Seite 153 von 193 ErsteErste ... 53103143151152153154155163 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.521 bis 1.530 von 1929

Thema: Sonstiges :: Diskussionen & Bartalk

  1. #1521
    Andi Lugauer
    Gast Avatar von Andi Lugauer

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    Erst einmal danke ich Allen von Euch für Eure Beiträge.

    @4_Zyl._Saugmotor:

    Daß es ums Geld geht, ist völlig normal und natürlich. Wir leben in einer Marktwirtschaft. Da soll der Einsatz und die Leistung für die gute Sache angemessen belohnt werden. Ob allerdings in der Praxis die Relation zwischen der erbrachten, real verwertbaren Leistung und der Höhe der Gage/des Gehalts/des Entgelts (oder wie immer man das bezeichnet) immer stimmig ist, darf durchaus bezweifelt werden.

    Aber egal. Es ist nicht meine Aufgabe, Robin Hood zu spielen. Ich will, daß im Sport etwas weitergeht. Und zwar so, daß das Leben auf allen Ebenen bunter und vielfältiger wird. Dann haben auch mehr Menschen etwas davon.

    @U_Janssen:

    Daß sich die Welt weiterdreht, wissen wir. Aber hindert uns das daran, professionell daran zu arbeiten, daß "Rallye" für Aktive wie Besucher ein packendes und maximal erfüllendes Erlebnis ist, und zwar schon von der untersten Stufe weg?

    Wenn Du sagst, Rallye ist nicht populär genug, dann muß man sich doch fragen, ob man bei der Gestaltung wirklich Geschick bewiesen hat, oder ob man nicht bei einigen wesentlichen Dingen danebengegriffen hat. Mir fällt Vieles ein, wie man "Rallye" so aufziehen kann, daß die Menschen darauf abfahren. Ihr in Belgien habt da einen sehr guten Riecher, deswegen funktioniert Eure Meisterschaft so gut. Und wenn nicht überhaupt so viele Länder eigenmächtig Spielräume für aus der Art schlagende Fahrzeuge schaffen würden, um aus dem FIA-Korsett auszubrechen, würde es bei gar einigen nationalen Rallyes noch viel öder zugehen.

    Last not least...:

    @Hamburger:

    Es geht völlig in Ordnung, daß Du meine Darstellungen hinterfragst. Und im Falle der R5-Fahrzeuge muß ich Dir sogar recht geben. Das habe ich tatsächlich zu wenig bedacht. Das liegt vielleicht ein wenig daran, daß ich bei den Rallyes, die ich in der letzten Zeit besucht habe, von einer R5-Vielfalt recht wenig mitbekommen habe...

    Trotzdem sage ich: Für das, was uns versprochen wurde, ist der Erfolg viel zu gering. Ob es das wert war, dafür so viel Substanzverlust bei den Rallyes (Verkürzungen...) in Kauf zu nehmen, bleibt für mich umstritten. Und wie gesagt: Es kommt auch viel auf das Breitensportsegment an. Nicht nur auf die Top-Class. In diesem Bereich hat die FIA-Politik kaum etwas Vernünftiges zuwege gebracht. Es wäre höchst an der Zeit, sich da etwas zu überlegen.

    Aber ich denke, auch dem Spitzenbereich des Rallyesports würde es nicht schaden, wenn die Rallyes wieder länger wären. Mit der Weltmeisterschaft als Leitmotiv. Man könnte ums selbe Geld auch 600-WP-Km-Rallyes fahren, die Prioritäten wären halt dann andere. Man müßte dann eben mehr auf Langlebigkeit der eingebauten Verschleißteile setzen. Von Außen würden die Wagen genauso aussehen. Ob sie jetzt ein paar Sekunden je Streckeneinheit langsamer wären: Wen kümmert's? Kostengünstiger wären sie. Das zählt viel mehr.

    Damit wären wir noch weit entfernt von dem wirklich "Ewiggestrigen" (wenn wir diesen Begriff schon so stark strapazieren). Also Rallyes mit WP's, die in Summe über 1200 Kilometer lang sind. Oder Rallyes, wo eine einzelne Verbindungsetappe hunderte Kilometer lang ist. Dem Zuseher wird es egal sein, wenn die Rallye länger ist. Eher wird er sich über die größere Auswahl an Strecken und Streckenpunkten freuen. Nachteile in der Vermarktung sehe ich auch keine. Es wird nie möglich sein, jedes Fahrzeug auf jedem Meter zurückgelegter Strecke live zu filmen. Das geht nicht einmal bei der Rundstrecke.

    Denken wir an die 24 Stunden von Le Mans: Obwohl vermeintlich so antiquiert, ist das noch immer eines der prestigeträchtigsten Rennen weltweit, und ein Sieg dort ist Gold wert. Oder die Dakar: Ein Medienrummel sondergleichen, der darum herrscht. Da kann doch eine Aufstockung der WM-Rallyes um 200 bis 250 WP-Kilometern kein Problem sein.

  2. #1522
    Senior Member Avatar von Brainiac
    Registriert seit
    24.05.2007
    Ort
    Birkenfeld
    Beiträge
    1.243

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    @träumer

    Mach doch einfach mal 6-10 realitätsnahe Vorschläge und wie sie finanziert / umgesetzt / vermarktet werden anstatt nur an allem rumzumeckern.
    Forza Italia!

  3. #1523
    Senior Member
    Registriert seit
    15.09.2010
    Beiträge
    384

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    Grundsätzlich gibt es ja hier zwei differente - aber richtige - Sichtweisen!

    Was bringt das dem Rallye-Sport? Warum ist die Entwicklung so?

    Im Marketing gibt es 2 grundlegende Methoden!
    Willst du bekannt werden, dann fang ganz oben an ( da brauchst du Kohle, kaufst damit maximales, konzentriertes Wahrnehmen = Image ) oder fang ganz unten an ( das dauert lange, ist viel Aufwand, Ausgaben können verteilt werden und du erreichst die "Normal"-Kunden genau für dieses Produkt, wenn du diese denn willst! ).

    Ja, es geht um Geld!

    Kucken wir ganz oben...
    Verdienen tun hier indirekt Sponsoren, ansonsten nur die Promoter. Die Hersteller klopfen hier richtig Kohle raus!
    Man muss schon vorsichtig sein, ob überhaupt ein absatzstärkender Nutzen da oder herleitbar ist - in Zeiten von Öko sowieso.
    Hier geht es -wenn überhaupt- um Präsenz und ggf. unterschwellige Darstellung von Leistungsfähigkeit / Haltbarkeit der Markenprodukte! Obwohl das eigentlich eh keinen mehr interessiert, da die Haltedauer im Privat-Kfz-Bereich sich stark verändert hat und Garantiezeiten deutlich verlängert wurden,... nach dem Motto "ist doch Garantie drauf...!"

    Die Hersteller machen das doch clever!
    Es ist keiner mit auschließlich alleinigem Hersteller-Engagement dabei! Alle Hersteller verkaufen direkt eine Plattform und erst dann machen Sie mit! Natürlich präsentiert man das anders!
    Citroen + Abu Dhabi.... / Toyota + Microsoft,....
    Man staunt schon, wieviel oder besser wie wenig der Hersteller eigentlich noch auf den Tisch legt im Vgl. zum "Sponsor"!
    Aber es ist doch richtig so!

    Es macht doch auch Sinn: Welcher Marketing-Direktor glaubt dem seinem Produktmanager, dass 58 Verträge über 10.000 Euro Wirkung haben? Keiner!
    Die Kohle verklatschen die sonst bei einem Management-Meeting bis zum Mittag, mal von Reisekosten abgesehen!
    Somit geht das ab 500.000 je Vorfall überhaupt erst los...! Das ist Konzern! Billig kann nicht wirksam sein - zumindest nicht im Auge eines Controllers!
    Und ja, es ist bei einigen Herstellern Interesse da, sodass man sich um die WRC keine Sorgen machen muss - zumindest um ihr Bestehen!
    Das Drehbuch ist doch gut geschrieben...
    Natürlich macht die FIA das, was die Hersteller brauchen, solange es mit Motorsport zutun hat...
    Mit der Klasse darunter ( R5 ) verdienst du ja sogar etwas Geld und die kaufenden Teams machen dann nahezu kostenloses Marketing für die Marke...! Und um den Kaufpreis geht es nun in der Klasse wirklich nicht, somit passt die Stückkosten-Kalkulation auch wieder...!
    Wer kauft denn die Dinger?
    Unternehmen zum Zwecke der profitablen Vermietung oder ex-WM-Stars als nice to have oder eigenen Nachwuchsförderung.

    That`s it - und genau hier ist aus Konzern-Sicht Schluss....! Also eher noch bis ERC oder WRC2, Hersteller interessiert doch DRM nicht!

    Auch wenn es immer so schön erzählt wird ...
    Wer ist denn von den aktuellen WRC-Jungs durch alle R-Klassen gegangen und ist dann ohne grosse eigene Kohle und / oder grossen Vater-Namen mitzubringen so stark aufgefallen, um einen Gehaltsplatz in der WRC zu bekommen!
    Keiner! Dauert auch viel zu lange....!
    Ein unbekannter Junge ( könnte auch ein Mädchen sein ) ist national fahrerisch mit eigener Kohle aufgefallen....
    oder Papa war ne Rallye-Grösse, der den Nachwuchs gefördert hat bis dahin noch ohne grosse Sponsoren..
    Irgendwie dann durch eigenes / fremde Geld unter Nutzung der alten Seilschaften ( Vitamin B ) fährt der Nachwuchs ne Saison R5, nun auch mit vorher wohl überlegtem Programm, um dann eine Minimal-Chance in die WRC zu haben.
    Die Entscheidung trifft auch ganz selten ein Hersteller... - vielleicht bei Kalle
    Erst in der WRC angekommen verdienst du ( hoffentlich ) als Fahrer Geld und ein Hersteller möchte Dich mit Zwischenhändlern in "seinem" Auto haben...!


    Wie sieht das national bzw. im Breitensport aus?
    In Deutschland liegt das / der etwas am Boden!
    Ob sich jetzt DMSB / ADAC, NAVC, ADMV und RSC gegenseitig auf die Mütze hauen, ist da erstmal egal.
    Fakt ist, dass der Breitensportler ( inkl. den Einsteigern ) die Kohle für den Einstieg mit Ziel nach 2-3 Jahren in der DRM ( wenn die mal was wert wäre ) mitzumischen gar nicht hat oder gar nicht ausgeben will!
    Das will zwar keiner wahrhaben, aber so ist es!

    Hier geht es um eine engagierte Freizeitbeschäftigung, die den Kopf freimacht, aber das normale Familienleben ( oder Kunden-Umfeld ) finanziell / zeitlich nicht zu sehr beeinflusst.

    Ich finde R1 ja grundsätzlich gut, aber eigentlich schläft dir mit 140 PS doch das Gesicht ein! Im Vergleich zu den Kosten ( und ich darf mich technisch nicht ausleben ) - eher unattraktiv!
    Zuschauer empfinden ( sofern sie da noch an der Strecke stehen ) die Kisten als langsam - sie fahren ja auch "hinterher", also wenig attraktiv. Umgekehrte Startreihenfolge ( nach dem Motto: Das Beste zum Schluss ) hat sich ja nicht wirklich durchgesetzt.

    R2 ist schon ne Ecke schneller, aber eben auch nicht individuell, dafür sauteuer!

    R3 sind technisch schon nen Highlight, aber Kosten / Nutzen auch fragwürdig! Selbst damit gewinnst ( ausser du bist nen Ausnahmetalent ) nicht mehr garantiert ne Rallye 70 - sofern ausgeschrieben...! So ne Kiste kostet gebraucht schon 50.000,-€. Das auf den Schlag und in sicher nicht bestem Zustand.
    Sowas fährt dann schon sehr ordentlich ( sauber - ist ja dafür gebaut )..., will das der Zuschauer sehen? Der Hardcore-Zuseher eventuell der Neuling eher nein - dann lieber nen E30, der langsamer ist, aber quer ums Eck biegt.

    Wenn wir schon beim Zuschauer sind...:
    Will ich Zuschauer generieren, dann sind regionale Rallyes die Basis! Erst wenn die Neulinge da kostengünstig, einfach hinkommen und die Rahmenbedingungen stimmen ( Würstchenbude und was für den Kleinen ), infiziert ihn eventuell der Rallye-Virus und er kommt ein zweites Mal...., - erstmal kleiner Aufwand wenns gefallen hat, irgendwann überregional oder sogar über die Landesgrenze. Also ist doch regionales Marketing seitens des veranstaltenden Clubs ganz oben auf der To Do -Liste, um eine Zuschauergemeinde, die sich demographisch ändert, aber aufgrund der Imagebildung bleiben muss....
    Hat der Club die Ressourcen, sieht man das im Verein so, hat man die Kohle um ne Agentur zu beauftragen, macht ein regionaler Tourismus-Verband mit??? Viele Fragen, aber keine Antwort.

    Tun wir mal so, der Virus hat getroffen....
    Die wenigsten Zuschauer sind Single! Setze ich mich ins Auto ( z.B. mit der Frau ) muss für den Partner - sofern nicht ebenfalls Rallyefan - auch was Greifbares rauskommen - noch nen Tag Wellness, ne Shoppingtour,... nen cooles Hotel - also wir brauchen einigermaßen in der Nähe Infrastruktur und es kostet dem Zuseher neben Anfahrt auch paar Euro Geld!
    Stelle sich doch jeder mal die Frage, ob er seinem Partner sowas verkaufen kann?
    Oder wieviele Menschen, die über die für Rallye-Tourismus nötigen finanziellen Mittel verfügen, sind Rallye-Fans?
    Da ist es ja fast billiger bei ner Rallye 35 mit der Frau selbst zu starten ( Ironie ).

    Wie soll der kleine Regional-Veranstalter ( Club ) das denn alles neben der Orga einer aus TN-Sicht guten Rallye leisten?
    Kommen wir wieder zum Geld, nur eben aus einer anderen Tasche...

    Wenn der Club kaum Eintritt nehmen kann ( Aufwand / Kosten / Nutzen ), er sonst schnell das "Maß" beim Neulings-Zuschauer überreizt, die Sportförderung vom Trägerverband gering ausfällt, Veranstaltungs-Sponsoren auch schwer zu bekommen sind ( Image, Planungssicherheit ) und die Teilnehmer-Nenngelder heute auch leider ein Entscheidungskriterium sind, aber die (sport-)behördlichen Auflagen und Erwartungshaltung der Zuschauer ( Livetiming, Parkplatz vorm Zuschauerpunkt, Auspfeilung,.. ) immer höher werden - drehen wir uns auch im Kreis!
    Die meisten Clubs leisten sich ja schon den Luxus von ( mehr oder weniger ) professionellen Sprechern, um neben dem Programmheft den Neulingen die Materie etwas näher zu bringen! Gut so, ist nur eine Facette von Marketing, kostet aber auch Geld...!
    Nennen wir doch mal noch ein modernes Kind, was immer als Vorteil gewertet wird, mal beim Namen! Social Media
    Ich finde das gigantisch! Aber warum sollte ich mich denn bitte bei Regen in den Wald ( nein besser an den Zuschauerpunkt ) stellen, vorher ne Strecke x mit dem Auto fahren, meine Frau noch überzeugen, Geld ausgeben,... also Zeit aufwenden, wenn ich Live-Ergebnisse, Onboards, Rallye-Videos in HD kurz nach der Ziel-Durchfahrt in diesen Medien habe?
    Dann kann ich doch was "Wichtiges" machen und nebenbei mal aufs Handy sehen.. mit 15 min Zeitaufwand habe ich ohne familiären Stress fast das Gefühl dabei gewesen zu sein! Warum soll ich da noch hinfahren?
    Auch ein Punkt für weniger Zuschauer, auch wenn es erstmal anders aussieht!

    Was sollte ich als Hersteller an R1-R3 für ein ( wirtschaftliches ) Interesse haben?
    Eigentlich keins!
    Absatzzahlen bleiben im Bereich der Kleinserie! Aufwand, Rendite,... eigentlich zum Kotzen! Ein Golf kostet keine 7.000 Euro und geht für 35.000 über den Tisch!
    Zeig mir das mal bei einem ( nicht homologierten ) Adam R2...! Somit muss da Marketingkohle rein und am besten wird der Zirkus "outgesourct"! Produktimage oder Zielgruppenmarketing machst du mit den kleinen Klassen auch nicht!
    Strich drunter:
    Ich finde es logisch, dass Hersteller sich hier nicht, nur partiell oder temporär engagieren!

    Wenn man dann als Fahrer meint, das ich hier durch will und durch gute Leistungen auf mich aufmerksam mache - was ich erstmal selbst mit oder ohne paar kleiner Sponsoren finanziere - und lerne / reife, dann ist das ein Ansatz, aber heute nicht mehr der Einzige, schon gar nicht der Schnellste!

    Man müsste sich mal in Deutschland ( Verband, Vereine, Kommunal-Politik, Fahrer und auch Hardcore-Fans ) wieder klar werden, was Breitensport ist und ob der heute so noch gewünscht ist!
    Ich meine ja!

    Nur sollte man da mal anfangen irgendwann ne Trennung zwischen (semi-)professionell und wirklich rein Hobby zu machen, auch im Kopf - weil irgendwann wird es politisch und dann kommen Zwänge...! Reicht das ( nein die Messlatte muss hoch ), ist der Anschluss / Übergang an die professionelle Liga gegeben ( muss das denn sein? ),.... usw.
    Das hat nichts mit 2 Klassengesellschaft zutun! Und nein, an ( vernünftiger ) Sicherheit wird kein Abstrich gemacht!
    Wenn ich aber Kunden-Werkssport mit Hobby versuche zu vermischen, wird es komisch! Reden wir hier in der untersten Liga über Schnellfahren durch Budget oder wie verhaue ich mit "Profi-Werkzeug" den Amateur ( was im Grunde das Gleiche ist )....Was haben WM-Reifen im Breitensport zu suchen - allein die Diskussion geht mir auf den S..! Oder wollen die Jungs mit klaren, einfachen Reglement mit selbst-optimierten Autos etwas Rallye-Luft schnuppern, eine Wochenend-Beschäftigung haben die noch bezahlbar ist und abends ( möglichst zusammen und unbeschadet ) ein Bier trinken?

    Dem ein oder anderen gehen die "abgehalfterten" Werks-Kunden-Sport-Kisten auch etwas auf den Zünder, weil sie einfach sagen, warum soll ich starten, da kann ich eh nicht mithalten? Würde gehen, wenn alle nur den olympischen Gedanken hegen, dem ist aber nicht so, oder?

    Macht man sich mal die Mühe und kuckt mal in alten Besten-Listen, mit was welche Zeiten ( auf gleichen WPs ) im Vergleich zu heute gefahren wurde, dann versteht man etwas besser...., was hier auch im Breitensport falsch läuft.

    Nur so ein paar Gedanken....
    Geändert von 16vtrainer (14.11.2018 um 19:12 Uhr)
    Henck, counterdoc, 4WD und 5 anderen gefällt das.

  4. #1524
    Member
    Registriert seit
    18.08.2008
    Beiträge
    209

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    Zitat Zitat von 16vtrainer Beitrag anzeigen
    Macht man sich mal die Mühe und kuckt mal in alten Besten-Listen, mit was welche Zeiten ( auf gleichen WPs ) im Vergleich zu heute gefahren wurde, dann versteht man etwas besser...., was hier auch im Breitensport falsch läuft.
    Kannst du dazu mal ein paar Beispiele bringen. Es interessiert mich.

  5. #1525
    Senior Member
    Registriert seit
    15.09.2010
    Beiträge
    384

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    Andy, das findest du doch selbst!
    Da gibt es 1000 Beispiele.
    Kuck Dir z.B. mal die Rallye Gollert an!
    Sehr geile Rallye und WPs.
    WP „Gollert“ wurde immer gleich gefahren. Kurze 4km,... da hast vor 10-12 Jahren mit nem GTI noch gewonnen...!
    Heute brauchste 600Nm, WM-Reifen,...
    Frank E. gefällt das.

  6. #1526
    Member
    Registriert seit
    16.09.2014
    Beiträge
    85

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    Zitat Zitat von 16vtrainer Beitrag anzeigen
    Andy, das findest du doch selbst!
    Da gibt es 1000 Beispiele.
    Kuck Dir z.B. mal die Rallye Gollert an!
    Sehr geile Rallye und WPs.
    WP „Gollert“ wurde immer gleich gefahren. Kurze 4km,... da hast vor 10-12 Jahren mit nem GTI noch gewonnen...!
    Heute brauchste 600Nm, WM-Reifen,...
    Der letzte Gesamtsieg auf Golf GTI bei der Gollert ist mal so ca. 15 Jahre her, letztes mal auf dem Treppchen im Golf war Künkel 2007.
    Wie man an den Start- und Ergebnislisten sehen kann, war bereits vor über 10 Jahren klar, dass man mit einem GTI damaliger Ausbaustufe nicht mehr viel reißen kann.
    Und austrainierte Heimascaris für Zeitenvergleiche ranziehen, ist wie Äpfel mit Birnen....
    Gerade bei der Gollert!

    Die Rallye wird bereits seit min. 10 Jahren von EVO's, Cossy's oder Gruppe H Überautos dominiert.
    Das aber auch mit kleinen Autos bei speziellen Bedingungen was geht, wurde vor wenigen Jahren mit einem Golf in der G19 aufgezeigt, der bei Nässe diverse modernere, schnellere und technisch besser ausgestattete Fahrzeuge hinter sich gelassen hat. Ohne WM Reifen.

    Und auch WM Reifen darf man zwischen ZK und Start nicht warm fahren....
    16vtrainer gefällt das.

  7. #1527
    Frank E.
    Gast

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    Leider können wir Willi-Peter Pitz heute nicht mehr um Hilfe bitten.

    Sein Cup vor 39 Jahren war der absolute Hit für die Zuschauer und uns Fahrer.

    -- der Wagen ein Auslaufmodell: Opel Kadett 1,2 mit 60-65 geilen PS unter der Motorhaube

    -- die bis zu 130(!) Autos wild schlingernd auf 165/70-13er Pirelli CN 36 --nix WM-Reifen

    -- die gefühlten 69 dB-Motorgeräusch haste als Zuschauer praktisch nicht gehört

    -- und trotzdem war es ein bis zu 2 Stunden dauerndes irres Spektakel -- auch im Auto !!!!!


    WiPi würde heute wohl (gebrauchte) BMW 3er (G3) nehmen und (wie damals) 100 Aufbau-Kits produzieren mit:


    -- Schraubkäfig
    -- 2 Sitzen
    -- 2 Gurte
    -- 4 Stoßdämpfern
    -- 2 Vorderfedern
    -- 4 Haubenhalter
    -- 1 Feuerlöscher 4kg
    -- U-Schutz
    -- 25% Sperre
    -- und Kleinteile
    -- Reifen 195/65-15 mit "Schneeflocke" -- dann passt die Show


    Bevor ein solcher Cup läuft, muss man wohl zuerst die Zuschauer erziehen oder das Starterfeld umdrehen. Sonst sehen die Fans die gebotene Show nicht, weil sie weitergezogen sind....


    So ein (ähnlicher) BMW fährt Samstag bei der Atlantis. Du hörst nix und kannst Dich als Zuschauer voll auf Deine mitgebrachte Stoppuhr (oder Sekundenzeiger) konzentrieren und den geilen und effektiven Fahrstil bewundern. Noch 99 Autos mehr und der Veranstalter könnte sich über 140 Teilnehmer freuen.


    Warum machen wir WiPi zu Ehren nicht ab 4/2019 einen WiPi-Gedächtnis-Cup ???


    Oder wie wollt Ihr sonst den deutschen Rallyesport retten ?


    Aus Hannover grüßt

    Frank
    Geändert von Frank E. (15.11.2018 um 11:46 Uhr)
    106Rallye gefällt das.

  8. #1528
    Senior Member
    Registriert seit
    15.09.2010
    Beiträge
    384

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    @Meteorit:
    War ja klar!
    Du weißt, was ich damit sagen will....
    Mag sein, dass die Gollert nicht das beste Beispiel ist.
    Es geht auch gar nicht darum, wo nun welches Auto schneller war, sondern auf gleichen WPs ist das Tempo deutlich gestiegen.

    Beispiel: 2017 / 2018 - WP Gollert - dann gehen wir mal nicht soweit zurück in der Zeit....

    Bestzeit 2017: Ramonat mit 2.33,7
    Bestzeit 2018: Reindl mit 2.17,2

    jeweils 1. Durchgang / jeweils trocken,...., gleiche Länge!
    Über 15 sec. schneller von einem Jahr auf das andere, bei 4 km ohne bauliche Änderungen am Belag!
    Knapp 4 sec/km - irre!
    Geht man weiter zurück, ist das dann schon eine Welt für sich.
    Letzter Gesamtsieg Gollert eines Golf GTI war in 2005 ( ok, 13 Jahre ) mit Heiko Scholz am Volant, ich war dort sogar WP-Leiter...

    Klar geht die Technik weiter, soll ja auch so sein. Nur ist die Entwicklung rasant.
    Wie weit man das freigeben muss für nat. Rallyes..., müssen andere entscheiden.

    Es ist ja auch nur meine Meinung und Anmerkung.

    PS:
    Ich bin noch NIE im Rallye-Wettbewerb WM-Reifen gefahren ( sonst würde mein letzter Post nicht passen )!
    Reifen habe ich warmgefahren, wie andere auch! Ich habe eine Strafe bekommen und stehe dazu!
    Ich stehe auch dazu, dass es gefährlich ist mit knitterkalten Reifen bei Asphalt unter 10 Grad auf ner Landstrasse 200 km/h fahren zu wollen....
    Geändert von 16vtrainer (15.11.2018 um 12:16 Uhr)
    RS199 gefällt das.

  9. #1529
    Member
    Registriert seit
    16.09.2014
    Beiträge
    85

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    Zitat Zitat von 16vtrainer Beitrag anzeigen
    @Meteorit:
    War ja klar!
    Du weißt, was ich damit sagen will....
    Mag sein, dass die Gollert nicht das beste Beispiel ist.
    Es geht auch gar nicht darum, wo nun welches Auto schneller war, sondern auf gleichen WPs ist das Tempo deutlich gestiegen.

    Beispiel: 2017 / 2018 - WP Gollert - dann gehen wir mal nicht soweit zurück in der Zeit....

    Bestzeit 2017: Ramonat mit 2.33,7
    Bestzeit 2018: Reindl mit 2.17,2

    jeweils 1. Durchgang / jeweils trocken,...., gleiche Länge!
    Über 15 sec. schneller von einem Jahr auf das andere, bei 4 km ohne bauliche Änderungen am Belag!
    Knapp 4 sec/km - irre!
    Geht man weiter zurück, ist das dann schon eine Welt für sich.
    Letzter Gesamtsieg Gollert eines Golf GTI war in 2005 ( ok, 13 Jahre ) mit Heiko Scholz am Volant, ich war dort sogar WP-Leiter...

    Klar geht die Technik weiter, soll ja auch so sein. Nur ist die Entwicklung rasant.
    Wie weit man das freigeben muss für nat. Rallyes..., müssen andere entscheiden.

    Es ist ja auch nur meine Meinung und Anmerkung.

    PS:
    Ich bin noch NIE im Rallye-Wettbewerb WM-Reifen gefahren ( sonst würde mein letzter Post nicht passen )!
    Reifen habe ich warmgefahren, wie andere auch! Ich habe eine Strafe bekommen und stehe dazu!
    Ich stehe auch dazu, dass es gefährlich ist mit knitterkalten Reifen bei Asphalt unter 10 Grad auf ner Landstrasse 200 km/h fahren zu wollen....
    Gollert 2017 diverse Videos mit feuchter Straße und Regentropfen auf den Scheiben - also nicht trocken! (auch nicht WP3)
    Somit ganz normale Unterschiede, zumal es sich um verschiedene Fahrer/Fahrzeuge handelt.
    Name:  Bildschirmfoto 2018-11-15 um 14.31.50.jpg
Hits: 180
Größe:  25,1 KB

  10. #1530
    Senior Member
    Registriert seit
    15.09.2010
    Beiträge
    384

    AW: Rallye :: Diskussionen & Bartalk

    Wenn Du meinst....
    Ich war dort! .... es ging auch nicht um einen Vergleich der Fahrzeuge!

Ähnliche Themen

  1. Dinkel-Unfall sorgt für Diskussionen - DMSB schaltet sich ein
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 28.10.2019, 14:32
  2. Rallye Mexiko nach WP20: Diskussionen um Power-Stage
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2018, 17:47
  3. Grabfeld-Rallye: Schumann-Sieg sorgt für Diskussionen
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.07.2017, 13:45
  4. Rallye Schweden: Diskussionen um Shakedown
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2017, 20:36
  5. Diskussionen um WM-Lauf in der Türkei
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.11.2016, 09:54

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •