Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 66

Thema: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

  1. #51
    Senior Member Avatar von koerperkarl
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    Bremerhaven
    Beiträge
    266

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    @Zetka

    hast Du auch was gespendet, oder willst Du den Cup aktiv fahren, oder einfach nur sticheln?

  2. #52
    Senior Member Avatar von Padamoh
    Registriert seit
    17.06.2008
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    388

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Hallo zusammen,

    wer alles am 11. Februar nicht zur Vorstellung des Rallye Supercup Deutschland kommen konnte, hat eine hochinteressante und informative Veranstaltung verpasst.

    Vielen Dank an die zahlreichen Gäste, unser Spanferkel hat gerade so gelangt. Ebenfalls vielen Dank an alle Referenten und unseren Rechtsanwalt.

    Inzwischen sind ein paar Tage vergangen, Zeit also allen Daheimgebliebenen die wichtigsten Punkte der gut dreieinhalb Stunden hier in Stichpunkten kurz zusammenzufassen:

    1. Die 2. Instanz (Berufung) vor Gericht wurde von uns eröffnet. In diesen Tagen ging oder geht dazu das Schreiben des Gerichtes in Frankfurt beim DMSB ein. Wir warten nun auf den Verhandlungstermin vor dem Landgericht in Frankfurt am Main. Dieser wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wohl im März 2017 sein.

    2. Wir sind noch immer im einstweiligen Rechtsschutz, was ein vergleichsweise sehr zügiges und kurzes Verfahren bedeutet, mit einer Entscheidung innerhalb weniger Wochen. Da es keine weitere Instanz darüber geben wird, ist dieses Urteil erstmal bindet. Der DMSB wird im Falle des positiven Entscheides über unsere Klage dazu gezwungen werden vom Gericht, den Supercup unverzüglich zu genehmigen.

    3. Wir betonen nochmals ausdrücklich, dass alle ehemaligen Gruppe H, wie aktuelle Gruppe CTC (ohne CTC 29), wie auch alle F (außer Turbo-Allradler ohne Homologation für die Gruppen N, A oder R4) sowie auch Gruppe R2- bis R4-Fahrzeuge in diesem Cup startberechtigt sind. Fahrzeuge mit ausländischer Zulassung sind ebenfalls startberechtigt.

    4. Jeder Veranstalter zahlt 50,- Euro Prädikatsgebühr. Die Teilnehmer nur 20,- Euro Einschreibegebühr pro Saison. Beide Einschreibungen sind online möglich. Dank unserer Sponsoren, können wir diese Gebühren so gering halten. Beide Gebühren stehen natürlich unter Vorbehalt der DMSB-Genehmigung. Jeder Veranstalter im Bereich National B (Rallyesprint, Rallye 35 und Rallye 70) kann sich um dieses Prädikat bewerben. Ausländische Lizenznehmer können sich für den Supercup einschreiben und nach diesem Reglement an den Start gehen, werden jedoch für den Cup nicht gewertet.

    5. Für jeden Teilnehmer werden die 6 punktbesten Veranstaltungen im Jahr gewertet. Alle weiteren Starts werden als Streichergebnis gewertet. Außerdem wird es keine Einteilung noch Regionen geben, jeder fährt, wo er möchte und kann. Jeder Teilnehmer des Supercups besitzt bei allen Cupveranstaltungen dieselben Rechte und Pflichten, wie die Teilnehmer der FIA- oder DMSB-Gruppen. Die Supercupstarter erscheinen auch ganz normal auf allen Nennungs-, Starter- und Ergebnislisten.

    6. Für Fahrer unter 27 Jahren haben wir eine separate Juniorwertung. Der Cup wird in 6 Hubraumklassen unterteilt, ähnlich der ehemaligen Gruppe H. Jede Klasse bekommt eigene Punkte und wird getrennt gewertet. Außerdem gibt es eine getrennte Supercupwertung, die für die vordersten Teams der Gesamtwertung jeder Veranstaltung Punkte vergibt.

    7. Leider konnten wir unseren geplanten Saisonauftakt aufgrund der unserseits vollkommen unverschuldeten Vorzögerungen im Genehmigungsfahren nicht realisieren. Er wäre bei der Rallye Südliche Weinstraße gewesen.

    8. Der Rallye Supercup Deutschland ist eine Serie mit eigenen technischen Bestimmungen und soll deutschlandweit bei allen interessierten Veranstaltungen ausgeschrieben werden. Sein technisches Reglement wird dabei für 5 (!) Jahre bis 2021 unverändert gelten, das soll Planungssicherheit und Verlässlichkeit für alle Teilnehmer bringen. Bereits 2 Jahre vor Ablauf des Reglements, wird das neue, wieder für 5 Jahre gültige Reglement (2022 bis 2026) veröffentlicht werden.

    9. Wir wollen Rallye-Breitensport von der Basis für die Basis, dafür kämpfen wir. Unser Ziel ist es eine eigene Breitensportserie mit eigenen technischen Bestimmungen im Deutschen Rallyesport dauerhaft zu etablieren. Der DMSB versucht das mit allen Mittel, warum auch immer, zu verhindern.

    Das sind für alle kurz die wichtigsten Punkte unseres Supercups!
    Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund des schwebenden Verfahrens nicht tiefer ins Detail gehen können.


    Wie wichtig für ALLE Rallyeveranstalter in Deutschland unser Rallye Supercup Deutschland und dessen unverzügliche und zügige Genehmigung durch den DMSB ist, zeigt nicht zuletzt der Saisonauftakt bei der Rallye Südliche Weinstraße. Mit rund 40 Prozent Starterrückgang im Vergleich zum Vorjahr müssen sie kämpfen. Leider wird das andere Veranstaltungen genauso schlimm treffen. Denn leider ist die Rallye Südliche Weinstraße keine Ausnahme und wird das auch nicht bleiben, auch z. B. bei der Rallye in Öhringen ist das Bild genau dasselbe.

    Vor allem Regionen, in denen die frühere Gruppe H noch deutlich stärker war, als bei der Rallye Südliche Weinstraße (2016: 17 Prozent), wird es zu einer noch verheerenderen Zäsur im Rallyesport führen. 48 Veranstalter aus dem ganzen Land unterstützen daher unseren Supercup ausdrücklich. Deren Erklärungen liegen dem DMSB - auf deren Wünsche hin - auch schon seit dem Frühjahr 2016 vor. Wir wiesen genau und eindringlich auf die Problematik von massiven Startereinbrüchen bei vielen Besprechungen über unseren Supercup in München, Frankfurt oder Nürnberg mit den DMSB-Funktionären hin. Legten dazu auch umfangreiche Zahlen und Statistiken vor. Leider ohne Erfolg. Im Gegenteil, der DMSB spricht inzwischen davon, dass es ihm egal sei, wie viele Teilnehmer fahren und wie viele Veranstaltungen es gäbe. Das habe keinerlei wirtschaftlichen Auswirkungen für ihn. Er sprach auch uns gegenüber schon davon, dass maximal eine Veranstaltung in der Zeit von März bis Oktober pro Woche stattfinden solle und auch ausreiche.

    Da sind wir grundsätzlich ganz anderer Meinung. Wir kämpfen nicht gegen den DMSB, sondern für euch Breitensportler und die vielen Veranstalter. Wir reiten kein Pferd, was längst tot ist, was mancher auch schon zum Besten gab. Wir kämpfen dafür, dass es überhaupt noch genug Pferde gibt, die man reiten kann und der Rallye-Breitensport nicht vielen Orts kollabiert. Nicht zuletzt durch drohende Absagen von Traditionsveranstaltungen wie der Rallye Lutherstadt Wittenberg aufgrund von zu wenigen Nennungen steht das bei uns in Deutschland wohl inzwischen kurz davor.

    Wir möchten uns auch an dieser Stelle abschließend, bei den weit über 100 Unterstützern und deren Großzügigkeit bedanken. Sie kommen aus dem In- und Ausland, sie stammen aus den Reihen der aktiven Fahrer, der Pressevertreter wie der Funktionäre, sogar viele Fahrer, die nicht in der Gruppe H fuhren oder gar nicht im Rallyesport aktiv sind, sondern in anderen Motorsportdisziplinen, waren dabei, wie auch etliche Veranstalter und Veranstaltergemeinschaften. Wir waren mehr als nur stark beeindruckt über eure Unterstützung. Eure vielen sehr positiven und unterstützenden Briefe, Mails, Gespräche und Anrufe, die bei uns eingingen, haben uns auch dazu ermutigt unvermindert weiter für die gute Sache - unseren Rallye Supercup Deutschland - und stellvertretend für viele von euch zu kämpfen.


    Drückt uns weiter die Daumen. Vielen Dank.


    Viele Grüße

    Patrick Mohr

    Cupvorstellung.jpgIMG_1692.1.jpgIMG_1688.1.jpg
    escortmk1, Stefan Blank, fdk und 2 anderen gefällt das.
    DER Termin im Rallyejahr 2017 steht:
    24. ADAC-Grabfeldrallye am 01.07.2017
    http://www.grabfeldrallye.de

  3. #53
    Senior Member
    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    715

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Selbst wenn der Supercup irgendwann genehmigt wird, dann ohne Gruppe H, die bleibt abgeschafft. Alles andere ist unrealistisch. Und der Rückgang der Starterzahlen geht u.a. ja auch auf den KFP zurück und da wiederum zum Teil auf die Aktiven, die ihn noch nicht oder zu spät beantragt haben. Etwas Realismus die Herren, mit all dem Geld, der Zeit und der Arbeit hätte man die Veranstalter bislang auch besser unterstützen können.

  4. #54
    Member
    Registriert seit
    09.06.2012
    Ort
    Saarlouis
    Beiträge
    111

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Zitat Zitat von Niederaula2 Beitrag anzeigen
    Selbst wenn der Supercup irgendwann genehmigt wird, dann ohne Gruppe H, die bleibt abgeschafft. Alles andere ist unrealistisch. Und der Rückgang der Starterzahlen geht u.a. ja auch auf den KFP zurück und da wiederum zum Teil auf die Aktiven, die ihn noch nicht oder zu spät beantragt haben. Etwas Realismus die Herren, mit all dem Geld, der Zeit und der Arbeit hätte man die Veranstalter bislang auch besser unterstützen können.

    Ich will mich ja nicht einmischen, aber es ist doch eine Serie mit "eigenen" technischen Bestimmungen, soweit ich das verstanden habe. Und eigen heißt (für mich zumindest) anders oder abweichend, also ist die Serie weder Gruppe F, CTC, H oder sonst was, sondern eine eigene Technik. Wie der Opelcup oder die Youngtimer-Trophy z. B. Kann mich jetzt aber auch täuschen.
    Übrigens wurde die Gruppe H nicht abgeschafft, sie wird nur im Bereich Rallye nicht mehr ausgeschrieben. Bin zwar nicht (mehr) aktiv, aber soweit komme ich noch mit.
    Herr Mohr schreibt ja auch von der eigenen Technik und außerdem "wir betonen nochmals ausdrücklich, dass alle ehemaligen Gruppe H (....) in diesem Cup startberechtigt sind."

    Also ist das keine Serie der DMSB-Gruppe H, sondern der Technik aus dem Cup, die eben auch für "ehemalige" Gruppe H Autos zu passen scheint.


    Thema KFP wird ja in anderen Beiträgen ausführlich diskutiert. Viele wollen einfach keinen machen.
    Dass der DMSB nicht rumkommt, ist auch nur bedingt Problem der Aktiven und schon gleich nicht der Veranstalter.
    Als am 1.1.2002 der Euro kam, galt die gute, alte D-Mark auch noch bis 28.02.2002 (übrigens heute vor 15 Jahren) als offizielles Zahlungsmittel in Deutschland.
    Da müssen sich halt in Frankfurt mal einige schneller rumdrehen oder übergangszeiten verlängern
    Ich kenne auch so manchen bei uns im Saarland, der entweder auf den KFP noch wartet, oder auch viele, die keinen machen werden.


    Und der letzte Satz ist ja wohl voll daneben. Wie sollen denn die Veranstalter besser unterstützt werden, als wenn man für ihre Starter und damit den Erhalt ihrer Veranstaltung bis vor Gericht zieht? Vielleicht kannst ja mal Vorschläge bringen, aber konstruktive bitte.
    Bei 48 Veranstaltern, die den Supercup wohl unterstützen, scheint dort ja großes und sehr verständliches Interesse zu bestehen, warum wohl...
    Setzen 6 sag ich da mal.

    Ist wohl ein Ghostwriter des DMSB am Werk unter diesem Nickname, anders lässt sich das für mich vor allem diese Aussage nicht erklären.


    Gruß Jörg
    Geändert von Saar-Rallye-Fan (28.02.2017 um 18:09 Uhr)
    16vtrainer, koerperkarl und Woifeh gefällt das.

  5. #55
    Senior Member
    Registriert seit
    17.03.2008
    Beiträge
    715

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Zitat Zitat von Saar-Rallye-Fan Beitrag anzeigen
    Ich will mich ja nicht einmischen, ...
    Sicher?

    Und sicher das ihr zufällig die gleichen Informationen, Argumente und Großschreibung habt?




    Zitat Zitat von Saar-Rallye-Fan Beitrag anzeigen
    Ich will mich ja nicht einmischen, aber es ist doch eine Serie mit EIGENEN technischen Bestimmungen, soweit ich das verstanden habe. Und EIGEN heißt (für mich zumindest) anders oder abweichend, also ist die Serie weder Gruppe F, CTC, H oder sonst was, sondern eine eigene Technik. Wie der Opelcup oder die Youngtimer-Trophy z. B. Kann mich jetzt aber auch täuschen.
    Übrigens wurde die Gruppe H nicht abgeschafft, sie wird nur im Bereich Rallye nicht mehr ausgeschrieben. Bin zwar nicht (mehr) aktiv, aber soweit komme ich noch mit.
    Herr Mohr schreibt ja auch von der eigenen Technik und außerdem "wir betonen nochmals ausdrücklich, dass alle ehemaligen Gruppe H (....) in diesem Cup startberechtigt sind."

    Also ist das keine Serie der DMSB-Gruppe H, sondern der Technik aus dem Cup, die eben auch für EHEMALIGE Gruppe H Autos zu passen scheint.


    Thema KFP wird ja in anderen Beiträgen ausführlich diskutiert. Viele wollen einfach keinen machen.
    Dass der DMSB nicht rumkommt, ist auch nur bedingt Problem der Aktiven und schon gleich nicht der Veranstalter.
    Als am 1.1.2002 der Euro kam, galt die gute, alte D-Mark auch noch bis 28.02.2002 (übrigens heute vor 15 Jahren) als offizielles Zahlungsmittel in Deutschland.
    Da müssen sich halt in Frankfurt mal einige schneller rumdrehen oder übergangszeiten verlängern
    Ich kenne auch so manchen bei uns im Saarland, der entweder auf den KFP noch wartet, oder auch viele, die keinen machen werden.


    Und der letzte Satz ist ja wohl voll daneben. Wie sollen denn die Veranstalter besser unterstützt werden, als wenn man für ihre Starter und damit den Erhalt ihrer Veranstaltung bis vor Gericht zieht? Vielleicht kannst ja mal Vorschläge bringen, aber konstruktive bitte.
    Bei 48 Veranstaltern, die den Supercup wohl unterstützen, scheint dort ja großes und sehr verständliches Interesse zu bestehen, warum wohl...
    Setzen 6 sag ich da mal.

    Ist wohl ein Ghostwriter des DMSB am Werk unter diesem Nickname, anders lässt sich das für mich vor allem diese Aussage nicht erklären.

    Gruß Jörg

  6. #56
    Senior Member Avatar von NovaGTE
    Registriert seit
    23.01.2007
    Ort
    Eisenach
    Beiträge
    484

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Zitat Zitat von Saar-Rallye-Fan Beitrag anzeigen
    Ich will mich ja nicht einmischen, aber es ist doch eine Serie mit "eigenen" technischen Bestimmungen, soweit ich das verstanden habe. Und eigen heißt (für mich zumindest) anders oder abweichend, also ist die Serie weder Gruppe F, CTC, H oder sonst was, sondern eine eigene Technik. Wie der Opelcup oder die Youngtimer-Trophy z. B. Kann mich jetzt aber auch täuschen.
    Übrigens wurde die Gruppe H nicht abgeschafft, sie wird nur im Bereich Rallye nicht mehr ausgeschrieben. Bin zwar nicht (mehr) aktiv, aber soweit komme ich noch mit.
    Herr Mohr schreibt ja auch von der eigenen Technik und außerdem "wir betonen nochmals ausdrücklich, dass alle ehemaligen Gruppe H (....) in diesem Cup startberechtigt sind."

    Also ist das keine Serie der DMSB-Gruppe H, sondern der Technik aus dem Cup, die eben auch für "ehemalige" Gruppe H Autos zu passen scheint.


    Thema KFP wird ja in anderen Beiträgen ausführlich diskutiert. Viele wollen einfach keinen machen.
    Dass der DMSB nicht rumkommt, ist auch nur bedingt Problem der Aktiven und schon gleich nicht der Veranstalter.
    Als am 1.1.2002 der Euro kam, galt die gute, alte D-Mark auch noch bis 28.02.2002 (übrigens heute vor 15 Jahren) als offizielles Zahlungsmittel in Deutschland.
    Da müssen sich halt in Frankfurt mal einige schneller rumdrehen oder übergangszeiten verlängern
    Ich kenne auch so manchen bei uns im Saarland, der entweder auf den KFP noch wartet, oder auch viele, die keinen machen werden.


    Und der letzte Satz ist ja wohl voll daneben. Wie sollen denn die Veranstalter besser unterstützt werden, als wenn man für ihre Starter und damit den Erhalt ihrer Veranstaltung bis vor Gericht zieht? Vielleicht kannst ja mal Vorschläge bringen, aber konstruktive bitte.
    Bei 48 Veranstaltern, die den Supercup wohl unterstützen, scheint dort ja großes und sehr verständliches Interesse zu bestehen, warum wohl...
    Setzen 6 sag ich da mal.

    Ist wohl ein Ghostwriter des DMSB am Werk unter diesem Nickname, anders lässt sich das für mich vor allem diese Aussage nicht erklären.


    Gruß Jörg
    Jörg, von dem Herrn Niederaula ist nicht so viel Objektives zur Thematik zu erwarten, man hat das Gefühl er ist ausschließlich zum Provozieren unterwegs. Er hat zwar zum Schluss wahrscheinlich recht, auch weil er möglicherweise mehr weiß oder mehr ist als sein Nick verrät aber man könnte sich auch einfach zurückhalten wenn sich "aus-der-Szene-Gedrängte" hier äußern weil sie mit Herzblut bei der Sache waren und nicht nur mit schwarz-gelber Raffgier und Machtgehabe.
    Am Besten sind z.B. seine Empfehlungen tote Pferde wie die Gruppe H nicht mehr zu reiten, selber aber würde er gerne das tote Polo WRC 2017 Pferd geritten sehen. Naja wie der Wind halt so steht...

    Und seine Aufforderung zum Realismus in allen Ehren, hätten sich zwei Scheinvereine mal nicht wichtig gemacht mit Ihren Entscheidungen bzw. würden sie satzungskonform handeln, so hätte all das schöne Geld gar nicht gehoben werden müssen und die wenigsten Veranstalter hätten Hilfe nötig gehabt.

    Das Projekt vom Patrick hast Du sehr wohl verstanden, eine wirklich schöne Meisterschaftsidee auch unabhängig von Fahrzeuggruppen.
    koerperkarl gefällt das.
    jetzt besuchen: www.dsop-racing.de
    *** das Runde muss aus dem Eckigen ***

  7. #57
    Member
    Registriert seit
    23.01.2013
    Beiträge
    31

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Langeweile ?

    Hat nix mit Rallye und Super Cup zu tun, zeigt aber wie die Landesverbände (DMSB) ticken und wie sie sich an ihren Aktiven bereichern wollen.

    http://www.speedweek.com/moto2/news/...-sich-aus.html

    Schönes Wochenende
    Geändert von OpaPopolski (03.03.2017 um 16:09 Uhr)

  8. #58
    Senior Member Avatar von koerperkarl
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    Bremerhaven
    Beiträge
    266

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Ich bin auch ADAC+ Mitglied und damit sehr zufrieden. Die Pannenhilfe funktioniert super! Hier sollte man trennen....

    Der DMSB kann machen was er will und seine Jünger folgen ihm. Wegfall der Gruppe H, KFP-Pflicht, was kommt als nächstes, muss ich meine Mutter verkaufen? Die mafiösen Methoden werden doch unterstützt! Die meisten machen mit! wie immer in Deutschland. Und dann nimmt mal einer seinen Mut zusammen und stellt sich quer.....dann wird dies auch noch zerredet.

    Mich würde hier mal interessieren, wieviele von den Schlaubergern überhaupt ein Rallyeauto besitzen und direkt davon betroffen sind.

    Ich habe jedenfalls eine Entscheidung für mich getroffen und werde vorrerst keinen KFP beantragen. Wenn ich Glück habe, kann ich halt bei Demo-Veranstaltungen oder bei der Retro fahren....und sonst bleiben die Kisten in der Garage.....

    Man muss nicht allen Schwachsinn mitmachen...
    Stefan Blank und OPA20V gefällt das.

  9. #59
    Senior Member Avatar von Padamoh
    Registriert seit
    17.06.2008
    Ort
    Coburg
    Beiträge
    388

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Hallo zusammen,

    in der Speedweek erschien am Samstag ein - wie ich finde - sehr gut recherchierter Bericht über das bisherige Genehmigungsverfahren zum Rallye Supercup Deutschland. Dort könnt ihr vieIe Infos finden zu dem, was bisher war. Echt sehr lesenswert und ausführlich geschrieben, aber schaut doch selbst:

    http://www.speedweek.com/rallye/news/106874/Rallye-Super-Cup-Ein-Rechtsstreit-gegen-den-DMSB.html


    Drückt uns weiterhin die Daumen. Wir warten im Moment auf den Gerichtstermin für die 2. Instanz.


    Viele Grüße

    Patrick Mohr
    Stefan Blank und MartinGSI gefällt das.
    DER Termin im Rallyejahr 2017 steht:
    24. ADAC-Grabfeldrallye am 01.07.2017
    http://www.grabfeldrallye.de

  10. #60
    Kuhnqvist Avatar von Kuhnqvist
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    Rottenburg am Neckar
    Beiträge
    156

    AW: Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

    Mit Verlaub: aber "der sehr gut recherchierte Bericht" - Ein Bericht beantwortet die sieben W-Fragen (wer, wie, wo, wann, was, warum, welche Quelle?) in sachlich-objektivem Nachrichtenstil und enthält mehr Details (Zitate) und Hintergrundinformationen als eine Nachricht - in der Speedweek ist eher eine Meinung (vgl. Kommentar, Glosse etc.) und könnte (schon aufgrund der Wortwahl) ebenso vom Berufungsführer Mohr sein - nennt man "Guerilla-PR" ;-). Kann man so schreiben, muss man aber nicht - mir fehlen nicht nur Aussagen der Gegenseite (DMSB) sondern vor allem die erstinstanzliche Urteilsbegründung.
    Auch deshalb wartet meiner einer auf das Berufungsurteil - gerne mit kompletter Urteilsbegründung. Danke im Voraus.
    (m)eine Meinug Reiner Kuhn

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ogier startet erneut im Porsche Supercup
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.06.2014, 10:51
  2. Loeb im Porsche-Supercup
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2013, 11:36
  3. Traurige Geschichte zum Thema Genehmigungsverfahren
    Von MCH-Rallyesport im Forum rallye::talk
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.01.2004, 10:29
  4. Rallye 200 Supercup
    Von hessi im Forum rallye::talk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.03.2003, 14:31
  5. Deutschland Rallye
    Von chili im Forum rallye::talk
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2002, 09:01

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •