Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 79

Thema: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

  1. #61
    Member
    Registriert seit
    26.11.2008
    Ort
    54576 hillesheim
    Beiträge
    117

    AW: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

    Genau so sieht es aus

    Siehe Rallye Kempenich Techniche Abnahme

    Nächstes Jahr ;neuer KFP weil Dachspoiler nicht mehr dem Reglement entspricht was 2018 geändert wird

    Alles wieder von vorn .............ne ne Lizenz zum Geld drucken nenn ich das und auch verarsche.

    Der TK ist dann auch noch der Buhmann und der Dumme , weil er ja vor Ort ist und die volle Ladung an Greuel abbekommt.

    Bin mal gespannt wie lange die TK´s sich das noch gefallen lassen.

    Sicher hat der ein oder andere darüber nachgedacht den Job an den Nagel zu hängen,

    Sie sind ja die jenigen die die Haue bekommen.



    Und die Liste der Vorwagen wird ja auch immer länger weil viele das nicht mehr mitmachen.

    Von den holländichen Freunden brauchen wir dann auch keinen MINI mehr der das Vorwagenfeld intressant macht.

    Ein Herr Koch im C-Kadett kann das auch.

  2. #62
    Member
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    204

    AW: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

    Konnte eigentlich schon irgend jemand irgendwo z.B. vom DMSB oder auch hier im Forum ein einziges Argument finden, warum der KFP verpflichtend für alle eingeführt wurde und nicht nur als Hilfsmittel für diejenigen, die den Neuaufbau eines Fahrzeugs nicht mehr ohne KFP hinbekommen hätten (um präzise zu sein: nicht den Neuaufbau an sich, sondern die Eintragungen)?

    Die §70 Ausnahmegenehmigung gibt es schon seit vielen Jahren, schon lange bevor irgend jemand über einen KFP nachdachte. Im Jahr 2001 habe ich bei meinem 318is die Sitze und die Gurte über eine §70 Ausnahmegenehmigung eintragen lassen. Ich musste damals dem Herrn auf dem Landratsamt erklären, warum ich das braucht und er hat es positiv entschieden.
    Es mag sein, dass sich die Zeiten geändert haben und es heute entweder kein TÜV Prüfer mehr machen würde oder das Landratsamt es ablehnen würde. Genau dafür wurde der KFP geschaffen, um den Landratsämtern eine Grundlage zu schaffen, auf derer sie der §70 Ausnahmegenehmigung stattgeben können (nämlich deutlich eingeschränktes Fahrzeugnutzungsrecht - nur im Rahmen von Rallyes).

    Noch mal die Frage: Warum wurde der KFP verpflichtend für alle eingeführt? Wer schon alles eingetragen hat, warum muss er das machen? Wer bei einem Neuaufbau ohne KFP alles eingetragen bekommt, warum muss der den KFP machen?

    Hat jemand nur einen vernünftigen Grund???


    P.S.: Eigentlich hat es mich nicht mehr zu interessieren, da ich nach 16 Jahren das Hobby an den Nagel gehängt habe und mein Auto verkauft habe. Aber irgendwie fühlt man sich dem Rallyesport schon noch verbunden. Und die schrumpfende Teilnehmerzahlen sind kein gutes Signal für den Rallyesport. Nicht nur für den Veranstalter, dem Nenngelder verloren gehen, auch Zuschauer. Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber bei den beiden Rallyes, bei denen ich dieses Jahr zum zuschauen war (R35), gab es ca. 5 interessante Autos, der Rest war nicht berauschend. Ich selber habe mit einem Golf II Gruppe G das Hobby angefangen, aber für die Zuschauer ist ein Golf, der sich den Berg hoch kämpft echt nicht spannend. Der Wegfall der Gruppe H ist schon hart, aber dass durch den KFP auch noch "spektakuläre" Gruppe F Autos wegfallen, kann den Sport ernsthaft gefährden.

  3. #63
    Member
    Registriert seit
    18.08.2008
    Beiträge
    208

    AW: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

    Das bei einer Rallye nach den ersten 10-20 Autos oft die Luft raus ist, ist ja bekannt. Viele Zuschauer ziehen dann schon ab zur nächsten WP oder pilgern sonst irgendwie weiter. Mittlerweile kann man aber teilweise schon beobachten das vor dem ersten Wettbewerbsfahrzeug die Luft raus ist. Bei der Hunsrück-Rallye zum Beispiel war der Escort von Schulz (Classic) einer der zwei Publikumsfavoriten. Als der vorbei war das Getuschel groß. Leute mit leuchtenden Augen drehten sich zu ihren Kindern um. "Hast du den gesehen?" Dann gespannte Ruhe. Keiner sagte ein Wort als Claus Aulenbacher mit dem Lancia Stratos (Nr. 0) durch den Wald getobt ist. Und dann traue ich meinen Augen nicht, noch bevor mit Rainer Noller das erste Wettbewerbsfahrzeug kommt drehen sich die ersten um und gehen wieder.
    Ein Gruppe-B-Festival wird als Highlight des Jahres beworben. Eine Classic-Gleichmäßigkeits-Retro-Rotz-Veranstaltung jagt die nächste. Kein Veranstalter kommt mehr ohne diese Autos aus. Andere Veranstalter bieten aus lauter Verzweiflung schon Gruppe-H-Präsentationsläufe an. Wer hier nicht merkt das in Rallye-Deutschland gerade alles komplett falsch läuft...
    Auf der Facebook-Seite der Hunsrück-Rallye haben sie (einen Monat!) vor der Rallye darum gebeten keine Bewerbungen mehr für Vorwagen zu schicken. Mit den jetzt schon angebotenen Vorwagen könnten sie bereits eine eigene Rallye machen. Im Wettbewerb gingen einen Monat später nicht einmal 40 Starter im Bestzeitfeld an den Start.
    Ich wußte das der Rallye-Sport eines Tages sterben muß. Ob durch Verbote und Auflagen der Politik, grüne Wutbürger oder renitente Landwirte, da war ich mir nicht ganz sicher. Aber das er vom eigenen Verband, von Leuten aus der Mitte des Sports selbst systematisch sturmreif geschossen wird. Damit hatte ich nicht gerechnet.
    rolli und Berthold.S gefällt das.

  4. #64
    Frank E.
    Gast

    AW: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

    Zitat Zitat von Bimmer Beitrag anzeigen
    Noch mal die Frage: Warum wurde der KFP verpflichtend für alle eingeführt? Wer schon alles eingetragen hat, warum muss er das machen? Wer bei einem Neuaufbau ohne KFP alles eingetragen bekommt, warum muss der den KFP machen?

    Hat jemand nur einen vernünftigen Grund???

    Klar dürfte sein, dass man nicht zwingend ein KFP-Büchlein bräuchte.

    Den Grund für das "Büchlein" konnte mir auch noch niemand nennen. Vermutlich macht es aber gewaltig Eindruck, wenn die TÜV/Dekra/Küss/GTÜ-Kunden
    zur §70-Abnahme mit einem bunten Büchlein mit Fotos antanzen, wo der DMSB schon mal drübergeschaut hat. Und der Rallyefahrer läuft nicht so leicht in die Sachverständigen-Falle.

    Daß dann alle so ein Büchlein haben müssen, ist wohl dem Gleichheitsprinzip geschuldet.
    Gleichzeitig legalisiert es ältere Eintragungen, wo sich Sachverständige so einige Sprengfallen gelegt haben.
    Wenn das alles der Grund sein sollte, dann hätte ich nix dagegen. Aber wie gesagt, von off. Stelle habe ich das so noch nicht gehört.

    Wenn ich DMSB wäre, dann würde ich nun das grüne Kennzeichen (Steuerbefreiung für Sportzwecke - bringt bis zu 500,- Ersparnis pro Jahr) durchbringen und wäre so wieder der liebste Freund aller Rallyefahrer. Meine Anfrage hier in Niedersachsen wurde übrigens positiv gesehen. Aber hier ist nun ausnahmsweise mal die Bundesregierung zuständig und nicht das Wirtschafts- und Verkehrsministerium unter Olaf Lies.

    Wenn ich DMSB wäre, dann würde ich ein Rahmenabkommen mit einer günstigen Versicherung abschließen und die Rallyefahrer zusätzlich entlasten.


    Zitat Zitat von Bimmer Beitrag anzeigen
    P.S.: ......... Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber bei den beiden Rallyes, bei denen ich dieses Jahr zum zuschauen war (R35), gab es ca. 5 interessante Autos, der Rest war nicht berauschend. Ich selber habe mit einem Golf II Gruppe G das Hobby angefangen, aber für die Zuschauer ist ein Golf, der sich den Berg hoch kämpft echt nicht spannend.

    ....einfach an einer Bergabpassage hinstellen. Da sind dann die Gruppe G-Gölfe meistens interessanter als 350 PS-Autos mit Allrad.

    Ich persönlich sehe lieber die hohen Startnummern. Das Problem ist nur : es gibt keine "kleinen" Autos mehr und damit auch keine Teams, die es richtig fliegen lassen.

    So, nun ab in die Sonne !

    FBE

  5. #65
    MartinGSI
    Gast

    AW: Rallyesport in Deutschland vom Aussterben bedroht?!

    und man bedenke. Ein Auto mit KFP und Ausnahmegenehmigung nach §70 darf AUSSCHLIEsLICH bei DMSB genehmigten Veranstaltungen starten. Also kein NAVC und vor allem KEIN Start im Ausland!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Frank wird jetzt gleich jammern, weil dies ja immer das einzige Argument für sein R1 Auto war. Somit ist die Idee auch tot!

    Deshalb dankt dem

    Deutschen
    Motor
    Spot
    Bestatter

    für den KFP!!!

  6. #66
    Senior Member Avatar von nova
    Registriert seit
    18.07.2001
    Beiträge
    1.691

    AW: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra


  7. #67
    Senior Member Avatar von Hadef
    Registriert seit
    07.02.2006
    Ort
    Schlitz
    Beiträge
    597

    AW: Rallyesport in Deutschland vom Aussterben bedroht?!

    Zitat Zitat von Frank Ehrhardt Beitrag anzeigen
    So ein Quatsch mal wieder vom GSIMartin. Immer draufhauen. Demnächst sogar als DMSB-Fahrersprecher ?

    Na dann viel Spaß !

    In Frankreich schraubt der gemeine deutsche Rallyefahrer die amtlichen Kennzeichen ab. Oder er meldet seinen Wagen überhaupt nicht an !
    In Fronckraisch fährt man also ohne KFP. Aber nicht mit Gruppe H und größtenteils auch nicht mit Gruppe F oder G , lieber Martin.

    Deutschland hat sich weit von den internationalen Regeln entfernt. Deshalb blieb für uns als kleinste und günstigste
    Möglichkeit nur die sogenannte RC5 (1600ccm-Autos nach N-1600 und R1), auch weil die Autos möglichst vergleichbar sein sollten.

    Wenn das nicht gewesen wäre, dann hätte man (so wie wir es vor über 20 Jahren gemacht haben) mehr/alle Klassen werten können und
    auch GSIMartin hätte fahren können inkl. Frei-Start bei einer Rallye in der Nähe von Nizza/Antibes - wenn er denn gewonnen hätte.

    Aber ihm scheint es Spaß zu machen, zu lästern und auszuteilen. Viel Spaß dabei in der Zukunft.

    Mal sehen, ob er das beim Deutschen-Motor-Spot(t)-Bestatter (so nennt GSIMartin den DMSB) fröhlich so weiter treibt.

    Es grüßt

    FBE

    Naja, so sehr halte ich das nicht für Quatsch.
    Wenn ich in D fahre und einen KFP habe, kann ich zwar in Frankreich die Schilder runter machen, vom DMSB ist die Veranstaltung dann trotzdem nicht genehmigt. Also schiebe ich das mal in den Bereich Grauzone.
    Jetzt gibt es ja noch ein oder zwei Länder mehr, die direkt (oder auch nicht) an Deutschland angrenzen. Was passiert dort? Jetzt drehe ich das Rad mal etwas weiter. Ich habe jetzt in z.B. Tschechien auf der Transportetappe einen Unfall. Das könnte spannend werden?!?

  8. #68
    MartinGSI
    Gast

    AW: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

    Lieber frank. Ich korrigiere.

    AUSSER IN FRANKREICH, darf man mit einem KFP inkl § 70 NIERGENDWO im Ausland starten!! Jetzt glücklich.

    Und zum 1000en mal.- Ich hab nix gegen deine Cup oder deine Autos. Mich stört nur das du sie als Allheilmittel darstellst nur weil sie DIR gefallen!

    Aber zurück zum Thema. Überall da, wo ich die Kennzeichen auf dem Auto habe und am öffentlichen Straßenverkehr teilnehme, fahre ich OHNE ZULASSUNG wenn der DMSB nicht an der Genehmigung der Veranstaltung beteiligt ist. Dies betrifft zum Beispiel Österreich, den kompletten Mitropa Cup. usw.

    Das geht genau so lange gut, bis etwas passiert. und dann wird jeder wieder jammern! "Das hab ich nicht gewusst"! Ich auch nicht, aber ich kann lesen. Und man muss ja garnicht viel lesen. Ist ja im KFP gleich der Erste Absatz!

  9. #69
    Senior Member Avatar von nova
    Registriert seit
    18.07.2001
    Beiträge
    1.691

    AW: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

    Da ja mein Beitrag hier leider entfernt wurde und nur noch als obiger Link vorhanden ist hier nochmal die wichtigesten Punkte

    IN FÜNF SCHRITTEN ZUM KFP
    1. Beantragung des KFP beim DMSB
    2. Erstellung des KFP durch den DMSB und Versand
    3. Grundabnahme des Fahrzeugs durch einen DMSB-Sachverständigen
    mit Zusatzbefugnis StVZO
    4. Sondergutachten durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen(aaS)
    5. Eintragung in die Fahrzeugpapiere durch die Genehmigungsbehörde
    Hinweis: Falls der unter Schritt 3 genannte Sachverständige
    gleichzeitig aaS ist, werden die Schritte 3 und 4 zusammengefasst.
    Der Schritt 5 entfällt, wenn nachstehender Bestandsschutz gegeben ist.


    BESTANDSSCHUTZ
    Sofern in den Fahrzeugpapieren bereits alle eintragungspflichtigen
    Änderungen vorhanden sind, die der Sachverständige im
    Zuge seiner Grundabnahme ebenfalls prüft, ist die Ausstellung
    des KFPs mit oben genannten Schritt 3 abgeschlossen und das
    Fahrzeug bedarf keiner weiteren Prüfung durch einen amtlich anerkannten
    Sachverständigen (aaS) der technischen Prüfstelle. Das
    Aufkleben der Plakette in die Windschutzscheibe ist dann ebenfalls
    nicht notwendig. Somit sind solche Fahrzeuge in ihrem Einsatzbereich
    weiterhin grundsätzlich nicht eingeschränkt."

    Quelle DMSB Vorstart 5/6 2017


    Ich finde diese Lösunggarnicht verkehrt. Wer also ein Auto hat, wo alle notwendigen Eintragungen vorhanden sind, brauch sich keine sorgen um eine "Entwertung" des Fahrzeuges machen. Da ja dann Punkt 4 und 5 entfallen und somit das Fahrzeug weiterhin frei im Straßenverkehr bewegt werden kann.

    Sprich, wer bei seinem Fahrzeug noch ohne Problem die Eintragungen hin bekommt, darf auch weiterhin damit täglich zum Einkaufen fahren. Wer es nicht schafft, dafür gibts den KFP. Allerdings hat dieser dann den Nachteil, das damit nicht mehr zum Einkaufen gefahren werden kann.

    Das dürfte doch in etwa das sein, was sich viele gewünscht haben.

    Das ist wohl auch der Grund, warum die R5 und S2000 zum teil keine DMSB KFP Aufkleber in der Scheibe haben, weil diese womöglich alles eingetragen haben.
    Frank E. gefällt das.

  10. #70
    MartinGSI
    Gast

    AW: KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

    @nova: Und jetzt erkläre mir, wieso ich mir einen KFP? holen soll (der mich bis alles fertig ist knapp 350€ kostet) wenn ich eh alles eingetragen habe? Wo ist hier der Sinn? Das Gruppe G und das Gruppe F Reglement schreibt ja nach wie vor eine verbindliche Eintragung vieler Änderungen in den Papieren vor. Also wieso eine KFP Pflicht? Ich habe ja Garnichts dagegen das es den KFP gibt. Nur die Pflich ist dämlich und reine Geldmacherei.
    Denn wenn man ehrlich sind, sind die "illegalen" Autos auch mit kfp illegal. Und die legalen sind es auch mit kfp weiterhin. Der einzige Vorteil der KFP-Pflicht ist der Kontostand beim DMSB.
    Auch ist zu beachten das man ja alle 2 Jahre eine "kostenpflichtige" Verlängerung des KFP machen lassen MUSS. Des weiteren ist bei JEDER Änderung auch der KFP zu ändern. Natürlich wieder kostenpflichtig.
    Und wieso? Das ich dann bei der technsichen Abnahme mit einer Zertifizierten Zelle und frisch abgenommenem KFP stehe und der TK dann der Meinung ist die Rohrdurchmesser wären ihm zu gering. Wofür der ganze Papierkram wenn dann doch wieder jeder nur das tut was er will.

    Ich habe selbst bisher insgesamt 5 KFP´s durchgezogen. Und was da teilweise für Fragen von Seiten des DMSB aufkamen, das war schon abenteuerlich.

    Und nochmal zur Klarstellung. Der DMSB ist NICHT berechtigt Eintragungen anzuzweifeln oder gar als ungültig zu betrachten da dem DMSB hier sowohl Kompetenz als auch Befugnis fehlen. So etwas entscheidet EINZIG der Tüv bzw das KBA.

    Auch ist es lächerlich das einerseits damit argumentiert wird, das ein Vollschalensitz oder eine Zelle nicht legal eintragbar ist (was allerdings nicht stimmt, das ist STVO konform sehr wohl möglich)
    Andererseits sind Gruppe G Fahrzeuge (obwohl sie ja die selben Zellen und die selben Sitze fahren MÜSSEN) aktuell noch von der KFP Pflicht ausgenommen. Dies zeigt doch auch ganz deutlich das man in Frankfurt nicht wirklich weis was man eigentlich tut!

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gröndal contra Kahle in der Lausitz
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.10.2016, 14:17
  2. Keskinen contra Keck - Die Zweite
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 08:35
  3. Klassenwechsel gleiches Auto pro und contra
    Von drehzahlkönig im Forum rallye::aktiv
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.08.2009, 21:56
  4. DMSB contra Rallye?
    Von vjelly im Forum rallye::talk
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 01.03.2005, 13:24
  5. Kleine pro'S und contra's bei WRC II
    Von Thanatos im Forum rallye::games
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2003, 13:46

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •