Die Australier wollen ihren Platz in der Rallye-Weltmeisterschaft behalten und bauen ihren WM-Lauf kräftig um: 16 der 24 Prüfungen werden neu sein.





zum vollständigen Artikel: WM-Finale wird kräftig umgebaut