Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 50

Thema: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

  1. #31
    Senior Member Avatar von Negra16V
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Wiesau
    Beiträge
    658

    AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    @tome
    Ein Skoda R5 Kotflügel kostet um die 160€ - das ist jetzt wirklich überraschend günstig - der von mir zum Vergleich genannte E36 Kotflügel kostet aber trotzdem nur 1/4. Radträger / Querlenker... BMW 100€, R5 1500€...
    Und dazu kommt einfach, dass man sich am M3 weitestgehend selbst helfen kann, bzw. viel Know-How in DE vorhanden ist,was beim R5 wohl eher nicht möglich ist (Spezialwerkzeug, Software für Steuergeräte etc.).

    Und sind wir uns doch mal ehrlich, wenn R5 fahren sooo günstig (OK, nennen wir es halbwegs bezahlbar), oder zumindest nicht viel teurer wie ein gutes F-Auto wäre, würden dann nicht viel mehr Leute so ein Ding fahren, weil Bock macht das bestimmt!?

    Zum Thema Meisterschaften und Punkte - man könnte ja mal z.B. einen Rudi Reindl, Rainer Noller oder jeden anderen beliebigen Gesamtsiegfahrer fragen, wie wichtig ihnen irgendwelche Meisterschaftspunkte im Gegensatz zu einem Gesamtsieg sind - ich kenne die Antwort nicht, habe aber eine Vorstellung wie sie ausfallen könnte.
    @nova
    Bin ich richtig informiert, wenn ich behaupte, dass du in deinem Leben noch keine einzige Rallye gefahren bist?

    Und was passiert denn mit den Autos die jetzt "einfach" mit Ersatzteilen zu versorgen sind?
    Ich vermute mal dass es für einen "alten" S2000 langsam auch schwierig wird Katalogware zu bestellen, sprich wir sind relativ schnell dort, wo wir jetzt mit den Gruppe A / Kitcars / S1600 sind.
    Hinzu kommt, dass die Autos wahrscheinlich einen relativ schnellen Preisverfall haben, weil irgendwann ein Nachfolger / Evo-Stufe etc. kommt was den Vorgänger für Meisterschaften uninteressant macht und den Preis fallen lässt, das fängt wiederrum der Besitzer auf. Im Gegensatz dazu behaupte ich mal, dass ein gutes Gruppe F Auto hier eher Wertstabil ist, genauso wie jeder Youngtimer oder Histo-Auto.

    Ist aber ja auch egal, es darf ja verschiedene Meinungen geben.
    Wie schon erwähnt, für die Zuschauer und die Attraktivität der Veranstaltungen ist es genial, wenn der EVO-Knatterbüchsen Pulk etwas "aufgelockert" wird.
    Heckler gefällt das.

  2. #32
    Senior Member Avatar von tome
    Registriert seit
    08.02.2007
    Beiträge
    570

    AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    @Negra16V ist der Kotflügel denn dann schon abgeschliffen und neu lackiert ? Wenn man es nicht selber macht ist man über den 160 Euro .Ja ein Serienlenker ist sicher billiger ,vor allem aus dem Zubehör ,Original auch ganz schön teuer.

    Ein gutes Gruppe F 2Liter Auto dürfte preislich momentan so bei 60 000 - 80000 Euro liegen ,da baut man aber viel selber .(die Zeit darf man da nicht aufrechnen).

    Ja man kann auch billiger Rallye fahren ,ich tu und muss es auch . Aber dann sollte man nicht davon ausgehen in der Klasse weit vorne zu sein .

    Es wird sich nicht jeder einen R5 Leisten können ,genau sowenig wie derzeitige Gesamtsiegerautos bei R70.
    Mal abgesehen davon das man bei so Topautos auch viele Km fahren muss um damit schnell zu sein . Da dürfte es bei richtigen Rallyefahrern kein Anspruch sein bei R70 um Meisterschaften zu fahren ,aber Testen sollte man doch dürfen.

    Also R2 Autos und Cup Adams haben im Wert jetzt auch nicht so den Verlust. Ein M3 E30 wird selten = dadurch wertstabil. Ein Golf 3,4,5, Gruppe F oder G ,wer will sowas haben der International fahren möchte ? ,darf er ja schon nicht. Wenn dann ein KitCar oder einen Gruppe A. Und wo sind wir da preislich?

    Software für Steuergeräte ? Also richtige Motoren werden auf dem Prüfstand abgestimmt ,egal ob R5 oder Gruppe F ,was man dafür bezahlt liegt an der Preisliste des Programmierers und was er Rabatt gewährt.

    Also als guter Rallyemechaniker macht es keinen Unterschied ob R5 oder Gruppe F oder Gruppe A ,man muss sauber Arbeiten und die Revisionen einhalten ,dann ist ein Technischer Ausfall selten.

    Ja in den 70er Jahren hat ein Rallyeauto noch 12000 D Mark gekostet , war aber ein Serienauto mit Käfig. Solle man nicht vergleichen mit heutigen Preisen.
    Wenn man günstig fahren will Gruppe G fahren .

  3. #33
    New Member
    Registriert seit
    04.08.2020
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    11

    AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    Alles muss fahren, was Räder hat, je moderner desto besser, das ist meine Meinung!

    Ein R5 ist der Stand der Technik, die sollten - wie in allen anderen Ländern auch - überall fahren können und dürfen.
    st3phan gefällt das.

  4. #34
    Member
    Registriert seit
    21.09.2007
    Beiträge
    149

    Re: AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    Zitat Zitat von Klartexler Beitrag anzeigen
    Alles muss fahren, was Räder hat, je moderner desto besser, das ist meine Meinung!

    Ein R5 ist der Stand der Technik, die sollten - wie in allen anderen Ländern auch - überall fahren können und dürfen.
    Richtig - Tschechien, Belgien, Italien und in ein paar anderen Ländern, Möglichkeiten gäbe es genügend.
    Habe aber den Eindruck, unsere deutschen Cracks bringen da keinen Fuß auf den Boden, siehe Roma (Kreim mal ausgenommen).

    Da ist natürlich das Abduschen der Amateure bei einer R70 schon bedeutend einfacher.
    Heckler gefällt das.

  5. #35
    Senior Member Avatar von nova
    Registriert seit
    18.07.2001
    Beiträge
    1.706

    AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    Zitat Zitat von Negra16V Beitrag anzeigen
    @nova
    Bin ich richtig informiert, wenn ich behaupte, dass du in deinem Leben noch keine einzige Rallye gefahren bist? Nö. Oder beziehst du es auf den S1600? :-) Und selbst wenn, wär es hier relevant? Haber aber tatsächlich mehr bei anderen Geschraubt oder in der Orga bei Rallyes geholfen als ich selbst gefahren bin.

    Und was passiert denn mit den Autos die jetzt "einfach" mit Ersatzteilen zu versorgen sind?
    Ich vermute mal dass es für einen "alten" S2000 langsam auch schwierig wird Katalogware zu bestellen, sprich wir sind relativ schnell dort, wo wir jetzt mit den Gruppe A / Kitcars / S1600 sind. Ca 10 würde ich sagen, bei von Fahrzeugherstellern eigenen Rennsportabteilungen vielleicht auch was mehr.
    Hinzu kommt, dass die Autos wahrscheinlich einen relativ schnellen Preisverfall haben, weil irgendwann ein Nachfolger / Evo-Stufe etc. kommt was den Vorgänger für Meisterschaften uninteressant macht und den Preis fallen lässt, das fängt wiederrum der Besitzer auf. Im Gegensatz dazu behaupte ich mal, dass ein gutes Gruppe F Auto hier eher Wertstabil ist, genauso wie jeder Youngtimer oder Histo-Auto. Hm, ne denke ich nicht. Glaube eher das ein Gruppe A / Werksauto einen gewissen Preis nie unterschreiten wird. Ein Gruppe F Auto ist nur solange interessant, wie es das entsprechende Reglement gibt. Die "Historischen" werden immer eine Bühne finden. Ich glaube nicht, das der Wert von meinem S1600 noch fallen wird. Vielleicht sogar eher wieder was steigen. Wobei das nicht mein Grund war, warum ich ihn gekauft habe. Aber eigentlich bleibt es doch jedem selbst überlassen, was er mit seiner Kohle anfängt. Aber hochgerechnet glaube ich, das die Saison im S1600 nichts günstiger ist wie im R5, da die Revisionszeiten beim S1600 viel kürzer sind. Z.Bsp 1500km nur der Motor. Wenn man allerdings auch ein gerechten Vergleich ziehen möchte zwischen Gruppe F und einem ehemaligen Werksauto, dann aber bitte auch einem TOP Gruppe F Auto, welches eben auf ähnlichen Niveau unterwegs ist. Naja gut, diese Diskussion gibts ja schon ewig.

    Ist aber ja auch egal, es darf ja verschiedene Meinungen geben.
    Wie schon erwähnt, für die Zuschauer und die Attraktivität der Veranstaltungen ist es genial, wenn der EVO-Knatterbüchsen Pulk etwas "aufgelockert" wird.
    Habe mal in den Text geantwortet
    OPA20V gefällt das.

  6. #36
    Senior Member Avatar von Negra16V
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Wiesau
    Beiträge
    658

    AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    Zitat Zitat von tome Beitrag anzeigen
    @Negra16V ist der Kotflügel denn dann schon abgeschliffen und neu lackiert ? Wenn man es nicht selber macht ist man über den 160 Euro .Ja ein Serienlenker ist sicher billiger ,vor allem aus dem Zubehör ,Original auch ganz schön teuer.

    Ein gutes Gruppe F 2Liter Auto dürfte preislich momentan so bei 60 000 - 80000 Euro liegen ,da baut man aber viel selber .(die Zeit darf man da nicht aufrechnen).

    Ja man kann auch billiger Rallye fahren ,ich tu und muss es auch . Aber dann sollte man nicht davon ausgehen in der Klasse weit vorne zu sein .

    Es wird sich nicht jeder einen R5 Leisten können ,genau sowenig wie derzeitige Gesamtsiegerautos bei R70.
    Mal abgesehen davon das man bei so Topautos auch viele Km fahren muss um damit schnell zu sein . Da dürfte es bei richtigen Rallyefahrern kein Anspruch sein bei R70 um Meisterschaften zu fahren ,aber Testen sollte man doch dürfen.

    Also R2 Autos und Cup Adams haben im Wert jetzt auch nicht so den Verlust. Ein M3 E30 wird selten = dadurch wertstabil. Ein Golf 3,4,5, Gruppe F oder G ,wer will sowas haben der International fahren möchte ? ,darf er ja schon nicht. Wenn dann ein KitCar oder einen Gruppe A. Und wo sind wir da preislich?

    Software für Steuergeräte ? Also richtige Motoren werden auf dem Prüfstand abgestimmt ,egal ob R5 oder Gruppe F ,was man dafür bezahlt liegt an der Preisliste des Programmierers und was er Rabatt gewährt.

    Also als guter Rallyemechaniker macht es keinen Unterschied ob R5 oder Gruppe F oder Gruppe A ,man muss sauber Arbeiten und die Revisionen einhalten ,dann ist ein Technischer Ausfall selten.

    Ja in den 70er Jahren hat ein Rallyeauto noch 12000 D Mark gekostet , war aber ein Serienauto mit Käfig. Solle man nicht vergleichen mit heutigen Preisen.
    Wenn man günstig fahren will Gruppe G fahren .
    Der R5 Kotflügel für 160€ ist auch roh.

    Meinst du das mit 60-80k € für ein 2l Auto ernst? Kannst du mir ein konkretes Beispiel nennen? - Bitte Bitte (ohne das eventuelles Zusatzgewicht aus Gold besteht).
    Ich finde meinen Golf nicht schlecht und auch schon technisch recht speziell, da sind wir aber deutlich unter 30k€.
    Der Schmid Max - man kennt ihn in Bayern - ist ja auch nicht langsam, der wollte seinen mehrfachen Klassensieger Peugeot letztes Jahr für 25k€ verkaufen - wäre das jetzt schon Preisdumping gewesen?
    Ich fahre auf jeden Fall F 2l billiger als 60-80k€ Fahrzeugwert und bin dabei - vorsichtig ausgedrückt - nicht immer letzter geworden.

    Zum Thema Steuergerät meine ich nicht unbedingt den Ersteinbau und Mapping des Motorsteuergeräts, sondern den laufenden Betrieb - ich hänge zumindest nicht nach jeder Rallye bzw. in jedem Service mit dem Laptop am Auto.
    Ich behaupte mit dem R5 fährst du keine 10km ohne das Datalogging etc. zu verstehen, die wechseln Mapping je nach Rallye etc. und ich bin mir nicht sicher ob die Software dazu einfach so für jedermann frei verfügbar ist.

    Und zum Rallyemechaniker - also an meinem Golf mache ich mehr oder weniger alles selbst, bei einem M3 würde das sicher genau so möglich sein - bei einem R5 kann ich mir das nicht vorstellen!
    Heckler gefällt das.

  7. #37
    Senior Member Avatar von Negra16V
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    Wiesau
    Beiträge
    658

    AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    Zitat Zitat von nova Beitrag anzeigen
    Habe mal in den Text geantwortet
    Ca. 10... Verstehe ich jetzt nicht ganz, auf was ist "ca. 10" bezogen?

    Beim nächsten Punkt sind wir schon ein bisschen einer Meinung, was Ex Werksautos / Histos betrifft. Aber genau das mit dem Reglement ist ja der Punkt, ändere ich (ständig) das Reglement, verschiebe ich das Intresse und definiere den Preisverfall - Die Autos mit denen am meisten zu holen ist werden den Preis am besten halten.
    Am Anfang gibt es trotztem einen heftigen Preisverfall, ich glaube Uwe Gropp hat Eingangs was von R5 ab 85.000€ geschrieben, mal davon ausgehend dass ein R5 neu 250.000€ kostet (ist ja meine ich Reglementiert und das kosten die auch), so kann man feststellen dass man jetzt in ca. 5 Jahren 165.000€ verloren hat, das sind lässige 33.000€ im Jahr!

    Und die Diskussion mit dem "Top Gruppe F Auto" ermüdet mich, reden wir hier von einem physikalisch vorhandenem Auto, das so in Deutschland fährt, oder von der Theorie, wenn ein Auto an allen Punkten des Reglements ans Limit gebaut wurde, ohne Rücksicht auf Kosten unter Verwendung der teuersten Materialen?
    Mir ist das schon klar das ich schnell 100k€ versenken kann, wenn ich vom Titanpleuel bis zur teuersten Motec Elektronik, Carbonbauteilen etc. alles verbaue - man hat aber auch ohne diese Sachen ein absolut konkurrenzfähiges Gruppe F Fahrzeug bei deutlich geringeren Kosten.

  8. #38
    Member
    Registriert seit
    29.02.2008
    Ort
    Radeberg
    Beiträge
    30

    Re: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    Finde es gut das man mit R 5 Autos an Rallye 70 teilnehmen kann aber der zeitraum 8-12 2020 ist doch für eine planung nicht sehr gelungen, denn wenn sich jemand bemüht Geld für eine Mietung aufzubringen und dann im Januar 21 gesagt bekommt das er Rallye 70 doch nicht fahren kann ist das nicht toll . Warum hat der DMSB nicht auch die Open Klasse frei gegeben , wie in CZ ,A und Polen sind doch billiger als ein R 5 und leichter für kleine Teams zu betreuen und in punkto Sicherheit besser als ein 10 Jahre alter EVO der schon weich ist und 3 mal krumm war

  9. #39
    Senior Member
    Registriert seit
    03.11.2019
    Ort
    Obing
    Beiträge
    267

    AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    @alter sack: ganz einfach. würden sie das machen, wären die alten Gruppe H wieder am Start. Und da die Gruppe H vom DMSB als das Pure Böse ausgemacht wurden (allerdings ausschließlich im Rallyesport) will man das nicht. Für Ausländische Fahrer (mit Ausländischer Zulassung) gibt es ja seit 2019 eine Eigene Division (10). Da darf im Endeffekt alles rein was irgendwo im Ausland starten darf. Nur die Deutschen nicht. Die Gugen in die Röhre!

  10. #40
    Senior Member Avatar von tome
    Registriert seit
    08.02.2007
    Beiträge
    570

    AW: Ab sofort erlaubt: Rally2-Fahrzeuge bei Rallye 70

    @negra nimm einen 2 Liter Clio
    Karosse mit Zelle und Lackieren 10 000
    Motor bearbeitet und abgestimmt 15 000
    Dog Box Getriebe mit Sperre 10 000
    Fahrwerk 7 000 +
    Bremse 5 000
    Abgasanlage mit Kat 2 000
    Interieur ,Zubehör... 10 000
    da sind wir jetzt ohne Arbeitszeit bei ca . 49 000 Euro ... ja man sollte zum Vergeich schon von einem Top F Auto reden ,so ein R5 ist ja nun auch keine Bastelbude.

    Und wenn man zum Spaß als Hobby fährt muss man damit leben das andere das Geld aufbringen für schnellere Autos.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Dinkel: Mit Romo und Skoda Rally2 evo in die Rallye-EM
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.02.2020, 08:41
  2. Ab sofort erhältlich: Das offizielle Magazin der Rallye Deutschland
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.07.2019, 10:10
  3. Rallye Dakar: Ab sofort Duell Al-Attiyah vs. Peterhansel
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.01.2019, 20:42
  4. Offizielles Magazin der ADAC Rallye Deutschland ab sofort erhältlich
    Von rallye-magazin.de im Forum rallye::news
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.08.2018, 10:05
  5. Ansprache erlaubt ?
    Von Krali im Forum rallye::aktiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.09.2003, 21:44

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •