Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 300

Thema: Deutsche Fahrer/ Talente nächste Saison

  1. #1
    Senior Member Avatar von le moulinon
    Registriert seit
    22.01.2004
    Beiträge
    1.377

    Deutsche Fahrer/ Talente nächste Saison

    Der heutige Tag ist bestens geeignet, in Weiterführung des Threads "deutsche Fahrer/Talente 2012" einen neuen für 2013 aufzulegen.

    Denn die Pfalz-Westrich-Rallye, der erste Lauf zur umstrittenen diesjährigen DRM wurde neben den negativen Randerscheinungen um den Reifenpartner positiv vom Auftakt der beiden Trophys geprägt.

    Doch bevor ich auf die Trophys eingehe, kann unter dem Titel Deutsche Fahrer/Talente ein Name nicht übergangen werden

    Marijan Griebel
    Was er im letzten Jahr bei der nationalen 'Kohle und Stahl' angedeutet hatte, fand heute seine Fortsetzung. Nicht erwarten konnte man den engen Zweikampf um die 2WD-Krone mit Carsten Mohe speziell zu Beginn der Rallye. Erst gegen Mitte der Veranstaltung konnte sich der Routinier etwas absetzen. Schade, dass der ältere der beiden Griebels den Schwerpunkt für 2013 auf den Opel-Cup gesetzt hat. Der heutige Tag hat gezeigt, dass er einem ursprünglich zur Nachwuchssichtung gegründeten Markenpokal schon jetzt weit entwachsen ist. Vielleicht findet sich doch noch ein Sponsor, der ihn schon 2013 an höhere Ziele heranführt.

    Doch jetzt zu den beiden Trophys: Bemerkenswert, dass sowohl der Citroën als auch der Twingo annähernd das gleiche Niveau haben. Um die fahrerischen Leistungen objektiv zu beurteilen, ziehe ich hier in meinen Beurteilungen nicht das Endergebnis heran, sondern die Leistungen auf den einzelnen WPs, sprich die Verteilung der Zeiten unter den sechs Besten der Division (WP1 ausgenommen)

    Julius Tannert (14x in den Top 6)
    Was sich schon zu Beginn der Drei-Städte letztes Jahr abgezeichnet hatte, ist heute eindrucksvoll bestätigt worden. Mit einem D1-Auto in die Top-Ten im Gesamt zu fahren, ist ein Erfolg, den man gar nicht deutlich genug herausstellen kann. 5 Divisionsbestzeiten und nur einmal nicht unter den Top-Sechs ist eine Spitzenleistung.

    Philipp Knof (15x in den Top 6)
    Immer unter den Top 6, davon 2 Bestzeiten und 9x Zweitschnellster spricht für eine enorme Beständigkeit. Und 17 Sekunden Abstand zum Lauf-Sieger sind kein unaufholbarer Abstand. Die 2012 im Junior-Cup gezeigten Leistungen haben eine solches Ergebnis schon erwarten lassen. Es würde nicht überraschen, wenn Philipp in einem der nächsten Läufe ganz oben auf dem Treppchen stehen könnte.

    Erik Sindermann (11x in den Top 6)
    Noch knapper als bei der Citroën-Trophy ging es bei den Twingos zu. Weniger als 6 Sekunden trennten die beiden Ersten voneinander. Erik hatte eine einzige Bestzeit erzielt, diese aber genau zum richtigen Zeitpunkt, um die Führung zu übernehmen. Bemerkenswert auch die zweitbeste Zeit in WP 5. Diese war unter fahrerisch schwierigen Bedingungen eine Zeit unter den Top Ten im Gesamt.

    Hendrik Raschke (13x in den Top 6)
    Fast wäre der Aufstieg von der DRS in die DRM nach Wunsch verlaufen. Mit einer Bestzeit und zwei zweiten Zeiten von insgesamt 13 Top 6-Zeiten waren sowohl die Grundschnelligkeit als auch die Beständigkeit vorhanden. Vieles spricht dafür, dass der Zweikampf mit Erik Sindermann sich in dieser Saison häufig wiederholen wird, mit Sicherheit auch mal mit umgekehrten Vorzeichen.

    Dark Liebehenschel (10x in den Top 6)
    Dark als Talent zu bezeichnen, wäre nicht so ganz zutreffend. Aber für die Jungen ist es gut, Fahrer mit größerer Erfahrung als Benchmark zu haben. Die Beständigkeit mit 10 Zeiten unter den Top 6 ist aufgrund der Erfahrung vorhanden. Die Bestzeit auf der verschneiten WP5 ist sicher auch der Routine zuzuschreiben. Für weitere Zeiten unter den ersten 2 hat es dann aber nicht mehr gereicht. Trotzdem wird er um den Trophy-Sieg noch ein Wort mitreden.

    Felix Griebel (8x in den Top 6)
    Der einzige Nicht-Trophy-Fahrer, der es mit den anderen aufnehmen konnte, war Felix. Aber nur ein zweiter und 4 vierte Plätze sind wohl eher auf die Unterlegenheit des Suzuki als auf fahrerische Einflüsse zurückzuführen. Auch sonst stand die Rallye unter keinem guten Stern. Aber für ihn geht die Saison ja auch erst bei der Erzgebirge richtig los.

    Willi Wiegmann (6x in den Top 6)
    ähnliche Vorzeichen wie bei den 'Citronen' gibt es auch in der Twingo-Tropy, wo ein alter Hase als dritte Kraft auftritt. Ob er ebenfalls an die beiden anderen herankommt, wird die Saison zeigen. Man sollte das alte Sprichwort nicht vergessen: 'Wenn zwei sich streiten, dann freut sich der Dritte.'

    Sebastian Suhr (5x in den Top 6)
    Er hatte mehrfach gezeigt, dass er gut mithalten kann. Insgesamt aber dürfte es schwer sein, in den nächsten Läufen ganz vorne reinzufahren. Aber mehr als ein fünfter Platz in der Trophy sollte in einem der nächsten Läufe schon drin sein.

    Michael Wolters (4x in den Top 6)
    Hier sollte die Top 6-Auswertung zu einer tieferen Analyse herangezogen werden. Denn jedesmal wenn Michael unter den Top 6 war, dann war es eine Divisionsbestzeit. Die zweitmeisten Bestzeiten zeigen, dass die Grundschnelligkeit da ist, dass aber an der Beständigkeit noch gearbeitet werden muss. Die Erfahrung mit Talenten zeigt, dass diese Konstellation die bessere ist als ein beständiger Fahrer, der aber nie richtig schnell ist.

    Daniel Lesser (3x in den Top 6)
    Schade, dass die erste Rallye so unglücklich enden musste. Die drei Top 6-Zeiten, darunter ein dritter Platz, solange er noch dabei war, zeigen Potential. Bleibt zu hoffen, dass sich das Auto zur Wikinger wieder rechtzeitig fertigstellen lässt.

    David Richter (0x in den Top 6)
    Die größte Enttäuschung der Rallye war David Richter, der nicht auf einer WP in die Top 6 fahren konnte. Die kritischen Stimmen hier im Forum zu der Selbstdarstellung vor Saisonbeginn scheinen bestätigt. Zu einem vorderen Platz in den nächsten Läufen besteht hier wenig Aussicht.
    Geändert von le moulinon (03.03.2013 um 19:28 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler korrigiert
    rallyetom, Sling, Michael S. und 11 anderen gefällt das.

  2. #2
    Super 2000-Freak
    Gast

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    Deiner Einschätzung kann ich mich nur anschließen, allerdings hat mich Tina Wiegand am größten enttäuscht. Mit drei Jahren Erfahrung hätte ich bessere Zeiten erwartet, besonders im Vergleich zu Eve Wallenwein, die ihre erste Rallye als Fahrerin bestritten hat. Abzüglich der Zeitstrafen von Wallenwein hat Wiegand nun fast 7 Minuten Rückstand.
    Mich würde es nicht wundern, wenn Tina um die "Goldene Ananas" in der Trophy fährt.
    Jens Röhlich gefällt das.

  3. #3
    New Member
    Registriert seit
    09.10.2005
    Beiträge
    13

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    Respekt - ich finde die Ausführungen sehr gelungen und absolut zutreffend - gerade die Herangehensweise und den Vergleich mit den Top6-Zeiten... Perfekt !

    Wäre toll, wenn du das auch mal für den Adam-Cup machen könntest
    Sepp Loob und Rallyewolf67 gefällt das.

  4. #4
    Senior Member Avatar von Rallyewolf67
    Registriert seit
    01.03.2012
    Ort
    Saarlouis
    Beiträge
    617

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    So ist´s fein schönes Resümee zu den einzeln gezeigten Leistungen.
    Bitte weiter so zur nächsten Veranstaltung.

    Gruß Wolfgang
    Alles iss irgendwann das erste Mal

  5. #5
    Member
    Registriert seit
    27.03.2008
    Ort
    Nohfelden
    Beiträge
    59

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    Super gemacht und bei Felix kommt noch dazu das er am zweiten Tag das Feld wegen Getriebe schaden von hinten aufgeräumt hat und pro Wp einige Autos überholen muste
    Rallyewolf67 gefällt das.

  6. #6
    Senior Member Avatar von Lancia_037_Rally
    Registriert seit
    12.07.2005
    Ort
    Minga
    Beiträge
    2.261

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    Weiß eigentlich jemand, ob der Felix Herbold dieses Jahr was macht?
    Das der Fiesta weg is, eh. Sponsor, is schon klar.
    Aber er hängt doch hoffentlich nicht alles an dem Nagel. Was er 2011/12 abgeliefert hat war doch vielversprechend.
    6right THE RALLYBLOG
    https://6right.wordpress.com

  7. #7
    Senior Member Avatar von nova
    Registriert seit
    18.07.2001
    Beiträge
    1.602

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    Bei der Pfalz Westrich war der Felix wie auch der Rafael Sulzinger von Citroen für die VIP Betreuung eingesetzt.

  8. #8
    Weitblick
    Gast

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    Zitat Zitat von Lancia_037_Rally Beitrag anzeigen
    Weiß eigentlich jemand, ob der Felix Herbold dieses Jahr was macht?
    Das der Fiesta weg is, eh. Sponsor, is schon klar.
    Aber er hängt doch hoffentlich nicht alles an dem Nagel. Was er 2011/12 abgeliefert hat war doch vielversprechend.
    das sah aber zur Gollert mit einem "gewöhnlichen" Auto gar nicht danach aus.

  9. #9
    Member
    Registriert seit
    01.07.2011
    Beiträge
    32

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    Oder man schaue sich seine Leistung auf der Rallye Ulm an! 2. Platz in der Klasse noch nicht mal 2 Sekunden vor dem Griebel.... Obwohl Herbold das bessere Auto hatte...
    S.Enzweiler gefällt das.

  10. #10
    Super 2000-Freak
    Gast

    AW: Deutsche Fahrer/Talente 2013

    Da heute bei der Rallye Erzgebirge erneut sämtliche Talente im ADAC Opel Rallye Cup am Start waren, fahre ich einmal fort. Einige Fahrer überraschten uns heute sehr mit guten Leistungen, einige weniger. Sicherlich ist dies auch eine Frage der schnellen Gewöhnung an das Wettbewerbsfahrzeug. Dieses war sehr bemerkenswert, denn oft konnte ein Opel Adam Cup die Top 10 erklimmen und stärkere Allradfahrzeuge hinter sich lassen, sogar im Gesamtklassement. Darunter auch
    Marijan Griebel (8x in den Top 6)
    Die guten Leistungen von den bisherigen gefahrenen Rallyes in dieser Saison bestätigte er heute. Mit acht Top 6 Platzierungen, davon drei Bestzeiten, stellte der Polizeikomissar aus Hahnweiler erneut seine Schnelligkeit unter Beweis. Allerdings fällt auf, dass der Ältere der beiden Griebels keineswegs dem für den Nachwuchs gedachten Cup entwachsen ist. Denn trotz der vielen Erfahrung für einen solch jungen Fahrer, war im Ziel der Abstand zu Christian Allkofer, der weitaus weniger Rallyes in seiner bisherigen Karriere bestritt, nicht besonders groß.
    Simon Larsen (6x in den Top 6)
    Der einzige Däne im Feld konnte nicht durch Beständigkeit punkten, dafür war Larsen zu oft im hinteren Drittel platziert. Allerdings war die Schnelligkeit, die der ehemalige Citroen-Pilot an den Tag gelegt hat, sehr beeindruckend. Wenn er an der Konstanz ein wenig arbeitet, kann das Ziel, in der Junior-WM zu starten, bald erfüllt sein.
    Björn Satorius (6x in den Top 6)
    Sehr ähnlich wie Larsen war auch der Hesse unterwegs. Immer wieder konnte ein Platz in den Top 6 erzielt werden, der allerdings schnell durch einen Platz im Mittelfeld zu Nichte gemacht wurde. Für ihn gilt deshalb das Gleiche: An der Konstanz arbeiten, um in den Titelkampf einzugreifen.
    Markus Fahrner (11x in den Top 6)
    Beeindruckend, wie er den jungen Gegnern zeigte, wo der Hammer hängte. Mit Ausnahme der zweiten Prüfung, konnte er beständig in die ersten sechs fahren, was am Ende verdient mit dem Gesamtsieg belohnt wurde. Diesen hat er nicht nur der Erfahrung sondern auch der klugen und gleichzeitig schnellen Fahrweise zu verdanken. Wenn er so weiter macht, steht er am Ende des Jahres ganz vorne.
    Timo Broda (6x in den Top 6)
    Zu den schnellsten Fahrern im Feld gehöhrt der Hamburger auf jeden Fall. Nur sehr selten scheiterte der Student am vorderen Drittel. Das zeigt das große Potential des Sohnes eines Rallyefahrers. Eine gute Platzierung wurde am Ende nur durch einen Fehler auf der neunten Prüfung verhindert.
    Christian Allkofer (6x in den Top 6)
    Der junge Bayer gehört zu den größten Überraschungen. Besonders seine Konstanz (immer in den ersten Acht) zeigt, dass er bereits sehr souverän ist und mit schwierigen Bedingungen gut klar kommt. Bleibt zu hoffen, dass Allkofer den Abstand zu Fahrner aufholen kann, damit er nicht als Punktehamsterer wie Hirvonen endet.
    Florian Niegel (7x in den Top 6)
    Am Anfang hatte er ein wenig Schwierigkeiten sich im Auto zurecht zu finden. Doch dafür verbesserten sich die Zeiten recht schnell, sodass er nach vier Prüfungsgewinnen mit Platz zwei belohnt wurde. Für weitere Schritte in der Karriereleiter ist es allerdings schon zu spät.
    Felix Griebel (0x in den Zop 6)
    Etwas enttäuschend war die Leistung des jüngeren Griebel-Bruders. Bis zum Getriebeschaden war der Saarländer lediglich Siebzehnter. Die guten Leistungen in der Vergangenheit konnten somit nicht bestätigt werden.
    Geändert von Super 2000-Freak (06.04.2013 um 21:35 Uhr)
    rallyetom und le moulinon gefällt das.

Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Fahrer/Talente 2012
    Von troy im Forum rallye::talk
    Antworten: 185
    Letzter Beitrag: 25.02.2013, 17:46
  2. Deutsche Talente 2010 ?
    Von troy im Forum rallye::talk
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 13:09
  3. Der nächste Deutsche in der WM
    Von ferat im Forum rallye::talk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.12.2005, 22:37
  4. Deutsche Fahrer in der WM
    Von Schmiermax im Forum rallye::talk
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.09.2002, 11:06
  5. Deutsche Fahrer und WM
    Von Rallyefreak im Forum rallye::talk
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.09.2002, 20:43

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •