Sonstiges :: Diskussionen & Bartalk

  • Und genau diese Forderung nach einer Diskussion von [MENTION=3812]Kuhnqvist[/MENTION] führt am Ende zu dem von [MENTION=1300]Ralph-Mario[/MENTION] beschriebenen Szenario. Es ist eine Krux.

  • [MENTION=15172]Heckler[/MENTION]: einfach mal bei dem ein oder anderen Thema raushalten. Oder sich zuvor mal informieren und am besten mit einem der betreffenden Herren (Junioren, geförderte Fahrer - da fällt mir ein Dutzend ein), "ordentlich" reden ...
    Und Vertrags/Vereinbarungs-Details (u.a. Kohle) gehören hier kaum hin. Das solten die betreffenden Beteiligten mit sich ausmachen. Und ja, noch besser wäre es vielleicht, mit ausländischen Fahrern von Kristensson Huttunen, Breen bis Ostberg (irgendeiner ihrer Freunde kennt sicher einen der einen kennt) zu sprechen, bevor man wieder von schlechten deutschen "System(en)", den schlimmen Verbänden, der desinteressierten Industrie etc. lesen kann. Egal wie meiner einer zu unterschiedlichen "Förderkonzepten" steht.


    ... bin zudem für einen "Kopfschüttel" oder Unverständnis-Button
    RK

  • ... bin zudem für einen "Kopfschüttel" oder Unverständnis-Button
    RK


    Das ist aber "nett" formuliert.
    Ich wäre direkt für einen dislike‐Button.
    So könnte jeder gleich einschätzen ob seine persönliche Umlaufbahn vielleicht etwas Korrektur oder Selbstreflexion vertragen könnte.
    Oder als Leierkastenmann mal ein neues Band einzulegen.

  • Das ist aber "nett" formuliert.
    Ich wäre direkt für einen dislike‐Button.
    So könnte jeder gleich einschätzen ob seine persönliche Umlaufbahn vielleicht etwas Korrektur oder Selbstreflexion vertragen könnte.
    Oder als Leierkastenmann mal ein neues Band einzulegen.


    Jetzt wird es Zeit dass wir an die Bar gesetzt werden.
    Nur noch mal zur Klarstellung:
    Mit JEDER meine ausdrücklich auch meine völlig unelitäre Wenigkeit.


  • Wenn dir das Fehlen des Wörtchen ICH nen eigenen Beitrag Wert ist, gerne.
    Hätte mich vorhin während der Gartenarbeiten besser mal kurz an die Wasserbar gesetzt um nen klaren Kopf zu behalten um keine Wörter zu verlieren ;-)

  • ....und gestern dann der Oldtimer-GP in den Fernseh-Nachrichten (!) :


    Ein Kameraschwenk über die Tribüne bei Start und Ziel
    mit sehr wenigen Zuschauern und gefühlten 150 (!) Metern Abstand . Und dann ein Streitgespräch unserer Politiker . Selbst diese Riesenabstände seien gefährlich und dürften nicht genehmigt werden .


    Auch ein Kamerablick ins Fahrerlager zeigte ein dröges menschenleeres Bild .


    Also lieber ADAC , schaut euch diesen OGP an und sagt die Rallye Deutschland womöglich kompl. ab .


    Gebt das gesparte Geld besser den Veranstaltern der DRM .
    ----Danke an Escort mk2 . Er war am Ring und berichtet unten von gut gefüllten Tribühnen....Dann hat die ARD wohl morgens um 7 Uhr gefilmt oder es war am Samstag so leer. Möglicherweise ist meine Einschätzung auch etwas einseitig, weil auf einer Tribühne hocken ohne Fahrerlager ist nicht mein Ding .

  • Ich war gestern vor Ort, die Zuschauer haben sich bis mittags gut dran gehalten an ihre Sitzplätze. Ab 12 haben sich einige umgesetzt in den Schatten da es in der Sonne ziemlich heiß war, aber es war relativ voll von den zugelassenen Leuten, aber es war schön vom Sound her wieder was zu hören.

  • Ist es wirklich so schwer zu akzeptieren, dass zumindest in 2020 Rally's ohne Zuschauer stattfinden (müssen)?!


    Warum nur 2020?


    Wenn man diversen Quellen glaubt, dann wird Corona präsent bleiben. Geht man von anhaltenden Sicherheitsmaßnahmen aus so wird es keine Rallye auf absehbare Zeit geben. Jede noch so leichte Erkältung könnte Corona sein. Und selbst Corona ohne Auswirkungen...


    Aerosole, wenn man die hernimmt verbreiten sich überall massiv.
    An der Luft im Luftstrom sogar mehrere Hundert Meter.


    Also wie gefährlich für die breite Masse ist Corona?


    ;-)

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

  • Genau deswegen schrieb ich ja das es offen ist ob wir wenn wir vom schlechtesten Fall ausgehen jemals wieder Rallye so erleben wie wir sie kennen.


    Niemand, auch ich nicht hege Zweifel an den Fällen die es gab, gibt und auch geben wird.
    Die große Frage ist für mich wie man damit umgeht.


    Wir haben ja alle noch die Bilder vom Prager Rallyesprit im Kopf.
    Ohne Abstand und ohne Masken müssten doch da die Besucher sich gegenseitig angesteckt haben.
    Ist dies passiert? Kennt wen wer da war und nun erkrankt ist?


    Oder die BLM Demos in Berlin.
    Die Anti Corona Demos wurden ja wegen fehlender Masken aufgelöst.
    2 Wochen zuvor gab es auch keine Masken. Gab es deshalb viele Fälle?


    Wenn Aerosole den Virus weitertragen, dann mag das in geschlossenen Räumen problematisch sein.
    Was aber an der frischen Luft?


    Welcher Nichtraucher kennt nicht den Geruch wenn in der Nähe raucht. Steht der Wind ungünstig, dann kann man dies auf Entfernung riechen.
    Also hat man den Qualm aus dem Körper des Anderen in der eigenen Nase.
    Auf Corona gemünzt hat man den Virus in der Nase.
    Also Masken tragen. Gut, aber den Virus lässt ein Träger ja dann dennoch raus. Zwar gebremst aber er ist in der Luft.
    Ist er in der Luft und man steht ungünstig was die Windrichtung angeht, dann ist die eigene Maske kein ausreichender Schutz.


    Also bleibt als logische Konsequenz eben ein Zusammentreffen von mehreren Menschen zu vermeiden.
    400 Leute im Jet? Niemals!
    17 im Fahrstuhl? Geht nicht!
    89 an einem Zuschauerpunkt? Zu gefährlich!
    10000 im Stadion? Im Leben nicht!


    Potentiell alles gefährlich.
    Oder sehe ich was falsch?


    In Büros sollen Ventilatoren verboten werden um Luftverwirbelungen zu vermeiden. Ausgeatmete Luft wird ja verteilt.
    Ohne Klima bei deiesm Wetter sind die Büros (im übrigen egal mit wievielen Leuten pro m² besetzt) eh schnell leer.
    Also Büros grundsätzlich nur noch als 1 Personen Büros zulassen?


    Also wo setzt man an und wie geht man damit um?
    Ist dieser Virus so gefährlich für die breite Masse dann geht es nur noch so.
    Oder muss man eingestehen das es eben ein gewisses Lebensrisiko gibt?


    Wer sich schützen will kann dies mit passenden Masken ja tun.
    Das macht jeder Lackierer, jeder Feuerwehrmann aber auch jeder der auf dem Bau Steine schneidet. Aber jeder hat seine passende Maske.
    Und genau darüber sollte man vielleicht reden.


    Ich will definitiv nichts verharmlosen.
    Die Fälle die ich kenne sind in der Tat sehr begrenzt. Gut, bei uns war der Virus bis jetzt eh zurückhaltend.
    Aber der mir persönlich bekannte Fall war halt vergleichbar einer sehr schweren Erkältung erkrankt.
    Folgen hat er keine.

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!