Sonstiges :: Diskussionen & Bartalk

  • Bist du in der Lage dich inhaltlich zu beteiligen oder kannst du da auch nichts?



    "... a u c h nichts " …. der Mann aus dem Hunsrück kann das Stänkern bedauerlicherweise einfach nicht lassen.

  • Und ja, wie in nahezu jedem anderen Thread macht AL eine Grundsatzdebatte auf, wie "wir" den Rallyesport in eine bessere Zeit führen könnten. Blöd nur, dass unser Rallyesport so ziemlich eine der teuersten und umweltpolitisch, da nicht im Stadion, fragwürdigsten und angefeindeten Sportarten auf diesem Planeten ist.


    Mit dieser einseitig negativen Darstellung des Rallyesports mögen Sie bei weltfremden Umwelt-Aktivisten einen reißenden Applaus bekommen. Aber ich möchte nicht in Ihrer Haut stecken, wenn Sie DAS einem aktiven Rallye-Teilnehmer oder einem seiner getreuen Team-Mitglieder ins Gesicht sagen.


    Gegen ein Formel 1-Team ist selbst ein nationales R5- oder – wo noch möglich – WRC-Team ein Muster an Sparsamkeit. Von einem kleinen Volvo- oder Suzuki-Team oder dergleichen Ähnlichem will ich gar nicht reden. Das Gros der Rallye-Teams weltweit ist eher auf finanziell schmalbrüstiger Schiene unterwegs. Und „umweltpolitisch fragwürdig“: Das Geld für den Sprit, den ein Kreuzfahrtschiff schon bei der Ausfahrt aus dem Hafen verschlingt, würde ich gerne haben!!


    Nur, damit wir das in der richtigen Relation sehen. Und die Abgase bei einem Rundstreckenrennen bleiben nicht im Stadion. Die verbreiten sich genauso nach draußen.


    Egal ob Hybrid, WRC-Basis-Segment, Kalender, WP-Längen, Einzelne Fahrer wie Dinkel, Nachwuchs, M1-Klasse - Al hat nahezu(!) immer eine These warum andere es besser machen könnten und sollten. Schon mal aufgefallen, dass diese anderen kein Interesse (Energie, Geld etc.) daran haben.


    Das Einzige, was mir auffällt, ist, daß immer wieder die zumeist gleichen Personen gegen meine – vielleicht nicht immer hundertprozentig richtigen, aber wohl durchdachten – Gedanken Stunk machen. So wie Ihrer Einer.


    Ich habe nie Probleme gehabt mit Besserwissern. Ich hatte immer nur Probleme mit Schlechterwissern, die widerlich auftreten. Ein Forum ist auch dazu da, um Gedanken auszutauschen. Auch für mögliche Verbesserungen, wo es Sinn macht. Was spricht da dagegen? Ist es wirklich so, daß im Sport und darüber hinausgehend Alles so toll läuft, daß man nicht über die Gestaltung der Zukunft nachdenken sollte? Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen. Aber viel dafür.


    Echt schlimm, dass ich noch immer versuche(!) das meiste zu lesen und (m)einen klaren Blick zu behalten.


    Ich merke bei Ihnen nichts von einem klaren Blick oder einer klaren Sicht. Aber das nur nebenbei.

  • Mit dieser einseitig negativen Darstellung des Rallyesports mögen Sie bei weltfremden Umwelt-Aktivisten einen reißenden Applaus bekommen. Aber ich möchte nicht in Ihrer Haut stecken, wenn Sie DAS einem aktiven Rallye-Teilnehmer oder einem seiner getreuen Team-Mitglieder ins Gesicht sagen.


    Die sind sich dessen durchaus bewusst, im Gegensatz zu manch Schreibtischprofi!



    Das Einzige, was mir auffällt, ist, daß immer wieder die zumeist gleichen Personen gegen meine – vielleicht nicht immer hundertprozentig richtigen, aber wohl durchdachten – Gedanken Stunk machen. So wie Ihrer Einer.


    Selbstreflektion ist wohl nicht so deins, oder?
    Es wären viel mehr Kritiker.
    Aber die meisten haben den Versuch bereits aufgegeben, sich mit einem Blinden über Farben zu unterhalten, oder haben die Ignorierfunktion im Forum gefunden.



    Ein Forum ist auch dazu da, um Gedanken auszutauschen. Auch für mögliche Verbesserungen, wo es Sinn macht.


    Du sagst es, wo es Sinn macht.


    Sinnfrei ist, in jedem Thema, egal welcher Art, egal wie fern, egal wie wenig es dich tangiert, immer die gleiche Grundsatzdebatte anfangen zu wollen.
    Immer die gleichen Konjunktive zu formulieren und abstruse Annahmen zu treffen und diese als "Fakten" darzustellen, über die Verbesserung der Rallyewelt im Ganzen und in Mitteleuropa in Detail zu fabulieren und Kritikern an deinem Tun persönlich Inkompetenz und Desinteresse anzudienen. "Bist du nicht für mich, musst du gegen mich sein.


    Die meisten Leute sind es einfach Leid, immer wieder den selben Unfug lesen zu müssen!
    Deine schier endlose Seierei und Selbstbeweihräucherung geht den meisten auf den S...!


    Fass dich einfach kurz, antworte themenbezogen oder halt die Finger still.


    Nur ein Vorschlag von meiner Einer!

    Es ist erschreckend, wie viele Leute immer alles ganz genau wissen, es am Ende aber dann doch anders ist!

  • ...themenbezogener Meinungsaustausch stattfindet


    Das wär eine Maßnahme, sogar mit Selbstreflexion.
    Das es so ist, musst du aber bitte schon eingestehen, nicht ?


    Warum muss in vielen Threads das Thema ignoriert und immer
    im Konjunktiv über das, was siebenhundertachtundzwanzig mal bekannt ist,
    immer und immer wieder von vorne diskutiert werden ? Warum ?


    Ich weiß ich Antwort.


    Es ist ja nicht so, das ich deine Posts nicht mehr lese, aber als es vor gut zwei
    Jahren eine Diskussion mit der Konsequenz eines Briefes an Jean Todt/FIA gab,
    ich dich bat einen Entwurf zu beginnen, was kam.... Nichts..


    Als ich mich mit dir zur 3-Städte mal Treffen wollte, was kam... nichts...


    Also wunder dich nicht...


    So Long...

    SKODA-KÖNIG RALPH-MARIO I.

  • Die sind sich dessen durchaus bewusst, im Gegensatz zu manch Schreibtischprofi!
    Selbstreflektion ist wohl nicht so deins, oder?


    DANKE, dass das (mal wieder) jemand niederschreibt. Meine volle Übereinstimmung.

  • [MENTION=1300]Ralph-Mario[/MENTION]:


    Was das Zweite betrifft: Korrespondenz mit Jean Todt wäre unter Umständen angebracht, eventuell zumindest als Versuch. Aber weißt Du, es ist so: Ich finde, es gibt genügend andere Menschen, die auch einen Kopf zum Denken haben und die auch einen recht lebhaften, teilweise auch lebenserhaltenden (bzw. Existenz-erhaltenden) Bezug zum Rallyesport haben. Warum setzt sich niemand Anderer ein?


    Weil die Anderen, auf die du wartest, nicht so wohl durchdachte Argumente haben? Oder meinst du, deine Phrasen wären so mitreißend, dass sich jemand diese zu Eigen macht und damit hausieren geht? Wohl eher nicht.
    Aber das zeigt deine Einstellung: viel blabla, wenig Substanz, nicht tun



    Ich habe mich jahrelang intensiv für den Rallyesport eingesetzt, als ich noch gar kein Internet kannte und es das auch gar nicht gab. Frag den Harald Demuth und andere frühere Mitglieder des Fricker-Mercedes-Rallyeteams, was ich für sie getan habe. Was da für ein Herzblut drinnen war und was ihnen das gebracht hat. Da würdest Du einmal andere Sachen erfahren.


    Du gibst in deinem Profil an, du wärst 45 Jahre, das internet gibt es seit 30 Jahren.
    Was hast du so getrieben im Kindesalter, was den Rallyesport so extrem nach vorn gebracht hat, als es noch gar kein Internet gab?




    Übrigens habe ich schon einmal Briefkontakt gehabt mit Jean Todt. Als er noch Ferrari-Teamchef war. UND mit dem damaligen FIA-Präsident Mosley. Ich will mich mit nichts von dem brüsten.


    Kann sein, daß man mir vorwirft, daß ich heute nicht mehr so fleißig wäre wie vor 23 bis 25 Jahren. Ganz kurz gefaßt: Wenn du größtenteils angefeindet wirst und kaum einen Dank bekommst, macht es irgendwann keinen Spaß mehr.


    Weitere Informationen über mich und meinen Bezug zum Rallyesport gebe ich Dir nur mehr per Email bekannt. Das, was ich hier geschrieben habe, sollte reichen.


    Schon mal im Ansatz den Gedanken verfolgt, dass es an dir liegen könnte?
    Für was sollte man sich hier im Forum denn bei dir bedanken? Das du jedes Thema voll spamst mit deinem Geschwafel?



    [MENTION=13594]Thebenjiinator[/MENTION]:.....Das, was ich schon für den Sport geleistet habe, hätten die Personen, die meine Berechtigung zum Gedankenaustausch anfechten, wahrscheinlich gerne an Erfolgen gefeiert. Ich will mich nicht brüsten, aber anpissen lassen brauche ich mich nicht. Also immer schön die Kugel flach halten. :)


    Das würde jetzt sicher nicht nur mich interessieren, was da an handfesten Tatsachen dahinter steht. Über deine nichtsagenden Andeutungen bist du leider noch nie hinaus gekommen.
    Aber der bescheidene Mensch, wie du einer bist, erzählt so was ja nicht in der Öffentlichkeit. Du hast das nicht nötig.
    Wär aber auch zu dumm, wenn sich deine nachprüfbaren Fakten in Schall und rauch auflösen.....


    Naja, der Eine kann nicht, der Andere will nicht, und dann gibt es noch Lugauer

    Es ist erschreckend, wie viele Leute immer alles ganz genau wissen, es am Ende aber dann doch anders ist!

  • [MENTION=1]admin[/MENTION]s
    Mal so ne vielleicht verrückte spontane Idee:
    Ließe sich nicht die Anzahl der selbst geschriebenen Zeichen pro Beitrag begrenzen?
    Dann würden vielleicht aus Monologen wieder Diskussionen (das Spiel wird quasi schneller ;) )
    Der Countdownzähler für die restlichen Zeichen würde einen ja quasi zwingen auf den Punkt zu kommen.
    Weniger wertigen Inhalt hätten die Beiträge deswegen wahrscheinlich nicht.
    Vielleicht lässt sich so was ja probeweise umsetzen? (nur leider keinen Schimmer wie :o)


  • Alle einschränken, weil sich ein(ige) Teilnehmer nicht im Griff hat/haben?

    Es ist erschreckend, wie viele Leute immer alles ganz genau wissen, es am Ende aber dann doch anders ist!

  • Alle einschränken, weil sich ein(ige) Teilnehmer nicht im Griff hat/haben?


    Ich könnte gut damit leben.
    Nichts anderes als eine Spielregel.
    Also ich dachte da jetzt nicht an Mini-Beiträge.
    Schon deutlich genug Luft für eine klare Äußerung.

  • Sagt mal, geht's noch?


    Wenn die eigene Aufmerksamkeitsspanne nicht mehr für einen längeren Beitrag reicht, dann ist das anscheinend ein bedauerliches Zeichen unserer schnelllebigen Zeit.


    Aber es gibt dann eben nur eine Konsequenz: Ich sehe es ein und lese es nicht. Und ganz vielleicht überlege ich mir, ob mit mir noch alles richtig ist, oder ob ich langsam verblöde.


    Gruss Jo

  • Ich glaube auch, dass weniger die etwas ausführlicheren Beiträge in letzter Zeit einer vernünftigen Forenkultur zuwiderlaufen als die immer häufiger zu beobachtenden Respektlosigkeiten.


    Und wenn einem ein etwas langatmiger Beitrag nicht gefällt, dann steht es doch jedem frei, diesen Beitrag nicht zu lesen.


    Trotzdem halten es manche für notwendig, über jedes Stöckchen zu springen, das sie erhaschen können, um dann entrüstet und meist in sehr persönlich werdender Art und Weise den Schreiber niedermachen zu können.


    Die Betreffenden mögen vielleicht über das bessere Fachwissen verfügen. Das kompensiert aber nicht die erheblichen Defizite bezüglich Kinderstube.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!