Sonstiges :: Diskussionen & Bartalk

  • Ok, tolle Argumentation, ob das dann jemand hilft? Die „gut“Menschen halt,mit mehr Empathie ausgestattet wir der normale Rallyefahrer . Da kriegst ja Nackenschmerzen vom Kopfschütteln

    Die Argumentation von JoHe ist jedenfalls 1000x besser als deine. Ohne Argumente kommt halt nur so einen "gutmensch" Schei....

    Das Kopfschütteln solltest du dir übrigens abgewöhnen, scheint dir nicht gut zu tun.

  • Ich hatte die Politik gemeint und deren Versagen. Wir könnten viel, viel besser dastehen.

    Als Veranstalter hat man eh kaum Möglichkeiten. Ich hätte nächste Woche auch eine kleine Veranstaltung, kontaktlos geplant, aber durch die Ausgangssperre in BW geht leider gar nichts.

  • Quelle: https://www.ouest-france.fr/br…uros-aux-encheres-7144421

    Übersetzung Google:


    1.725.000 €. Dies ist die Summe, für die ein Monster des Automobils, der Audi sport quattro S1 aus dem Jahr 1988, an diesem Freitag, dem 5. Februar 2021, während der Auktion des Hauses Artcurial Motorcars, La Parisienne, verkauft wurde.


    Die anderen sechs Autos fanden ebenfalls Käufer zu Preisen im oberen Bereich ihrer Schätzungen. So wurde der Ford RS 200 für 320.000 Euro, der MG Retro 6R4 für 240.000 Euro, der Lancia 037 für 460.000 Euro, der Renault 5 Maxi Turbo für 560.000 Euro, der Lancia Delta S4 für 680.000 Euro und schließlich der Peugeot 205 Turbo 16 zu 820 000 €.

  • in 20 Jahren spricht aber auch keiner mehr von Verbrennern.

    Über was reden die dann?

    Irrtum!

    1888 fuhr Berta Benz von Mannheim nach Pforzheim und zurück, darüber Spricht man heute noch !

    Im selben Jahr entwickelte Andreas Flocken das erste Elektroauto in Deutschland.

    Davon Spricht niemand.

  • Das ferngesteuertes Auto meines größten Enkels klingt genauso.

    Da sind ja die fliegenden Steine lauter als der Sound von dem 1500 kg-Panzer.

    Mit dieser Staubsauger-Klasse lockt man keinen mehr hinter dem Ofen vor!


    Ich kann mich da meinen meisten Vorredner nur anschließen, das Elektroauto ist ein Irrweg und die Zukunft liegt für mich in E-Fuels wie synthetischen Kraftstoffen.

    Die Ressourcen für E-Autos weltweit sind knapp und werden niemals ausreichen, außerdem reicht der produzierte Strom nie aus und die Herstellung der Akkus ist ein einziger Umweltirrsinn. Weil aber nur noch gemäß dem egoistischen „Fridays for Future“-Prinzip gehandelt wird: Wir wollen Umweltschutz aber nur wie er uns passt, auch wenn viele andere darunter leiden müssen; machen sich viele über solche Dinge keine Gedanken!

  • Geil. Die Autos habe ich auch alle! Sogar alle in der jeweils identischen Lackierung! :)

    Leider aber nur in 1/43 ... :(

  • Eieiei, was hier schonwieder geschrieben wird. :/

    Also mir passt der (fehlende) Sound auch nicht, aber Paddon sagt ja auch dass da noch was kommt. Egal, dafür dass er so "schwer" ist sieht das aber garnicht so langsam aus finde ich.


    ..gemäß dem egoistischen „Fridays for Future“-Prinzip gehandelt wird: Wir wollen Umweltschutz aber nur wie er uns passt, auch wenn viele andere darunter leiden müssen..

    Bitte was? Fridays for Future steht für so ziemlich das Gegenteil von Egoismus. Es ist ansich schon traurig genug, wenn Kinder auf die Straße gehen (müssen), damit vertraglich festgelegte Ziele (Parisabkommen) eingehalten werden, weil die Politik versagt. Aber denen dann noch egoistisches Handeln vorzuwerfen ist schon echt stark.

    Und wer muss denn bitte darunter leiden, die armen Energiekonzerne? Würde man durch immense Subventionen nicht an einer Energieerzeugung aus dem letzten Jahrhundert (Kohle/fossil) festhalten und stattdessen mehr Investitionen in erneuerbare Energien stecken, sind auch diese Arbeitsplätze kein Argument. Naja egal, das ist wieder ein anderes Thema..

    Buy the ticket, take the ride..

  • Es ist an sich schon Traurig genug, wenn Kinder in Afrika und Südamerika ohne Irgendwelchen Schutz in Bergwerken nach seltenen Erden, die zur Herstellung dieser Batterien benötigt werden, graben und dabei ihre Gesundheit und ihr Leben riskieren. Aber das ist ja nicht in Deutschland, darum kümmert es keinen.

  • Eieiei, was hier schonwieder geschrieben wird. :/

    Also mir passt der (fehlende) Sound auch nicht, aber Paddon sagt ja auch dass da noch was kommt. Egal, dafür dass er so "schwer" ist sieht das aber garnicht so langsam aus finde ich.


    Bitte was? Fridays for Future steht für so ziemlich das Gegenteil von Egoismus. Es ist ansich schon traurig genug, wenn Kinder auf die Straße gehen (müssen), damit vertraglich festgelegte Ziele (Parisabkommen) eingehalten werden, weil die Politik versagt. Aber denen dann noch egoistisches Handeln vorzuwerfen ist schon echt stark.

    Und wer muss denn bitte darunter leiden, die armen Energiekonzerne? Würde man durch immense Subventionen nicht an einer Energieerzeugung aus dem letzten Jahrhundert (Kohle/fossil) festhalten und stattdessen mehr Investitionen in erneuerbare Energien stecken, sind auch diese Arbeitsplätze kein Argument. Naja egal, das ist wieder ein anderes Thema..

    Jetzt haste aber das Wochenlimit an Schenkelklopfern aufgebracht.


    Sound. Da kommt noch was. Jaja, bestimmt imitiert man dann Benzinmotorensound.

    Kinder müssen auf die Straße gehen. Jaja, genau. Die Strippenzieher hinter FfF machendes alles völlig selbstlos und ohne Gewinnerzielungsabsicht.

    Erneuerbare Energien statt Subventionierung der Energierzeugung durch fossile Brennstoffe ? Da gehen in unserem geliebten Heimatland aber schneller die Lichter aus als man gucken kann.


    So, mach jetzt erst mal Pause. Hab schon Muskelkater im Zwerchfell.

    Wayne hat angerufen. Er sagte, es interessiere ihn nicht, was K. so von sich gibt.
    Und scheisze geschrieben sei der Text auch.

  • Manchmal hab ich das Gefühl in Deutschland sprudelt das Öl nur so aus dem Boden und wir Wissen eigentlich gar nicht wohin damit... Aber zum Glück hat die Gier der Menschen noch nie zu Ölkatastrophen oder so geführt

  • schina: whataboutism

    Ich bin auch kein Fan der Elektrifizierung des (Rallye-)Autos, zumindest nicht als alleinstehende Pauschallösung.



    Delta: Lesen und verstehen. Mir gefällt der Sound auch nicht, dennoch lässt sich über das Thema Sound gewiss immer streiten, für einige geht nix über Sauger und es wurde sich über den aufkommenden Turbosound beschwert, für andere geht nix über Turbo und es wurde sich über Hybridsound beschwert und so beschwert man sich jetzt (zurecht!?) über den Elektrosound. Was soll denn statt Benzinmotorensound imitiert werden, andere Vorschläge?


    Wer sind denn die "Strippenzieher" hinter FfF? Gehört Bill Gates auch dazu?

    Und ist es nicht Ziel eines jeden Betriebes Gewinn zu erwirtschaften, warum wird das einem abgesprochen, weil man ökologisch nachhaltig denkt? Eine Antwort auf die Frage welches egoistische Konzept dahinter steckt liefert das also auch nicht. Warum muss man eigentlich immer völlig selbstlos sein wenn man etwas positives bewirken will, das steht doch in keinerlei Zusammenhang und macht keinen Sinn?!


    Es ging darum wer diese vielen sind, die darunter leiden müssen. Millionenschwere Energeikonzerne fallen raus, Arbeitnehmer aus genannten Gründen auch. Also? Vielleicht weniger lachen und schenkelklopfen, dann lässt sich auch besser lesen (und verstehen).

    Buy the ticket, take the ride..

  • Bitte was? Fridays for Future steht für so ziemlich das Gegenteil von Egoismus. Es ist ansich schon traurig genug, wenn Kinder auf die Straße gehen (müssen), damit vertraglich festgelegte Ziele (Parisabkommen) eingehalten werden, weil die Politik versagt. Aber denen dann noch egoistisches Handeln vorzuwerfen ist schon echt stark.

    Und wer muss denn bitte darunter leiden, die armen Energiekonzerne? Würde man durch immense Subventionen nicht an einer Energieerzeugung aus dem letzten Jahrhundert (Kohle/fossil) festhalten und stattdessen mehr Investitionen in erneuerbare Energien stecken, sind auch diese Arbeitsplätze kein Argument. Naja egal, das ist wieder ein anderes Thema..

    Dieselben Kinder, die sich täglich mit Muttis Hybrid-SUV in die Schule fahren lassen?

    Dieselben Kinder, die zweimal jährlich in den Urlaub mit ihren Eltern fliegen müssen - am besten so weit weg wie möglich - leider hat die Erde nur gut 40.000 Umfang, damit man mit Freunden, Nachbarn und Arbeits-/Schulkollegen mithalten kann?

    Dieselben Kinder, die in der Grundschule schon ein eigenes Handy, Tablet und einen eigenen Laptop benötigen?

    Dieselben Kinder, denen nicht zu zumuten ist, gebrauchte Kleidung oder die Kleidung ihrer älteren Geschwister zu tragen, weil sie ständig das neuste brauchen?

    Dieselben Kinder, die ganzjährig alles haben und brauchen auch an Lebensmitteln von überall aus der Welt?


    Na gut, da war ich in meiner Kindheit vor über 50 Jahren offensichtlich sehr egoistisch, weil all das hatte ich nicht...


    Die Kids, die auf der ganzen Welt für unseren Wohlstande und die Elektromobilität jeden Tag unter widrigsten Umständen buckeln müssen, hätten ganz andere und ehrliche Gründe zum Demonstrieren!

  • Wow, wo soll ich da anfangen.. Offensichtlich sitzt der Frust darüber ziemlich hoch, dass die heutigen Kinder in Wohlstand aufwachse und Privilegien in die Wiege gelegt bekommen, die sie früher nicht hatten. Anders kann ich mir diesen Beitrag nicht erklären.


    Wer trägt denn die Schuld, das Mutti einen SUV kauft und damit in die Schule fährt? Etwa das Kind?

    Wer enscheidet über Urlaub und bucht zwei mal im Jahr den Flug? Wer kauft Handy, Tablet, Notebook, Kleidung, Lebensmittel?

    All diese Fragen kann man einfach beantworten: die Eltern. Also liegt vieles an ihnen und sie tragen die Verantwortung für ihre Erziehung.

    Desweiteren wird hier eine ganze Generation stigmatisiert und stark verallgemeinert. Alles in Überfluss lebende Kids, die nur die Schule schwänzen wollen, oder wie? Das ist traurig, weil dadurch die Sache ansich und unabstreitbare Fakten in den Hintergrund geraten.


    Und nur weil man nicht unter widrigsten Umständen arbeitet darf man nicht demonstrieren und sich für eine bessere Welt einsetzten, weil das sonst egoistisch ist? :/ Verstehe, wer wolle. Und wer sind denn jetzt diese vielen, die darunter leiden?


    In Zwanzig Jahren spricht keiner mehr von E-Autos, weil die Rohstoffe für die Herstellung von Batterien jetzt schon knapp werden.

    Bezüglich Ressourcenbilanz ist besonders der letzte Abschnitt interessant.


    Hoffe sie klicken auf meine Links und lesen diese auch.

    Buy the ticket, take the ride..

    Einmal editiert, zuletzt von Kave ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!