Mindestgewicht

  • Hi.


    Wie kommt ein Polo G40 bzw. ein Peugeot 205GTI auf 1050kg.
    Gesehen in der Nennliste Grabfeld für die Klasse 2005-3.


    Ein Polo G40 hat in Serie ~830kg gewogen, ein 205GTI ~880kg!!!


    Da man die Ballastgewichte nur am Boden der Fahrgastzelle oder des Kofferraums verschrauben darf, sollte man diese doch deutlich sehen können.
    Es sei denn beide gab es mal mit Allrad:D


    Die Leute sollten ihr Reglement doch mal etwas genauer unter die Lupe nehmen. 220Kg sind ja keine Kleinigkeit. Also besser in der H14 starten!


    By the way: Ein Golf 2 GTI muß auch min.90 kg zulegen?!


    Wie seht ihr das. Ist dies nicht zu offentsichtlich?:confused::o


    Gruß Fred

  • die nehmen Stahlfelgen und schlagen extra wuchtgewichte gegenüber ran...


    ne mal im ernst, was werden die machen? natürlich nix..
    der käfig wiegt paar kg aber die holt man ja fast schon damit wieder raus indem man den ganzen schweren serien innenraum kram rausschmeist

    mfg Sebastian
    Schiggi Miggi könnt ihr zu Hause machen !!

  • Hi,


    z.B. unser Golf 1 mit 1,6er Turbodiesel kann in der F überhaupt nicht starten.


    Wir müssten soviel Gewicht einbauen, dass (sobald wir einsteigen) das zulässige Gesamtgewicht überschritten ist...


    Gruss Jo


    PS, zu deiner Frage: Wo kein Kläger, da kein Richter...

  • oder sie betonieren die Schweller und die Käfigrohre aus. Dann kommt das ganze auch fett tiefer:D


    lol
    fred

  • Wie seht ihr das. Ist dies nicht zu offentsichtlich?:confused::o


    Im Prinzip hast du Recht.


    Aber was ist daran eigentlich "offensichtlich". Gut, die Serienfahrzeuge wären offensichtlich zu leicht. Aber wie du schon richtig bemerkt hast, darf man das Gewicht durchaus künstlich erhöhen. Nur weil du auf den Fotos keine Bleiklötze erkennen kannst, heißt das ja noch lange nicht, dass das Gewicht nicht nachgebessert wurde.:)


    Und du erwartest doch jetzt nicht ernsthaft, dass die Leute aus der Nennliste entfernt werden, nur weil es theoretisch möglich sein könnte, dass sie zu leicht sind, oder?


    So wie ich das sehe, ist dafür die technische Abnahme da. Und wenn die Fahrzeuge da ohne Beanstandung durchkommen (was ja durchaus vorkommen soll), bleibt immer noch die Möglichkeit des Protestes durch ein anderes Team - falls sich denn eins findet, das bereit ist, zum gemeinsamen Wiegen zu fahren.:D

  • Im Prinzip hast du Recht.


    Und du erwartest doch jetzt nicht ernsthaft, dass die Leute aus der Nennliste entfernt werden, nur weil es theoretisch möglich sein könnte, dass sie zu leicht sind, oder?


    Hab nicht gesagt, dass der Veranstalter sich darum kümmern müsste?:confused:
    Erwarte ich auch nicht.
    Sollte sich jemand angesprochen fühlen, könnte er über eine Abänderung seiner Nennung nachdenken.



    So wie ich das sehe, ist dafür die technische Abnahme da. Und wenn die Fahrzeuge da ohne Beanstandung durchkommen (was ja durchaus vorkommen soll), bleibt immer noch die Möglichkeit des Protestes durch ein anderes Team - falls sich denn eins findet, das bereit ist, zum gemeinsamen Wiegen zu fahren.:D


    Denke, dass es nicht einmal die Techniker interessieren sollte (darf natürlich, muss aber nicht)!
    Die sollten meines Erachtens bei R200 im wesentlich auf die Sicherheit achten.
    Alles andere sollten die Teilnehmer unter sich ausmachen (Schlußkontrolle).


    Es sollte den Teilnehmern jedoch klar sein, dass 220kg Ballast nicht ganz einfach versteckt werden können. Dies entsprächte bildllich gesprochen 20 1L Milchtüten mit Blei gefüllt!!! Und jetzt soll mir einer sagen, dass man 20 Milchtüten ohne weiteres in einem g40 oder 15Tüten im 205 versteckt kann:D.


    Was meinst du denn mit gemeinsamen wiegen? mit nem is kann man ohne weiters das Mindestgewicht einhalten!

    Einmal editiert, zuletzt von Fred ()

  • der Haken wird sein dass kaum ein R200 Veranstalter die Möglichkeit hat die Autos zu wiegen, gerade Rallyes wie Grabfeld oder Weida, wäre aber sicherlich eine vernünftige Sache auch mal wärend der Rallye zu wiegen, dies gabs auch schon gelegentlich und einige Teilnehmer sind sogar unmittelbar danach "ausgefallen" :confused:

  • gibts nicht aber bei nem G40 in der F bis 2Liter noch nen anderen Haken?
    1.3Liter mit G-Lader Faktor?


    Beim G-Lader gilt der Faktor 1,4!
    1,3*1,4=1,82
    Also passt!


    Übrigens sollte der Veranstalter immer eine Waage in der Hinterhand haben.
    Irgendwo in der näheren Umgebung gibt es doch immer eine Lkw-Waage.
    Außerdem kann man sich solche Achslastwaagen auch mal ausleihen!
    Kenne selber zwei Personen im Raum NordBY, die eine haben.


    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von Fred ()

  • Hab nicht gesagt, dass der Veranstalter sich darum kümmern müsste?:confused:
    Erwarte ich auch nicht.


    Dann hab ich zu viel zwischen den Zeilen lesen wollen. Sorry.:)


    Sollte sich jemand angesprochen fühlen, könnte er über eine Abänderung seiner Nennung nachdenken.


    Das ist natürlich eine Möglichkeit...

  • hm das mit den gewichten kenne ich auch.


    corsa a gsi fürn slalom. mindestgewicht f-2005 bis 1600ccm bei 8v ist 825kg


    serie wiegt er schon weniger.


    nimmt man noch alles raus, was raus kann, liegt er utner 700kg.


    ich habe so über 130kg an blei an board :eek:


    habe soagr nen zeiten sitz drin, so das ich mal bei testfahren oder ähnliches auch mal jemand mit nehmen kann ;)


    allerdings müsste ich für rallye nochmal über 100kg rein stecken und damit wäre ich doch schon stark an der belastungsgrenze der karosserie.


    leider sind da ja keine 8v und 16v einteilungen. warum eigentlich?


    gruppe h komtm für mich im slalomsport nicht infrage, da die h bis 1600 tot ist. und gegen die 2 liter, dürfte ich kaum eine chacne haben. aber im ralylesport dürfte ich dann mit einem f-2005 auto gegen die doch vom reglement um weiten besseren h autos fahren.

  • Sicherlich sollte man als Kommissar in der F2005 mal nach dem serienmäßigen Fahrzeuggewicht schauen und dann abwägen,welches Fahrzeug für diese Klasse zu leicht sein könnte. Ich selbst fahre in dieser Klasse und habe erfahren,das ein ehemaliger Klassengegner ständig mit mindestens 100kg Untergewicht unterwegs war. Sowas ist schon ziemlich ärgerlich. Es ist ja nicht nur die zu beschleunigende Masse,sondern auch das Gewicht ,das man verzögern muss,sowie die Kurvengeschwindigkeiten. Das eine normale LKW waage in der nähe Protest-geeignet ist,möchte ich allerdings bezweifeln. Ich jedenfalls darf sogar noch 17 kg abspecken........also das Auto......bei mir sinds nur etwa 3...:D

  • Sowas ist schon ziemlich ärgerlich.


    Ich glaub, da sind wir uns alle einig.



    Das eine normale LKW waage in der nähe Protest-geeignet ist,möchte ich allerdings bezweifeln.


    Weshalb das? Ich würde durchaus davon ausgehen, dass sich in der näheren Umgebung eine geeichte Waage finden lässt. Gibt ja durchaus einige Firmen, die mit Schüttgut handeln oder ähnliches.


    Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass man über so eine Waage mal eben das gesamte Starterfeld drüber scheucht. Jedenfalls nicht bei den (derzeit) fast 180 Startern der Grabfeldrallye. :D


    Aber man könnte natürlich auf Abschreckung setzen und zumindest Stichproben machen. Nur dürfte man die dann nicht nur bezüglich des Leergewichts machen. Es gibt ja durchaus auch noch andere Möglichkeiten, ein Fahrzeug schneller zu machen, als es aufgrund des Reglements möglich wäre. Und dann stellt sich sehr schnell die Frage, wo man anfangen und wo man wieder aufhören soll.

  • einfach und billig würde sich bei jeder TA auch hiermit das Gewicht von jedem Teilnehmer ermitteln lassen, zwei Stück und dann Achsweise drüber

  • ...ist aber nur noch 1/6 vefügbar :D


    Naja, reicht doch auch. Ob man nun achsweise oder radweise wiegt und dann die Einzelwerte zusammenrechnet, macht doch auch keinen großen Unterschied mehr, spart aber nochmal gut Kohle. Und nachdem die Dinger sowieso nicht geeicht sind, kommt's auf ein Bischen Messfehler mehr oder weniger doch auch nicht mehr an, oder? :D


    Gut, ob Weitblick dieses Verfahren dann als "Protest-geeignet" einstufen würde, ist natürlich eine ganz andere Frage. 8)

  • einfach und billig würde sich bei jeder TA auch hiermit das Gewicht von jedem Teilnehmer ermitteln lassen, zwei Stück und dann Achsweise drüber


    Das soll wohl nen Witz sein, oder?
    Ich würde mir von keinem TK anhand dieser Schätzplastik sagen lassen, dass mein Fahrzeug zu leicht sein soll.


    Wenn Wiegung, dann nur mit korrekten Meßmitteln (4 Platten Radlastwaage mit aktueller Hersteller-Prüfung, bzw. Kalibrierung und min. Genauigkeit 2kg, bzw. je Platte 500gr)
    Bei Stationärwaagen den Verkehrsfehler (je nach Waagenklasse) natürlich auch mit eingerechnet ;)


    Des weiteren hat der Veranstalter diese Waage jedem Teilnehmer vor/während der Veranstaltung zur Verfügung zu stellen.


    Ist also alles nicht ganz so trivial wie sich einige das hier vorstellen...:D

    Einmal editiert, zuletzt von rallyetom ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!