Polo 86C Technik Thread

  • Hallo Rallypolo05,


    ich fahre seit 5 jahren Gelbe Konis mit geändertem Bodenventil und Spezial "Donatoel" zusammen mit H&R Gruppe "G" Federn ca.40-50 mm tierfer.


    Fazit: 40 mm ist mit meinen 13zöller zu tief, kratze zu oft am Boden rumm, fahre nächstes Jahr mit 15zöller.
    Ansonsten bin ich top zufrieden, ich habe viele Slalomkollegen mit Polos und die lupfen fast immer das innere hintere Rädle,
    dies ist bei mir nich zubebeobachten.


    Aber wenn ich mir nochmal eins kaufen müßte würde ich unbedingt Gewinde und von aussen Verstellbar wählen,
    so kannst du das Fahwerk schnell an die jeweiligen Umstände anpassen. Die mehr Euros wären es mir nun wert. ;(

  • Wir saind damit beschäftigt einen Gruppe H Polo 86C aufzubauen und "hadern" noch mit dem Fahrwerk. Wer kann Tipps geben, was verbaut werden sollte. Der Wagen soll bei den heutigen "normalen" Rallye200 eingesetzt werden, also meist grosser Aspahlt-Anteil und wenig Schotter. Bei den reinen Schotter-Veranstaltungen bleibt er zu Hause. Das Fahrwerk sollte also recht hart sein, aber auch nicht zu tief, eher Serien-Höhe ? Gibts Alternativen zu teueren Spezial-Fahrwerken a la Proflex ? Ich habe bei der Emstal mal unter den einen oder anderen Polo geschaut, da war ich aber eher enttäuscht, was ich gesehen habe. Dass meiste sah aus nach stink normalen Tieferlegungsfedern, keine speziellen Konstruktionen, was Windungsanzahl etc. angeht, keine ermittelten Anlenkpunkte usw. Ist es beim Polo wirklich so "einfach ?? Da ich ein eher zu hartes als zu weiches Fahrwerk bevorzuge, sind mir hohe Federraten wichtig, die kriege ich aber nur bei so Disco-Fahwerken mit Mega-Tieferlegung ?!

  • Hallo erstmal


    Also, als ich über den letzten Winter einen Polo (3) komplett neu aufgebaut habe, hatte ich unter andrem auch die Frage welches Fahrwerk ich nehmen sollte. Vorher hatte ich vorn Bilstein-Dämpfer mit Eibach- Federn und hinten ein Köni-Gewindefahrwerk. Dies war zwar nicht immer die optimale Abstimmung aber ich hatte nie Probleme mit der Fahrzeughöhe bzw. Straßenlage.
    Nun wollte ich mir doch eher eine Neuanschaffung holen und machte mich bei H&R kundig, was so ein Gewindefahrwerk kostet. Ich wurde sofort an einen Spezialisten weitergereicht und er klärte mit mir sämtliche Details zum Fahrwerk ab. Nun gab es da 2 verschiedene Angebote: Optimal Abgestimmtes und angefertigtes Rallyefahrwerk für ca.1700 Euro und das etwas billigere Straßensportfahrwerk für 980 Euro für welches ich mich entschied. Nach erneuter Abstimmung mit H&R und geänderten Dämpfern/Federn (für Rallyeeinsätze) muss ich sagen, dass dieses Fahrwerk absolut kein Vergleich mit normalen Tuning-Fahrwerken ist und der Service bei H&R mich überzeugte.
    Ich hoffe ich konnte eine kleine Hilfestellung geben.


    Mfg Henne
    [email protected]
    http://www.blue-rallyesport.de

  • Hallo zusammen,


    bin auch mal eine Zeit Polo gefahren und habe mit dem Fahrwerk viel versucht.


    Bis ich dann auf (für mich) die perfekte Abstimmung gekommen bin.


    Ist zwar kein Gewindefahrwerk ab die Bodenfreiheit ist auch für Schotter OK und auf Asphalt lag der Polo wie eine 1.


    Mann nehme 4 Konidämpfer (Härteverstellbar) die ganz zudrehen und wieder ich glaube es war eine Halbedrehung wieder auf drehen.( Einfach Testen)


    Federn hatte ich aus einen Golf 2 Diesel.
    Sind Stärker wie die normalen Federn und länger.
    Eine (man kann es auch mit einer halben Windung versuchen)Windung über Firma Flex abtrennen lassen und ein Bauen fertig.


    AUCHTUNG DIE DIESEL FEDERN AUF KEINEN FALL UNGEKÜRZT EINBAUEN!!!


    Der Polo steht dann zwar da wie ein Golf Country ist aber nicht fahrbar.
    Da die Federn keinen Federweg zulassen springt der Polo an der Vorderachse wie ein Ziegenbock.


    MfG
    RTE

  • RTE: Die Sache mit den Diesel-Federn kommt mir bekannt vor. Hier im Automarkt bietet einer einen F2005 Polo an mit "Diesel-Federn". Wusste nur nicht, dass die vom Golf II gemeint sind. Sind die denn soviel härter als vom Polo ? Wegen des sereinmässig höheren Gewichtes vom Golf II ?Hinsichtlich der Härte und der erforderlichen Kürzung mal eine "blöde" Frage. Kann man nicht einfach normale Tieferlegungsfedern von einem Golf fahren ? Die sollten doch auch härter als vom Polo sein und auch länger, oder ? Ich denke man kriegt sowelche auch besser oder einfacher als vom Diesel, oder ?

  • Hey Leute ,
    bin dabei nen 86c für 200er aufzubauen habt ihr ne empfelung oder erfahrung welches fahrwerk ich am besten verbaue ..ist bis jetzt ein bilstein rundstreckenfahrwerk drin was sich natürlich nicht für den einsatz auf rallypisten eignet..


    vg

  • Warum nicht ??? Die meisten Rallyes sind 100% Asphalt. Das bischen Schotter oder Wiesenweg geht damit auch. Habe noch nie was anderes im Polo gefahren.

  • Seid ihr Verrückt.
    Auf der Rundstrecke fährt man grob geschätzt ca. knapp das Doppelte an Federrate wie auf Asphaltrallyes. Außerdem wird die Standhöhe wohl um einiges zu tief sein - hat es Gewindeverstellung kann man das zwar hochdrehen, dann ist aber meist kaum noch Ausfederweg übrig.


    Wer ist denn hersteller dieses Rundstreckenfahrwerks??
    Bei Bilstein, KW etc. kann man ja die Abstimmung ändern lassen, Federn gibts von H&R, Eibach etc. Würde mal den Weg über diese Hersteller gehen.
    Außerdem glaub ich bietet z.b. der Hohenester Fahrwerkstechnik für den Polo an.

  • Die Rundstreckenabstimmung ist zu 95% ungeeignet für den Einsatz bei 200er Rallyes. Wie Negra schon sagte: Federrate zu hoch und Standhöhe nicht ausreichend; außerdem kaum Federweg vorhanden.
    Wahnsinn, wenn man z.B. an "Asphalt"-Rallyes in den neuen Bundesländern teilnimmt...der Abflug ist schon vorprogrammiert.


  • Wahnsinn, wenn man z.B. an "Asphalt"-Rallyes in den neuen Bundesländern teilnimmt...der Abflug ist schon vorprogrammiert.


    Was soll denn das heißen ????


    Zum Thema: hab mir bei H&R ein abgeändertes Cup-Kit Gewindefahrwerk zusammenbauen lassen, welches dann für den Bereich Rallye geeignet ist. Sehr kompetente Leute dort. Anruf genügt und die tauschen dir die Dämpfer/ Feder nach belieben um . Kostet aber etwas mehr. Bin aber absolut zufrieden.
    Falls Interesse besteht,kann ich dir ja mal die Nummer von dem Spezi da geben ( per PN )

    Einmal editiert, zuletzt von hendrik ()

  • Ja wenn dann musst du das dem Gründer dieses Beitrags schicken.


    Die Aussage denke ich jetzt mal war jetzt nichts gegen die neuen Bundesländer, dort gibt es wohl die selektivsten und anspruchsvollsten 200er Rallyes der Nation.
    Weida z.b. ist ja noch relativ gemäßigt was die WP´s und deren Fahrbahnbelag angeht.
    Aber in Plauen mit nem reinen, eher noch hart abgestimmten Asphaltfahrwerk aufzukreuzen ist schon eher nicht mehr so das Optimum meine ich.
    Da braucht man schon lieber etwas mehr Federweg...
    Bin dort heuer als Beifahrer nem 306er Peugeot mitgefahren, da war ein original Gruppe N Peugeot Sportfahrwerk drin, also als richtig gefährlich möchte ichs mal noch nicht bezeichnen und so wirklich gebremst hats wohl auch nicht (ist immerhin der Klassensieg geworden) aber laut Fahrer hätte eine ein bisschen weichere Abstimmung und ein bisschen mehr Federweg oft schon noch ein besseres Gefühl vermittelt (teilweise war auch als Beifahrer schon leichtes sprungartiges Versetzen in welligen Kurven zu bemerken).

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!