News & Gerüchte :: International

  • Das wäre sehr schade für die Teams die einen Start geplant hatten. Schließlich kostet die Vorbereitung für die Monte neben viel Zeit auch eine ganze Stange Geld.

    Dies gilt nicht nur für deutsche Teams

    Und warum sollten Teams aus dem „RallyeLand“ Deutschland bevorzugt werden🤪😹

  • wer wurde denn abgelehnt von den Deutschen?

    Bitte nicht falsch verstehen, aber ich denke es gebührt der Respekt vor jedem der versucht etwas auf die Beine zu stellen. Wenn, dann wird/würde sich die entsprechende Person schon zu rechter Zeit selbst zu Wort melden. Warten wir also einfach den 11.01.2022 in Ruhe und Besonnenheit ab - dann gibt es die offizielle Starterliste - und dann wird man sehen wer neben den 83 Gesetzten fährt und wer nicht.

    "Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage"

  • Der Präsident des Tschechischen Motorsport Verbandes Jan Šťovíček, seit Ende 2021 Mitglied des FIA-Weltrates, versucht eine "Rallye Mitteleuropa" ins Leben zurufen, die ab 2024 als Dreiländer-Event in Deutschland, Tschechien und Österreich in die WRC aufgenommen werden soll. Sie soll auf der 3-Städte-Rallye aufbauen.

    Quelle: https://www.e15.cz/domaci/cesk…mBXJ-t3m7DZAy5nD-8PQ1YX74

    Wenn man mal die Fakten, Interpretationen und Hinweise der letzten Zeit zusammenbringt, dann könnte man sich schon ein Bild zusammenreimen:

    - Central Europe Rallye: Dieser Begriff wurde jetzt vom Präsidenten des Tschechischen Verbands verwendet, aber auch der Vorstand für Jugend und Sport des ADAC Südbayern hat diesen Begriff schon einmal verwendet, als er (ich glaube schon für 2021) eine 3-Städte in Deutschland, Österreich und Tschechien angekündigt hatte. Dies wurde aber wegen Corona dann zumindest für den Tschechischen Teil wieder ad acta gelegt. Somit fuhr man in 2021 dann "nur" in D und A.

    - WM-Lauf: Es gab nach dem Aus der Deutschland Rallye im Saarland ja immer wieder Stimmen, die gehört haben wollten, dass die 3-Städte zum WM-Lauf werden will. Bei Gesprächen mit Leuten auf der Arbeitsebene der 3-Städte merkt man aber sehr schnell, dass dies wohl eher kein Traum der Macher ist, sondern eher ein Traum der Verbände. Insofern hat wohl der ADAC e.V. nach einem geeigneten Ersatz gesucht. Insofern wurde wohl auch von Verbandsseite hier dieses Bündnis geschmiedet. Passt dann auch plötzlich wieder zu der Ankündigung, dass die 3-Städte in 2022 Wertungslauf in allen drei Ländern sein soll. Dies wurde wohl nach einem Treffen auf Verbandsebene beschlossen und auch so verkündet. Aber in Österreich hat sich dann der Widerstand der eigenen Veranstalter gegen dieses Vorgehen formiert und somit wurde der Plan in Österreich für 2022 dann wieder gestoppt, da die Verbandsebene vom eigenen Veranstalter-Volk überstimmt wurde.

    - WM-Lauf für 2024: Dies ist meiner Meinung nach ein Ziel, welches so nicht gehalten werden kann. Die 3-Städte ist es seit Jahren gewohnt, mit Mitropa Cup, in 2021 der ORM und in 2022 der Tschechischen Meisterschaft eine internationale Rallye zu sein. Die handelnden Personen können dies schon darstellen. Aber es fehlt meiner Meinung nach dann erst noch am richtigen Konzept, wie sowas dargestellt werden kann. Die Prüfungen in Österreich und Tschechien sind es bestimmt wert und auch so manche Prüfung in Deutschland, wie beispielsweise WP Klafferstraß, haben das Niveau einer WM. Natürlich ist das Ganze nicht vergleichbar mit den Prüfungen an der Mosel. Aber jede Gegend hat seine eigene Charakteristik. Und Moselprüfungen gibts eben bei der Deutschland Rallye auch nur an der Mosel ;)

    Aber für 2024 ist das Ganze für mich zu früh. In 2022 ist die 3-Städte ein ERT-Lauf. Da muss in 2023 definitiv der Sprung in die ERC erfolgen. Und nach einem Jahr ERC, wird man das Prädikat wohl nicht erhalten.


    Und wie gesagt... Das sind jetzt alles Pläne von Verbänden. Ob der Veranstalter hier dann wirklich mitspielen will, steht noch einmal auf einem ganz anderen Blatt.

    Ich persönlich drücke die Daumen, dass wir auch weiterhin großes Spektakel bei der 3-Städte sehen und vielleicht kommen ja mal noch sehr viel bekannte Namen zu dieser Veranstaltung. Früher waren ja auch immer wieder mal große Namen da. Sogar eine Michelle Mouton ist schon bei der 3-Städte gefahren.

  • Bitte nicht falsch verstehen, aber ich denke es gebührt der Respekt vor jedem der versucht etwas auf die Beine zu stellen. Wenn, dann wird/würde sich die entsprechende Person schon zu rechter Zeit selbst zu Wort melden. Warten wir also einfach den 11.01.2022 in Ruhe und Besonnenheit ab - dann gibt es die offizielle Starterliste - und dann wird man sehen wer neben den 83 Gesetzten fährt und wer nicht.

    Absagen sind ein völlig normaler Vorgang , wenn mehr Nennungen als Startplätze vorhanden sind. Ärgerlich sind die extrem späten Absagen. Das hat sich beim ACM leider in den letzten 30 Jahren nicht geändert.


    Was hilft : Wenn ein Team 2 Autos nennt, dann beide Nennungen und einen einzigen Nenngeld-Scheck fest zusammen tackern.


    Noch besser : eins der 2 Teams besteht aus Fahrerinnen. Das funktioniert immer. Da gibt's keine Absagen, selbst dann, wenn die Fahrerin ganze 3 Rallyes gefahren ist und erst ein halbes Jahr den Führerschein besitzt.

  • habe gerade einen Bericht über die 24. Teilnahme von Oliver Burri bei der Monte gelesen. Er fährt mit einem Polo in der WRC2 und ist in der neuen "Meisterschaft für Fahrer über 50 Jahren" eingeschrieben!

    Hat da jemand genauere Infos, was für Läufe und wieviele???

  • habe gerade einen Bericht über die 24. Teilnahme von Oliver Burri bei der Monte gelesen. Er fährt mit einem Polo in der WRC2 und ist in der neuen "Meisterschaft für Fahrer über 50 Jahren" eingeschrieben!

    Hat da jemand genauere Infos, was für Läufe und wieviele???

    Es gibt in der WRC2 in diesem Jahr erstmals eine Junior- und eine Master-Wertung. Die Junior-Wertung ist für Fahrer mit dem Jahrgang 1992 oder jünger, die Master-Wertung für Fahrer des Jahrgangs 1972 oder älter. Junioren dürfen frei wählbar sieben Rallyes bestreiten, von denen dann sechs gewertet werden. In der Master-Wertung werden fünf von sechs in Europa bestritten Rallyes plus eine frei wählbare Rallye außerhalb Europas gewertet. Diese Rallyes müssen von den Fahrern nominiert werden. Quelle: das WRC-Reglement 2022.

  • Zwischenstand Arctic Lapland Rallye nach WP 5

    1. Emil Lindholm

    Škoda Fabia Rally2 evo

    45:22.3


    2. Teemu Asunmaa

    Škoda Fabia Rally2 evo

    +10.8


    3. Mikko Heikkilä

    Škoda Fabia Rally2 evo

    +44.6


    4. Egon Kaur

    VW Polo GTI R5

    +51.6


    5. Aleksi Röyhkiö

    VW Polo GTI R5

    +1:30.2


    6. Riku Tahko

    Hyundai i20 R5

    +1:38.7


    7. Anssi Rytkönen

    Škoda Fabia R5

    +2:04.6


    8. Jari-Matti Latvala

    Toyota Celica 4WD ST185

    +2:24.8


    9. Mikko Eskelinen

    Ford Fiesta RS WRC

    +2:36.6


    10. Anssi Valkonen

    Skoda Fabia R5

    +2:37.5

    DO IT SIDEWAYS !

  • Ich habe gerade durch Zufall die aktuelle Nennliste zum rthb Rallyesprint gesehen dadrin steht Raphael Ramonat in einem Ford Fiesta in der NC8 hat der ein neues Auto?

    Hatte er nicht mal nen Fiesta von Dytko mit Evo Technik?

    <<Vegetarier essen meinem essen das essen weg>>

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!