Braucht man einen Streckensprecher?

  • Für alle die hier mal ihren Kummer zu Thema Streckensprecher los werden wollen.
    Es soll ja solche und solche geben.
    Bei den WM, DRM und DRS Läufen habe ich immer gute Erfahrungen gemacht.
    Auch am Rallyesprint in Storndorf wo ich ja im Bus mit Alfred Gorny sitze, er kommentiert die Veranstaltung, ich kümmer mich um den Livestream und versorge ihn und seinen Kollegen mit Infos rund ums Geschehen.
    Aber auf manchen 200er Veranstaltungen läuft es mir doch eiskalt den Rücken runter wenn man so Sachen hört wie "Der kann beim fahren die Rücklichtbirnen wechseln, so weit schwenkt der mim Heck aus" oder "Es ist immer wieder himmlisch anzusehen wenn sie hier ums Eck brettern"
    das ganze auch noch gleichzeitig aus 25 Lautsprechern die so bescheuert postiert wurden und einen so anbrüllen das dir das Trommelfell in Form einer gelben Flüssigkeit aus den Ohren läuft und du die nächsten Tage zu Hause alle Fragen im Kaserneton beantwortest.
    Dazu noch so Geschichten die entweder uralt sind und man sie auf jeder Veranstaltung hört "Damals zu Zeiten der Gruppe B war ales anders" oder "Der Walter ist hier auch schon gefahren"
    ja ja wir wissen es......haste ja letztes Jahr schon erzählt. ;)


    Dann fehlen nur noch die besoffenen besserwissenden Vollpfosten die gerade zufällig mit ner Kiste Bier in einem Handwagen vorbei gekommen sind, nur Müll labern, und der Tag is versaut.
    Da kann selbst ein Gruppe B S1, pilotiert vom Walter Röhrl persönlich nicht mehr viel retten.
    Also liebe Veranstalter nehmt euch ein Herz und besorgt euch proffesinelle Leute die da was machen oder lasst uns einfach den ungetrübten Spass der Motoren hören.


    Na ja gut der S1 mim Walter kann da doch was retten, geb ich zu....:-)


    Gruß Denny

  • Ich finde im allgemeinen Streckensprecher nicht schlecht. Nur solte die Lautstärke und die Informationsfülle in einem angemessenen Rahmen sein.
    Mir sind letztes Jahr besonders 2 Veranstaltungen aufgefallen. Bei der Rallye Grabfeld am Startbereich des Rundkurses fand ich die Lautstärke unerträglich.
    Obwohl der Willi meistens gute Sprüche bringt, fand ich es ein bisschen übertrieben. Das genaue Gegenteil war für mich die Rallye Meiningen. Dort war die Lautstärke in Ordnung. Auch die Kommentare fand ich sehr gut.


    Grüße
    Jürgen

  • Ich finde Streckensprecher schon wichtig aber in der Praxis gibt es oft zuwenig "echte" Infos (aktueller Rallyestand, relevante Infos zu den Teams). ich selbst war auch schon oft Streckensprecher bei den Veranstaltungen meiner Clubs und kenne das Dilemma wenn man nicht so lange schweigen will aber keine Infos hat. Ist schon ein echter Spagat und die Leute sind manchmal echt nicht zu beneiden.


    Deshalb ist das Ausfüllen des Formulars vom Veranstalter mit den Infos für den/die Sprecher auch ein wichtiger Punkt-von nix kommt nix...


    Und noch ein Satz zu unserem Willi: er ist mir mit seinem emotionalen Sprüchen und den "Sackhaaresbreiten" dann noch lieber als manch anderer bei dem man einschläft...wir haben schon viel gelacht und unvergessen ist bei einer Grabfeld-Rallye vor vielen Jahren Willis Kunst, freihändig die unterschiedlichsten Umschreibungen für "Opel" zu finden-das war großes Kino :)

  • Hobifeld


    Ich will wie gesagt hier keine schlechte Stimmung verbreiten, schon gar nicht was den Willi angeht. Aber was bringt denn ein super Sprecher wenn das technische einfach nur Scheiße ist.Das ist doch als wenn man kocht und nix isst, oder?
    Müssen einem denn die Lautsprecher direkt auf Ohrenhöhe mit ca 110db anbrüllen.
    Kann da vorher keiner mal einen Test machen und den Lautsärkeregler auf den optimalen Wert zwischen Trommelfellriss und Hörgerät einstellen.

  • Ich kann mich erinnern in den 90er bei der Hunsrück an der MaiWaldBrücke,die SteckenSprecher waren Perfekt!Oben auf dem Turm bei der Kuppe hatten sie den besten Überblick und aufjedenfall auch den 'Durchblick' von der Materie!:D
    Nur wer das da war weis ich nicht,war aber später auch Kommentator von den Rallye Beiträgen vom DSF,Zipser oder so ähnlich?
    Heutzutage ist nur wirklich dem Alfred Gorny gut zuzuhören.:)


    Gruß,Martin

    German Rally Fan

    Einmal editiert, zuletzt von Schoene66 () aus folgendem Grund: Name eingefallen

  • Ganz klar NEIN im Rallyesport!


    A) wie bereits gesagt, gibt es den richtig Guten Fast nicht
    B) ich will deutlich den Sound des vorbeifahrenden Fahrzeugs hören, und nicht wie
    fast immer gehabt, ein Streckensprecher gequake,der mir die nummer und Namen des Vorbeifahrenden angibt, obwohl ich selber lesen kann und als passionnierter Rallye-Fan sowieso weis was daher kommt.
    Der der diese Information noch braucht, tut mir eigentlich fast schon leid und sollte sich vielleichtnach ner anderen Sportart umsehen.


    Also wie gesagt seh ich bei einer Rallye kein Sinn und Zweck für einen Streckensprecher , ausser dass es nervt !

  • Ganz klar NEIN im Rallyesport!


    A) wie bereits gesagt, gibt es den richtig Guten Fast nicht
    B) ich will deutlich den Sound des vorbeifahrenden Fahrzeugs hören, und nicht wie
    fast immer gehabt, ein Streckensprecher gequake,der mir die nummer und Namen des Vorbeifahrenden angibt, obwohl ich selber lesen kann und als passionnierter Rallye-Fan sowieso weis was daher kommt.
    Der der diese Information noch braucht, tut mir eigentlich fast schon leid und sollte sich vielleichtnach ner anderen Sportart umsehen.


    Also wie gesagt seh ich bei einer Rallye kein Sinn und Zweck für einen Streckensprecher , ausser dass es nervt !


    OhJaa!Genau DAS von dir wollte ich auch noch erwähnen!!
    Ich will mich voll und ganz dem 'SOUND' hingeben!:D
    Also ganz klar die Tendenz zu keinem Sprecher!


    Gruß,Martin

    German Rally Fan

  • Ich persönlich bin auch für keine Streckensprecher!!!!


    Ich möche nur den puren Sound hören un sonst nix :D


    Was ich allerdings gut finde ist das Info-Mobil, wo man etwas am Laufenden gehalten wird :)

  • Danke, danke wir sind auch nur so gut, wie die Infos die wir bekommen. Es ist immer mal gut wenn ihr mich anruft und Besonderheiten von eurem Zuschauerplatz mir mitteilt. So ist z.B. die Platzverschlechterung zu Erklären wenn sich das Team bei euch dreht oder einen Platten hatte. Ich sehe meine Aufgabe vorrangig darin die Streckenposten und den WP-Leiter zu unterstützen. Natürlich melde ich auch gern den Zwischenstand an euch.

    Thomas M.
    0160 97 46 40 35

  • Ganz klar NEIN im Rallyesport!


    A) wie bereits gesagt, gibt es den richtig Guten Fast nicht
    B) ich will deutlich den Sound des vorbeifahrenden Fahrzeugs hören, und nicht wie
    fast immer gehabt, ein Streckensprecher gequake,der mir die nummer und Namen des Vorbeifahrenden angibt, obwohl ich selber lesen kann und als passionnierter Rallye-Fan sowieso weis was daher kommt.
    Der der diese Information noch braucht, tut mir eigentlich fast schon leid und sollte sich vielleichtnach ner anderen Sportart umsehen.


    Also wie gesagt seh ich bei einer Rallye kein Sinn und Zweck für einen Streckensprecher , ausser dass es nervt !


    Respekt du kennst den Sport also schon aus dem Mutterleib mit allem drumherum.
    Also bloß keine neuen Leute evtl.gar Anwohner an die Strecke lassen oder erst mal einemTest unterziehen ob sie würdig sind nicht das es ihnen noch gefällt und sie nochmal kommen.
    Aber jetzt mal ernst manche Sprecher nerven wie der jüngere Schönling vom ADAC aber im großen und ganzen bin ich für Sprecher aber die müssen nicht auf Kirmes Niveau quasseln

    Einfach so mit den Händen in der Tasche auf die Strecke gucken ist so schön!!!

  • Ich finde im allgemeinen Streckensprecher nicht schlecht. Nur solte die Lautstärke und die Informationsfülle in einem angemessenen Rahmen sein.
    Mir sind letztes Jahr besonders 2 Veranstaltungen aufgefallen. Bei der Rallye Grabfeld am Startbereich des Rundkurses fand ich die Lautstärke unerträglich.
    Obwohl der Willi meistens gute Sprüche bringt, fand ich es ein bisschen übertrieben. Das genaue Gegenteil war für mich die Rallye Meiningen. Dort war die Lautstärke in Ordnung. Auch die Kommentare fand ich sehr gut.


    Grüße
    Jürgen


    Also das kann ich nur bestätigen das
    gesülze konnt ich selbst in unserem Rallyeauto noch hören.
    Aber ansonsten ist die Grabfeld einfach geil
    Gruss bigdaddy

    Meine Meinung steht fest !- Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen

  • Infomobil eindeutig JA


    Streckensprecher eindeutig NEIN
    (oder wer hört schon gerne einen Moufang M3 im "Streckensprecher-Remix"?? Also ich möchte den Sound PUR genießen :D)

  • thomas.muehlhausen


    Das was du mit deinem Infomobil machst ist wirklich eine super Sache.
    Ich kann das nur begrüßen, mach weiter damit.
    Die Infos die du rüber bringst ist das was wir wissen wollen.


    - aktuelle Stände mit Zeiten


    - Infos zu Ausfällen


    - und natürlich die Sicherheitshinweise



    Gruß Denny

  • Ein Streckensprecher ist schon gut, wenn er fachliche bestens informiert ist ( z. B. Alfred Gorny) oder wenigstens unterhaltsam ist. Natürlich nicht an jeder Ecke, aber wenn ich an die alte 3-Städte denke, passte der Sprecher (M. Hagemann war das, glaube ich) hervorragend auf die Zuschauerprüfungen in Plattling und Oberhinkofen.


    Wenn man den puren Sound hören will (mal ehrlich, wie viele Autos im Starterfeld HABEN überhaupt einen geilen Sound??) kann man aich genung andere Ecken aussuchen.


    Für wichtiger halte ich aber ein Infomobil.


    Lars

  • Ich bin eindeutig für Streckensprecher. Viele Zuschauer einer 200er kommen halt mal eben vorbei, weil sie in der Nähe wohnen oder sonstwie informiert worden sind. Für die ist es evtl. interessant, dass der alte grüne Opel schon mehrere Rallyes gewonnen hat oder das dieses oder jenes Auto Hessenmeister ist unsw.


    Außerdem betrifft das ja meistens nur eine Ecke auf jeder 200er, von daher ist es kein Problem diese Stelle zu meiden. Dem Alfred Gorny höre ich gerne zu, ebenso dem Willi Hahn, auch der Streckensprecher von der Nibelungenringrallye hat seine Sache meiner Meinung nach gut gemacht.


    Ich bin für Streckensprecher, solange es sich auf den Hauptzuschauerpunkt beschränkt, der Sprecher einigermaßen was drauf hat und einem nicht die Ohren weh tun.

    Game-Experte

  • Bin für ein Infomobil mit kurzen, knackigen Infos zum Zwischenstand etc.!


    Einen Streckensprecher brauch ich persönlich nullkommanull!
    Das geht gar nicht - siehe Saarland-Rallye 09 beim Dillinger Rundkurs vorm Matratzengeschäft - das war einer der wenigen Tage an denen ich töten wollte :D
    Zwei Personen auf dem Dach eines Kleinlasters - unsagbar laut, ein guter und ein weniger guter - der gute ging recht schnell wech und es folgte ein zweiter, noch weniger guter :) Und das dann den ganzen Abend - grande Katastroph'!


    Und jetzt komm mir bitte keiner von wegen "Rallyeneulingszuschauer" und so - ich selbst hatte 'nen Kollegen dabei der zum ersten Mal an der Strecke war und der hat sich über das Gelaber genauso wie die meisten Zuschauer aufgeregt... da blieb nur die Flucht zur Roschdwurschdbuud, die wiederum einen gefühlten Kilometer vom Zuschauerpunkt entfernt war. Verstehes wer will :)

  • Ich finde Streckensprecher sehr gut.


    Zum Ersten, da sie - wenn sie Ahnung haben - viel interessante Infos unter die Zuschauer bringen können und zum Zweiten fördert es bei vielen Rundkursen die stadionartige Atmosphäre, prima Beispiel dafür ist der Rundkurs bei der Grabfeld.


    Das größte Problem in meinen Augen, ist der Spagat zwischen den "einmal-im-Jahr-Rallyezuschauern" und den "richtigen" Fans. Es ist sehr schwierig Insider zu unterhalten, bzw. nicht zu langweilen und auf der anderen Seite Leute, die sowas einmal im Jahr zuschauen, das wichtigste in aller kürze verständlich zu erklären.

  • Ich kann "padamoh" nur zustimmen.

    Viele Zuschauer, die nur deshalb "Zuschauer-Punkte" aufsuchen, weil die kleinen "Käseblätter" in der Woche vor einer Veranstaltung ordentlich die Werbetrommel rühren oder "weil Samstag Nachmittag gerade nichts anderes anliegt", wissen doch von den "eigentlich interessanten Stellen" einer WP nur wenig. Und darüber muss ein Sprecher in aller Kürze sachlich und fachlich korrekt informieren können.


    Viele Insider nutzen die ZP´s als Anlaufstellen und gehen von dort oft neben der Strecke zu anderen Streckenpunkten. Die Zufallszuschauer bleiben an einem ZP aber bei Ansprache durch einen kompetenten Streckensprecher fast ausnahmslos bis zum Ende einer WP und nutzen die Möglichkeit, dem Sprecher direkt Fragen zur Veranstaltung, den Fahrzeugen und den Fahrern zu stellen.


    Natürlich ist es mir auch schon passiert, dass ich (besonders bei Nachtprüfungen) in den sich annähernden Sound eines bellenden Saugers hineingequatscht habe ( als "Strafe" dafür hat man mir schon mal die Schuhe vorm Sprechermobil "gemoppst" :mad: und sie auf einen Zaunpfahl gespiesst ). Dann muss ich eben mein Timing ändern.


    Im Großen und Ganzen ist ein Sprecher aber auch dazu da, den Sponsoren in den Programmheften oder auf Transparenten entlang der Strecke ein "Sprachrohr" zu verleihen, oder sich im Namen des Veranstalters bei Behörden, Anwohnern, Streckenposten und sonstigen Institutionen für Geduld und Verständnis zu bedanken... und die Zuschauer zu animieren, an den Wurstbuden und Getränkeständen zu verzehren, um auch die "Wirtschaft" anzukurbeln... wenn es oftmals die Insider (oder die, die sich dafür halten) auch nervt.


    Die Kommentare, die ich hier über den einen oder anderen Sprecher bereits gelesen habe, kommen persönlichen Angriffen bereits recht nahe.
    Nicht jeder Veranstalter ist in der Lage, Sprecher vom Schlage eines Alfred Gorny oder Dietrich E. Stolze (Gott hab ihn selig) zu engagieren.
    Gerade die, die am Lautesten meckern, sollten sich ein Herz fassen, und den jeweiligen Sprecher "vor Ort" direkt ansprechen und ihm sagen, was ihnen an seiner Moderation nicht gefällt, aber auch, was ihnen gefällt.
    Nur dann kann derjenige für die Zukunft Konsequenzen ziehen.

    Ein guter Sprecher sollte "seine" Zuschauer mit in die Moderation einbeziehen, sicherstellen, dass er vom Veranstalter und "persönlichen Spionen" auf anderen WPs mit Infos versorgt wird, sich in seinem Umfeld umschauen, ob bereits ausgefallene Teams am ZP "herumlaufen" und diese dann zum Interview bitten. Dann klappt´s auch mit dem Zuhören.


    Kommen trotzden noch Zwischenrufe wie: "auuusmachen" oder "kannze ma dat Maul halten, Alda", weiß man ohnehin, dass das Bier am Getränkewagen sowieso gleich alle ist und diese "Freunde" weniger wegen der Rallye an die Strecke gekommen sind.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!