DRM 2011 :: Gibts schon was?

  • Vielleicht sollte man wirklich mal eine Interessengemeinschaft mit Veranstalter, Aktiven und Fans gründen, um dann gegen die "Obrigkeit" was auszurichten..., weil ich glaube anders geht es nicht mehr, wenn auch die Entscheidung zur DRM vom DMSB schon an Selbstzerstörung erinnert.


    Ja, das wäre eine Möglichkeit.
    Allerdings sollte sowas ordentlich fundamentiert sein und nicht nur mal eben so auf die Schnelle.
    Ich glaube nicht, dass sich "Gott Vater DMSB- Vorstand" mit irgentwelchen
    Dahergelaufenen abgibt,
    wenn denen schon der Michael Görlich vom AvD zu klein erscheit, um mit ihm vernünftig zu einer Lösung zu kommen.

  • Einige erkennen hier nicht die eigentlichen Verursacher der Misere.


    Ein Großteil der DMSB Funktionäre gibt sich große Mühe, um etwas zu bewegen. Ich möchte hier den Leuten den guten Willen nicht absprechen, aber egal was diskutiert, u. erarbeitet wird,es wird durch die Münchener Machtspielchen vom Tisch gewischt, weil es dem Mister T. nicht in den Kram passt. Dieser hat nur eines im Sinn, sich die alleinige Sporthoheit unter den Nagel zu reißen. Dafür lässt er auch seine zum DMSB abgesandten Heinzelmännchen ohne Rücksicht auf Verluste schlecht aussehen.
    Solange sich bei den Gelben an der Basis und bei denen die die eigentliche Arbeit machen, kein Protest gegen die Führungsspitze sammelt, fährt der Karren nur noch tiefer in den Dreck.
    Die DRM Veranstalter können einem nur Leid tun. Auf der einen Seite benötigt man Die Kohle zu Durchführung, auf der anderen verliert man an Attraktivität und wird wohl kaum über 35 Starter hinaus kommen.


    Anbei mal die Chronologie (lt. AVD)der letzen Tage:
    Warum?!


    Romrod 30.10.10
    Der Präsident des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) Torsten Johne, die
    Mitglieder des Fachausschusses Rallye des DMSB (FA Rallye), Ralf
    Leistenschneider (Vorsitzender) und Walter Karow und der Rallye-Beauftragte
    des Automobilclub von Deutschland (AvD) Michael Görlich erzielen folgendes
    Besprechungsergebnis: Die DRM Kandidaten Rallye Wartburg, Rallye Niederbayern, Rallye Lausitz werden in der Saison 2011 mit der Rallye Wikinger, Rallye Sachsen, Rallye Hessen und Rallye Saarland in die Deutsche Rallye Meisterschaft integriert.


    Die Rallye Thüringen soll in die ADAC Masters aufgenommen werden.


    Sollten alle bisherigen DRS Veranstalter in die DRM bzw. ADAC Masters aufgenommen sein, wird keine DRS in der Saison 2011 ausgeschrieben.


    Der FA Rallye wird beauftragt im Jahr 2011 eine Konzeption für eine Deutsche Rallye Challenge (DRC) für die Saison 2013 zu erarbeiten, um ein Auf- und Absteigen zu ermöglichen.


    Dieses Besprechungsergebnis steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Sportpräsidenten des ADAC Hermann Tomczyk und des AvD Sportpräsidenten Volker Strycek. Bis zum 05.11.2010 sollen die Stellungnahmen der Herren eingeholt werden.


    Frankfurt, 04.11.2010
    Der Sportpräsident des AvD Volker Strycek stimmt dem
    Besprechungsergebnis unter der Bedingung zu, dass der FA Rallye beauftragt
    wird, bis Ende März 2011 eine Konzeption für eine DRC für die Saison 2012 zu
    erarbeiten, um ein Auf- und Absteigen zu ermöglichen. Der Bestandsschutz für die Veranstalter der DRM 2011 kann damit für 2012 entfallen.
    Das Ergebnis wird den Teilnehmern der Romrod-Besprechung umgehend
    mitgeteilt. Herr Johne verspricht eine abschließende Stellungnahme von Herrn
    Tomczyk für den 05.11.2010, die bis zum 13.11.2010 nicht vorgelegt wird.


    Frankfurt, 08.11.2010
    Der DMSB versendet eine e-Mail an die oben aufgeführten 7 Veranstalter:
    Anbei erhalten Sie den DRM Bewerbungsbogen 2011. Wir bitten um kurzfristige
    Rücksendung, damit wir dem Exekutivkomitee am 10.11.2010 einen DRM Kalender 2011 vorlegen können.


    Im Bewerbungsbogen wird aufgeführt:
    Sonstige geplante Serien und Wertungen:
    (Grundsätzlich kann neben der DRM keine andere Serie stattfinden. Ausnahmen bedürfen der schriftlichen Genehmigung des DMSB. Die Teilnahme von aktuellen und ehemaligen WRC Fahrzeugen – auch als eigenständige Veranstaltung - ist nicht gestattet).


    Metten/Außernzell und Boxberg, 08.11.2010
    Die Veranstalter der Rallye Niederbayern und der Rallye Lausitz vermerken im
    Bewerbungsbogen unter Sonstige geplante Serien und Wertungen:
    Ferner bitten wir um eine Genehmigung für einen Lauf zur Deutschen-Rallye-Serie.


    Frankfurt, 08.11.2010
    Der Veranstalter der Rallye Sachsen streicht den Absatz unter Sonstige
    geplante Serien und Wertungen im Bewerbungsbogen und trägt Deutsche
    Rallye Serie ein.


    Eisenach, 09.11.2010
    Der Veranstalter der Rallye Wartburg vermerkt im Bewerbungsbogen unter
    Sonstige geplante Serien und Wertungen: Deutsche-Rallye-Serie


    Frankfurt, 10.11.2010
    In der Sitzung des Exekutivkomitees des DMSB sind die DRM 2011 und der
    Kalender nicht auf der Tagesordnung und werden somit nicht besprochen.


    Frankfurt, 11.11.2010
    Dem Präsidium des DMSB werden 7 Bewerbungsbögen der Veranstalter
    vorgelegt. Bei 2 Bewerbungen (Rallye Niederbayern und Rallye Lausitz) soll
    keine Genehmigung für den Antrag auf einen Lauf zur Deutschen Rallye Serie
    erteilt werden; damit entsprechen die Bewerbungen den Vorgaben des DMSB.
    Nach mehrheitlicher Auffassung des Präsidiums entsprechen 2 Bewerbungen
    (Rallye Sachsen und Rallye Wartburg) nicht den Vorgaben des DMSB. Damit
    liegen dem DMSB 5 Bewerbungen für einen Lauf zur DRM 2011 vor. Für alle
    DRM-Veranstalter, die keine andere Serie stattfinden lassen, stellt der DMSB
    einen Zuschusstopf von 30000 € zur Verfügung.


    Metten/Außernzell, Boxberg, Frankfurt und Eisenach, 11. und 12.11.2010
    Die Veranstalter der Rallye Niederbayern, der Rallye Lausitz, der Rallye
    Sachsen und der Rallye Wartburg erklären, dass sie 2011 einen Lauf zur
    Deutschen Rallye Serie durchführen werden.

    Frankfurt, 14.11.2010
    Der AvD veröffentlicht eine vorläufige Terminliste der DRS 2011 mit
    Rahmenbedingungen.


    So und nun macht euch mal ein Bild!

  • Naja,
    so ähnlich habe ich mir das schon vorgestellt.
    Auch ist mir klar, dass da in Frankfurt nur Marionetten tanzen
    und die Musik in München spielt, wo ja auch jede Menge Kohle ist.
    Das ist eben heute leider Politik
    und das ist nicht gut so.

  • Ja, das wäre eine Möglichkeit.
    Allerdings sollte sowas ordentlich fundamentiert sein und nicht nur mal eben so auf die Schnelle.
    Ich glaube nicht, dass sich "Gott Vater DMSB- Vorstand" mit irgentwelchen
    Dahergelaufenen abgibt,
    wenn denen schon der Michael Görlich vom AvD zu klein erscheit, um mit ihm vernünftig zu einer Lösung zu kommen.


    hy,


    und ich bin als fan dabei
    und da gibt es ganz bestimmt noch mehr:):):).
    lasst uns die alten gedanken,wie sie früher waren,wieder aufgreifen.
    wir brauchen keinen übervater dmsb,welcher einseitig denkt und lenkt,
    sondern eine top orga,welche auch "schwierig ", aber auf dem richtigen weg war ( für 2011) und sich doch weitesgehend einig waren,aber von einigen herrn ausgebremst wurde.


    diese herren müssen namentlich bekannt gemacht werden,
    dann weiss auch jeder ,welche vorteile sie ziehen.



    gruß
    hansi
    diese herren müssen namentlich bekannt gemacht werden.

  • Einige erkennen hier nicht die eigentlichen Verursacher der Misere.


    So und nun macht euch mal ein Bild!



    Da hast du sicherlich recht damit, und es ist echt arm und traurig. Aber was verspricht sich den der Herr T. damit ??? Weil so wie es im Moment aussieht findet ja keine DRM 2011 statt aus Mangel an Veranstaltungen. Hat er ja schon mal super hinbekommen nachdem jetzt 3 S2000 am Start gewesen wären.
    Wir haben aber auch nur folgende Möglichkeiten: 1. Resignieren und dabei zusehen wie das ganze voll im Dreck landet, 2. Was dagegen tun in Form einer Gemeinschaft, 3. Zum NAVC abwandern.

  • Wie schon weiter oben geschrieben, mir fehlt in dieser Hinsicht einfach der Background. Was können wir denn tun, um Einfluß zu nehmen? Läßt sich der DMSB nicht umgehen, indem man einen anderen Verband gründet?


    Wenn wir keine Mittel haben, bleibt ja wohl nicht anderes, als zu resignieren, oder? Also, welche Möglichkeiten haben wir?

  • Da hast du sicherlich recht damit, und es ist echt arm und traurig. Aber was verspricht sich den der Herr T. damit ??? Weil so wie es im Moment aussieht findet ja keine DRM 2011 statt aus Mangel an Veranstaltungen. Hat er ja schon mal super hinbekommen nachdem jetzt 3 S2000 am Start gewesen wären.
    Wir haben aber auch nur folgende Möglichkeiten: 1. Resignieren und dabei zusehen wie das ganze voll im Dreck landet, 2. Was dagegen tun in Form einer Gemeinschaft, 3. Zum NAVC abwandern.



    Ich bin für 2.
    Allerdings sollten wir den Sonderzug besser nach München leiten.
    Dort wäre ja dann der richtige Adressbahnhof mit den 4 Buchstaben.

  • Ob die Macher dieser Farce sich auch mal bewusst werden, warum diverse Veranstalter überhaupt die DRS mit ins Boot holen wollen?


    Dabei sollte man mal weinger an die Starterlaubnis für die WRC´s denken.
    Für einen Veranstalter ist es heut zu Tage fast nicht mehr tragbar, einen DRM-Lauf mit allen auferlegten Bedingungen durchzuführen.
    Da machen die 6000,-€ vom DMSB (30.000,- / 5) auch nicht alles wett.
    Wenn man 70 anstatt 40 Teilnehmer bekommt, hat man immernoch ca. 3000,-€ Euro mehr auf´m Konto, auch wenn die Stützung fließten sollte.
    Das kann für manche Vereine überlebenswichtig sein.


    Warum ist man kontra DRC eingestellt? Tja, was wird aus den Masters? Ein Schelm der böses denkt.


    Eine absolute Lachnummer, die zum heulen ist.
    Und da liegen mir immer wieder die Worte des Herr´n T.(zu einer Veranstalter Tagung vor dem Jahr ohne DRM)) in den Ohren:
    "ohne den ADAC gäbe es keinen Rallyesport in Deutschland"


    Dazu muss man sagen, das zu dieser Tagung der FA Rallye des DMSB nicht die schlechtesten Pläne mit der DRM hatten, z.B. mehr Veranstaltungen, mehr km...usw.


    Also auf, ich kündige morgen beim ADAC und werde Mitglied im AvD, die haben ja scheinbar mehr Ideen...

  • Wie schon weiter oben geschrieben, mir fehlt in dieser Hinsicht einfach der Background. Was können wir denn tun, um Einfluß zu nehmen? Läßt sich der DMSB nicht umgehen, indem man einen anderen Verband gründet?


    Wenn wir keine Mittel haben, bleibt ja wohl nicht anderes, als zu resignieren, oder? Also, welche Möglichkeiten haben wir?


    Wie sagen wir immer wieder...steht alles im Handbuch:D


    Der DMSB - Deutscher Motor Sport Bund e.V. wurde von ADAC, AvD, DMV und fünf Landesmotorsportfachverbänden
    1997 als Dachverband für den Automobil- und Motorradsport in Deutschland gegründet. Im DMSB wurden die über
    Jahrzehnte gewachsenen Strukturen der beiden ehemals getrennten Automobil- und Motorradsport-Kommissionen
    ONS und OMK zusammengeführt.
    Als Sporthoheit für den Automobil- und Motorradsport vertritt der DMSB den deutschen Motorsport als Mitglied in den
    internationalen Verbänden FIA - Féderation Internationale de l‘Automobile, FIM - Féderation Internationale de Motocyclisme
    und UEM - Union Européenne de Motocyclisme.
    Der DMSB überwacht die Durchführung des Motorsports in Deutschland nach einheitlichen Regeln und wahrt die Interessen
    seiner Mitglieder und Motorsportler in Staat und Gesellschaft. Er vertritt die Belange des Motorsports im DOSB
    - Deutscher Olympischer Sportbund e.V. sowie anderen nationalen Sportorganisationen. Vom Deutschen Olympischen
    Sportbund hat der DMSB die Anerkennung der Förderungswürdigkeit für den Motorsport bestätigt bekommen.


    ISG
    3. Nationale Regelung des Automobilsports
    Jeder der FIA zugehörige nationale Club oder Verband
    stimmt dem vorliegenden Gesetz zu und ist verpflichtet,
    es zu beachten. In Anbetracht dieser Zugehörigkeit und
    dieser Verpflichtung wird für jedes Land nur ein Club bzw.
    ein Verband, im Nachfolgenden ASN genannt, als alleiniger
    Träger der internationalen Sporthoheit von der FIA
    anerkannt, welcher berechtigt ist, das vorliegende Internationale
    Gesetz zur Anwendung zu bringen und den Automobilsport
    in allen unter der Autorität seines eigenen
    Landes liegenden Gebieten zu überwachen.


    Also, ohne DMSB wird es nicht möglich sein, leider haben die gelben Engel mehr Stühle am Tisch und da liegt der Hund begraben.

  • Da liegt ja der Hase in Pfeffer:


    Die Belange der Mitglieder und Motorsportler vertreten.


    Und was machen die???
    Mag Herr T. aus M. keine Rallyes mehr??
    Denn bald wird es keine mehr geben, wenn das so weiter geht.
    Hier geht es nicht um Politik, sondern um Motorsport und dessen Ausübung.
    Mir ist schon klar, dass ADAC und AvD nicht wirklich miteinander können.
    Wie sollte das auch gehen??
    Aber in Sachen Motorsport könnte man sich doch- und nur da- mal eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung einfallen lassen, im Interesse des Sports
    und nicht so eine Kinderkacke, wo einer machtbesessen seinen Willen aufzwängt.
    Wäre doch mal 'ne riesen Nummer: ADAC und AvD gemeinsam auf 'nem Rallyeplakat.
    Und ganz Deutschland würde jubeln und Beifall klatschen.
    Das wäre wahre Größe.
    Leider nur ein Traum.

  • Gab es nicht vor ein paar Jahren mal eine Untersuchung des DMSB durch die FIA weil dort der ADAC dort zuviel zusagen hat. Man hatte doch darüber nachgedacht die Motorsporthoheit an jemand anderes zu übertragen. Aber dei Herren Tomczyk und Mosley wurden sich dann doch einig. ;)
    Das müste man wieder ins rollen bringen.


    Bei der IGR (InteressenGemeinschaft Rallye) wäre ich sofort dabei.

  • Du hast absolut Recht. Ich kann mir aber vorstellen, dass der Hauptsponsor, aufgrund seiner Zielgruppe, das Auto mehr in D. sehen will...



    Ich frag mal naiv (aus Mangel an Hintergrundwissen), warum sind wir vom DMSB abhängig? Kann nicht bspw. der AvD einen "DRSB" gründen und den Rallyesport übernehmen? Der DMSB will uns, wie's aussieht, ja sowieso loswerden.


    Ja das wäre nicht schlecht(DRSB), ich denke da geht es auch darum das man mit Rallyesport nicht so viel Geld verdient. Oder? Schau mal was da in der der DTM verdient wird.
    Ich denke gerade dem Herrn T. ist der Rallyesport ein Dorn im Auge bringt doch kein Geld in die Kassen, außer vielleicht der WM Lauf wo man richtig Kassieren kann.
    Ach ja ich fahre auch im Sonderzug mit und nehme auch gleich die Kündigung für die ADAC Mitgliedschaft mit!



    Nun danke den Damen und Herren vom AVD das ihr wenigstens was für uns und unseren Sport tut.

  • Also auf, ich kündige morgen beim ADAC und werde Mitglied im AvD, die haben ja scheinbar mehr Ideen...


    Und genau da liegt der Hund begraben...somit könnte die Stimmenverteilung beim DMSB verändert werden...gut, nicht gleich durch einen Wechsel, dazu gehören schon ein paar mehr. Aber das ist das Problem, die Stimmen sind verteilt durch die Anzahl der Mitglieder der Dachverbände und da hat der ADAC eben mehr Stimberechtigte, hätte der AvD mehr Mitglieder oder Ortsclubs, sähe die Sache schon etwas anders aus.


    Dies ist meine Meinung als Privatperson und nicht als Mitglied in einem oder mehreren der oben angeführten Vereine!!!

    Kommentare geben immer nur meine persönliche Meinung zu Themen wieder.

  • Gab es nicht vor ein paar Jahren mal eine Untersuchung des DMSB durch die FIA weil dort der ADAC dort zuviel zusagen hat. Man hatte doch darüber nachgedacht die Motorsporthoheit an jemand anderes zu übertragen. Aber dei Herren Tomczyk und Mosley wurden sich dann doch einig. ;)
    Das müste man wieder ins rollen bringen.


    Bei der IGR (InteressenGemeinschaft Rallye) wäre ich sofort dabei.


    Ach,
    da schiebt Herr T. aus M. wieder bissl Kohle nach
    und alles bleibt wie es ist.
    Damit packt man das Übel nicht an der Wurzel.

  • Einige Fragen von mir zu diesem Thema:


    Wäre es sinnig evt. in Essen oder in Frankfurt (während der Woche mit einem kurzen Hinweis an einen Fernsehsender) eine kleine Demo öffentlichkeitswirksam durchzuführen?


    Vielleicht würde eine Demo, nicht ganz so groß wie in Stuttgart, den entsprechenden Funktionären etwas zu denken geben.


    Nur hier posten bringt nicht viel. Wäre es vielleicht besser täglich dem DMSB und den Automobilverbänden eMails mit den Wünschen der Rallyefans zukommen zulassen?


    Wie ist Eure Meinung



  • eMail´s lassen sich zu leicht wegklicken, das bringt nicht viel und so eine Demo müsste genau geplant werden, aber das wäre die richtige Richtung.

  • Ja schon, aber wenn genug dieser Emails ins Postfach gelangen macht man sich vieleicht doch mal die Mühe und schaut etwas genauer hin.
    Irgentwo sollte man schon anfangen und das wäre für viele hier der wahrscheinlich unkomplizierteste Wege seinen Unmut zur aktuellen Situation an richtiger Stelle zu bekunden.


    E-Mail: [email protected]

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!