Olaf Dobberkau: Lizenz weg

  • Ähm es ging ja nur um ne Behinderung eines anderen Teilnehmers. Wie er gefahren ist steht ja zur last. Hab nur kein lust nen anranzer zu bekommen hier.

  • Leute, wer sagt eigentlich, dass es wirklich zum Lizenzentzug kommt?
    Wer sagt eigentlich, dass die Lizenz definitiv weg ist?


    Hier basiert doch alles auf einer Meldung der MSA. Ob die Meldung aber wirklich so stimmt, wissen wohl nur die direkt Beteiligten. Ihr hinterfragt ja sonst auch kritisch was in der Bild steht und hier ist das alles plötzlich beschlossene Sache!?


    Ich gehe davon aus, daß die Meldung inhaltlich richtig ist, da bisher von keiner beteiligten Seite widersprochen wurde. Unser Moderator, u.a. auch journalistisch tätig für MSa, spricht selbst von einem schwebenden Verfahren. Daher sind sicher keine Statements zur Sache zu erwarten.
    Die Geschichte lehrt, daß juristische Schritte oder Berufungen eines Aktiven gegen Strafen der Sporthoheit fast immer eine noch höhere Strafe nach sich zogen. Das wäre für Fans,Beteiligte und den Rallyesport in Deutschland sehr schlecht, denn Olaf ist nun mal ein "Zugpferd" für UNSEREN Sport.
    Eine persönliche Meinung sei gestattet (ohne genaue Kenntnis der Hintergründe): Sollte die Meldung zutreffen, so finde ich die Strafe definitiv zu hart ! Begründung: Olaf hat viel Erfahrung und sich bisher nichts zuschulden kommen lassen !

  • Haltet mal die Bälle flach!


    Vorab! Ich würde es auch nicht sonderlich gut finden wenn Olaf Dobberkau die Saison 2011 aussetzten müsste da er, wie alle Top-Teams, ein Zuschauermagnet ist.
    Sollte es wirklich so sein das er zurück gefahren ist gehört er dafür bestraft. Wie, das entscheiden nicht wir sondern die Spokos bzw. die Damen und Herren in Frankfurt! Wenn sich nach der Entscheidung herausstellen sollte, dass beim DMSB mit zweierlei Maß gemessen wird, soll heißen ein ähnliches Vergehen aus der Vergangenheit geringer bestraft wurde, kann man immer noch den Aufstand proben und mit Hacke und Spaten nach Frankfurt ziehen. Bis dahin ist alles hier geschriebene Makulatur. Denn bisher beziehen sich doch alle Erkenntnisse auf einen Zeitungsartikel? :confused:
    Stellt Euch vor Herr Dobberkau wäre sofort mit Wertungsverlust und im Nachhinein zu 100€ Geldstrafe verurteilt wurden! Was wäre dann? Dann würde dieser Thread " kauft Euch einen Porsche und Ihr könnt Euch alles erlauben" heißen, und an Olaf würde kein Gutes Haar gelassen.
    Also abwarten und Tee trinken!!!


    Hau habe gesprochen!:D

    Lieber mal dumm gelabert als Leute schlecht gemacht!:D:D:D

  • Haltet mal die Bälle flach!


    Vorab! Ich würde es auch nicht sonderlich gut finden wenn Olaf Dobberkau die Saison 2011 aussetzten müsste da er, wie alle Top-Teams, ein Zuschauermagnet ist.
    Sollte es wirklich so sein das er zurück gefahren ist gehört er dafür bestraft. Wie, das entscheiden nicht wir sondern die Spokos bzw. die Damen und Herren in Frankfurt! Wenn sich nach der Entscheidung herausstellen sollte, dass beim DMSB mit zweierlei Maß gemessen wird, soll heißen ein ähnliches Vergehen aus der Vergangenheit geringer bestraft wurde, kann man immer noch den Aufstand proben und mit Hacke und Spaten nach Frankfurt ziehen. Bis dahin ist alles hier geschriebene Makulatur. Denn bisher beziehen sich doch alle Erkenntnisse auf einen Zeitungsartikel? :confused:
    Stellt Euch vor Herr Dobberkau wäre sofort mit Wertungsverlust und im Nachhinein zu 100€ Geldstrafe verurteilt wurden! Was wäre dann? Dann würde dieser Thread " kauft Euch einen Porsche und Ihr könnt Euch alles erlauben" heißen, und an Olaf würde kein Gutes Haar gelassen.
    Also abwarten und Tee trinken!!!


    Hau habe gesprochen!:D



    Einige Worte zur Klarstellung:
    Es ist vom Rallyeleiter (gem. Veranstaltungsregl. im Rahmen seiner organisatorischen Regelungsbefugnis) gem. Rallye Reglement eine WERTUNGSstrafe nämlich der WERTUNGSVERLUST ausgesprochen. Gegen diese Wertungsstrafe bestand die Möglichkeit des Protestes innerhalb 30 Min. Im Fall OD wurde wohl kein Protest eingelegt und somit die Wertungsstrafe anerkannt.


    Eigentlich ist der Fall damit abgeschlossen. Der Gesetzgeber (DMSB) hat den Text ja im Original von der FIA (2011 FIA Regional Rallies Championships Sporting Regulations) übernommen.
    " 15.1.4 Crews must always drive in the direction of the special stage (except to solely effect a turn round)" under pain of exclusion pronounced by the clerk of the course."15.1.4 Die Fahrer müssen immer in Fahrtrichtung der
    Wertungsprüfung fahren (ausgenommen lediglich das Umdrehen des Fahrzeugs). Jeder Verstoß führt zum Wertungsverlust durch den Rallyeleiter


    Schlussberichte werden sowohl von Sportkommissaren als auch vom Rallyeleiter geschrieben. Ein entsprechender Hinweis darin zwingt des DMSB diesem Sachverhalt nachzugehen. Jetzt ist wohl gem. 29ff RuVO ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und als vorläufige Maßnahme § 31 RuVO wurde der Lizenzentzug vorgenommen, denn gem. Art. 21.3,g Veranstaltungsreglement ist dies bei einem Sportstrafeverfahren zu erwarten.
    Gegen diese Maßnahme ist nun als Rechtsmittel ein Widerspruch möglich.


    Meine persönliche Meinung:
    Nirgendwo ist in dem Fall des 15.1.4 von SPORTSTRAFE die Rede, so dass man fragen muss, ob überhaupt ein STRAFtatbestand vorliegt, der über das Sportgericht zu ahnden ist? Warum hat man nicht bereits bei der FIA ein Fahren in Gegenrichtung als Sportstrafe deklariert?
    Für den Rundstreckenbereich sind etliche Verstöße detailliert geregelt und mit Sportstrafen zu ahnden (siehe Art. 21 Veranstaltungsreglement).
    Der Gesetzgeber hat den Fall "Fahren in Gegenrichtung" klar im RR geregelt und eine Wertungsstrafe statt einer Sportstrafe mit den Konsequenzen bis zum Lizenzentzug vorgesehen.
    Wieso soll jetzt stärker bestraft werden, als es das Gesetz vorsieht.



    Schönen Tag noch..

    :D

    2 Mal editiert, zuletzt von pro2000 ()

  • Stimmt so nicht. Wenn ein urteil gefallen ist werde ich mal das video hochladen.


    Also an deiner Stelle würde ich das Video allen Parteien zur Verfügung stellen.
    Normal sind Video`s nicht immer als Beweismittel zugelassen, aber in diesem Fall sollten eben alle Parteien es sehen können.
    Vielleicht trägst du dann dazu bei, dass all diese vielen Spekulationen schnell enden.
    Schliesslich bist du ja anscheinend auch ein grosser Fan von unserem Sport. :rolleyes:


    Und wenn es zu einer Strafe für Olaf kommt, bin ich mir sicher, dass er diese Akzeptiert, solange es kein Lizenzentzug ist.
    Denn es heisst ja immer, "VOR DEM GESETZ SIND ALLE GLEICH" ;(;(;(

    fährste Quer....dann haste mehr......:p
    Spass ist, wenn man nach der Rallye die Fliegen von der Seitenscheibe kratzt:rolleyes:

  • Einige Worte zur Klarstellung:


    Schönen Tag noch..


    Hallo Jens,
    das Rallyereglement wird aber nur nach Lust und Laune auch bei der DRM angewandt.
    Bemerk.( sieh neu aufgemachten "Fred", duch das mag wurde mein Kommentar geteilt und dieser neu erstellt)


    Ebenso könnte man den Fall OD schneller behandeln, um für alle Klarheiten zu schaffen. Beim Fussball gehts ja auch.


    Über das Strafmaß , habe ich meine eigene Meinung.
    Gruß Jörg

  • ich denke was die meisten, mich eingeschlossen stört, ist die Entscheidung doch nach reiner Willkür aussehen. Ich sage extra aussehen.


    Das Problem ist, es gibt keine klare Linie.


    Kahler bei der Oberland - Strafe weiß ich nicht, kann aber nicht all zu viel gewesen sein


    der Tscheche letzte Jahr bei der Thüringen - er hat die Bordkarte abgenommen bekommen


    Baumschlager vor 2 Jahren bei der Judenburg Rallye - ist die WP noch zu Ende gefahren, ist dann aber von sich aus der Rallye ausgestiegen


    Dobberkau bei der Wikinger - Lizenzentzug



    Und mal ehrlich, wenn es von den Offiziellen beobachtet wurde, warum hat man ihn nicht gleich aus der Rallye genommen, auch wenn wohl kurze Zeit später die Motorenprobleme kamen.


    Einfach eine KLARE und für ALLE GLEICHE und NACHVOLLZIEHBARE Regelung treffen


    Torsten.


  • Du sprichst mir aus der Seele...

  • Recht so: Bis zur Kärung des Sachverhalts sollte die Unschuldsvermutung gelten !

  • Was für ein Bohei...
    eigentlich ist es doch ganz einfach:
    Wenn gegen die Fahrtrichtung gefahren dann ADW, ohne Diskussion.
    Nachrangige DMSB Maßnahmen hängen von der Schwere und den Umständen ab.


    Ob das nun ein Porsche oder ein Golf ist, ist völlig egal, wenn es ein großer Name ist, mag das für den Lauf und oder die Serie schlecht sein, aber Auswirkungen auf das Regelwerk und deren Umsetzung darf es nicht haben. Sonst haben wir irgendwann eine Mehrklassengesellschaft bezüglich des Regelements.


    Ich habe das mit 2 Mitbewerbern bei einer Rallye auch schon erlebt und war nur Sekunden hinter einem, dem ich dann mit nem Evo 9 frontal reingehämmert wäre wen ich etwas schneller gewesen wäre (Rundkurs halt)...
    An einer unübersichtlichen Stelle hinter Büschen wohlgemerkt!
    Dort haben sowohl die Sportkommissare als auch der DMSB trotz Videobeweise beider völlig versagt und nix ist je passiert.
    Ohne Worte...


    Das kann nicht sein und muss konsequent geahndet werden, egal wer und wo es ist. Punktum, diese Regel gibt es ja nicht aus Jux oder dollerei.


    Nur die Beteiligten wissen ohne Video was tatsächlich passierte und das muss ordentlich geklärt und dann entsprechend gehandelt werden.


    Alles andere ist meiner Meinung nach lesen im Kaffeesatz.


    Wenn er gegen die Strecke gefahren ist (ob 5, 10, oder 50 Meter ist völlig egal!) dann war ADW auf jeden Fall angemessen, wenn es vorsätzlich im Sinne "ich will keine Zeit verlieren statt eine Runde mehr zu fahren" geschehen ist, und das kann man schon abschätzen, dann gehört meiner Meinung nach auch im Nachgang für eine gewisse Zeit die Lizenz entzogen damit allen klar ist wo die Grenzen sind.


    Oder würdet ihr einem Die von 100 Euro bestrafen, den von 50 Euro aber nicht?


    Wir werden sehen was geschieht, ich finde die härtere Variante besser, hart aber fair bedeutet das alle Wissen woran sie sind und dann gibt es auch keine Diskussionen.


    ADAC/DMSB/AVD und weitere... Nun das ist ja ein sekundärthema... Schwierig in der Tat und das Gerangeltut dem Sport allemal nicht gut.


    Ich hoffe es wird sich für 2012 etwas ändern da wir beabsichtigen da nachdem wir uns konsolidiert haben wieder zu fahren.


    => Weil das einfach Spass macht und so viele Menschen so viel Freizeit opfern damit wir überhaupt fahren könnenund zudem viele viele mit Begeisterung dabei sind, es online beobachten etc.
    => Das und das in vielen Dinge familiäere Umfeld bei den Rallyes mach t den Sport aus und deshalb sind wir dabei.


    Und morgen fahren wir natürlich nach Schlitz und bleiben bis Sonntag dort.


    Liebe Grüße an alle die diesen Sport ebenso wie wir aktiv oder passiv mögen und unterstützen.


    LG
    Ralf

  • Alles andere wäre auch ein Witz gewesen, allerdings ist die Sperre viel zu kurz für so ein vergehen.......:mad::mad:


    lieber zu kurz, als zu lang

  • richtig..ist halt nun mal gefährlich..


    uns ist beim abfahren einer wp von der deutschland rallye mal ein besengter italiener voll vor die flucht gefahren, da ging der arsch aber sowas auf grundeis..

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!