Sicherheit bei Rallyes / Zuschauer / Presse

  • @ SirOtcho


    Du bist mir mit deiner Frage nicht zu nahe getreten.
    Ja ich war genau an dieser Stelle eingesetzt als Sportwart und danke das du es nochmal genau so geschildert hast wie / was da ablief.
    Ich mache ( das schrieb ich schon einmal ) auf der Deutschland nun seit 11 Jahren Dienst als Sportwart, mein Kollege der dabei war macht das seit ca. 5 Jahren.
    Da wir keinem Club angehören sind wir beide seit 5 Jahren immer ( bis auf letztes Jahr bei der Stein & Wein, da waren wir noch mit 2 anderen Marshals auf einem Posten ) zusammen auf einem Posten eingeteilt.
    Danke dir auch das du mir / uns hier mit deiner Antwort bestätigst das wir einen ruhigen Umgangston gepflegt haben mit den Zuschauern, aber das ist wie ich hier auch schon des öfteren schrieb meine / unsere Art.
    Der Chief Marshal den ich von Posten 19 habe kommen lassen war wie du schon schriebst auch einer der ruhigen und netten Sorte, ich möchte mich bei ihm hier ( vielleicht liest er das ja ) bedanken.
    Ich habe ihn kommen lassen um mich / uns selber abzusichern da uns Marshals ja angedroht wurde wenn wir uns nicht an die Anweisungen halten und das raus kommt das dass unsere letzte Deutschland war wo wir Dienst machen.
    Und da es ( war aber verständlich ) dann einige Zuschauer ( Franzosen , Belgier ) gab die uns nach dem Zirkus mit dem zweiten Skoda & Polizei perdu nicht mehr verstehen wollten und stur blieben habe ich den Chief Marshal gerufen.
    Da er ( die Chief Marshals ) uns von der Position her höher angeordnet sind sollte er die Entscheidung fällen was wie nun mit den Zuschauern passieren soll die weiterhin auf der Mauer stehen bleiben wollen.
    Ich wollte damit mich / uns nur absichern für den Fall der Fälle wenn uns jemand ans Bein hätte pinkeln wollen.
    So hat der Chief Marshal die Entscheidung getroffen ( die aber sehr gut war und auch richtig ) und wir wir waren abgesichert und aus dem Schneider.
    Denn wenn uns jemand ans Bein gepinkelt hätte, dann hätten wir sagen können das der Chief Marshal die Situation kannte und es genehmigt hat.


    Ich hoffe wirklich das der Veranstalter aus dem diesjährigen Sicherheitskonzept was gelernt hat, nämlich das es totaler Schwachsinn und Sch.... war und alle Marshals damit unnötig vor mehr Probleme gestellt hat wie all die Jahre zuvor.


    Ich schreibe dem Veranstalter auch jedes Jahr meine Erfahrungen die ich gesammelt habe, positiv wie auch negativ, aber dieses Jahr kann ich nur negative Erfahrungen an den Veranstalter weiter geben.
    Das Problem ist nur:
    Ich glaube die nehmen uns kleinen gemeinen Marshals gar nicht für voll und denken wir haben eh keine Ahnung.
    Wir sollen uns an die Anweisungen ( zum Teil total schwachsinnig ) halten die in der Führungsrige ausgearbeitet wurden nach dem Motto: Klappe halten und ausführen.


    Aber nicht nur das Sicherheitskonzept war dieses Jahr für den Allerwertesten, ich teile jedes Jahr dem Veranstalter mit das folgende Punkte auch mal überdacht werden sollten:
    Auch wenn die Strecke rot gefahren wurde, dann ist es immer noch kein Grund das die S und MIC Fahrzeuge wie eine von derTarantel gestochene und losgelassene Wildsau über die WP fahren.
    Die fahren nicht auf Zeit und es befinden sich immer noch Zuschauer auf der Strecke die unterwegs sind um ein hoffentlich sicheres Plätzchen zu finden.
    Und was mir auch jedes Jahr stinkt ist das wie du geschrieben hast die Situation S Fahrzeuge und Zuschauer.
    Die S Fahrzeuge bleiben stehen , machen / schreien die Zuschauer an und fahren dann weiter und die Marshals sollen das dann richten.
    Auch sollen die Marshals nach deren Ansicht manchmal noch kurz vor dem ersten Fahrzeug mehrere 100 Meter über die Strecke laufen um Zuschauer weg zu jagen die sich aus Sicht der S Fahrzeuge in Gefahrenzonen aufhalten.
    Das mag ja auch zum Teil stimmen, aber warum halten dann die S Fahrzeuge nicht selber an und teilen diesen Zuschauern mit das sie gefährlich stehen.
    Nein, lieber weiter fahren zum nächsten Posten, dort die Marshals draufhin weisen ( zum Teil auch in einem sehr sehr lauten Ton ) das die dort hin gehen und das regeln sollen.
    Selbst wenn man das macht und das weiß jeder, die Zuschauer werden ( vielleicht ohne zu diskutieren ) da Plätzchen räumen und gehen.
    Sobald der Marshal dann wieder außer Sichtweite ist sitzen / stehen die Zuschauer wieder da.
    Das alles so zu kontrollieren ( so wie das von oben runter gewünscht, gewollt ist ) das sich die Zuschauer wirklich nirgends aufhalten wo es gefährlich sein könnte außerhalb der Sichtweite der Marshals, das geht nur in dem man dann mehr Hubis einsetzt die permanent über die WP's fliegen und alles von oben überwachen.
    Das aber will der Veranstalter aus Kostengründen nicht was ich auch verstehe, und ich will das auch nicht das man die ganze Zeit nur den Hubi hört und kein Auto mehr.
    Leider bin ich von der Postion her nur ein kleiner Wicht und habe nix zu sagen da oben in der Führungsspitze, da sitzen ja seit Jahren andere schlaue und wichtige Leute.


    Möchte damit auch aussagen das diese schlauen Leute wovon dann vielleicht der ein oder andere in einem S Fahrzeugen sitzt sich mal an die eigene Nase packt und nicht Wasser predigt und dann selber Wein säuft.


    Gruß


    Stefan


    PS: Haben wir uns vielleicht sogar unterhalten ?


  • Ich habe ihn kommen lassen um mich / uns selber abzusichern da uns Marshals ja angedroht wurde wenn wir uns nicht an die Anweisungen halten und das raus kommt das dass unsere letzte Deutschland war wo wir Dienst machen.


    Es ist schon ein Zeichen von fortgeschrittenem Realitätsverlust des verstaltenden ADAC, den Marshalls anzudrohen, dass sie das nächste Mal nicht mehr eingesetzt werden, wenn sie sich nicht an die Anweisungen von oben halten.


    Ich habe noch keine Rallye erlebt -die Rallye Deutschland eingeschlossen- , bei der ein Überangebot an freiwilligen Helfern besteht. Wenn an kompetentem freiwilligem Personal Mangel besteht, dann ist ist diese Androhung nur genauso heiße Luft wie die Anweisungen.


    Oder würde man dann im nächsten Jahr in verstärktem Maße auf Security-Firmen setzen. Wie effektiv diese arbeiten hat man ja dieses Jahr drastisch vor Augen geführt bekommen.

  • Es ist schon ein Zeichen von fortgeschrittenem Realitätsverlust des verstaltenden ADAC, den Marshalls anzudrohen, dass sie das nächste Mal nicht mehr eingesetzt werden, wenn sie sich nicht an die Anweisungen von oben halten.




    ....och wie war das alles noch schön harmonisch, als die Rallye noch Hunsrück-Rallye hieß und von
    einem AVD-Automobil-Club aus Idar-Oberstein organisiert wurde.


    Und wesentlich mehr WP-Km gab es noch dazu und man traf die Fahrer auf dem Altstadtfest in
    Baumholder (inkl. Armin Schwarz am Schlagzeug!)oder früher in dem genialen Festzelt in Idar-Oberstein


    Eigentlich müßte man die "Hunsrück" wieder neu erfinden.


    Gruß aus Hannover


    Sepp

  • Gibt es eigentlich mittlerweile eine Stellungnahme vom Veranstalter zu der Situation um Nasser Al-Attiyah's Abflug?
    Wie hat er es selber wahrgenommen? War das Rallye-Mag da am Ball?

  • ....och wie war das alles noch schön harmonisch, als die Rallye noch Hunsrück-Rallye hieß und von
    einem AVD-Automobil-Club aus Idar-Oberstein organisiert wurde.


    Eigentlich müßte man die "Hunsrück" wieder neu erfinden.


    Sepp, du wirst alt! Die guten, alten Zeiten sind unwiderbringlich vorbei.
    Wobei, widersprechen kann ich Dir nicht.

  • Gibt es eigentlich mittlerweile eine Stellungnahme vom Veranstalter zu der Situation um Nasser Al-Attiyah's Abflug?
    Wie hat er es selber wahrgenommen? War das Rallye-Mag da am Ball?



    Eben hat der Veranstalter ( ADAC ) kurz bei facebook Stellungs genommen.
    Er hat sich entschuldigt über generell all vorgefallenen Situationen wo die Security sich falsch verhalten hat.
    Dieses wird laut Aussage geklärt.

  • @ Gruppe-B Fan
    Hab ich mir doch gedacht. Paßte einfach wie Faust auf Auge deine Schilderungen. Ich möchte das Thema auch nicht zum erbrechen ausreitzen, aber nochmals ein großes Lob für deine Geduld. Toll gemacht, da können sich einige, Marshals wie Zuschauer, ne dicke Scheibe von abschneiden.

  • Gruppe B
    Den Fall gibt es auch andersherum. Der Marschall meckert und s wagen wie Hubschrauber machen nix.Da kann ich (mich eingeschlossen) die Reaktionen der Fans verstehen die Diskussion anfangen und nicht gehen.
    Gehörte zu eurem Posten ein blauer Corsa?

    Einfach so mit den Händen in der Tasche auf die Strecke gucken ist so schön!!!

  • Gruppe B
    Die liessen wohl auch später die Leute auf der Mauer stehen. Vorher musste der Posten auch seine Autos noch weg setzten.

    Einfach so mit den Händen in der Tasche auf die Strecke gucken ist so schön!!!

  • Rückwärtigen Flugobjekten sollten nicht nur Zuschauer, auch Latzträger mehr Aufmerkamkeit schenken.
    Den Fall eines Falles kann man nie, auch bei Weltmeistern nicht ausschließen.
    Erfahrungsgemäß kann es durchaus sein, daß sich die Livesituation weniger gefährlich darstellte, als es das Foto vermittelt.
    Einen Denkanstoß ist es allemale Wert.
    Rallye_Gruenhain_2014_038_197314_540c098e0.jpg


    Danke an Simon für die Fotodokumentation

    Historic sideways. Querzeit statt Bestzeit. Gewinnen können die anderen.

  • Hallo, wir sind für jede Kritik zu haben und dankbar dafür.
    Wenn ich das Bild richtig deute haben die beiden unsere blauen Pressewesten an mit der gelben Nummer. Es herrscht leider immer noch die Meinung, dass mit Leistung der Unterschrift bei der Presseakkreditierung die Narrenfreiheit auf den Prüfungen ausgerufen ist. Wenn Du in der Originaldatei die Nummern erkennst, kann ich sogar sagen wer das war. Dies dann aber nur per PN.
    Es hätten aber genau so auch x-beliebige Zuschauer sein können ...


    PS: Ach mit die "Latzträger" sind die Fotografen gemeint - ich stand wohl auf dem Schlauch ...

    Wer einmal leckt - der weiß wie´s schmeckt !

    Einmal editiert, zuletzt von Integrale ()

  • Vielleicht kann man ja während des Unterschriftenvorgangs, die entsprechenden Personen nochmals mit einem kleinen Satz darauf hinweisen, was diese Unterschrift bedeutet. Meist ist das ja so eine Sache mit dem Lesen, vor dem Unterschreiben, damit haben ja so einige ihre Probleme.


    Alternativ einfach den Streckenposten eine Kopie der Akkreditierung, zu den normalen Unterlagen beifügen, dann können diese wenigstens im Fall der Fälle, das entsprechende Dokumkent, der Person nochmals zum selbst nachlesen vorhalten. Eventuell erspart dies dem Streckenposten unsinnige Diskussionen.

    Aus Liebe zum Automobil...

  • Ich muss auch mal was loswerden, wenn man sich die Videos von Australien anschaut, was die dortigen Absperrungen und Sicherheitsvorschriften angeht.


    Ich für meinen Teil habe bei einigen Sequenzen gedacht, na Gottseidank ist da nix passiert.
    Da stehen Leute in einer Zuschauerzone im Auslauf und auf einer Highspeedpassage einen HALBEN METER neben der Strecke! Und das auf Schotter!!!


    Wie geht sowas liebe FIA?
    Ich habe es selber dieses Jahr in Deutschland mehr als einmal erleben dürfen, wie die Offiziellen sich den Ärger der Zuschauer und auch Marshalls auf sich gezogen haben, als man aus komplett sicheren Bereichen verbannt wurde.


    Ich weiß auch, dass für diese Absperrungen bzw. Auflagen die Genehmigungsbehörden wie Polizei und Land/Kommungen Rheinland-Pfalz verantwortlich waren.


    Wenn man aus fast allen anderen Ländern (Mexiko, Argentinien, Portugal, Sardinien, Australien) die Bilder sieht, wo dort die Leute stehen, dann kann man einfach nicht in Deutschland und ich befürchte auch in Frankreich die Zuschauer in Bereichen verbannen, wo man gefühlte 100 m von der Strecke weg steht und das Feeling "RALLYESPORT" verloren geht. Ich erinnere nur an die sinnfreien Absperrungen auf 3 m hohen Weinbergmauern!

  • Ich möchte mal folgendes diskutieren. Bei dem Besuch der Sumava waren wir stehts
    pünktlich an unserem Platz und haben also noch die Vorausfahrzeuge "000/00/0" gesehen.
    Alle stets ohne Helm und Aufschrieb, sondern Kontrolle Zuschauer/Fotografen.
    War/ist das nicht auch mal bei uns so Vorschrift ? Warum fahren bei uns wieder die "0"
    mit Helm und Aufschrieb volle Lotte über die WP um für sich zu testen ?

    SKODA-KÖNIG RALPH-MARIO I.

  • Wenn ich es richtig verstanden habe fahren die 0 Fahrzeuge bei nationalen Rallyes um Anzukündigen, das jetzt Wettbewerbsfahrzeuge kommen, vorher fahren ja auch noch die Offiziellen über die WPs, beim WM Lauf fahren die 000 und 00 auch ohne Helm und kontrollieren die WPs dort fährt nur die 0 schnell also letztes Jahr der VIP Porsche und die beiden Subaru aus Polen, die Skodas waren ohne Helm unterwegs.
    Bei der Rallye Köln Ahrweiler fahren z.b auch erst offizielle drüber und kontrollieren und dann kommen ja die (Vorwagen) die Demos sind. Diese sollen aber auch noch mal mit schauen, das hat man letztes Jahr gesehen als dann z.b Peter Schlömer im Talbot langsam und rund um die Kurve gefahren ist und nicht schnell und quer wie sonst immer.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!