Neue R1-Modelle für Einsteiger

  • Auch hier :Danke !


    Eingereicht beim DMSB habe ich die Bitte, dass man prüfen möge, diese R 1 A/B gleichzustellen
    mit der entsprechenden N 1400/N1600 und diese R1-Klasse auch bei Berg,Slalom,Rennen etc. auszuschreiben.


    Da die R1-Autos sehr serienmäßig und stark reglementiert sind, funktionieren die nicht nur bei Rallyes.


    Sie sind bisher aber nur bei Rallyes ausgeschrieben.


    1. Schritt : Der DMSB möge bitte neben der N 1400/1600 auch die R 1 A/B am Berg,Rennen etc. ausschreiben
    2. Schritt : Die F 1400/1600 sollte allerdings möglichst von der R1 A/B-N1400/1600 getrennt werden.
    3. Schritt : 2013 gäbe es dann im Idealfall R1-Cups am Berg,bei Slalom, Rennen, Rallye etc.
    Anzahl : Max. 6-8 Läufe, von denen jeweils 5-7 gewertet werden für eine R1-Jahreswertung


    Fertig. Wem das zu wenig ist, der fährt noch zusätzlich am Berg oder Rennen oder im Ausland,
    oder läßt seine Schraubertruppe Slalom fahren.Das geht alles (fast) ohne Änderungen !

    So, nun ist es genug für heute.Bitte gern weitere Vorschläge....


    Sepp

  • ...


    P.S. Da hatte einer gerade eine interessante Idee:


    Die Toyota R1A(also die mit nur 1400ccm) könnte man gegen die N1600 Dacia fahren lassen.
    Davon gibt es jede Menge Autos. Und was, wenn die Dacia schneller sind?



    Die in der Tat geringe Leistung könnte man sicher angleichen. Toyota selbst hat wohl bei Interesse da Teile nachzuschieben. Es bringt ja außerhalb eines möglichen Toyota Yaris Rallyecups nicht viel mit weniger als 100PS gegen deutlich stärkere Konkurenz anzutreten.
    Möglich also das je nach Teilnahme der Yaris mal als 99PS Einheitcup Auto läuft und mit geringen Umbauten (Kosten) auf nationaler Ebene mehr PS und damit konkurenzfähiger wäre.

    57.Rallye Wittenberg 12/13.März 2021

    :|

  • So Onkel Sepp :-)
    Die Idee an sich - ok.
    Schön, daß sich jemand über sowas Gedanken macht - aber :


    Es ist relativ viel Geld für junge Leute und ob das den eingeschränkten Fahrspaß mt + /- 100 PS rechtfertigt ?
    Es ist erschwinglich für die "Senioren" - aber ob die mit so wenig Leistung unterwegs sein wollen ?


    Wie siehts mit der Akzeptanz an der Strecke aus ? Kommen Emotionen herüber, wird der Einsatz der Teams durch die Fans honoriert ?
    Ich befüchte, es wird in etwa wie bei den Dieseln laufen. Auch eigentlich eine gute Serie aber wer will die Autos eigentlich sehen ? (das kenne ich als alter Gruppe "G" Fahrer zur Genüge)
    Deutschland ist eben Deutschland und in D ist für die Fans nur schnell und geil, was auch entsprechend brüllt.


    Mit dem Auto auch VLN ? Das reduziert die Interessengruppe schon auf Leute, die in Rennstreckennähe wohnen und am Berg muß man sich ein Scheibchen Brot mitnehmen, damit man nicht verhungert, bis man oben ankommt.


    Ich sag`jetzt mal so, Idee gut - R 1 eher nicht.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom !

  • Die in der Tat geringe Leistung könnte man sicher angleichen. Toyota selbst hat wohl bei Interesse da Teile nachzuschieben. Es bringt ja außerhalb eines möglichen Toyota Yaris Rallyecups nicht viel mit weniger als 100PS gegen deutlich stärkere Konkurenz anzutreten.
    Möglich also das je nach Teilnahme der Yaris mal als 99PS Einheitcup Auto läuft und mit geringen Umbauten (Kosten) auf nationaler Ebene mehr PS und damit konkurenzfähiger wäre.





    Sorry, die ältere Wortmeldung bezüglich der 100PS-Autos Yaris und Dacia lenkt nur ab von der Grundidee.
    Beim Yaris geht mangels weiterer Homologationen - ich kenne nur noch Fabia 1,4 Gr.N und Panda - z.Zt. nur ein Toyota-Marken-Cup. Und wenn der nach 3-4 Jahren ausläuft hast du den Salat.


    Zur Erinnerung:Die Grundidee entstand vor der Verkündung, dass der Yaris nur ein R1a-bis 1400ccm ist.


    Die angedachten R 1b - bis 1600ccm bewegen sich in einem Bereich von 140+ PS ähnlich dem Swift N 1600.
    In Frankreich fahren die Autos bei viel stärkeren Teilnehmerfeldern unter die ersten 50%.
    In Deutschland fuhren die vergleichbaren N 1600 des ADAC-Junior-Cups (unter Harald Demuth)auch unter
    die ersten 10-15 im Gesamt, wobei die ersten 5 im Gesamt auch damals schon über 300 PS hatten.....


    Die Autos sollen eben nicht verbastelt werden und auch nicht zusammen mit der F,H oder A gewertet werden.
    Es ist ein voll internationales Reglement. Die Autos können bei der "Monte" starten und "Rund um den Kirchturm". Erst wenn der DMSB diese eine Klasse R 1b - bis 1600ccm auch im Berg- und Rennen-Reglement
    etc. einfügt, erst dann könnten diese Autos auch am Berg etc. fahren. Sie müssen es aber nicht.Es macht auch keinen Sinn, Berg mit Rennen und Rallye zu mischen wenn man eine Cupwertung ausschreibt.


    Wenn Cup, dann in erster Linie einen Rallye-Cup für Junioren, einen Rallye-Cup für "Senioren" mit der
    Möglichkeit das auch auf den Berg oder auf die VLN etc. zu übertragen.


    Die Möglichkeiten sind sehr vielfälltig.


    Baut man die R1- Serie in die ADAC-Masters ein und nimmt 5 Läufe,max. 2 Neureifen und Unterbringung in
    Jugendherbergen, dann sollte eine Rallye für unter 1000,- zu wuppen sein.Ich kenne genügend Leute, die geben für eine Getrieberevision mehr aus,als hier für 5 Rallyes gezahlt werden muß.


    Gern sende ich auf Anforderung ein erstes Konzept zu.Bitte anfordern unter [email protected]


    Es kamen schon viele gute Ideen. Deshalb bitte,bitte weiterhin melden. Danke!



    Sepp


  • Sehr schöner Gedankengang!

    I'm awesome, you're not!
    Haters love me!

  • Ein Gedanke noch von mir.


    Wieso werden nur immer aktuelle Fahrzeuge zugelassen? Jetzt werden einige sagen, nur die haben eine Homologation. Das ist richtig, aber was hab ich davon als kleiner Rallyefahrer, wenn ich von Firma X das neuste Modell fahre? Ein Saxo oder Lupo tut es auch, aber für weniger Geld. Die ganze Homologation sollte man in Frage stellen!


    Sport frei.

  • ......das mit den abgelaufenen Homologationen wäre der nächste Schritt (der überfordert aber einige Leute)


    Man könnte -wie in Frankreich- alte N 1600 Homologationen wie Polo 1,6 , Saxo VTS , Peugeot 106 fahren lassen.


    Was mit der R1 geschaffen werden soll, ist eine bastelfreie und überprüfbare Einsteigerklasse, die weltweit bei Rallyes gefahren werden kann (Im Gegensatz zur deutschen F -"Bastelklasse").


    Und weil die Autos z.B auch am Berg,bei Slalom und Rennen gut funktionieren, wollen wir versuchen, dass der DMSB die R1 zusammen mit der N1600 aufführt im Reglement von Slalom, Berg und Rennen. Bei Rallye steht die R1 schon überwiegend im Reglement.


    Das Resultat wäre eine bastelfreie tatsächlich günstige Fahrzeugklasse, mit der man überall und alles fahren kann.


    Danke für die Wortmeldung !


    Sepp

    Einmal editiert, zuletzt von Sepp Loob ()

  • Hallo Sepp,


    schön das es noch Leute wie dich gibt, die sich aktiv für den Motorsport einsetzen und das grade im Bezug auf Einsteiger. Bitte weiter so.


    Eine Idee möchte ich beitragen. Kann man eine Kostenübersicht erstellen was eine 200er Rallye einen "Rookie" kosten würde?
    Grade wenn jemand erst kürzlich mit dem R-Virus infiziert wurde ist das bestimmt sehr interessant und hilft enorm bei der Planung für den Einstieg.


    LG Ken

  • .... Die ganze Homologation sollte man in Frage stellen!


    Hallo Leute,


    ich finde dies wäre der absolut falsche Schritt. Wer diesen Sport "ernsthaft" betreiben möchte und nicht nur als sehr Zeit intensives und im vgl. zu Schach auch noch recht teures Hobby betreibt (Bitte nicht falsch verstehen, ich gehöre selber zu dieser Gruppe, und ich weiß auch hier finden sich TOP-Fahrer und Geile Autos, wobei ich in diese Gruppe dann nicht mehr unbedingt zähle. ;-)) , sollte bei großen Veranstaltungen(Nat.A +) an den Start gehen und nicht hauptsächlich bei RS/R200. Und um hier, auch wen mir zumindest der Glaube an kurzfristige Veränderungen was das wirtschaftliche Interesse an unserem Sport betrifft fehlt, dieses Interesse dann vieleicht doch noch mal wieder zu erwecken, benötigt man neue aktuelle Autos die durch ihrer Fahrer wieder Emotionen wecken. Den 2 Sachen sind ja wohl klar.


    1. Ein Hersteller kann wirtschaftlich schon kein Interesse daran haben, dass mit alten(nicht aktuellen)
    Fahrzeugen gefahren wird.

    2. Viele von den am meisten geliebten Fahrzeugen, wären ohne ihre beherzten Lenker sicher auch nicht
    unbedingt ein Augenschmauss und bei manchen Fahrern trotz tollstem Auspuff und heißestem Motor nicht
    mal ein Ohrenschmauss.


    Unsere nationalen Gruppen gehören dahin wo sie jetzt sind und da sind sie auch genau richtig, ob diese so gut sind wie sie sind steht sicher wieder auf einem anderen Blatt, ist aber nicht mein Thema.


    Deswegen: Ja zum R1 Cup !


    Motorsportliche Grüße


    Volker

  • Die Homologation wird ja von der FIA vorgegebe und hat erstmal ja nichts mit einem CUP zutun.


    Siehe z.b. den BMW 3.16i cup.


    Und für ausgelaufende Homologationsmodele der N gibt es ja dann die DN oder auch die F. Sicherlich wäre es da erstrebwert, wenn man Länder übergreifend eine einheitliche Gruppierung hin bekommen würde, so dass man mit seinem F Auto auch im Ausland starten könnte. Aber denke das gehört nun alles nicht hier hin.



    Habe mich nun noch nicht mit dem R1 Reglement vertraut gemacht, aber warum sollte man dieses mit der N Werten? Dort sind ja doch einige umbauten erlaubt, die in der N nun nicht erlaubt sind. Unteranderem Seq. Getriebe.


    Und warum sollte man die N und F wieder zereißen? Die F wurde ja wie oben geschrieben extra dafür geschaffen auch die abgelaufenden Fahrzeuge irgendwo einteilen zu können. Aber ich denke das ist eine eigene Diskussion wert und man sollte diesbezüglich nun nicht weiter hier drauf eingehen.


    Stattdessen sollte man sich lieber wirklich dem R1 Cup widmen, der in meinen augen sicherlich eine gute Chance hätte. Vielleicht könnte man hier ja auch den ADAC mit ins Bot holen als Juniorcup ersatz.


    Will man einen Markenübergreifenden Cup machen, wird es sicherlich etwas schwieriger die Hersteller zu begeistern wie bei einem Marken Cup. Die Frage wäre ebend, hat überhaupt einer der Hersteller interesse an einem Markencup und in wieweit würde dieser diesen Cup unterstützen.
    Das es aber auch Markenübergreifend funktioniert, zeigt ja der HJS-Diesel-Cup.


    Eine interessante Frage wäre ausserdem, hat VW vor einen R1 Polo herauszubringen für den Breitensport?
    Dann könnte ich mir auch vorstellen, das VW wie damals wieder einen Polo Cup ins leben ruft. Aber dazu müssten sich die Wolfsburger auch bald entscheiden. Son Cup sollte wie schonmal vorher erwähnt auch eine gewisse Vorlaufzeit haben, damit sich Teams darauf vorbereiten können.


    Aber son grober Entwurf, wie du es dir bis Dato vorstellst wäre sicherlich mal interessant zu sehen.


    Es sollte aber auch berücksichtigt werden, je mehr einheitsbrei es gibt, desto schwieriger wird es mit Sponsoren.


    Sprich, gibt man Castrol Öl vor, wird man keinen anderen ÖL Hersteller zum Sponsoring überreden können. Gleich halt auch bei Reifen usw.



  • Auch hier vielen Dank für die Meldung !!!!


    Ich versuche aufzuklären:
    1. Nicht das Ausland muß oder sollte sich nach der deutchen F-Bastelklasse richten.
    Umgekert ist es leichter und besser.
    Frankreich verlängert einfach die N auf viele Jahre(über 20 !).


    2. Die F-"Bastelklasse" zerstört die Chancengleichheit völlig.Welcher Suzuki ist bei den
    ADAC-Masters und beim ADAC-Junior-Cup noch unverbastelt nach Gruppe N ?
    Die R 1 ist noch etwas serienmäßiger als die N-1600. Die F-1600 sind und bleiben
    Überflieger und müssen getrennt werden, bevor jeder Junior seine Rentenbeiträge
    in die Technik investiert hat - und eben nicht mehr bei der "Monte" in der N1600/R1
    starten kann.
    3. Also eine Bitte: Verbastelt Eure N 1600 -Suzukis nicht! Fahrt 2013 in der N/R1 !


    Hier der grobe Entwurf:


    R1/N1600-"Senior"-Cup


    Pfalz-Rallye
    Wikinger
    Vogelsberg
    Sachsen
    Saarland
    alle 5 gewertet !


    R1/N1600-Junior-Cup


    Erzgebirge
    Sulingen
    Stemwede
    Osterode
    Litermont
    Ostsee
    5 aus 6 werden gewertet


    Das letzte Wort möge Alfredo haben,welche Rallye tatsächlich für die Autos passt.
    Und die Rallye-Veranstalter und der DMSB müssen es auch mögen ! !


    Mitte Oktober geht es für die Sieger ins Ausland und zwar auf die Prüfungen der "Monte".
    Dort fahren die jeweiligen Sieger kostenlos(Nenngeld und Unterkunft und Sprit kolo).
    Alle anderen Teilnehmer mögen auf eigene Kosten mitkommen und können gleich die Rallye
    mit einem Team-Urlaub im warmen Süden verbinden.


    Im Januar 2014 fahren der 1."Senior" und der 1.Junior die Rallye Monte-Carlo mit ihrem
    eigenen Auto bei möglichst hoher Kostenübernahme durch Cup-Sponsoren.


    Anmerkung : Die "Antibes" und die "Monte" sind zig-mal von uns gefahren worden.Wir machen
    quasi so etwas wie die Reiseleitung und nehmen Euch möglichst alles ab.Auch die Eisspione
    sind heute schon eingeteilt....Reinsetzen und Spass haben.
    Ach ja: die "Monte" fahrt ihr mit gestellten Reifen !!!! und völlig ohne Druck.



    Jetzt bitte mal melden,wer schon ein Auto hat.


    Sepp

    2 Mal editiert, zuletzt von Sepp Loob ()

  • Zitat von Sepp Loob;<br>[B

    Jetzt bitte mal melden,wer schon ein Auto hat.[/B]


    Sepp


    .....es gibt scheinbar noch jede Menge Suzukis.


    Übrigens:


    .....es melden sich hauptsächlich die jüngeren Fahrer, die sich eine kurze knackige Serie vorstellen können.


    .....die wollen es möglichst günstig Richtung ADAC-Masters (DRM wäre leichter.Dort ist R1 von F getrennt)


    Also 5 Masters-Läufe fahren und mit den besten Teams im Ausland die "Heimascaris" ärgern ????


    OK so ?


    Gruss Sepp

  • .....ich bitte um weitere Wortmeldungen zu dem Thema....


    ....übrigens: die meisten wollen keinen Einheitsreifen, sondern mit Michelin angasen.


    Direkter Kontakt gern auch an [email protected] (Stichwort R 1-Cup)


    Sepp

    2 Mal editiert, zuletzt von Sepp Loob ()

  • S U P E R - Renault führt einen R1-Cup bei der DRM 2013 durch (Meldung von heute)



    ....wobei wir wieder beim Thema markenunabhängiger R1 / N1600-Cup angelangt wären.


    Wie oben zitiert, wollen die meisten eher noch günstiger fahren. Also z.B. ADAC-Masters.


    Renault macht den Twingo R1-Cup innerhalb der DRM.


    Wer hat konkret Interesse, in 2013 bei 5-6 Masters-Läufen mit seinem R1 / N1600 Auto zu fahren?
    Bitte direkt an mein Postfach wenden!



    Sepp

  • Twingo R1 Rallye du Rouergue 2011.mp4 - YouTube[/QUOTE]



    Es ist eine Menge Positives passiert in den letzten Wochen.


    Renault macht den erhofften R1- Cup für Jung und Alt. BRAVO.


    Der ADAC hat was mit Junioren im Rallye-Masters vor.(Toyota???)


    Bis zur Motor-Show wissen wir sicherlich mehr.



    Jetzt die Bitte an alle jungen Suzuki N 1600-Fahrer:


    Verbastelt bitte eure Autos nicht in Richtung F oder H.


    Es sieht so aus,als würden R1/N1600 von der "F" getrennt.


    Wenn das passiert, könnten wir einen Cup für 2013 starten


    für alle, die kein oder ein Markenpokalauto haben.


    Mit Glück macht es der ADAC auch selbst (Wenn er schlau ist).



    Bei Interesse bitte melden bei
    [email protected]


  • Der ADAC hat was mit Junioren im Rallye-Masters vor.(Toyota???)



    Du machst schon Fehler beim Lesen, Toyota ist nicht wirklich ein deutscher Hersteller! Aber gleichermaßen oberflächlich sind Deine Posts hinsichtlich der nationalen Fahrzeuggruppen.

    ***...da geht noch was...***

  • Du machst schon Fehler beim Lesen, Toyota ist nicht wirklich ein deutscher Hersteller! Aber gleichermaßen oberflächlich sind Deine Posts hinsichtlich der nationalen Fahrzeuggruppen.






    ...es kann gut sein, dass ich nicht so schlau bin wie NovaGTE - mit hoher Sicherheit sogar

  • ...es kann gut sein, dass ich nicht so schlau bin wie NovaGTE - mit hoher Sicherheit sogar


    Hallo Sepp :),


    lass Dich nicht entmutigen bei Deinen Bemühungen und ich weiß, dass Du einer der wenigen "privaten" in Deutschlands Rallyeszene bist, der sich seit über 25 Jahren für den "Nachwuchs" einsetzt!
    Schön war die Zeit, als "Deine" Auto's noch weiss/schwarz waren, Piefke mehr schwarz als grau:D, wir einen Im Hambachtal "vergessen" haben:D und ich viel Zeit in den "heiligen Hallen" zu Rethen verbracht habe.


    Ein Gruß von einem Ehrhardt-Junior-Rallye-Pokal Teilnehmer, der über die Jahre zum Senior geworden ist.


    Herzlichst, Kai

    Einmal editiert, zuletzt von DATACOM ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!