WM :: DRM :: Rallye Deutschland 22.-25.8.2013

  • Lappen....ich habs auch nur gehört von jemandem der vor Ort war und gerade los wollte. Näheres wird man schon noch erfahren.......


    Rallye zu Ende ?? Hab ich gerade erfahren.
    Weis jemand mehr??

    Wartburgcars.de - The best Way to find All about Wartburg-Rallying!

  • Ganz ehrlich? Ich finde es teilweise echt beschämend, was hier geschrieben wird. Ok, die Rallye hätte man nicht abbrechen müssen nach dem Unfall, weil es sonst glaube ich doch einen finanziellen Schaden etc. gegeben hätte. Aber sorry, was hier manche schreiben...


    Wäre das jetzt jemanden passiert, der in Deutschland bekannter ist, wie z.B. Kahle wäre doch der ganze Thread hier nur mit RIP geflutet worden. Wie es z.b. beim tragischen Unfall von Janina & Ina passiert ist. Jetzt aber, wo leider 2 eher unbekannte Niederländer so ein Schicksal ereilt, wird hier so getan als wäre nichts passiert.


    Da kann ich wirklich nur den Kopf schütteln...

  • laut trierer volksfreund



    um: 25. August 2013 | Mehr aus diesem Ressort: Newsticker
    Kommentare: Kommentare zeigen Ort: Neumagen-Dhron Drucken E-Mail
    Zwei Zuschauer bei Deutschland-Rallye schwer verletzt
    Bei der Deutschland-Rallye hat es erneut einen schweren Unfall gegeben. Nach TV-Informationen ist am Sonntag bei Neumagen-Dhron ein Rennwagen in einer Kurve in eine Zuschauermenge gefahren. Zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt.
    Dies bestätigte die Polizeiführungszentrale in Trier gegenüber dem Trierischen Volksfreund. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Offenbar waren auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz.


    Weitere Informationen in Kürze.

  • Heute reagiert der ADAC schnell und richtig:


    "Im Rahmen der Deutschland Rallye kam es auf der 16. Prüfung zu einem Zwischenfall mit zwei Zuschauern. Ein WRC-2-Fahrzeug rutschte von der Strecke und verletzte zwei Personen, die sich in einer Sperrzone aufhielten, die für Zuschauer nicht öffentlich ist.

    Die Verletzten wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Wertungsprüfung wurde abgebrochen."

    drifters wanted!

  • Ich bedaure den Verlust von 2 Menschenleben die gestorben sind beim ausüben ihres Hobbys.
    Motorsport ist und wird gefährlich bleiben. Egal ob 2 oder 4 Räder, beim im Kreis herumfahren oder über Feldwege fahren.
    Am Ende hat aber jeder von uns den Helm selber angezogen und ist sich der Risiken bewusst.
    Die Konsequenzen muss jeder für sich selber verantworten können.


    Viel Kraft für die Angehörigen.

  • An der Stelle an der der Unfall heute passiert ist haben sowohl der S1 als auch S2 Wagen die Zuschauer vorm 2ten Durchgang weggeschickt.
    Aber noch bevor der Ogier kam hat wieder alles vollgestanden....

    Tausche Volleyballschläger gegen W-Lan Kabel

  • Ganz ehrlich? Ich finde es teilweise echt beschämend, was hier geschrieben wird. Ok, die Rallye hätte man nicht abbrechen müssen nach dem Unfall, weil es sonst glaube ich doch einen finanziellen Schaden etc. gegeben hätte. Aber sorry, was hier manche schreiben...


    Wäre das jetzt jemanden passiert, der in Deutschland bekannter ist, wie z.B. Kahle wäre doch der ganze Thread hier nur mit RIP geflutet worden. Wie es z.b. beim tragischen Unfall von Janina & Ina passiert ist. Jetzt aber, wo leider 2 eher unbekannte Niederländer so ein Schicksal ereilt, wird hier so getan als wäre nichts passiert.


    Da kann ich wirklich nur den Kopf schütteln...


    Na wenigtens sind nicht doch alle so verblendet und ja opportunismus trifft es wohl ganz gut.

  • Kennt jemand ANTOINE JANRAY aus Vielsalm Belgien?
    Ich habe am Freitag auf der WP Mittel Mosel am Posten 40 seine Personalpapiere gefunden. Diese möchte ich Ihm gerne zurückgeben. Leider kann ich weder eine Telefonnummer noch eine vollständige Adresse ermitteln.
    Vielleicht kann Ihn einer der Foristi via Facebook informieren.
    Vielen Dank.

  • Habe den Unfall vorhin mitansehen müssen und muss zwei Dinge ansprechen. Zum einen wurden vor Wp. Start die Zuschauer die rechts vor der Kurve / Kehre standen zurück geschickt, was auch korrekt war.
    Die Zuschauer die vom rallyeauto erfasst wurden, wurden dort wo sie standen nicht weggeschickt.
    Diese standen nämlich hinter der Absperrung neben einem Wohnmobil!


    Wieso allerdings die auslaufzone dort und auch in der Spitzkehre zuvor nicht mal ganz 50m lang war und dort dann auch noch ein Auto bzw. Wohnmobil stand vor dem es sich die streckenposten auf ihren Stühlen gemütlich gemacht haben ist für mich nicht nachvollziehbar!


    Die Zuschauer standen an beiden stellen hinter dem absperrband und wurden dort auch nicht des Platzes verwiesen! Und zwar links rechts und hinter der in meinen Augen viel zu kurz bemessenen Auslaufzone!


    Zum Zweiten:
    Auch hatte nach dem Unfall keiner der streckenposten eine gelbe Fahne die sie hätten benutzen können. Einen funkposten gab es wohl dort auch nicht, wie sonst kann man erklären das nach dem Unglück noch insgesamt 7-8 rallyefahrzeuge die stelle passiert haben mit entsprechendem Abstand zwischen den Fahrzeugen und in vollem Renntempo dort ankamen. Die Streckenposten hatten nur die Möglichkeit durch Wildes gestikulieren und sich selbst in Gefahr bringend die Teilnehmer dazu zu bewegen die stelle langsam zu passieren.
    Was von vier Fahrzeugen komplett ignoriert wurde!


    Bis Rettungskräfte eintrafen dauerte viel zu lange und geht bei jeder nationalen Veranstaltung schneller!


    Hier muss sich die orga der Rallye auch selbst an die Nase fassen. Die Aussage das die Zuschauer in der Sperrzone standen ist in meinen Augen nicht ausreichend.


    Das Auto kam erst nach ca. 200m zum stehen, die Zuschauer erfasste es nachdem es dem Wohnmobil ausgewichen ist.

  • Kennt jemand ANTOINE JANRAY aus Vielsalm Belgien?
    Ich habe am Freitag auf der WP Mittel Mosel am Posten 40 seine Personalpapiere gefunden. Diese möchte ich Ihm gerne zurückgeben. Leider kann ich weder eine Telefonnummer noch eine vollständige Adresse ermitteln.
    Vielleicht kann Ihn einer der Foristi via Facebook informieren.
    Vielen Dank.


    Ich denke das ist einer aus Thierry´s Supporter Club. https://www.facebook.com/antoine.janray

  • Kennt jemand ANTOINE JANRAY aus Vielsalm Belgien?
    Ich habe am Freitag auf der WP Mittel Mosel am Posten 40 seine Personalpapiere gefunden. Diese möchte ich Ihm gerne zurückgeben. Leider kann ich weder eine Telefonnummer noch eine vollständige Adresse ermitteln.
    Vielleicht kann Ihn einer der Foristi via Facebook informieren.
    Vielen Dank.


    Ich habe ihn über FB kontaktiert - melde mich dann wieder.


    Gruß Werner

  • Kennt jemand ANTOINE JANRAY aus Vielsalm Belgien?
    Ich habe am Freitag auf der WP Mittel Mosel am Posten 40 seine Personalpapiere gefunden. Diese möchte ich Ihm gerne zurückgeben. Leider kann ich weder eine Telefonnummer noch eine vollständige Adresse ermitteln.
    Vielleicht kann Ihn einer der Foristi via Facebook informieren.
    Vielen Dank.


    Ich habe es mal ins belgische Forum gepostet.

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • ........ aber es hatten dann später noch erheblich mehr Fahrer Probleme an der Stelle ... irgendwie hatte ich die Gefährlichkeit der Stelle "verkannt" bzw. verschätzt.


    Vielleicht liegt es auch an einer gewissen Sensibilität dieses Jahres, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass die Rallye (insbesondere die Weinberge-WPs) zu schnell geworden ist!!!





    .....die "saubere" Fahrspur zu treffen (und die gesamte Kurve über auch nicht zu verlassen) ist
    ein großes Kunststück- oder besser großes Glück. Fahrbahnunebenheiten machen es nicht leichter.


    Die zum Gewinnen erforderlichen Geschwindigkeiten sind hoch, einen Grenzbereich
    gibt es nicht. So gesehen ist die Rallye tatsächlich zu schnell.

    Gina : Vor ca.30 Jahren gab es Frontal-Aufnahmen von "landenden" Rallyewagen der Güte
    Autobianchi Abarth oder Audi 50 in Zeitlupe...und diese Autos waren nicht wirklich schnell !
    Die Vorderräder hatten sich im Film nach gefühlten 5 Minuten noch nicht beruhigt.
    Nach diesen Aufnahmen gab es bei mir vor dem Absprung einen klaren Lupfer.


    Mit dieser vorsichtigen Fahrweise gewinnst du leider nicht mehr - was aber die ausgefallenen
    Jungtalente gezwungenerweise müssen - oder sie denken, es zu müssen.


    Ein bewährtes Rezept müßte auch heute noch passen :


    Zurück zur untrainierbaren "Hunsrück-Rallye" auf Schotter und fahrt in den entlegensten
    Ecken vom Übungsplatz, wo keine Zuschauer mehr hinkommen oder hindürfen.


    Mein herzliches Mitgefühl den Hinterbliebenen und vollständige Genesung den verletzten Zuschauern.


    Sepp


    P.S. Das Filmchen zeigt in etwa die Flugbahn auch eines TR 7 - der Aufschlag ist oft brutal.



    http://www.myvideo.de/watch/29…e_Spruenge_Gina_geht_voll

  • langsam kotzt es mich an, das immer wieder zuschauer auf der jagd nach dem besten foto oder video in den sperrbereichen stehen. es hat NIEMAND etwas in den auslaufzonen zu suchen. weder streckenposten, noch zuschauer und auch keine fotografen. genau das sind die leute, die den rallyesport kaputt machen. gute fotos oder videos bekommt man auch wenn man nicht sein leben riskiert und einfach mal paar meter weg geht. jede kamera ist heutzutage so gut, das man auch aus der ferne ein top bild bekommt. und viele scheinen zu vergessen, das auch nicht das beste foto oder video soviel wert ist wie das eigene leben!!!!!!!


    weiterhin ist es mir auch ein rätsel wer alle so eine akkreditierung oder wie man das schreibt erhält. da laufen teileweise "kinder" mit fotowesten rum. das kann es ja wohl nicht sein. das sollte man überdenken. sowas sollte nur jemand bekommen, der auch wirklich für tv sender oder zeitungen arbeitet und nicht jeder hobbyfotograf der sich eine webseite zambastelt.


    es wird zeit umzudenken leute, sonst wird es noch viele annulierte prüfungen geben...



    AUFWACHEN UND ZWAR JETZT UND ALLE

  • Ich finde persönlich, dass das Thema Streckenposten bei der Rallye Deutschland ein sehr schwieriges Thema ist!


    Auf der einen Seite wäre so eine Veranstaltung ohne deren freiwilligen Einsatz nicht möglich! Das darf auch mal gesagt werden. Auf der anderen Seite denkt man sich ob manch einer nicht doch an der falschen Stelle steht oder falsch positioniert wird.


    Beispiel: WP 3, Mittelmosel 1 in der ersten Linkskehre unterhalb des Starts. Dort saß ein älteres Ehepaar als Streckenposten zwar mit guter Einsicht auf die Kehre aber ohne Einsicht ob Zuschauer links auf der Strecke unterwegs waren oder rechts im Notausgang standen. Und da kamen schon einige vom Parkplatz den Weinberg runter. Er hat sich erst erhoben als bei den Histo`s ein Auto den roten Richtungsweiser abgeräumt hat und dadurch ein Subaru mit gutem Speed in den Notausgang geschossen ist.
    Wie soll ein Zuschauer vor diesem Posten den nötigen Respekt bekommen?


    Eine Idee: Vielleicht sollte der Veranstalter als Unterstützung zu den Streckenposten Polizisten in ihrer Grundausbildung hinzuziehen. Eventuell könnte dies auch den ein oder anderen "Unbelehrbaren" abschrecken.


    Ansonsten war es trotz des sehr tragischen Zwischenfalls auf der Panzerplatte wieder eine sehr tolle Veranstaltung!

  • Ich gebe dir Recht, ein Foto ist kein Grund sein Leben zu riskieren. Für Blödsinn halte ich allerdings, nur noch richtige Profis mit Fotowesten zu versorgen. Dann haben wir nämlich bald keine guten Fotos und Videos mehr. Wie ich finde kommen die guten Fotos und Videos nämlich zu 95% von denen, die damit kein/kaum Geld verdienen. Nur ein paar Beispiele: Jokum Tord Larsen, Martin Pippert, Michael Bermel, Lukas Ammann, Helmut Solke, Mats Gulba und noch Viele mehr...


  • Mag sein, dass man mit einer solchen Fahrweise heute nicht mehr gewinnt, aber im Fall des Triumph gab es nichts zu gewinnen. Daher hat das nichts damit zu tun.


    Gerne zurück zur alten Hunsrück - aber nicht untrainierbar.
    Untrainierbar gibts nicht und gabs nie. Das gilt und galt immer nur für einen Teil der Fahrer und wird sich nie ändern.
    Daher gilt untrainierbar = unfair.

  • Zum Thema Streckenposten, was es jetzt bestimmt zum 1000. Mal gibt:


    Bei der Deutschland gibt es einfach viele zu wenige, teilweise untrainierte und nicht durchsetzungsfähige Streckenposten. Bei dem Zuschaueraufkommen ist das auch kein Wunder.


    Ich erinnere mich nur letztes Jahr an die WP Petersberg, da musste sogar die Polizei anrücken um die Zuschauer in die Schranken zu weisen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!