News & Gerüchte :: National

  • über die Dauer der Veranstaltung, deshalb fallen ja viele mit 2 Plattfüßen aus

    Die Rallye war ja auf einem geschlossenen Gelände ohne öffentliche Straßen es waren auch Autos ohne Zulassung start berechtigt. Desweiteren hat er das Rad in der letzten Kurve der Rallye verloren und mit der dk Stopp war die Rallye beendet.

    Ich muss sagen war eine mega Geile Veranstaltung heute (Als Helfer Vorort) schöne Drifts und viel Aktion gehabt. Glückwunsch an die Sieger ich werde wieder kommen .

  • Absage Werra-Meißner-Rallye 2022

    Für den März 2022 hatten wir die Durchführung der "Werra-Meißner-Rallye" als Rallyesprint geplant. Die Veranstaltung war bereits angemeldet und die umweltrechtliche Genehmigung liegt vor.


    Leider lässt aber die derzeit nicht vorhersehbare Pandemielage eine verlässliche Planung und Durchführung der Rallye nicht zu.


    Aus diesem Grunde haben wir uns dazu entschlossen, die "Werra-Meißner-Rallye" auch im Jahr 2022 nicht durchzuführen.

    DO IT SIDEWAYS !

  • Speedlife Motorsport rund um Maximilian Koch hat sich heute einen Skoda Fabia Rally2 evo zugelegt.

    Ich nehme an Kunde wird wieder P.Geipel? Schade den würde ich gerne auch einmal international sehen aber mit 7 Läufen DRM plus Heimrallye Sachsen lassen ihm die Terminwürfler kaum Luft.

  • Immer diese Paragraphenreiter .Glückwunsch und Respekt und Daumen hoch für den Einsatz .Wenn doch niemand gefährdet wird andere Verkehrsteilnehmer ,Unbeteidigte etc und es geht weiter und dann fahren ich weiter, wenn es eine Aussicht aufs Ziel oder mich in den Service zu retten ;) 8| Punkt ,habe dies auch schon selber bei einem WM Lauf se gemacht kamen ins Ziel und würde es wieder machen wenn es Aussicht auf Erfolg hat.In Skandinavien und GB bekamen zeitweise solche Teams zeitweise sogar Pokale vom Veranstalter

    Ch. Hickethier

  • Hickethier . "Immer diese Paragraphenreiter" soll heißen, Regeln (ob gut oder schlecht) sind egal?!?? "Komische" Einstellung zu sportlichem Wettbewerb, gerade in dem auch für die anderen kostenintensiven Rallyesport. Unabhängig, davon ob man in so einem Falle selbst (auch ich) probiert, durchzukommen ... "the Regeln sind the Regeln" (O-Ton aus dem "Dschungel")

  • Veranstaltung nach DMSB _ Regelwerk oder NAVC?

    Ich dachte bislang immer, dass eine VA mit dem Erreichen der Ziel-ZK beendet ist und es danach ins "parc ferme" geht... Lass' mich aber gern belehren🤔

  • Regeln die einen Sinn ergeben sind absolut angebracht ,aber es ist immer eine Auslegungssache und Ansichtssache wie etwas gehandhabt wird. Wenn ein Teilnehmer der durch eine Disqualifikation in dem Fall profitieren würde dann wäre das aus meiner Sicht sportlich sehr arm. WP Zeiten und das nach Hause ins Ziel oder Service des Autos gehören für mich zusammen, Hochachtung vor jedem der fährt bis sich kein Rad mehr dreht oder selber Hand anlegt um noch was zu retten. All zu oft wissen heute viele Teams nur wie so ein Teil gefahren wird aber verstehen tun sie die Technik überhaupt nicht .Es muss nicht jeder der perfekte Mechaniker oder Techniker sein aber eine gewisses Wissen und Interesse sollte auch dafür da sein.Das ist meine persönliche Meinung.

    Ch. Hickethier

  • Nur mal so nebenbei... Hier handelt es sich um einen Rallye Sprint, nicht um eine Rallye 35. Laut Ausschreibung war kein Teil der Veranstaltung auf einer öffentlichen Straße angesiedelt.

    Und hier noch die Definition aus der Grundausschreibung Sprint:

    Die Parc-fermé Bestimmungen (Definition: siehe Internationales Sportgesetz der FIA) treten mit Zieldurchfahrt des letzten Wertungslaufes (bei Mehrfachstartern: des auf diesem Fahr-zeug zuletzt gestarteten Fahrers) für das entsprechende Fahrzeug in Kraft.


    Es klingt zwar sonderbar. Aber bei dieser Veranstaltung war das so in Ordnung...

  • Hickethier . "Immer diese Paragraphenreiter" soll heißen, Regeln (ob gut oder schlecht) sind egal?!?? "Komische" Einstellung zu sportlichem Wettbewerb, gerade in dem auch für die anderen kostenintensiven Rallyesport. Unabhängig, davon ob man in so einem Falle selbst (auch ich) probiert, durchzukommen ... "the Regeln sind the Regeln" (O-Ton aus dem "Dschungel")

    erstens falsch zitert: the regels sind the regels.


    zweitens sind wir hier im abgesperrten gelände und fahren nach der wp nicht auf der öffentlichen straße rum. protestiert hat ja auch keiner. was am ende übrig bleibt ist eine tolle geschichte. schau mal der kerl hat gewonnen, obwohl er kurz vorm ziel ein rad verloren hat.

    regeln müssen sinnvoll sein. wenn ich mein wrack nach dem ziel direkt auf den hänger fahren kann ist doch super, wenn ich danach noch 10 km auf einer öffentlichen straße rumfahren muss, habe ich eben pech gehabt.


    und wer drauf besteht, dass der sieger wegen so einer sache aus der wertung fliegt, hat vielleicht am ende gewonnen, aber muss sein siegerbier dann aber alleine trinken.



    Weiter auch hier:
    Sonstiges :: Diskussionen & Bartalk


  • Wittlich bekommt mit DRM-Rallye neue Großveranstaltung

    Wittlich/Dreis/Klüsserath Rennsport, Fluthilfe und nachhaltige Antriebe: Bei der Deutschen-Rallye-Meisterschaft in Wittlich und Umgebung geht es nicht nur um Bestzeiten. Zur Großverantsaltung im Juli werden mehr als 10.000 Zuschauer erwartet.


    Von Christian Moeris

    Redaktion Wittlich


    Zuwachs im Veranstaltungskalender: Neben der Säubrennerkirmes und dem Oktoberfest ist für die Stadt Wittlich und Umgebung noch eine weitere Großveranstaltung in der Planung. Die Säubrennerstadt sowie mehrere Gemeinden in der Eifel und an der Mosel werden in diesem Sommer zum Schauplatz und zur Rennstrecke der Rallye ADAC-Mittelrhein. Die Rallye ADAC-Mittelrhein rund um Wittlich ist neu im Kalender der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM). Neben sechs weiteren Veranstaltungsorten in Deutschland wird „Wittlich“ damit am 1. und 2. Juli Teil und vollwertiger Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft.

    Wer hat die DRM 2022 nach Wittlich geholt?

    Die DRM nach Wittlich und Umgebung geholt hat der Wittlicher Unternehmer Axel Friedhoff. Der 57-Jährige ist Sport-Vorstand des ADAC-Mittelrhein, Rennfahrer seit seinem 15. Lebensjahr und das in vierter Generation. Doch statt selbst DRM-Rennen zu fahren, engagiert sich der Rennsportenthusiast und ehemaliger Meister zweier Rallye-Regionalmeisterschaften nun hauptsächlich in der Verbandsarbeit. Was brachte ihn auf die Idee, die Rallye in seine Heimatstadt Wittlich zu holen? „Durch den Wegfall der Deutschland-Rallye in Trier ist in der Region beim Rallyesport ein Vakuum entstanden – auch was die Zusammenarbeit der Ortsclubs betrifft, die deshalb kaum mehr zusammenkommen, da gemeinsame Veranstaltungen fehlen.“ Als ein „Jung“ der Stadt Wittlich, so Friedhoff, wolle er seiner Heimatstadt auch etwas zurückgeben.

    Seine Idee, Wittlich als Austragungsort für die Deutsche-Rallye-Meisterschaft zu etablieren, habe auch deshalb beim Automobilclub ADAC in München Zustimmung gefunden, sagt er, „weil damit Teile der ehemaligen WM-Strecken befahren werden“. Denn die bis 2016 in Trier beheimatete Rallye-Veranstaltung war ehemals sogar Teil der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Auch Landrat Gregor Eibes und Bürgermeister Joachim Rodenkirch konnte Friedhoff mit seinen Plänen für das neue Rennsportereignis überzeugen. Kein Wunder: „Denn das bringt richtig Leben in die Stadt.“ Mit rund 10.000 Zuschauern, sagt Friedhoff, sei da schon zu rechnen.


    Wittlich Obwohl Wittlich das Zentrum der Veranstaltung wird, werden in der Säubrennerstadt selbst keine Rennen zu sehen sein. Am Parkplatz Viehmarkt vor dem Stadthaus wird der Servicepark errichtet, wo getankt, Reifen gewechselt und an den Fahrzeugen geschraubt wird. Nebenan im Eventum wird die Renn-Leitung ihr „Head Office“ einrichten. „Von da aus haben wir per GPS alle Fahrzeuge im Blick.“ Die Fahrzeuge seien mit automatischen Alarmsystem ausgerüstet, erklärt Friedhoff. Rallyewagen bekommen die Wittlicher auch auf dem Marktplatz zu sehen: Bevor es am Freitagnachmittag, 1. Juli, zur ersten Wertungsprüfung nach Bergweiler geht, werden die Fahrer und Teams mit ihren Wagen dort begrüßt, dem Publikum vorgestellt und verabschiedet. Die Sieger der Rennsportveranstaltung werden am Samstagabend, 2. Juli, auf dem Platz an der Lieser geehrt. Dazu gibt es eine Party mit Live-Musik und ein gastronomisches Angebot.


    Wertungsprüfungen Als Tor zur Mosel und Eifel, wie die beiden Schlüssel im Stadtwappen es bedeuten, sei Wittlich der optimale Veranstaltungsort für die Rallye, sagt Friedhoff. Von dort aus starten die 80 Teilnehmer der Rallye DRM sowie auch die 60 Teilnehmer der Rallye 70 (mit maximal 70 Kilometer Wertungsprüfung) zu ihren Wertungsprüfungen ins Umland der Säubrennerstadt. Am Freitag,1. Juli, stehen mit Bergweiler und Dreis zwei neue Strecken auf dem Programm. Am Samstag, dem zweiten Veranstaltungstag, der um 8 Uhr am Morgen beginnt, gibt es Wertungsprüfungen an der Mittelmosel in Klüsserath, Wintrich, Veldenz/Gornhausen sowie auch in der Vulkaneifel bei Hontheim und Wilwerscheid zu sehen. „Jede Strecke wird zwei Mal abgefahren. Damit besteht die Rallye aus insgesamt zwölf Wertungsprüfungen.“


    Zuschauer Entlang der rund zehn bis zwölf Kilometer langen Strecken werden vom Veranstalter im Hinblick auf den Schutz der Landschaft sowie auf die Sicherheit gut erreichbare Zuschauerzonen ausgewiesen. Auf dem Rundkurs in Bergweiler sollen freitags zwischen 12 und 15 Uhr „Taxifahrten“ angeboten werden. Rallyefans dürfen als Mitfahrer einsteigen „und hautnah miterleben, was es heißt, Rallye zu fahren“.


    Podiumsdiskussion Im Programm der Deutschen Rallye Meisterschaft in Wittlich stehen nicht nur Rennen. Für den Freitagmittag verspricht der ADAC eine „hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion“ zum Thema nachhaltige Antriebe, wobei es auch um Wasserstoff und Eco-Fuels gehen soll. Der Veranstalter arbeitet zudem daran, mit Eco-Fuels betriebene Fahrzeuge an den Start zu bekommen.


    Flutopferhilfe Zum gesellschaftlich verbindenden Charakter der Motorsportveranstaltung solle auch eine finanzielle Unterstützung der Flutopfer im Ahrtal beitragen, sagt Friedhoff. Die Gewinne, die durch den Verkauf der Getränke und Speisen erwirtschaftet werden, will der ADAC spenden. „Dabei sind wir auch auf die Kooperation von Sponsoren angewiesen und natürlich darauf, dass möglichst viele Zuschauer kommen.“ Mit weiteren potenziellen Sponsoren sei man im Gespräch, wobei man, so Friedhoff, jedoch auch noch auf der Suche nach weiteren Sponsoren sowie auch Helfern für die Deutsche-Rallye-Meisterschaft in Wittlich sei.


    Tausche Volleyballschläger gegen W-Lan Kabel

  • Der DMSB wird Rennfahrer und Teams, die mit russischer oder belarussischer Lizenz bei Motorsportveranstaltungen in Deutschland an den Start gehen wollen, mit sofortiger Wirkung von der Teilnahme ausschließen.

    Das hat das DMSB-Präsidium auf seiner Sitzung am Donnerstag einstimmig beschlossen und mit den DMSB-Trägervereinen ADAC, AvD und DMV abgestimmt. Gleichzeitig werden derzeit keine vom DMSB entsandten Mitglieder der deutschen Nationalmannschaften an Motorsport-Wettbewerben in Russland oder Belarus teilnehmen. Der DMSB reagiert damit auf den russischen Angriff auf die Ukraine, der aufs Schärfste verurteilt wird.
    „Wir wollen damit unseren Teil dazu beitragen, den internationalen Druck auf das Regime in Moskau zu erhöhen, die Kriegshandlungen sofort zu beenden“, erklärt DMSB-Präsident Wolfgang Wagner-Sachs. „Sport sollte normalerweise Brücken bauen, aber in dieser von Russland verschuldeten Extremsituation müssen deutliche Zeichen gegen die Aggressoren gesetzt werden.“
    Parallel zu den sportpolitischen Aktivitäten hat der DMSB persönlichen Kontakt mit den Verantwortlichen der ukrainischen Motorsportverbände FAU und FMU aufgenommen, um sich über mögliche Unterstützungsmaßnahmen für die betroffenen Menschen in der Ukraine auszutauschen.

  • Mitglieder der deutschen Nationalmannschaften

    Ach...so was haben wir???

    Wann war denn die letzte deutschen Motorsport-Nationalmannschaften in Russland?

    Ich fürchte, da waren die Grenzen noch zu und ich habe im FDJ-Hemd zum 1.Mai für den Weltfrieden demonstriert.


    Man hat es im vergangegen (Friedens-) Jahr noch nicht mal geschafft, eine deutsche Delegation zum FIA Hill Climb Masters nach Portugal zu schicken.

  • Naja, man mag es nicht glauben, aber der DMSB entsendet bis heute Nationalmannschaften. Vornehmlich im Motorradsport. Da fällt mir Enduro (Six-Days), Trail und Motoball ein. Auch Supermoto, Motocross und Bahnsport. Und im Automobilsport denke ich an Bergrennen (ja, FIA Hill Climb Masters) und - relativ jung - die FIA Motorsport Games. Auch da wird man vom Verband als Teil eines Nationalteams entsandt, um die Farben seines Landes zu vertreten. Wann man in welcher Sportart im Einzelnen zuletzt Teams entsandt hat, habe ich - zugegebenermaßen - nicht überprüft. Allerdings weiß ich, daß die deutschen Teams in den letzten Jahren in einigen Motorrad-Disziplinen durchaus erfolgreich am Start waren. Und bezüglich Russland: Ich meine, das Speedway of Nations-Finale 2019 war - tatsächlich - in Russland. Und mit deutscher Beteiligung. Ich glaube am Ende Platz 5 oder 6.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!