Fahrgestellnummer umschlagen Eintragungen behalten

  • Hallo liebe Rallyegemeinde,


    nach langer Recherche lande ich nun hier und hoffe es gibt noch den ein oder anderen Insider. Ich hab mein Rallyeauto etwas demoliert und habe in Erfahrung gebracht, dass nach §59 StvZO die Fahrgestellnummer auf eine andere Karosse übertragen werden kann. Nochmal bestätigte mir das auch der Tüv, nur als ich diesem sagte was alles eingetragen sei meinte er, dass er das nicht macht. Ganz besonders sind ihm Sachen ohne ABE ein Dorn im Auge. Gurte, Fly off, Sitze usw. sind durch Sondergutachten beim Tüv Süd abgenommen worden und sind ja an die Fahrgestellnummer gebunden. Wenn ich diese übertrage sollte ich dies eigentlich auch behalten können.


    Der Prozess wäre ansonsten tatsächlich so, dass man einen Nachweis über den Besitz beider Karossen führt, dem Prüfer vorstellt und dieser die alte Nummer durch streicht (so dass sie aber lesbar bleibt), dann die Nummer der Unfallkarosse einschlägt und die im Gutachten vermerkt. Damit kann man dann zur Zulassungsstelle.


    Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht mit §59 StvZO? Es soll Leute gegeben haben, die genau aus dem Grund soetwas machen mussten. Es macht ja nur Sinn um Sonderaufbauten zu erhalten.

  • Es soll auch schon Leute gegeben haben, die das Problem anders gelöst haben und dann garnicht zum TÜV mussten :rolleyes:

  • Ich sage es mal so,früher war das immer möglich.Heute wird das in den Bundesländern wohl unterschiedlich gehandhabt.
    Am besten du suchst dir aus der DMSB-Gutachterliste einen aus deiner Nähe heraus und besprichst das mit dem.

    Gruß Rainer


  • DMSB-Sachverständiger verwies mich an den TÜV. Zum Thema Wagenpass (Rallyevigniette) meinte er aber, dass das ne tolle Sache ist aber wohl nicht bezahlbar sei wenn man nicht gerade 3 Ferraris in der Garage stehen hat und mit Bürokratie des Todes zu tun hat (mehrere Anträge/mehrere Gutachtertermine/überall ordentlich latzen/Gültigkeit muss alle 2 Jahre erneuert werden => wieder alles bezahlen). Soviel zur neuen Rallyevigniette und zum DMSB-Sachverständiger. Die Leute die das anders gehandhabt haben kenne ich auch einen von und der bereut das heute noch. Ein gescheiter Sachverstädniger sieht das wenn er genau nachschaut sofort ob was nicht stimmt => sowas kommt für mich nicht in Frage. Es gibt ja anscheinend den legalen Weg, bis zu dem Punkt wo der Prüfer Sonderaufbau gehört hat und ganz große Augen bekommen hat. Generell tragen die auch nix mehr ohne ABE oder Gutachten ein meinte er.

  • Wer ist für dich ein DMSB-Sachverständiger ?


    In der Liste werden expleziet beim TÜV zuständige Ings aufgeführt.

    Gruß Rainer


  • Also ich war schon auf der DMSB-Seite und habe natürlich einen aufgeführten, in dem Fall DEKRA, Kollegen aus Heilbronn angerufen. Er kam gerade frisch vom DMSB-Lehrgang. Dementsrechend war er auch noch frisch im Stoff.

  • Heilbronn liegt doch in den alten Bundesländern,da darf meines Wissens nach die Dekra solche Sachen auch nicht machen.
    Suche dir einen vom TÜV und nerv die nicht am Telefon oder mit Mails,das persönliche Gespräch bewirkt oft Wunder.

    Gruß Rainer


  • Ja das ist mir bei regulären einträgen schon klar in dem Fall. Aber der Mann wäre in der Lage, nach der Neuregelung, bei den Abnahmen für den KFP zu unterstützen. Er hat uns ja auch empfohlen es weiter über den TÜV ohne diesen Weg zu machen. Im übrigen war ich gestern persöhnlich beim Tüv Süd hier in Sindelfingen und Böblinen, wobei Böblingen aufgrund fehlender Kenntnisse, mich zu den Kollegen in Sindelfingen geschickt hatte. Dort bekam ich ja erst ein GO. Nach der ganzen Geschichte dann ein No. Serienauto wäre auf jeden Fall kein Problem und Oldtimer auch alles kein Thema. Motorsport fand er dann wieder nich so toll. Man muss dazu sagen, dass wir ein sehr freundliches Gespräch geführt hatten, er auch gut fand, dass ich erst zu denen gekommen bin. Naja. Aber jetzt würde mich doch eher interessieren ob jemand diesen Prozess kennt und wie die Erfahrungen waren. Am besten aus Raum Stuttgart und Umgebung.

  • Ja ich bin weiter am Ball. Habe heute von einem Kollegen, der einen beim TÜV kennt aber wieder eine total wiedersprüchliche Rückmeldung zum Thema erhalten. Der meinte es wäre überhaupt nicht möglich alle Eintragungen zu übernehmen. Das macht doch aber wieder keinen Sinn. Letztendlich ist die Karosse doch auch NUR ein Ersatzteil und das wurde mir ja auch schon entsprechend bestätigt. Leute ich sage euch, man kann es sich auch einfacher machen. Ich bleib aber schon aus Prinzip am Ball und vieleicht findet sich ja noch jemand der das kennt. Hab letztens einen potentiellen Spender in der selben Farbe erspäht...hmmm...


    Zur KFP-Liste: Die dürfen nur auf Basis KFP eintragen. Zu meinem Thema können die mir nicht helfen. Die hier auftretenden Kosten möchte ich mir aber echt sparen, da diese ein x-faches vom üblichen Preis wären. Außerdem muss man das dann alle 2 Jahre kontrollieren lassen plus AU und HU. Beispiel Fly off eintragen kostet dann mal geschwind 500€. Jedes weitere Teil entsprechend ähnlich teuer.Die Außnahmegenehmigung nach §70 StvZO ist allerhöchstens 6 Jahre gültig und liegt im Ermessen der Zulassungsstelle was bedeutet, DANN müssen alle Sachen wieder eingetragen werden und alle anfänglichen Kosten kommen wieder auf einen zu. Wenn die einen ärgern wollen verlangen die das dann aber jährlich um den Sport auszurotten. Soviel nebenbei zur Rallyevigniette.

  • Also ich hatte das Problem mit den neu einschlagen der Fgst.Nr. schon einige male und der TÜV`ler hat mir da sehr freundlich weitergeholfen!


    z.B. musste die -alte- Fahrgestellnummer wegen Rosteinwirkung;-) herausgetrennt werden und im neuen Blech einschlagen werden.
    Das ganze auch schon mal auf grund eines Unfalles, die Partie im Bereich der Fahrgestell Nr. war einfach zu sehr verknittert. - die Karosserie blieb dabei natürlich immer die gleiche....... :-))

  • Du wirst keine legal billige Lösung erreichen. Eine Fly-off ist einzig mit der von Dir genannten "Rallyevigniette" legal. Die Einträge die Du im alten Brief eingetragen hast, sind nicht mit der STVZO vereinbar und kann von einem modernen :-) Prüfer so nicht mehr bestätigt und wieder eingetragen werden. Hört sich unverständlich an, ist aber so, deshalb zieren sich Deine Gesprächspartner immer ab dem Punkt wo es um Deine Eintragungen geht.
    Die Umschlagung der Nummer zweier Karosserien stellt kein Problem.


    Gruß:)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!