Unfälle mit Vorausfahrzeugen

  • Die Nullen melden die Mängel den Funkposten am DK Stop.
    Dieser Meldet es dem Startfunker und der dem WP Leiter.
    Bzw direkt an die Betroffenen Posten


    Nur wie soll das gehen?die 1 startet 5min nach der 0 bei einer wp von mir aus 15min sind rund 10 autos schon unterwegs e die null im ziel ist. und es gibt ja auch bsp. wo die eins auf die null aufläuft und überholt.
    Was soll da noch zu retten sein?

  • Wozu brauchts eigentlich noch den DMSB um den Rallyesport kaputt zu machen ? Das gelingt schon in diesem Forum sehr gut.
    Kein Fahrer verursacht einen Unfall absichtlich. Es spielen immer andere Faktoren mit. Und auch die Vorwagen haben erhebliche Kosten, selbst wenn das Nenngeld erlassen wird (was nicht immer der Fall ist). Wollt Ihr mit eurer Diskussion den Vorwagen die Lust am mitmachen nehmen? Ohne Vorwagen keine Rallye. Jedenfalls nach dem aktuellen Reglement. Und eure Forderungen, das die 0 noch was an Änderungen bewegen kann, sind aberwitzig. Wie schon erwähnt hat die 0 es oft schwer genug sich vor der 1 zubehaupten. Die 1 ist meistens eines der schnellsten Autos im Feld. Oder spielt hier vllt. der Neid einiger Fahrer mit Fahrzeugen die als Vorwagen nicht so sehr gewünscht sind eine Rolle?

  • Eigentlich darf die Rallye erst gestartet werden wenn die einfach 0 vom DK Stop als angekommen gemeldet ist.
    Aber es gibt auch starter die das nicht so ernst nehmen obwohl es vorgeschrieben ist.
    Und wegen den Melden.
    Deswegen gibt es ja auch mehr als nur ein Nullwagen. Beispiel von Pößneck
    00000
    0000
    000
    00
    0


  • ja sie setzen aber auch nur soviel ein damit bei der letzten wp noch mindestens zwei da sind(ausfallrate)


    und das erst gestartet wird wenn die 0 im ziel ist ist mir auch neu,ich lass mich da aber gern belehren
    obwohl ich es nicht ganz verstehe,da ja auf einer sehr langen wp wieder eine große pause entsteht wo die
    zuschauer auch wieder nervös werden und rum wandern

  • Teilnehmer dürfen erst auf die Strecke wenn die Rückmeldung kommt das die Strecke sicher ist. Und das ist im Regelfall nachdem die Einfach Null im Ziel ist.
    Mehrfach Nuller gibts damit bei einem Ausfall (technischer Art)einer Null noch mehrere Vorausfahrzeuge da sind. Schön ist es wenn man mehrere Leistungsstufen hat. So kann die schnellste Null vor dem Teilnehmerfeld fahren.
    Allerdings sind alle angewiesen die Strecke zu begutachten und nicht auf Zeit zu fahren.


    Und so manch Posten hat schon von zurückweichenden Zuschauern berichtet nachdem die Nuller immer schneller wurden und denen der Dreck um die Ohren flog...


    Das es manchmal anders gehandhabt wird, ist in meinen Augen eigentlich nur dann zu verantworten, wenn die Prüfung im 2. Durchgang gefahren wird und zwischendurch nicht offen war.
    Zudem muss die Null schnell genug sein das der erste Teilnehmer nicht behindert wird. Und da hätten wir dann einen gewissen Wettbewerbscharakter der nicht sein soll...


    Und selbst widrigste Wetterbedingungen entschuldigen Unfälle da nicht. Man muss sich da eben anpassen. Im schlimmsten Fall sollte ein Nuller auch einen Abbruch einer WP wegen Unfahrbarkeit auslösen können. Liegt sie auf dem Dach dann ist es schlecht zu beurteilen ob ein Fahrfehler (was am Limit passieren kann)oder die Bedingungen zu schlecht sind.


    Letztlich muss eine 0 immer die berühmte Handbreit als Reserve haben.


    Sehts mal einfach so: Eine Feuerwehr muss auch schnell sein, aber nicht so das was passiert. Ankommen zählt...

    57.Rallye Wittenberg
    18./19. März 2022
    ;)

  • Dann sind wir aber immer noch soweit das die "0" nicht richtig eingesetzt wird vom Veranstalter der daran interessierst ist einen Zeitplan einzuhalten.


    Für mich widerspricht sich das sowieso, schnell fahren um den Zuschauern "angst" zu machen bzw. auf das kommende vorzubereiten und gleichzeitig darauf zu achten wo was verkehrt ist und sich das dann auch noch zu merken/aufzuschreiben und durchzugeben.


    (Co-) & Piloten sind zwar sehr Multitaskfähig, aber das kann nicht funktionieren. Vor allem wenn die Strecke mal kein Rundkurts mit 5 Kurven ist oder mal länger als 14km.

  • alle vorausfahrzeuge mit 2 oder mehr nullen haben die aufgabe streckenkontrolle zu machen dafür gibt es protokolle die am stop abzugeben sind
    die einfach null fährt im renntempo
    ein warten bis die einfach null im ziel ist wird bei langen wps schwierig


    allerdings erlebe ich auch des öfteren das dreifach null (usw) so über die strecke fährt das eine streckenkontrolle kaum möglich sein dürfte

  • Hallo zusammen,
    denke es muss hier, Reglement hin oder her, unterschieden werden welchen Status die Rallye hat.
    Bei einem Rallyesprint geht's eigentlich nur um einen Zeitnahme Test und um die Zuschauer für die Rallye vorzubereiten.
    Bei 200er bin ich öfter als Vorwagen unterwegs und hatte auch zB in Calw Jungs gemeldet die an der gefährlichsten Stelle im Straßengraben saßen !!!!! Ebenso konnten wir auch schon zweifelhafte Abzweige entschärfen.
    ABER mir ist auch einmal auf der ersten WP eine Verbreiterung abhanden gekommen.
    Es ist halt nicht alles planbar und anhand der Startzeiten kann jeder sehen wieviel Luft für langsame Erkundung ist. Egal wieviel Nullen an der Tür stehen. Und wer will dem Zeitplan oder der 1 im Weg stehen ? Fazit egal wer auf dem Dach liegt hat's übertrieben ob Voraus oder Teilnehmer.

  • ich versteh eigendlich dann nur nicht wo das Problem ist das man den Vorrausfahrzeugen mehr Zeit gibt zu Startnummer 1,so das sie wirklich Unregelmäßigkeiten die sie mitbekommen auch melden können und auch noch was dagegen getan werden kann.Siehe letztes Jahr 3 Städte Rallye,wo Startnummer 1 die Vorrausfahrzeuge überholen mußte.

  • ich versteh eigendlich dann nur nicht wo das Problem ist das man den Vorrausfahrzeugen mehr Zeit gibt zu Startnummer 1,so das sie wirklich Unregelmäßigkeiten die sie mitbekommen auch melden können und auch noch was dagegen getan werden kann.Siehe letztes Jahr 3 Städte Rallye,wo Startnummer 1 die Vorrausfahrzeuge überholen mußte.


    das Problem ist dann wieder das zwischen denn Vorauswagen und der Nr.1 eine zu große zeitspanne liegt,
    das Funktioniert bei einem Rallye Sprint aber nicht auf einer 20km WP
    da ein Vorauswagen auch die funktion hat die Zuschauer auf das gleich kommente Hauptfeld aufmerksam zu machen und da würde schnell mal wieder eine Halbe Stunde zwischen liegen

  • Hier sind wir wieder beim Thema, dass man Situationsabhängig entscheiden muss.
    Laut Reglement darf meines Wissens nach die 1 erst gestartet werden, wenn die
    einfach 0 von DK Stop im Ziel gemeldet wurde. Jetzt stellt sich hier natürlich die
    Frage des Sinns. Wenn die WP nämlich zwanzig km lang ist haben wir wieder eine
    riesen Pause zur 1, was wie bereits erwähnt, die Zuschauer motiviert wieder auf
    der Strecke herum zu turnen. Es ist also in diesem Fall absolut doof sich ans Regle-
    ment zu halten. Aus diesem Grund gehen die Veranstalter meist so vor, dass die
    einfach null ca. 5 min vor der 1 startet. Hier bei ist zu beachten, dass der Ver-
    anstalter verpflichtet ist seine 0-Autos sorgfältig zu wählen und hier zu gehört für
    mein Empfinden eben auch, dass ich wenn mit der 1 der Ruben Zeltner kommt, als
    einfach 0 keinen 1er Golf setze (nur als Beispiel will hier niemandem zu nahe treten).
    Sonder wie es zum Beispiel bei der Thüringen gelaufen ist ein etwas zügigeres Fahr-
    zeug (in diesem Fall Subaru Impreza Gruppe N oder sogar R4) mit einem Fahrer, der
    diesen auch einigermaßen bewegen kann. Und dann passiert es auch nicht, dass
    die 1 die einfach 0 aufläuft. Die einfach 0 hat auch einen großen Unterschied zu den
    übrigen nullern. Sie ist angehalten in äußert zügigem Tempo, allerdings nicht Renntempo,
    über die Strecke zu fahren. Im Gegensatz zu den andern nullern darf die einfach 0
    auch nicht auf der Strecke anhalten um zum Beispiel Zuschauer auf ihr Fehlverhalten
    hin zu weisen. Die übrigen Nuller haben eine andere Aufgabe, sie kontrollieren die Strecke,
    aber auch ob Streckenposten und Zuschauer sich richtig verhalten. Diese haben auch
    einen noch größeren Abstand nach hinten, da diese durch aus auch mal anhalten dürfen,
    wenn ein zu heftiges Problem vorliegt. Die mehrfach nullen (00-000-0000-00000)
    müssen wie bereits von einem Vorredner erwähnt, am Ende einer jeden WP ein
    Streckenprotokoll ausfüllen und Unterschrieben an DK Stop abgeben. Sie sind neben
    der Streckensicherheit auch verpflichtet die ZK´s und Zeitnahme zu testen.
    So in etwa sehen in meinen Augen die Aufaben der 0-Autos aus. Man sollte sich nicht
    zu sehr daran aufgeilen ob die 1 jetzt schon starten darf, wenn die 0 noch nicht im
    Ziel ist. Hier muss einfach ein mittelmaß gefunden werden. So dass die Strecke nicht
    zu lange unbefahren ist und aber auch gewährleistet ist, dass die 1 die 0 nicht auf-
    läuft. Zur Geschwindigkeit der 0 Fahrzeuge will ich nur noch sagen, meinem Empfinden
    nach sollte es eigentlich so sein, dass je weniger 0 auf der Tür, desto schneller kommt
    das Fahrzeug. Trotzdem sollte für alle Vorrauswagen gelten, ich muss meine Ge-
    schwindigkeit meiner Aufgabe anpassen und Abflug sollte so wie so ein NO GO sein.
    Auch wenn es manchmal echt doofe Momente gibt, denn auch ein 0er kann einfach
    mal was falsch einschätzen, er ist auch nur Mensch. Genau wie Startnummer 1-....
    und die dürfen schließlich auch Fehler machen!!!

  • Da wären wir beim nächsten Thema: wer fährt die "Nullen"
    Bei der Sachsenrallye kam es in den vergangenen Jahren des öfteren vor das ein ansässiger Gewerbetreibender aus dem Eventbereich, der sonst keine/wenig Rally´s fährt, Vorauswagen war.


    Ähnliches wird auch bei anderen Rallyes praktiziert wo eine lokale Größe, Sponsor oder VIP diese, laut Reglement, so wichtige Aufgabe übernommen hat.

  • genau so ähnlich muß es ja bei der 3 Städte Rallye gewesen sein.Das Zeltner die Vorrausfahrzeuge im Acker überholen mußte weil große Laien am Steuer waren.

  • Da wären wir beim nächsten Thema: wer fährt die "Nullen"
    Bei der Sachsenrallye kam es in den vergangenen Jahren des öfteren vor das ein ansässiger Gewerbetreibender aus dem Eventbereich, der sonst keine/wenig Rally´s fährt, Vorauswagen war.


    Ähnliches wird auch bei anderen Rallyes praktiziert wo eine lokale Größe, Sponsor oder VIP diese, laut Reglement, so wichtige Aufgabe übernommen hat.


    Seit 2009 ist Matthias Krauß in Vorausfahrzeugen bei der AvD-Sachsen-Rallye unterwegs, zuerst als 00000, seit 2010 als 0. Zuerst war Julius Tannert der Beifahrer, seit 2012 ist es Helmar Hinneberg. Matthias hat eine NA-Lizenz, Helmar eine NC-Lizenz, beide haben die Aufgaben immer erfolgreich gemeistert. Sie wurden nie durch den ersten Teilnehmer eingeholt, Ausritte oder Unfälle gab es nicht. Die Startzeit der schnellen 0 bei der AvD-Sachsen-Rallye ist 5 Minuten vor dem ersten Teilnehmer, bei langen Prüfungen wird dies auf bis zu 10 Minuten verlängert.


    Michael Görlich, Rallyeleiter

  • Seit 2009 ist Matthias Krauß in Vorausfahrzeugen bei der AvD-Sachsen-Rallye unterwegs, zuerst als 00000, seit 2010 als 0. Zuerst war Julius Tannert der Beifahrer, seit 2012 ist es Helmar Hinneberg. Matthias hat eine NA-Lizenz, Helmar eine NC-Lizenz, beide haben die Aufgaben immer erfolgreich gemeistert. Sie wurden nie durch den ersten Teilnehmer eingeholt, Ausritte oder Unfälle gab es nicht. Die Startzeit der schnellen 0 bei der AvD-Sachsen-Rallye ist 5 Minuten vor dem ersten Teilnehmer, bei langen Prüfungen wird dies auf bis zu 10 Minuten verlängert.


    Michael Görlich, Rallyeleiter


    Sorry, ich weiß nicht ob ich der einzige bin, aber mir wird daraus nicht so ganz eindeutig klar, welche Aufgabe die "0" bei euch hat? Nicht von der 1 eingeholt zu werden?
    Wenn dem so ist, macht ihr der Null als Veranstalter ja bereits Druck, rechtzeitig im ziel anzukommen, dabei ist es doch überhaupt nicht die Aufgabe der '0' möglichst schnell zu fahren? Vllt. sollte hier auch seitens der veranstalter darüber nachgedacht werden die '1' erst loszuschicken, wenn die '0' im Ziel ist?


    Just my 2 cents..


    Cedric

  • Eigentlich ist es doch ein ganz einfache Geschichte. Laut RR ist jeder Veranstalter verpflichtet mindestens zwei Vorauswagen einzusetzen (0,00). Weiterhin ist dort auch geregelt das diese mit Warnleuchten und Sirene auszurüsten sind.
    Natürlich ist jeder Veranstalter gut beraten sich nicht nur auf diese beiden Vorauswagen zu verlassen. Somit sind eben bei einigen Veranstaltern sogar 0000 unterwegs.
    Weiterhin gibt es einen Zeitplan der Org.- Fahrzeuge, zu denen die Vorauswagen einfach mal zählen. Dieser Zeitplan gibt dann auch die Zeiten vor, wann diese Fahrzeuge auf die Strecke gehen. Startnummer 1 hat die +/- 0 min Zeit laut Zeitplan.
    Vorauswagen werden dann bis zu 12 min vor dieser +/- 0 min Zeit auf die Strecke geschickt. So das sich bei den Vorauswagen Startabstände von 3 min bis zu 5 min ergeben. Somit haben die Vorauswagen Zeit an Stellen wo es notwendig ist auch ggf. stehen zu bleiben.
    Als Bsp.: 0000 stellt eine Gefahrenstelle fest, hat die Besatzung erstmal 5 min Zeit tätig zu werden. Weiterhin spricht auch nichts dagegen das 000 an der Stelle vorbei fährt um andere Stellen zu kontrollieren. Somit hat 0000 ggf. weiter 3 min Zeit die Sache zu klären (wenn sich wie in der Praxis die Startabstände nach unten verringern).0000 fährt dann einfach weiter wenn die Situation geklärt ist und fährt ggf. an 000 vorbei, die an einer anderen Stelle stehen geblieben ist. Das erfordert natürlich auch eine Absprache untereinander, z.B. Funk oder Handy.
    Im RR steht leider nur, das diese Vorauswagen mit Warnleuchten und Sirenen auszurüsten sind, leider nicht welche. Weil, habe ich eine 0000, 000, 00 und 0, macht es für mich keinen die 0 mit diesen auszurüsten. Sinn macht es die ersten Fahrzeuge die die Strecke befahren mit diesen auszurüsten um die Zuschauer zu warnen. Also habe ich drei Fahrzeuge mit Warnleuchten und Sirenen auf der Strecke die einzig der Streckensicherung dienen und ggf. auch verpflichtet sind, Anweisung für Vorauswagen, Checkliste der Vorauswagen usw., anzuhalten und somit das Auge des WP- Leiters und des LS sind. Die 0, sollte in der Regel schon ein Fahrzeug sein das auch schon etwas schneller unterwegs ist, von diesem Fahrzeug werden dann Zeitnahme, ZK usw. überprüft.
    Und richtig ist auch, das der erste Teilnehmer erst gestartet wird wenn Vorauswagen am DK- Stop angekommen sind. Was eigentlich kein Problem sein sollte, auch auf einer langen WP, durch die minus Zeiten die den Vorauswagen gegeben werden.
    Wobei hier natürlich auch der WP- Leiter gefragt ist, da er ja über den WP- Funk jederzeit einen Überblick haben sollte wo sich die einzelnen Vorauswagen befinden. Soll heißen, 0000 und 000 sind am DK- Stop durch, 00 befindet sich kurz davor und 0 (eigentliche schneller Vorauswagen) im letzten Drittel, dann spricht eigentlich nichts dagegen den Start frei zu geben.
    Ich hoffe ich konnte einigen mal den Ablauf der Vorauswagen zur Strecken Kontrolle etwas erläutern.


    Und wenn man sich diese Zeiten und Abstände ansieht, besteht für keinen Vorauswagen die Notwendigkeit letzte Rille zu fahren und ggf. einen Abflug zu haben. Im Gegenteil, wenn so etwas passiert, wurde eindeutig die Aufgabe nicht erfüllt.

    Kommentare geben immer nur meine persönliche Meinung zu Themen wieder.

  • Ich als aktiver Zuschauer sehe die rote Flagge als "Streckensperrung" an.
    Ab da habe ich als Zuschauer einen sicheren Platz gefunden zu haben
    und vor allem die Strecke nicht mehr zu betreten, weil ab jetzt "scharf geschossen" wird.
    Richtigerweise macht die rote Flagge ja mit Sirene und Blinklicht rechtzeitig
    auf sich aufmerksam und kommt noch rel. verhalten daher.
    Wenn dieses Verhalten allen Zuschaueren klar wäre und die sich natürlich
    auch dran halten, sollten die schon mal rel. sicher sein.
    Zu den Aufgaben der Nuller kann ich nur sagen, dass sie mich als Zuschauer ans
    Renntempo heranführen. Bei mir hat mal der WP-Leiter gehalten, ne 0 aber noch nie.


    Wirklich gefährlich war bei der Sachsen 2013 der Skoda Yeti (Infomobil?) !
    Der kam VOR der roten Flagge, ohne akkustisch oder visuell auf sich aufmerksam zu machen
    und hätte sicher TOP-10-Zeiten fahren können, wenn er gemessen worden wäre und nicht
    ab und zu zur Information hätte anhalten müssen.
    Und das auf ner Grünen Strecke, wo noch Zuschauer auch mit Kindern (!)
    zurecht auf der Strecke unterwegs waren.
    Ich hab ihn an den 2 Tagen mehrmals gesehen und der war immer schnell.


    Da ist dann wieder der Veranstalter gefragt, wen er solche Wagen steuern lässt.
    Wenn es Sepp Wiegand war, dann wäre er besser erst nach der Roten Flagge auf die Strecke
    gegangen oder hätte ausnahmsweise auf "Infomobil" geschalten.
    Nichts gegen Sepp. Es ist ja auch gut für den Rallyesport, dass ein Talent aus der Region
    mit international guten Chancen, eine regionale Veranstaltung unterstützt.


    Also, wenn ALLE ihren Kopf einschalten, ist schon mal ein großer Teil der Gefahrenquellen
    eliminiert.


    PS: Mich würde eine onboard des Yeti von der WP 4 Crinitzberg sehr interessieren,
    falls ne Cam lief.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!