Schwerer Unfall überschattet WM-Lauf

  • ;( Hört das denn nie auf? Aufwachen, irgendetwas muss schleunigst getan werden.


    RIP

  • Was soll denn getan werden? Die Stelle wird so seit Jahren gefahren..Unfälle gehören dazu, es ist leider nunmal so..jeder kennt die Gefahren und ist für sich selbst verantwortlich..


    Mein Beileid den Angehörigen..

    Darf ich das?

  • Kannte die beiden seit vielen Jahren persönlich vom eifel-rallye-festival bzw. früher der Eifel-Rallye und hier von der Rallye-Deutschland wo sie seit Jahren dabei waren.
    Ich habe davon gehört beim zweiten Durchgang der WP Stein & Wein wo wir als Streckenposten tätig waren.
    Wollte es zuerst gar nicht glauben, bin einfach nur sprachlos und mir fehlen die Worte.

  • Motorsport ist und bleibt gefährlich , was ich in meiner langen zeit als aktiver oft erfahren habe. Auch ein technischer defekt ist bei 30 Jahre alten Autos nicht auszuschließen. Gerade bei dem gewaltigen Sprung Gina!
    Unsere Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen.
    Dieses tragische Ereignis wird auswirkungen auf die geniale Idee von slowly sideways haben. Bleibt zu hoffen und wuenschen das es trotzdem weitergehen wird, denn das wäre sicher auch im Sinne der verstorbenen Sportfreunde.

    wer später bremst -hat länger gas

    Einmal editiert, zuletzt von dr.hf ()

  • ;( Hört das denn nie auf? Aufwachen, irgendetwas muss schleunigst getan werden.


    RIP

    Jeder ist für sich verantwortlich Unfälle gibt es bei allen tätigkeiten warum werden sie im Motorsport so aufgebauscht? Beileid für jeden tragischen unglücksfall .bin nicht für abbruch von veranstaltungen egal welcher art.

  • Sehr geehrter anonymer User,


    Zitat

    Jeder ist für sich verantwortlich Unfälle gibt es bei allen tätigkeiten warum werden sie im Motorsport so aufgebauscht? Beileid für jeden tragischen unglücksfall .bin nicht für abbruch von veranstaltungen egal welcher art


    Weil es im Motorsport noch Leute gibt, die Werte wie Fairnis, Anstand und Ehrgefühl besitzen , auch wenn es immer weniger werden.
    Leider scheinen das für manche Fremdwörter zu sein.
    Ich für meinen Teil empfinde es mehr als heuchlerisch, wenn Sie hier von Beileid schreiben, aber im Gegenzug noch fröhlich Ihrem Hobby nachgehen würden, wärend Sportkameraden gerade starben.
    Leider darf ich hier nicht schreiben, was ich von Ihrer Einstellung halte, sonst löscht man meinen Beitrag sofort, nur soviel :


    In meinen Augen sind sie mit dieser Einschätzung ein nicht gut riechender, schmutziger Schüttgutbehälter, nicht mehr und nicht weniger !

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom !

  • Mein Beileid, dieses Jahr trifft es viele...


    Warum bricht man die Rallye aus Respekt nicht ab?!


    Weil es 2 Veranstaltungen sind.Es ist der Lauf zur Rallye WM und dann eine historische Demofahrt.
    Das eine hat mit dem andern nix zu tun.Ich finde diese Entscheidung auch richtig.

    Einmal editiert, zuletzt von Manfred ()

  • Also es mag für manch einen jetzt etwas befremdlich wirken.


    Aber ich frage trotzdem.


    Glaubt Ihr den ein Abbruch ist im Interesse der Verunglückten?


    Ich kenne die verunglückten nicht. Doch bin ich mir sicher das sie, wie die meisten hier, diesen Sport mit voller Leidenschaft betrieben haben.
    Manch einer wird mich jetzt wohl als pietätlos bezeichnen. Doch ich sehe es nun mal anders. Im gedenken an die Verunglückten.
    Natürlich ohne große "Siegerfeier". Das wäre wohl unpassend!



    Ich denke wenn überhaupt, sollte so eine Entscheidung sowieso nur das Fahrerfeld treffen. Ich finde es auch nicht falsch wenn jemand sagt, nach sowas will ich nicht weiter fahren. Aber genauso wenig ist es falsch weiter zu fahren!


    Ich bin selber schon mal verunfallt (wie ihr merkt hab ich überlebt). Damals wurde die Veranstaltung abgebrochen. Dies stört mich bis heute! Es war kein Fehler. Aber es tut mir leid für die anderen Fahrer!
    Sollte mir so etwas jemals passieren wäre es mein Wunsch. das die Veranstaltung und vor allem der Sport fortgeführt würde!


    Und bevor jetzt das Argument kommt, ich würde es nicht verstehen. Ich habe leider sehr früh meinen Bruder bei einem Motorrad Unfall verloren. Und die größte Ehrerbietung Ihm gegenüber brachten seine Freunde, als sie in einem Geschlossenen Konvoi zu seiner Beerdigung kamen. Denn das hätte Ihm gefallen.
    30 Motorräder mit 30 Freunden. Alle in schwarz! DAS HAT IHM SICHER GEFALLEN! Denn er blickt von oben herab! Denn er war nun mal leidenschaftlicher Biker!



    Und ich bin nun mal leidenschaftlicher Rallye-Fahrer!


    Ich glaube aber, das man für so eine Frage garnicht eine "richtige" oder eine "falsche" Entscheidung treffen kann. Weil es nun mal jeder anders empfindet!


    Ich kann nur der Familie und den Angehörigen mein herzlichstes Beileid ausdrücken.

  • wollte löschen

    2 Mal editiert, zuletzt von Manfred () aus folgendem Grund: ich will doch nichts dazu sagen

  • So tragisch wie dieser Vorfall ist, finde ich es doch richtig, dass die Rallye weitergeht.


    Wenn die Gefahr bestünde, dass eine WM-Rallye deshalb abgebrochen würde, hätte dies unweigerlich zur Folge, dass kein WM-Veranstalter jemals mehr solche Showteilnehmer zulassen würde. VW hat sich ja wohl schon in dieser Richtung geäußert.


    Dies wäre sicherlich auch nicht im Sinne des verunglückten Teams.

  • Leute ,Leute..... Denkt euch euren Teil und schreibt nicht soviel...... .Jeder weis was pasieren kann, in diesem schönen Sport ! und ihr müsst ihn nicht mit euren Komentaren behelligen, denn das ist noch trauriger.Niemand außer wir Fahrer sind für die Folgen verantwortlich. Denn wir entscheiden durch unsern Fahrstill!!!!! und nicht die Veranstallter

  • ;( Hört das denn nie auf? Aufwachen, irgendetwas muss schleunigst getan werden.


    RIP


    Die Slowly Sideways Truppe fährt ja überhaupt keine Rallyes sondern macht Demonstrationsfahrten im Rahmenprogramm. Also ohne Wettbewerbsdruck oder Zeitenjagd sondern im Gegenteil mit in aller Regel viel Rücksicht auf das historische Material.
    Was die da machen ist eigentlich nicht sehr riskant und hat mit der Rallye an sich erstmal nur sehr am Rande zu tun.
    Das macht es bei aller Betroffenheit über diesen Unfall für mich schwierig, daraus Konsequenzen für den Rallyesport ableiten zu wollen...


    Was bis jetzt zum Glück keine Schlagzeilen gemacht hat, aber eigentlich viel mehr Gefahrenpotential hat, sind Zuschauer viel zu nah an der Strecke und direkt in der Schußlinie. Da sind die Veranstalter dringend gefordert...

  • Richtig, das ist das viel größere Problem und schadet dem Rallye Sport.
    Wie das ausgehen kann sieht man ja wieder heute bei der letzten WP wo Zuschauer in der Auslaufzone / Sperrzone gestanden haben und ein Auto da voll rein gefahren ist.
    Ergebnis davon: 2 schwer verletzte Zuschauer.


    Was mich als Sportwart ( auch heute wieder ) ärgert sind die Wichtigtuer von der Organisation die theoretisch zwar viel ausarbeiten, aber von der Praxis null Ahnung haben.
    Wenn was passiert ist tauchen die Hordenweise auf und brüllen rum als wollten sie ein Fußballstadion beschallen.
    Wenn man aber als kleiner Sportwart ( so wie ich und viele andere auch ) diese Theoretiker Jahr für Jahr mal drauf hin weist was man besser machen könnte ( wir kriegen das ja vor Ort / bei jeder WP ) bestens mit, dann
    geht dies bei denen das eine Ohr rein und dem anderen wieder raus.
    Aber Hauptsache im S-Fahrzeug sitzen, wie die Irren über die WP fahren und dabei wichtig tun.
    Und wenn man so wie ich heute dann zu solch jemanden sagt das die Zuschauer ja in der Auslaufzone / Sperrzone gestanden haben wo die vorher doch mit ihrem S-Fahrzeug vorbei gefahren sind muß man sich folgendes anhören:
    - das war ja nicht abzusehen, und aus Fehlern wird man klug


    Da stellen sich mich die Nackenhaare und denke mir:
    Warum soll ich mich als kleiner Sportwart in Zukunft noch mit Zuschauern rum ärgern wenn solche dummen Aussagen von doch so wichtigen Herren der Orga in ihren Saftey Cars kommen.


    Solche Leute gehören nicht in die Orga und auch nicht in Saftey Cars !!!!!!!!!!!!
    Die lernen auch in Zukunft nicht dazu, die sind einfach zu schlau dafür und schaden dem Rallyesport in Deutschland genauso wie unvernünftige Zuschauer.


    Zum Schluß noch:
    So schlimm der Unfall gestern sowie der von heute war, vielleicht hatte der Unfall von heute bei der letzten WP auch was positives.
    Man kann nur hoffen das alle Zuschauer, die Vernünftigen aber vor allem die Unvernünftigen gesehen haben wie schnell so ein Unfall passieren kann.
    Drum stellt euch nie in solche Zonen, hört auf die Sportwarte bevor man selber Opfer wird und vielleicht das KH im Rollstuhl verläßt oder gar das Lied ,, Highway to Hell " singen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Gruppe-B Fan () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Hallo zusammen,


    ich bin nun seit einigen Jahren als Zuschauer bei diversen Rallys unterwegs. Wenn ich solche Meldungen höre läuft es mir eiskalt den Buckel runter. Sei es der Unfall am Samstag oder heute auf der letzten WP. Wenn ich überlege wo ich am Anfang meiner "Rallyfankarriere" gestanden habe um ein gutes Bild oder das beste Video zu bekommen kann ich mich selbst nicht verstehen. Gott sei Dank hab ich mein Fehlverhalten einigermaßen schnell gemerkt und geändert. Ich denke das hat auch was mit Eigenverantwortung zu tun. Nur weil ein Streckenposten sagt das man dort sicher steht, heißt es noch lange nicht das es auch sicher ist. Also warum muss es die Auslaufzone in einer Spitzkehre sein? Warum nicht ein paar Meter weiter auf der Mauer? Da braucht man keinen Streckeposten für, da reicht einem auch der normale Menschenverstand!
    Wenn ich, seh das eine Horde besoffener (ca.10 Mann) hinter einer Sprungkuppe zwei Streckenposten trotz Aufforderung zu warten, einfach überrennen und Sekunden vor dem nächsten Auto die Strecke queren platzt mir echt der Arsch!!!



    Ich hoffe die Geschehnisse der letzten Tage und Wochen bewegen alle mal zum Nachdenken! Vor allem meine ich damit uns als Zuschauer (und alle die, die sich sonst noch angesprochen fühlen)!!!


    Schöne Grüße aus dem Westerwald


    M&M

  • Hallo Leute,
    bin zurück von einem Rallyewochenende von dem ich nicht weiß ob ich mich freuen soll oder in Tränen ausbrechen. Ich stand beim Unfall an der Gina und habe wohl die letzten Bilder der "BEIDEN" gemacht.
    Habe gestern Abend im Hotel stundenlang die Bilder betrachtet und möchte nur den vorletzten Sprung zeigen,
    worauf man die Freude der beiden im Cockpit erkennt. Sie winkten bei Ihren Sprüngen immer den Zuschauer zu. Worauf beim letzten Sprung alle Zuschauer an der "Gina" geschockt wurden. Die Streckenposten eilten direkt zur Unfallstelle, während wir Zuschauer direkt anfingen die nachfolgenden Fahrzeuge zu warnen.
    Nach der Wartburg Rallye war es wieder ein SCHWARZES WOCHENENDE.
    Ich hoffe die SLOWLY´S TRUPPE verbessert die Sicherheit in Ihren Reihen mit z.B. Lizenzen für die Fahrer, oder auch wie bei den Youngtimer Querstreben im Käfig, etc.
    Originalität hin oder her, die Sicherheit sollte auch hier im Vordergrund stehen. O.K.´ne Querstrebe hätte bei diesem Einschlag im Baum wahrscheinlich auch nicht geholfen, aber der Wille sollte im Vordergrund stehen etwas zu verbessern.


    MFG
    Dasch72

  • Die Slowly Sideways Truppe fährt ja überhaupt keine Rallyes sondern macht Demonstrationsfahrten im Rahmenprogramm. Also ohne Wettbewerbsdruck oder Zeitenjagd sondern im Gegenteil mit in aller Regel viel Rücksicht auf das historische Material.
    Was die da machen ist eigentlich nicht sehr riskant und hat mit der Rallye an sich erstmal nur sehr am Rande zu tun.
    Das macht es bei aller Betroffenheit über diesen Unfall für mich schwierig, daraus Konsequenzen für den Rallyesport ableiten zu wollen...


    Was bis jetzt zum Glück keine Schlagzeilen gemacht hat, aber eigentlich viel mehr Gefahrenpotential hat, sind Zuschauer viel zu nah an der Strecke und direkt in der Schußlinie. Da sind die Veranstalter dringend gefordert...


    schön neu anmelden weil du dich nicht mit deinem namen so was traust

  • schön neu anmelden weil du dich nicht mit deinem namen so was traust


    Ja, ich habe mich frisch hier angemeldet - nein, das ist kein Zweitaccount, falls Du das andeuten wolltest.
    Was hab ich denn geschrieben, für das man sich Deiner Meinung nach verstecken muß?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!