Gelbe Flagge / Warndreieck / nat. vs. internat.

  • Hätte jemand SOFORT die gelbe Flagge gezeigt (die definitiv erst geholt werden musste), denke ich, wäre der zweite Unfall nicht passiert und evtl. hätte die WP nicht abgebrochen werden müssen.


    Da hier immer wieder die Rede von gelben Flaggen ist, möchte ich nun doch einmal etwas zur Klarstellung (hoffentlich endgültig) beitragen.


    Die gelbe Flagge darf bei einem WM-Lauf nur auf Anweisung des Rallyeleiters und dann auch nur bei den Hauptfunkposten gezeigt werden. Ab diesem Moment ist die WP unterbrochen und alle, bis zur Unfallstelle auf der Strecke befindlichen Teilnehmer, müssen ihre Fahrt langsam fortsetzen und bekommen somit eine Zeit zugeteilt.


    Vielleicht wird jetzt einmal Einigen hier im Forum klar, welche Auswirkung das Zeigen der gelben Flagge hat!!!


    Richtig wäre gewesen, dass ein Streckenposten vor der Kuppe das Warndreieck zeigt.




    04.09. kopiert / separiert aus Ralle Deutschland
    modh

  • Also noch einmal. Die Regeln sind absolut klar und absolut verbindlich. Eine gelbe Flagge zeigt den Abbruch der WP an, egal ob zeitweilig oder endgültig.
    Ungeachtet dessen haben die Sportwarte die gleichen Möglichkeiten wie sonst, nachfolgende Teilnehmer zu warnen, nämlich mit dem Warndreieck. Dieses kann aufgestellt, hochgehalten und durch Handzeichen verstärkt bzw. unterstützt werden.
    D.h. die Funktion der gelben Flagge bei nationalen Rallyes erfüllt hier das Warndreieck in Verbindung mit entsprechenden Handzeichen der Streckenposten.

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, gilt das nur für WM-Läufe. Bei anderen Rallyes ist es so wie früher ?
    Und warum muss man das bei WM-Läufen wieder anders regeln als sonst ?
    Ich will ja nich schwierig sein, aber wofür gibts dann noch die rote ? :confused:
    Die war doch immer für Abbruch der WP.


    Rote Flagge: WP-Abbruch bei Rundkursen (ASN-Regelung Art- 5.1 Anhang III RR)
    Gelbe Flagge: siehe 40.5 FIA WRC "Sportliche Bestimmungen"


    http://www.adac-rallye-deutsch…PLETE_UPDATE_03072013.pdf

  • [quote='hubbi','http://woltlab.rallye-forum.de/forum/index.php?thread/&postID=357827#post357827']Rote Flagge: WP-Abbruch bei Rundkursen (ASN-Regelung Art- 5.1 Anhang III RR)
    Gelbe Flagge: siehe 40.5 FIA WRC "Sportliche Bestimmungen"


    Hallo Hubbi


    Diese Bestimmungen waren mir nicht bekannt und sind bei DMSB Lizenzlehrgängen bisher
    auch so nicht weitervermittelt worden. Zwar wird auf ein Rallye Reglement hingewiesen,
    aber so gravierende Unterschiede in den Flaggensignalen sollte man schon deutlicher
    ansprechen. Weiß der DMSB von dieser Regelung?


    Oder sachlich gefragt, weißt Du den Hintergrund, warum WP´s und Rundkurse mit unter-
    schiedlichen Flaggen abgebrochen werden? Und wie sieht denn die Vorschrift für Rundkurse
    mit anschließender km-langer Ausfahrt bis zum Ziel aus? Gilt dann im Rundkurs mit roter und
    in der Ausfahrt mit gelber Flagge ?

    Und wenn Du meinst es geht nichts mehr, dann stellst das Auto einfach quer


  • Anhang III RR:
    Art. 5 - Sicherheit der teilnehmenden Teams
    5.1 Vorbeugende Maßnahmen – Flaggenzeichen
    Die gelbe Flagge kann an besonders gefährlichen Stellen
    zur Warnung der Wettbewerbsfahrzeuge eingesetzt
    werden (siehe auch RR Artikel 34.5). Die rote Flagge darf
    ausschließlich auf Rundkursen im Startbereich
    durch den
    WP-Leiter eingesetzt werden. Die Teilnehmer denen die
    rote Flagge gezeigt wird, müssen im Startbereich des
    Rundkurses unbedingt anhalten


    Regelung "Gelbe Flagge gem. FIA WRC - Sportl. Bestimmungen" tangiert nicht die Bestimmungen
    DMSB-Rallye-Reglement.

  • Die Regelung ist doch eigentlich eindeutig, wie hubbi bereits geschrieben hat. Hier nochmal der genaue Text zum besseren Verständnis:


    5.5.4.3
    Wenn die Verwendung der gelben Flagge erforderlich ist, muss die folgende Verfahrensweise angewendet werden:


    a) An jedem Funkposten muss eine gelbe Flaggen verfügbar sein (die in etwa 5-km-Abständen positioniert sind),


    b) Die gelbe Flagge darf den Teams nur auf Anweisung des Rallyeleiters und nur an den Funkposten
    gezeigt werden. Sie dürfen nur von einem Streckenposten gezeigt werden, der eine klar erkennbare Weste wie in vorstehendem Artikel 5.2.6 aufgeführt mit dem Funksymbol trägt. Die Dauer des Zeigens der gelben Flagge wird festgehalten und den Sportkommissaren durch den Rallyeleiter mitgeteilt.


    c) Während der Besichtigung der Wertungsprüfungen muss ein Schild mit Funksymbol wie in nachstehendem Artikel 5.5.4.4 aufgeführt an jedem Funkposten aufgestellt sein. Dieses Schild kann kleiner sein, muss aber für alle Teams während der Besichtigung der Wertungsprüfungen gut sichtbar sein, so dass sie diese Positionen in ihren Aufschrieben eintragen können.


    d) Ein Fahrer, dem die gelbe Flagge gezeigt wird, muss sofort seine Geschwindigkeit herabsetzen und diese bis zum Ende der Wertungsprüfung beibehalten. Er muss den Anweisungen der Streckenposten oder eines Sicherheitsfahrzeugs folgen. Die Flaggen werden an allen Funkposten vor dem Zwischenfall gezeigt. Nichtbeachtung dieser Vorschriften führt zu einer Bestrafung durch die Sportkommissare.


    e) An keinem Punkt der Wertungsprüfung darf eine an dere als die gelbe Flagge gezeigt werden.


    f) Bei Super Special Stages kann eine andere Zeichengebung erfolgen (z.B. Blinklichter). Diese müssen dann in der Veranstaltungsausschreibung aufgeführt sein.


    Genau diese Regelung wurde selbst den Teilnehmern des Adam-Cups bei einer Fahrerbesprechung noch einmal ausdrücklich erläutert. Ausserdem hatten alle Teilnehmer, auch die Opel-Adams, das Safety-Tracking-System von "SIT" im Auto, mit dem den Fahrern "gelb" ins Auto gefunkt wird. Die Fahrer hatten den Erhalt dieser Meldung per Funk zu bestätigen und die Fahrweise anzupassen. Umgekehrt konnten sie aber auch bei eigenen Problemen (techn. Defekt oder Abflug) eine Meldung per Funk an den Rallyeleiter abgeben.

  • Die Regelung ist doch eigentlich eindeutig....


    Ich sag ja auch nicht, dass DIESE Regelung nicht klar ist, aber wozu wieder verschiedene Regelungen für WM und nicht-WM und wieder anders für Rundkurse ?
    Muss das denn sein ?
    Ich kann keine Gründe erkennen, warum die alte Regel: gelb = Gefahr und rot = Abbruch, nicht allgemein und überall gültig beibehalten werden konnte.
    Es hat doch offensichtlich nur dazu geführt, dass viele nicht mehr durchblicken wo was gilt.
    Und Vorteile kann ich nicht finden. Was ist denn dadurch jetzt besser geworden ?

  • Ich sag ja auch nicht, dass DIESE Regelung nicht klar ist, aber wozu wieder verschiedene Regelungen für WM und nicht-WM und wieder anders für Rundkurse ?
    Muss das denn sein ?
    Ich kann keine Gründe erkennen, warum die alte Regel: gelb = Gefahr und rot = Abbruch, nicht allgemein und überall gültig beibehalten werden konnte.
    Es hat doch offensichtlich nur dazu geführt, dass viele nicht mehr durchblicken wo was gilt.
    Und Vorteile kann ich nicht finden. Was ist denn dadurch jetzt besser geworden ?


    Frag doch mal den DMSB oder den ADAC als Ausrichter des WM-Laufs. Die FIA hat eindeutige Regeln, die einzuhalten sind. Siehe schon vergangenes Jahr, als Martin Prokob der Fiesta abgefackelt ist. Offensichtlich war der veranstaltende Verein nicht nicht in der Lage, alle Streckenposten mit den FIA-Regelungen vertraut zu machen! Oder umgekerht: Manche Streckenpsten haben die FIA-Regeln einfach nicht begriffen, die Ausschreibung, die Rallye-Guides und die Bulletins nicht gelesen und sich so verhalten, als wären sie bei einem "Masters-Lauf".

  • Die Regelung mit der gelben Flagge ist in der WM, respektive der Rallye Deutschland, schon lange so üblich.
    Ohne das ich jetzt nachgeschaut habe sicher schon 4 bis 5 Jahre.


    Meine Erfahrung damit: Es klappt tadellos!!


    Kommt man an ein Stelle, an der zuvor jemand gestrandet ist, steht ein Warndreieck am Straßenrand und man ist wirklich gewarnt.


    Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, klappt der traditionelle Einsatz der gelben Flagge nicht immer. Mal wird geschwenkt obwohl Strecke frei, mal wird stillgehalten obwohl geschwenkt angebracht gewesen wäre. Oftmals wird sie auch sehr früh gezeigt. Der Faktor Mensch spielt beim korrekten Einsatz der Flagge eine große Rolle.
    Noch ein Klassiker: Flaggen werden warum auch immer, möglicherweise in Ungedanken, ausgerollt irgendwo im Sichtfeld der Teilnehmer abgestellt. Folge: Als Fahrer weißt du jetzt nicht was los ist....


    Sieht man bei der Deutschland besagtes Warndreieck, ist man nach meinen bisherigen Erfahrungen immer zum richtigen Zeitpunkt ausreichend gewarnt.


    Noch ein Vorteil des Warndreieck. Der Sportwart braucht nicht an der Strecke zu stehen und sich selbst möglicherweise dadurch unnötiger Gefahr aussetzen.


    Gerade in diesem Jahr lagen überall Autos rum und wir waren immer perfekt gewarnt!!


    Also, ich finde das gut und würde eine generelle Übernahme dieser WM Regel begrüssen.

  • Noch ein Vorteil des Warndreieck. Der Sportwart braucht nicht an der Strecke zu stehen und sich selbst möglicherweise dadurch unnötiger Gefahr aussetzen.


    Und wie kommt das Warndreieck an oder auf die Strecke???
    Besteht nicht die Gefahr, ein ungünstig aufgestelltes Warndreieck zu übersehenbei oder bei ungünstigen Lichtverhältnissen?
    Wie will man einschätzen wie groß die Gefahr auf oder neben der Strecke ist, wenn es nur am Rand steht?
    Ist die Handhabung eines Warndreieck nicht umständlicher? Manche fallen ja bein Anschauen schauen schon auseinander!
    Was wenn ein aufgestelltes Warndreieck übersehen wurde (und die Gefahr ist m.M. nach groß) und wird platt gefahren? Ist dann Ersatz vorhanden?
    Das sind dann doch zu viele Fragezeichen.


    Eine Korrekt gehandhabte Flagge erscheint für mich wesentlich einfacher und effektiver.


    Was hat eigentlich dazu geführt, das diese Regelung bei WM-Läufen eingeführt wurde?

  • Wieso Verwirrung? ???
    Bei WM-Läufen ist es überall gleich und die Fahrer wissen Bescheid. Die paar nationalen die im Rahmen eines Laufs starten können sich da wohl anpassen. Habe auch noch nie Beschwerden drüber gehört
    Für einen Streckenposten halte ich die Umstellung auch eigentlich für durchaus lösbar. Zumal sie bei uns ja auch nur einmal im Jahr ist.
    Aber wie man ja hier feststellen kann scheint das ja nicht so leicht verständlich zu sein für einige

    Einfach so mit den Händen in der Tasche auf die Strecke gucken ist so schön!!!

  • Zum Thema Flaggensignale habe ich für euch was Interessantes:


    Hat jetzt zwar nichts direkt mit der Deutschland zu tun, deswegen sollte man das Thema vielleicht in einem separaten Thread behandeln.


    http://issuu.com/dmv-motorspor…03-2013?e=2847132/4494087


    Seite 8 !!!


    wollte den Text downloaden bekomme das aber nicht hin


    Ich habe das Drama in der Dhrontal auch live mit erlebt und bin der Meinung, dass diese Regelungen so nicht sein dürften.Zudem noch ein noch ein Trauerspiel was die Streckensicherung anging (alle Notausgänge blockiert) und auch die Einleitung der Hilfsmaßnahmen lies, aufgrund der für mich blödsinnigen Regelung, zu wünschen übrig.
    Es muss auf jeden Fall in welcher Form auch immer 2 verschiedene Signale geben. Eines davon muß warnen und das andere ein Anhalten fordern. Diese Zeichen sollten von möglichst vielen Posten nach entsprechender Schulung gezeigt werden dürfen.
    Eine blockierte Strecke muß von jedem! Posten angezeigt werden dürfen, genau so wie auch bei einem schweren Unfall ein sofortiger Stop der WP möglich sein muß, um sofortige Rettungsmaßnahmen einleiten zu können.


    Hier zählt einfach jede Minute/Sekunde!

  • Gruppe B
    Es war aber sonst anscheinend niemand der die Situation auch so empfand


    Da irrst du! Wir waren mit 7 fachkundigen Leuten da ( davon ein LS) und waren einer Meinung.


    Und eine gelbe Lampe ist mir persönlich sch...egal wenn es einfach zu lange dauert bis die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden zumal es eindeutig war , dass das so nicht funktioniert hat.
    Es gibt Leute, die dieses System für falsch halten- willst du das nicht kapieren?
    Und deine Schiebe - Hilfe- Zuschauerwinkeaktionen sind zwar nett gemeint, aber ohne warnende Flaggenzeichen für alle lebensgefährlich.

  • astralavista
    Ich sehe eben keinen Unterschied zwischen Warndreieck und gelber Fahne in den Händen eines aufmerksam richtig handelnden Posten.und wie du ja schon mal zitiert hast werden auch laut Gericht Flaggen durchaus übersehen. (Meine nicht damit das bei dem Aksa unfall falch seitens der Posten gehandelt wurde das habe ich nicht gesehen)
    Was ist ein LS?

    Einfach so mit den Händen in der Tasche auf die Strecke gucken ist so schön!!!

  • steffencih
    Du bemängelst doch das nur alle 5km ne Gelbe Flagge ist.
    Und ich habe dich ergänzt:-)


    Man sollte vielleicht auch mal sehen das die FIA nicht nur in Deutschland einen WM Lauf ausrichtet, sondern weltweit. Und wenn man mal zB in den Südeuropäischen Ländern etwas an den WPs entlang spaziert, dann sieht man über mehrere km keinen Marshall.
    Nicht jedes Land kann sich den Luxus leisten in fast jeder Kurve 2 Marshalls zu postieren.
    Von daher denke ich das die FIA sich dieses System ausgedacht hat, denn das Warndreieick kann die Besatzung des verunfallten Fahrzeugs wohl meist noch selbst aufstellen, und wenn nicht geben die über das GPS Trackingsystem wohl SOS raus und es wird gelb in den anderen Wagen angezeigt.

    Tausche Volleyballschläger gegen W-Lan Kabel

  • astralavista
    Ich sehe eben keinen Unterschied zwischen Warndreieck und gelber Fahne in den Händen eines aufmerksam richtig handelnden Posten.und wie du ja schon mal zitiert hast werden auch laut Gericht Flaggen durchaus übersehen. (Meine nicht damit das bei dem Aksa unfall falch seitens der Posten gehandelt wurde das habe ich nicht gesehen)
    Was ist ein LS?


    Ich schon - Flagge bleibt Flagge und wird im allgemeinen auch als atypisches Teil direkt neben der Strecke in Augenhöhe des Fahrers so wahrgenommen und ist variabel einsetzbar.
    Ein Warndreieck neben der Strecke bleibt vielleicht nur solange stehen, bis der nächste Teilnehmer vorbeigefahren ist und der Fahrtwind es umgerissen hat oder, wenn es ganz blöd läuft, bis zum Ende der Veranstaltung, selbst, wenn die Strecke mittlerweile frei ist.
    Ich kann natürlich nicht für andere sprechen, aber eins ist klar, wenn ich in der 4 ausgedreht auf eine Ecke zusteuere, dann schaue ich nicht nach unten rechts, ob da vielleicht irgendwas steht !


    Man kann nur hoffen, daß die Regeln der FIA nicht weiterhin mit Matchboxautos am Schreibtisch ausprobiert werden !
    Das Grundproblem aber bleibt, daß die Entscheidungsträger im Motorsport mittlerweile ein Alter erreicht haben, wo man in der freien Wirtschaft in Rente geht - warum wohl ?
    Weils einfach im Kopf zu lange dauert, eine sinnvolle Entscheidung zu treffen und dieses Defizit überträgt man auf den Streckenposten und dann kommt es zu Unsicherheiten, die im Ernstfall Menschenleben kosten.
    Gebt den Marshals die Flaggen zurück und dann habe ich 3 Signale, die eindeutiger nicht sein können und von den Fahrern unmißverständlich das entsprechende Verhalten einfordern.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom !

  • Apros pos Fehler: Wie sah das dort eigentlich mit gelben/rotten Flaggen aus? Von meinem Punkt aus waren keine zu sehen und Zeltner und Senior kamen ja noch mit augenscheinlich normaler Rennpace angeflankt. Waren da überhaupt irgendwo welche draußen? Wenn ja, wurden sie von den Piloten offenbar nicht wirklich gut gesehen

  • Die gelbe Flagge war sofort raus und trotzdem schrie ein "Schlauberger" immer wieder nach der gelben Flagge.
    Was für Flachköpfe! Anstatt es denen zu überlassen, die sich damit auskennen!

  • Apros pos Fehler: Wie sah das dort eigentlich mit gelben/rotten Flaggen aus?


    Wenn dann nur Einzahl, rote Flagge!!!


    Die rote Flagge wird auf Rundkursen, am Start vom WP Leiter eingesetzt um ggf. die in Runde befindlichen Teilnehmer anzuhalten. Wobei dabei zu entscheiden ist ggf. die oder den Teilnehmer, welche sich vielleicht in der letzten Runde befinden, ausfahren zu lassen um dann gefahrlos, für Teilnehmer und Rettungskräfte, einzufahren.
    Bis dahin sichern Posten die Unfall Stelle mit gelb ab.


    Gruß Sven

    Kommentare geben immer nur meine persönliche Meinung zu Themen wieder.

  • Da kann ich euch nicht ganz zustimmen, stand auf der Innenseite der Kurve und der Streckenposten der dort für die gelbe Flagge zuständig war hat weder bei Beckers Abflug, noch bei Hinks Ausrutscher oder Satouris' Dreher aus eigenem Handeln die gelbe Flagge rausgehalten, sondern erst auf Zurufe der Zuschauer, was bei Satouris beinahe zu spät war, sodass der nachfolgende Teilnehmer die Flagge wenn überhaupt nur noch aus dem Augenwinkel sehen konnte. Aber Satouris kam ja noch rechtzeitig weg, ich weiß auch nicht ob man ihn als ankommender Teilnehmer hinter dem Ballen überhaupt rechtzeitig hätte sehen können.
    Auch die Zuschauer wurden erst auf die Strecke gelassen nachdem der anwesende Fotograf - der als erster und einziger zum Verunfallten kam - sowohl die Posten ein wenig zur Beeilung aufgefordert hat als auch um Hilfe der Zuschauer gebeten hat.
    Sicher ist es richtig, dass die Posten die Zuschauer nicht auf die Strecke lassen, aber sie sollen sich dann doch bitte bei den verunfallten Teilnehmern um deren Zustand erkundigen und nicht 10-20m davon entfernt weiter ruhig auf dem Posten stehen bleiben und doof gucken.
    Ehrenamtliche und freiwillige Helfer schön und gut, aber ein bisschen mehr Engagement wäre dann in solchen Situationen doch wünschenswert.
    Ansonsten sind mir die Posten auf der Rallye alle freundlich und positiv aufgefallen.


    Auch die Rallye im ganzen war wieder schön mit tollen Strecken, schade um das Favoritensterben. Sehr schön dagegen war es die R2 Adams auch im Norden mal in Aktion zu sehen und auch von Milon war ich positiv überrascht. Sehr aggressiver und spektakulärer Fahrstil, so hat man ihn lange nicht mehr fahren gesehen!

    2 Mal editiert, zuletzt von compitech ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!