1. ADAC Rallye "Hessisches Bergland"

  • Der Automobil-Sport-Club Melsungen e.V. im ADAC wird am 15. März 2014 die 1. ADAC Rallye Hessisches Bergland Nat A, NEAFP veranstalten.


    Der ASC möchte sich nicht aus dem Bereich der Rallye 200 oder Retro Rallies verabschieden. Die Nat A Rallye soll das Rallyewochenende im Hessischen Bergland ergänzen. Das Rallyezentrum wird komplett auf dem MAXI Autohof an der Autobahnabfahrt Malsfeld sein. Nur die Siegerehrung findet in Melsungen statt. 106 WP Kilometer warten auf die Teilnehmer, 4,5 Km davon sind auf Schotter. Am Samstag werden vormittags Prüfungen der alten Rallye Hessen aus den 70er und 80er Jahren gefahren, am Nachmittag fahren die Nat A Teilnehmer die Prüfungen der Rallye 200 in abgewandelter und längerer Form.


    An jeder WP werden Zuschauerpunkte eingerichtet und es wird eine Zuschauerlenkung stattfinden, dazu werden wir in Kürze mehr berichten.


    Besonders freuen wir uns, dass die Neueinsteiger des ADAC Opel Rallye Cup unsere Rallye als Vorbereitungslauf nutzen dürfen. Das wird sicherlich für Teilnehmer und Zuschauer eine interessante Angelegenheit werden.


    Ab sofort ist die Online Nennung möglich unter http://www.asc-melsungen.de


    Wir freuen uns auf unsere Teilnehmer und auf unsere Zuschauer !

    ASC Melsungen e.V. im ADAC

  • Der Rallye-Guide zur 1. ADAC Rallye Hessisches Bergland steht ab sofort unter:


    http://www.aufnachmelsungen.de zum download zur Verfügung.


    Bitte beachtet, dass dieser Rallyeguide nur für die Teilnehmer der Nat A -Veranstaltung Gültigkeit besitzt. Rallye 200 und Historic Teilnehmer entnehmen ihren Ablauf der entsprechenden Auschreibung !


    ASC Melsungen e.V. im ADAC

  • Yannick Neuville startet im ADAC Opel Rallye Cup


    Audex Motorsport bringt im ADAC Opel Rallye Cup 2014 drei Fahrzeuge an den Start. Yannick Neuville und Emil Bergkvist greifen ins Lenkrad.


    Prominenter Neuzugang im ADAC Opel Rallye Cup: Der Belgier Yannick Neuville, 22-jähriger Bruder von Rallye-WM-Star Thierry Neuville, pilotiert in dieser Saison einen der drei himmelblauen Opel ADAM des Rennstalls von Guido Deppe, der künftig unter dem Teamnamen Audex Motorsport an den Start geht. Der Opel-Händler aus Nordrhein-Westfalen, selbst viele Jahre im Rallyesport aktiv und einer der ersten, der sich Ende vorletzten Jahres für den neuen Markenpokal eingeschrieben hatte, setzt weiterhin konsequent auf die Nachwuchsförderung. So kommt im ADAC Opel Rallye Cup 2014 neben Neuville und dem letztjährigen Deppe-Piloten Benjamin Krusch (25) mit Schwedens wohl derzeit größtem Rallye-Talent, Emil Bergkvist (19), ein dritter Junior zum Einsatz.


    Yannick Neuville stammt aus Hünningen bei Sankt Vith in der deutschsprachigen Region Belgiens, unweit der deutschen Grenze, wo Ardennen und Eifel ineinander übergehen. Im Kielwasser des sehr erfolgreichen Bruders versuchte sich auch Yannick im Rallyeauto und bewies sofort, dass er die gleichen Motorsport-Gene in sich trägt wie Thierry. Und nun will sich Neuville, der Jüngere, mit den schnellsten Rallye-Talenten Deutschlands messen.


    "Ich habe den ADAC Opel Rallye Cup im vergangenen Jahr verfolgt und gesehen, wie eng es dort zugeht und dass man immer am Limit fahren muss, um vorne mitmischen zu können. Das ist es, was ich machen möchte. In so einer Meisterschaft siehst du, ob du wirklich schnell bist oder nicht", sagt der junge Belgier, der allerdings sehr wenig Erfahrung aufweist und bis dato vornehmlich bei regionalen Wettbewerben an den Start gegangen ist. Doch das hält Yannick Neuville nicht davon ab, sich ehrgeizige Ziel zu stecken: "Die erste Saisonhälfte werde ich brauchen, um Auto und Reifen zu lernen und das Limit zu finden. Doch gegen Ende der Saison möchte ich schon um Top-Fünf-Plätze mitkämpfen!"


    Dass er sich in der Öffentlichkeit an seinem erfolgreichen älteren Bruder messen lassen muss, ist Yannick klar, "auch wenn es eigentlich Unsinn ist. Thierry unterstützt mich sehr, ich kann viel von ihm lernen. Das ist sicherlich ein Vorteil. Aber er hat so viel Erfahrung und schon so viel erreicht, dass es wirklich vermessen wäre, mich mit ihm zu vergleichen. Dass es trotzdem viele gibt, die das tun, weiß ich. Damit kann ich gut umgehen."


    Ebenfalls ein Name, den man sich während der Saison 2014 wird merken müssen, ist Emil Bergkvist. In seiner Heimat gilt der blutjunge Schwede aus Torsaker in der Provinz Gävleborgs län, rund 200 Kilometer nordwestlich von Stockholm gelegen, als Riesentalent. Im vergangenen Jahr gewann der von der Schwedischen Automobilsport-Föderation SBF unterstützte Bergkvist die mit bis zu 60 Fahrzeugen besetzte Volvo-Trophy. Anfang Januar düpierten er und Beifahrerin Sofie Lundmark bei der Rallye Offerdalingen in Schweden die versammelte Konkurrenz und fuhren in ihrem kleinen R2-Auto gegen teils allradgetriebene Wettbewerber auf Schnee und Eis zum Gesamtsieg. "Ich habe Emil im Dezember einen ADAM testen lassen und war schwer beeindruckt", sagt Bergkvists neuer Teamchef Guido Deppe. "Vor allem auf Schotter ist er, wie so viele Skandinavier, sehr gut. Auf Asphalt fehlt es ihm noch an Routine. Und welche Meisterschaft könnte besser geeignet sein, um sich auf Asphalt mit den Besten zu messen, als der ADAC Opel Rallye Cup?"


    Konkrete Zielvorgaben möchte der Audex-Teamchef seinem schnellen Trio nicht machen: "Sie sollen sich bestmöglich weiterentwickeln und gut zusammenarbeiten. Ich glaube, ich habe da drei richtig schnelle Jungs an Bord!" Eine erste Kostprobe ihres Talents können Neuville und Bergkvist, die in dieser Saison unter der Bewerbung des ADAC Ostwestfalen-Lippe antreten, am 15. März bei der ADAC Rallye Hessisches Bergland abgeben. Diese dürfen Neueinsteiger im ADAC Opel Rallye Cup als Testveranstaltung bestreiten.


    COPYRIGHT: ADAC OPEL RALLYE CUP

  • Hallo Rallyefreunde !


    Nun wird es Realität. 106 WP Kilometer für 199 €. Wir haben alle behördlichen Genehmigungen erhalten und dem Rallye-Event im Hessischen Bergland steht nichts mehr entgegen.


    ASC Melsungen e.V. im ADAC

  • Hallo,
    werden alle 3 auch nicht teilnehmen.
    Uwe hat die Achse noch nicht fertig. Gini..habe ich jetzt keine Info...aber dann hätte er schon gennant. Norbert fährt auch nicht.
    Aber auch ohne die 3 Gruppe H Teams ( Leider ) wird sehr guter Motorsport geboten werden mit über 110 Fahrzeugen :)
    Best regards,
    Alex

  • Bis jetzt 36 NAT. A
    Und 57 200+histo
    Macht 93... Und wenn dann noch die angekündigten Adams starten wird's schon schöne werden....

  • Keine Angst, die ADAMS werden alle kommen. Sie werden aber erst am kommenden Wochenende in der Nennungsliste zu sehen sein.


    Programmhefte gibts ab Donnerstag abend im Rallyezentrum Maxi-Autohof Malsfeld. Da stehen dann auch die WPs drin und die Starterliste.

  • Wo sind den den anderen schnellen, hessischen Opelfahrer? N. Moufang, M. Rausch, U. Kiehm?


    Dafür kommt der Rest des Moufang Clans. Markus Moufang und Maurice Moufang werden starten.


    Ein besonderes Augenmerk sollte man auch auf das bisher einzige genannte Damenteam haben. Lokalmatadorin Meike Maulitz vom MSC Braach, die sich Ann-Katrin Sperber auf den Beifahrersitz geholt hat, will ihrem Vater Uwe nacheifern. Er war im Jahr 1987 mit seinem Maulitz-Golf Gesamtsieger der Rallye „Auf nach Melsungen“.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!