DRM DRC :: ADAC Wikinger Rallye 27.-29.03.14

  • "Weil aber einige dänischen Starter nicht für die DRM punktberechtigt waren, wurde aufgerückt." (Zitat aus dem Bericht über die Wikinger im MAG)


    Die Dänen fahren wohl mit homologierten Autos (Evo 9+10) in einer Bastelklasse, also nicht N oder R4. Daher sind Sie nicht punktberechtigt. Wären das N-Autos gewesen, wären die deutschen Starter nicht aufgerückt.

  • Irgendwie weiß ich nicht so recht, was ich von dieser Jubiläums-Wikinger-Rallye halten soll.
    In meinen Augen negativ:
    - Ein ohnehin kleines Starterfeld was stetig schrumpfte (leider nicht zu ändern - drückte aber auf die Stimmung)
    - keine Slowlys (ich hoffe, daß sie nächstes Jahr wieder starten)
    - diese Show-Siegerehrung, die die letzte WP unterbrach (viele Zuschauer verstanden diese Logik nicht)


    Positiv:
    - Der kleine Stratos was unangefochtener Publikumsliebling (bei groß und klein)
    - kein Schnee (danke lieber Wettergott)
    - Tolle Strecken (echt super)


    Irgendwie kam es mir dieses Jahr so vor, als seien proportional zum geschrumpften Starterfeld auch die Zuschauer weniger geworden. Vielleicht bilde ich es mir aber auch nur ein.


    Ich hätte mir zum 30. Jubiläum irgendwie mehr erhofft, wobei ich nicht mal sagen kann, was. Dem Veranstalter möchte ich keine Schuld geben - obwohl ich nicht verstehe, warum man die "Show-Siegerehrung" mitten in die letzte WP setzt, statt die Sieger am Ende zu feiern. So hat es doch mehr einen billig-faden Beigeschmack, wenn HuschHusch die drei Autos aufgestellt werden, kurz die Pokale überreicht werden und dann schnell alles wieder entfernt wird, dami die restlichen Teilnehmer ihre WP zuende fahren können.
    Vielleicht bin ich da aber auch etwas altmodisch.


    Ansonsten Danke an alle Helfer, Fahrer, Mechaniker, Veranstalter, Zuschauer für dieses Wochenende!:)

  • Die Dänen fahren wohl mit homologierten Autos (Evo 9+10) in einer Bastelklasse, also nicht N oder R4. Daher sind Sie nicht punktberechtigt. Wären das N-Autos gewesen, wären die deutschen Starter nicht aufgerückt.


    Es sind eben keine homolgierten Fahrzeuge gem. FIA da sie mit höheren restriktor fahren und somit nicht in die FIA Klassen passen und es dafür in Dänemark eine extra klasse gibt. Ist ungefähr so wie die Adam Cup Autos gibt zwar keine FIA klasse aber eine nationale

    Neid ist das Höchste Maß an Anerkennung was man erreichen kann und Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus^^


  • ....ich hau mich wech.....stimmt aber. Für die kämpferische Leistung hätten wir da hin gehört. Danke....aber selbst ohne Karries im Diff wäre das nich möglich gewesen...netter Spaß

    Konfuzius sprach.... :o....die Erde ist rund und Rallyeautos werden hinten angetrieben :D

  • Guten Abend,
    ich muss auch mal ein Fazit ziehen. Ich war an allen drei Tagen bei der Wikinger Rallye. Im Vorfeld war ich aufgrund des kleinen Teilnehmerfeldes skeptisch, doch während und nach Veranstaltung musste ich sagen: Das war geil!
    Für den Veranstalter waren die wenigen Zuschauer natürlich nicht unbedingt von Vorteil, für mich schon, denn auch wenn man sich erst 10 Minuten vor dem Beginn einer WP an der Strecke einfand, stand man perfekt. Wenn man die Stelle wechseln wollte, musste man auch keine Angst haben, den Platz in der ersten Reihe aufgeben zu müssen. Trotzdem gab es einige Leute, die es für nötig hielten, sich direkt vor die Linse zu stellen. Vielen Dank an dieser Stelle dafür! Das ist sehr freundlich!
    Ein großes Dankeschön auch an die Eltern, die ihre Kinder mitbringen, sie aber nicht im Griff haben. Versteht mich nicht falsch. Ich habe nichts gegen Kinder, aber es ist unmöglich wenn diese ein Stativ mit GoPro und Mikro umstoßen. Es ist nicht auszudenken was passiert wäre, wenn eine weniger robuste Kamera auf den Asphalt aus etwa ein Meter Höhe gekracht wäre! Es gab aber auch das genaue Gegenteil, nämlich Väter und Mütter die sagten: "Gehst du bitte nicht so dich an das Stativ!" Nachdem die Kinder dann auch aufgeklärt wurden, was ein Stativ denn eigentlich ist, haben sie sich daran gehalten. Vielen Dank an diese Art von Eltern!
    Störend sind dann aber die Zuschauer, die meinen Ahnung zu haben. Sie reden, reden und reden, aber inhaltlich ist 90% Unsinn. Da kann man aber nicht viel machen, sondern sich höchstens woanders hinstellen. Einer hat mir vorgeschlagen, Gehörschutz zu tragen, bis ich ihm sagte, dass eine Rallye ohne Sound der Fahrzeuge keine richtige Rallye sei. Dann gibt es auch noch diejenigen, die ganz vorne stehen, aber nichts Besseres zu tun haben, als mit den Kumpels zu reden, Bier zu trinken und Wurst zu essen. Schlimmer wird es aber wenn ein Sprecher nicht viel weiß. Ich schätze Martin ja eigentlich sehr, er macht in den Videos von Helmut Solke einen guten Job, aber das bei der Siegerehrung war etwas unschön! Wenn man sich dorthin stellt, muss man jede Fahrerpaarung kennen und mehr Hintergrundwissen besitzen. Ein paar Beispiele: Aus Carina Møller wurde Christian.
    Bei Dirk Riebensahm hieß es: Dirk Riebensahm und sein Beifahrer ...(Anm.:etwa zehnsekündige Pause, abgelesen)..., ähhh, ähhh, Peter Schaaf.
    Benny Pedersen fährt ja schon soooo lange mit dem Peugeot 308 (Anm.: Sind zwei Jahre und die eine Rallye jetzt lange?).
    Bennys eigentliche Co-Pilotin Ditte Kammersgaard war bei der "Wikinger" mit einem anderen Fahrer unterwegs. (Anm.:Bitte nicht mit Claus Kammersgaard an der Seite von Jacob Jensen verwechseln!)
    Falls du das liest, Martin. Nimm es nicht persönlich! Mach bitte weiter! Bereite dich einfach besser vor beim nächsten Mal! Die Leute "entertainen" kannst du. Ich durfte auch oft aus anderen, schönen Gründen lachen! Vielen Dank, dass du zum Ablauf der Rallye beigetragen hast.
    Ein Dank auch an die DB: Zum einen für die Unterbrechungen der WP12 und 14. Gut, man kann die Fahrten nicht einfach verschieben, aber ich hielt es doch für fragwürdig, dass man die Polizei schickte, um die Menschen nicht nur von den Schienen im Betrieb (Anm.: völlig verständlich) zu holen, sondern auch von den stillgelegten Schienen (Anm.: unverständlich). Das Alles trübte meine Laune aber nur unwesentlich. Dafür kann der Veranstalter nämlich nur wenig! Eine Ausnahme ist da diese lächerliche "Show-Siegerehrung" bei "team". Ohne Weste kommst du da gar nicht hin, sondern siehst nur wenig von den Zuschauerrängen (Anm.: Meine Erfahrung aus 2012). Deshalb bin ich zur "richtigen" Siegerehrung zum Marktplatz gefahren und habe auf die "Action", also auf die WP14 verzichtet. Die Ehrung ist nämlich viel besser! Dort ist man sehr viel näher an den Autos und Fahrern (Anm.: Für den Fall, dass man noch schöne Fotos machen will oder den meist grimmigen Blick des Seniors festhalten möchte) und bekommt noch eine Sektdusche mit (Anm.: Danke an Hermi jr., dank ihm weiß ich jetzt, dass Sekt in den Augen brennt, an der Kleidung und Kamera klebt und in großen Mengen richtig seinen Duft entfaltet). Die "richtige" Presse hat dieses Mal auch sehr viel Rücksicht genommen. Man wurde nicht weg geschoben, weil man keine Weste trug. Das kenne ich sonst anders! Schade ist es, dass viele der Akkreditierten nach den ersten fünf Teilnehmern gegangen sind. Zurück blieben nur Wenige (Anm.:fast nur Dänen und Teammitglieder), die auch die tolle Leistung von Heitmann z.B. würdigten. Das ist an der Strecke leider oft nicht anders. Vielleicht sind die Fahrer, die weiter hinten starten, nicht so spektakulär unterwegs und sind weniger bekannt, aber wir brauchen sie trotzdem! Deshalb sollen auch sie Aufmerksamkeit erhalten und mit Fotos und Erwähnungen in Pressemitteilungen versorgt werden.


    Jetzt hört sich meine Kritik vielleicht schlechter an als es eigentlich war, aber das meiste Negative war eine Kleinigkeit, mit Ausnahme der wenigen Teilnehmer. Ändern kann das Orga-Team daran aber wenig. Jetzt sind DMSB, ADAC, DASU usw. gefragt, damit sich der Aufwand 2015 wieder mehr lohnt! Ärgerlich waren dann natürlich noch die vielen Ausfälle: Besonders über die Defekte bei Wallenwein, Dobberkau und Madsen sowie den kleinen Unfall von Kölle war ich schon traurig.


    Zuletzt nun der riesige Dank an das Orga-Team, die Teilnehmer und Zuschauer und Alle, die sonst zum reibungslosen Ablauf beitrugen. Was wären wir nur ohne Euch?


    Ich wünsche Allen viel Spaß bei den kommenden Rallyes. Für mich wir das die Stormarn Rallye oder die BCA Mini Rally sein.


    Schönen Abend und viel Spaß am Montag 😁.


    Jan

  • Moin Super 2000 ,alter soviel Probleme wie du mit anderen Menschen hast, sollstest du dich dich in deine Singel Wohnung setzen und Rallye im Fernsehen sehen.

  • "Störend sind dann aber die Zuschauer, die meinen Ahnung zu haben. Sie reden, reden und reden, aber inhaltlich ist 90% Unsinn. Da kann man aber nicht viel machen, sondern sich höchstens woanders hinstellen. Einer hat mir vorgeschlagen, Gehörschutz zu tragen, bis ich ihm sagte, dass eine Rallye ohne Sound der Fahrzeuge keine richtige Rallye sei. Dann gibt es auch noch diejenigen, die ganz vorne stehen, aber nichts Besseres zu tun haben, als mit den Kumpels zu reden, Bier zu trinken und Wurst zu essen. "


    ...sehr schön,;) endlich erklärte mal jemand das Zuschauerverhalten an der Strecke....
    Warst du das erste Mal live bei einer Rallye ? :confused:


    Wie soll man denn mit den dummen Zuschauern in Zukunft umgehen, dass sie nicht stören?
    Ich würde im Programmheft ein paar Quizfragen abdrucken, wer weniger als die Hälfte richtig beantwortet, wird in ein Stadion gesetzt mit Videoübertragung ...;(


    MfG G.E.

    Seilerei

  • Moin Super 2000 ,alter soviel Probleme wie du mit anderen Menschen hast, sollstest du dich dich in deine Singel Wohnung setzen und Rallye im Fernsehen sehen.

    Rallye im Fernsehen! Der war gut! Schön wäre es! Live wäre aber trotzdem besser...


    ..sehr schön,;) endlich erklärte mal jemand das Zuschauerverhalten an der Strecke....
    Warst du das erste Mal live bei einer Rallye ? :confused:


    Wie soll man denn mit den dummen Zuschauern in Zukunft umgehen, dass sie nicht stören?
    Ich würde im Programmheft ein paar Quizfragen abdrucken, wer weniger als die Hälfte richtig beantwortet, wird in ein Stadion gesetzt mit Videoübertragung ...;(

    Nein, ich war nicht zum ersten Mal live bei einer Rallye, es war in etwa Rallye Nummer 70. Ich bin aber so oft im Ausland (meist Dänemark) unterwegs, dass ich die Zuschauer dort kaum verstehe. Das ist sehr angenehm!
    Dass mit den Quizfragen habe ich mir tatsächlich auch schon überlegt, ist in der Realität aber leider nur schwer umsetzbar. So ist man halt ein wenig genervt...Zum Glück sind die weniger fachkundigen Zuschauer nach 10 Autos aber meist wieder weg.
    Dann gibt es ja oft auch noch die, die ihre Klappe ganz halten oder Ahnung haben. Das ist noch angenehmer als Dänisch sprechende.

  • Beim Fußball ist es auch egal ob Kreisklasse oder Bundesliga. Man hat immer mal Dummschwätzer um sich herum.


    Das hat alles irgendwie nichts mit der Wikinger Rallye zu tun...

  • Moin,


    wir waren Samstag mal gucken und es war gut. Einziger Kritikpunkt an den Veranstalter war die Siegerehrung zwischen der WP. Ohne eine Information wurden da die drei ersten angekarrt und man wusste nicht so richtig, ob die WP jetzt abgebrochen wurde, oder nicht oder was jetzt los ist! Eine einfache Information mittels Lautsprecher und schon wäre das Problem gelöst gewesen. (oder habe ich das imProgrammheft überlesen? :rolleyes:)


    Sehr schönes Starterfeld, tolle WP´s. Evtl. sollte man darüber nachdenken, eine 200+ anzugliedern (ich weiß nicht, ob das aus organisatoricher Sicht möglich ist), jedenfalls würden wir dann auch fahren und das Starterproblem wäre auch gelöst. :)


    Jedenfalls war´s eine schöne Veranstaltung!

  • .......Nachdem die Kinder dann auch aufgeklärt wurden, was ein Stativ denn eigentlich ist, haben sie sich daran gehalten. Vielen Dank an diese Art von Eltern!....


    Kinder wurden aufgeklärt, was ein Stativ ist....DIESE ART VON ELTERN.....


    Bei aller Liebe, aber was Du hier von Dir gibst ist schon....boah, da fällt mir kaum was zu ein.



    Für den Veranstalter waren die wenigen Zuschauer natürlich nicht unbedingt von Vorteil, für mich schon...


    Störend sind dann aber die Zuschauer, die meinen Ahnung zu haben. Sie reden, reden und reden, aber inhaltlich ist 90% Unsinn. Da kann man aber nicht viel machen, sondern sich höchstens woanders hinstellen...


    Merkste was? Dem Veranstalter wird das herzlich egal sein, ob die Zuschauer "vom Fach" sind. Wenn Du dich nicht auf deren Niveau herabbegeben willst, musst Du dich eben an Nicht-ZP's stellen, da tritt diese "Spezies" weniger in Erscheinung :rolleyes:. Oder Du erklärst den Zuschauern eben mal das ein oder andere Detail. Als Experte sollte das ja nicht so schwer fallen...


    ....Dann gibt es auch noch diejenigen, die ganz vorne stehen, aber nichts Besseres zu tun haben, als mit den Kumpels zu reden, Bier zu trinken und Wurst zu essen.....


    Alter, völlig unhaltbare Zustände. Bier trinken, Wurst essen, mit Kumpels reden....unfassbar.


    ....Ich bin aber so oft im Ausland (meist Dänemark) unterwegs, dass ich die Zuschauer dort kaum verstehe. Das ist sehr angenehm!...


    Ernst gemeint? Es wird ja immer besser....


    ....Dann gibt es ja oft auch noch die, die ihre Klappe ganz halten oder Ahnung haben. Das ist noch angenehmer als Dänisch sprechende....


    Obacht! Ganz ehrlich, Du scheinst ja ein ernsthaftes Problem mit Menschen oder im Umgang selbiger zu haben. Oder welches Bild soll man bei Deinen Aussagen denn bekommen?


    Ich gehe auch in erster Linie aus Liebe zum Sport zu Rallyes. Aber ich habe dort schon so viele nette Leute kennengelernt, zum Beispiel andere Foristi, Aktive und einfach so aus sich ergebenden Gespächen mit anderen Zuschauern....solche Aussagen kann ich nicht nachvollziehen. Wenn man sich dann mal wiedertrifft, da kann ich auch mal die Kamera beiseite legen und bei einem Bier ein nettes Gespäch führen. Wir gehen meist auch in einer größeren Gruppe und haben neben der Rallye noch einen lustigen Tag mit Freunden...

  • Zitat aus Motorsport XL
    "Hoch zufrieden waren nach der Veranstaltung auch die Organisatoren. Für die Veranstaltergemeinschaft aus AC Schleswig und MSF Idstedt zog Rallye-Leiter Jürgen Krabbenhöft (Neuberend) eine positive Bilanz: „Wir haben gemeinsam mit vielen Freunden aus ganz Deutschland und unseren Dänischen Nachbarn ein echtes Rallye-Fest gefeiert. Die Abläufe haben bis auf die Minute pünktlich und reibungslos geklappt, wir haben tollen Sport gesehen, das Wetter hat mitgespielt und an der Strecke waren viele Zuschauer. Für diese Rallye, die mit dieser Auflage 30 Jahre alt wurde, war das genau der richtige, stimmungsvolle Rahmen. Ein großes Dankeschön an alle, die uns dabei unterstützt haben – insbesondere auch an die Anwohner, Behörden und Entscheidungsträger in der Rallye-Region.“ "


    Ehm???
    Ich als Teilnehmer kann aus diesem Zitat nur das mit dem Wetter bestätigen und den Zuschauern danken, insbesondere den Jungs, die uns auf der WP 6 Nachts um 22 Uhr aus dem Matsch geschoben haben :) DANKEEE :)


    Von einem stimmungsvollen Rahmen oder gar Fest kann wohl kaum die Rede sein... zudem bei der genannten Teilnehmerzahl und der dann eingeschränkten Starterzahl.


    Ganz daneben ist ja wohl die Behauptung des reibungslosen Ablaufs für WP 12 / 14, das kann ich nicht nachvollziehen. Mitten in eine laufende WP eine Siegerehrung einzubauen??? Dann wird die WP alle Stunde mindestens um ne halbe Stunde unterbrochen, weil auf einen Zug gewartet wird??? Was sagt eigentlich das Reglement dazu? Art. 37.5??? Oder sehe ich das zu steng?


    Die Strecken der WP´s waren wunderbar ausgesucht, das hat Spaß gemacht :) Die Verbindungsetappen kurz gehalten, alles top, bis auf die Verbindungsetappe zu WP 11 / 13, denn die Straßen in und um Süderbrarup waren mit anreisendenden Zuschauern blockiert. Unter Organisation verstehe ich was anderes.


    Ein Dankeschön an alle Anwohner, ich hoffe, die Flurschäden sind erträglich.
    Ein Dankeschön an alle Zuschauer und Passanten, die fleißig gewunken haben, das hat sooo gut getan :)

  • Also ich habe über seinen Beitrag herzlich gelacht!!! Kann man doch gar nicht ernst meinen und ernst nehmen...:D:D:D

    So war es eigentlich auch gedacht. Es sollte nicht ganz so ernst sein, aber trotzdem einen Hauch Wahrheit enthalten.
    Zu erni: Auch ich nutze eine Rallye um Kontakte zu pflegen, viel zu lachen und Spaß zu haben. Sonst wäre es ja langweilig.

  • "Hoch zufrieden waren nach der Veranstaltung auch die Organisatoren. Für die Veranstaltergemeinschaft aus AC Schleswig und MSF Idstedt zog Rallye-Leiter Jürgen Krabbenhöft (Neuberend) eine positive Bilanz: „Wir haben gemeinsam mit vielen Freunden aus ganz Deutschland und unseren Dänischen Nachbarn ein echtes Rallye-Fest gefeiert. Die Abläufe haben bis auf die Minute pünktlich und reibungslos geklappt, wir haben tollen Sport gesehen, das Wetter hat mitgespielt und an der Strecke waren viele Zuschauer. Für diese Rallye, die mit dieser Auflage 30 Jahre alt wurde, war das genau der richtige, stimmungsvolle Rahmen. Ein großes Dankeschön an alle, die uns dabei unterstützt haben – insbesondere auch an die Anwohner, Behörden und Entscheidungsträger in der Rallye-Region.“ "


    Ehm???
    Ich als Teilnehmer kann aus diesem Zitat nur das mit dem Wetter bestätigen


    Die lobpreisenden PR-Meldungen darf man nie für ernst nehmen. Den Stellenwert der Wikinger-Rallye bei den Aktiven hat man am Nennergebnis gesehen. Schöne Strecken alleine reichen eben doch nicht aus. Zu einem echten Rallye-Fest gehört ein wenig mehr!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!