M-Sport und Dmack bieten neuen Cup an

  • Man kann ja zu Herrn Wilson stehen wie man will, aber bewegen tut der Mann etwas.
    Allen Respekt, in der Kürze der Zeit so einen Cup mit einem großen Partner aus dem Boden stampfen,
    das hat was.
    Ich bin gespannt wie sich die Sache macht...


    rf

    Die Zeit wor schee, bloß ans is bleed, dass mit der Zeit die Zeit vergeht...

  • Da war der Herr Wilson wohl beleidigt, dass es in der Junior-WM nicht mit dem Ford Fiesta R2 weitergeht. Eigentlich ist es fies, dass er auf diese Art und Weise Citroen Konkurrenz macht. Naja, was solls? Konkurrenz belebt nunmal das Geschäft. Dass M-Sport Geld braucht, ist unbestritten.

  • naja konkurenz? der Cup kostet nicht mal die hälfte wie die pseudo Junior wm. Denke nicht das das vergleichbar ist. Finde das gut vom wilson!

  • Hier nun die volle Starterliste:
    Nicolas Amiouni, 24, Lebanon
    Tom Cave, 22, UK
    Ghislain De Mevius, 25, Belgium
    Quentin Gilbert, 24, France
    Szymon Kornicki, 31, Poland
    Yeray Lemes, 26, Canary Islands
    Sander Parn, 21, Estonia
    Allan Popov, 27, Russia
    Nils Solans, 21, Spain
    Jose Suarez, 23, Spain
    Leo Urlrich, 28, Canada
    Max Vatanen, 23, Finland

  • Kein einziger Deutscher oder Österreicher dabei. Typisch...:p


    Trotzdem: Meine Hochachtung vor M-Sport!

  • Das Ergebnis repräsentiert die Bedeutsamkeit von Markenpokalen bzw. Meisterschaften für junge Fahrer heutzutage. Egal ob auf internationaler Ebene (ERC Junior oder Dmack Cup) oder auf nationaler Ebene (ADAC Opel Rallye Cup oder Citroën DS3 R1 Trophy) erfreuen sich die Meisterschaften großer Beliebtheit. Deshalb sollte diese Möglichkeit noch weiter ausgebaut werden, sodass ein systematischer Aufstieg möglich ist (R1->R2->R3->R5->WRC). M-Sport oder Citroën machen das ja schon jetzt nahe zu vorbildlich. Mehr davon bitte!

  • Ja, schon wahnsinn, dass dass 24 Autos fahren könnten. Evtl. Sehen wir in 2015 dann mehr Autos.


    Eine konsequente und erfolgreiche Förderung wäre, wenn das Modell vo Opel kopiert würde. So das immer zwei*Fahrer weiter kommen, die sich gegenseitig messen können. Das wäre zumindest der Idealfall. Der zweite Fahrer muss nicht unbedingt der Punktbeste sein, sondern von einer Jury gewählt. Aber das würde eben doppelte kosten verursachen.

    Game-Experte

  • Das Ergebnis repräsentiert die Bedeutsamkeit von Markenpokalen bzw. Meisterschaften für junge Fahrer heutzutage. Egal ob auf internationaler Ebene (ERC Junior oder Dmack Cup) oder auf nationaler Ebene (ADAC Opel Rallye Cup oder Citroën DS3 R1 Trophy) erfreuen sich die Meisterschaften großer Beliebtheit. Deshalb sollte diese Möglichkeit noch weiter ausgebaut werden, sodass ein systematischer Aufstieg möglich ist (R1->R2->R3->R5->WRC). M-Sport oder Citroën machen das ja schon jetzt nahe zu vorbildlich. Mehr davon bitte!





    Jetzt fehlt nur ein R1-Dmack-Cup, quasi als (selbst)bezahlbare Junior-EM mit 3-5 Läufen...


    Dieser Cup darf gern auch R1-Dmack-Rallyemagazin-Junior-EM genannt werden.


    Packen wir's an....

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!