Der ADAC in der Kritik?

  • und die Häuptlinge haben mal wieder von nichts gewusst. Wie im richtigen Leben/Politik.
    Also muss mit Michael Ramstetter, Kommunikationschef und Chefredakteur der "Motorwelt", mal wieder ein Indianer gehen.

  • Wenn ich das hier lese, ist ja schon die Härte, derart zu manipulieren ....


    Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" erinnert sich an einen anderen Manipulationsfall beim ADAC: Im Jahr 2005 schnitt ein Dacia schlecht bei einem Autotest ab. Der Wagen überschlug sich. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" deckte auf, dass die Tester die Reifen ruiniert und ein Reserverad aufgezogen hatten, das auf einer falschen Felge steckt.


    Quelle: http://www.focus.de/finanzen/n…-reifen-9_id_3555367.html

  • Ja und die Austrittswelle rollt unaufhörlich, wie man vieler Orts lesen kann

    fährste Quer....dann haste mehr......:p
    Spass ist, wenn man nach der Rallye die Fliegen von der Seitenscheibe kratzt:rolleyes:




  • ....was sind schon eine Ziffer mehr ? Ob nun 3.000 oder 30.000 (von 18.000.000 ADAC Mitgl.)
    den Golf wählen. Beides sind lächerlich geringe Zahlen.


    Viel ärger ist das, was in Niedersachsen 3 Jahre lang abging (und noch nicht am Ende ist !)


    Auch da mischten Meyer und der PR-Chef mit - durch Nichtstun und Lügengeschichten(Beleg für diese
    Feststellung gibt's bei mir).


    Sepp









    IMG_1197.jpg (227,1 KB)

  • Hallo Admins, Zeit das Thema in den rallye-talk zu hieven!


    Rallye Deutschland: Grüner Stadtrat greift ADAC an


    Jahrelang habe der ADAC die Besucherzahlen der Rallye Deutschland manipuliert und erhöht - das behauptet Richard Leuckefeld, Mitglied der Grünen im Stadtrat. Er beruft sich auf "intensive Recherchen" seiner Fraktion. Der ADAC weist die Vorwürfe zurück.


    Trier. Der ADAC steht zurzeit hart in der Kritik, die Affäre um die gefälschten Zahlen bei der Wahl des Lieblingsautos der Deutschen schlägt hohe Wellen. Es ist mit Sicherheit kein Zufall, dass Richard Leuckefeld, seit jeher ein Gegner der Rallye in Trier, seine Grundsatzzweifel an den offiziellen Besucherzahlen des Motorsportspektakels gerade jetzt wieder öffentlich macht und durch aktuelle Ergebnisse "intensiver Recherchen" ergänzt. Der Bündnisgrüne hatte in der Vergangenheit schon oft Zweifel an diesen Zahlen angemeldet (der TV berichtete mehrmals).


    Der ADAC zähle die Zuschauer mehrfach, betont Leuckefeld. "So gilt der Käufer einer Drei-Tages-Karte als mehrfacher Besucher. Geht ein Rallye-Fan morgens zum Start nach Trier, schaut mittags die Wertungsprüfung an der Mosel und besucht abends den Park Fermé, so werden aus ihm auch drei Personen." Auch Anwohner der Strecke würden als automatische Empfänger einer Durchgangskarte in der Zuschauerbilanz auftauchen - auch wenn sie von der Rallye überhaupt nichts wissen wollen. "Nach den Untersuchungen der Grünen liegt die wirkliche Anzahl der Eintrittskarten bei "70 000 bis 75 000", sagt Leuckefeld. Er wirft dem ADAC vor, dieser sei mit geschönten Zahlen "hausieren gegangen, um Zuschüsse für seine Veranstaltung zu erhalten". 2012 gab die Stadt 126 000 Euro für die Rallye aus. Da sowohl der Showstart als auch der Innenstadtkurs Circus Maximus 2013 nicht mehr stattfanden, fällt die Rechnung hier geringer aus. Die Verwaltung rechnet mit einem Rückgang um eine fünfstellige Summe. Hohe Posten wie die Messeparkmiete von 47 600 Euro bleiben jedoch bestehen.


    Die von Leuckefeld kritisierte Mehrfachzählung hat der ADAC nie bestritten. Bereits 2011 teilte der Verband mit: "Im Schnitt 90 000 Menschen sehen sich die Rallye an. Weil viele mehrere Wertungsprüfungen besuchen, gibt der ADAC die Gesamtbesucherzahl mit 200 000 an, 40 Prozent aus dem Ausland."


    Auch ADAC-Motorsportchef Lars Soutschka bleibt bei dieser Argumentation und weist auf Anfrage des TV die Vorwürfe Leuckefelds zurück. "Wir manipulieren nicht, beschönigen keine Zahlen und haben dazu auch keine Veranlassung. Das Hochkumulieren der Besucherzahlen ist ein absolut übliches und gebräuchliches Verfahren bei Großveranstaltungen."


    Quelle: Volksfreund

  • Mal sehen, was da noch so alles an´s Tageslicht kommt. Bin ja mal gespannt, was mit
    den ~ 17 Mill. Gewinn jährlich geschehen ist? Es gib ja null Kontrolle in dem Verein....
    Das wird noch viel Ärger bringen...

    SKODA-KÖNIG RALPH-MARIO I.

  • Ich lass mich auf alle Fälle am 29.3. in Sachsen auf der JHV blicken! :cool:
    Geht ja als Einzelmitglied nach vorheriger Anmeldung! Aber,
    es gibt ja in der TO nicht mal den Punkt Aussprache.... :mad: :confused:



    ....wichtiger ist 1. rechtzeitig anmelden
    2. Anträge stellen mit der Unterschrift von 30 ADAC-Mitgliedern


    Sepp




  • ADAC-Präsident Peter Meyer ist gerade zurückgetreten


    Wer räumt jetzt umfassend auf ?

  • Es ist sehr bedauerlich, dass Peter Meyer mit sofortiger Wirkung alle seine Ämter niedergelegt hat...
    Wenn jeder Präsident als Konsequenz auf die Unfähigkeit der ihm unterstellten Mitarbeiter sich durch Rücktritt seiner Verantwortung entzöge, bräuchte man keine Führung für nichts mehr.
    Sich mit den Worten "Für Fehler und Manipulationen von hauptamtlichen Führungskräften, denen gemäß ADAC Satzung die Besorgung der laufenden Geschäfte obliegt, möchte ich nicht länger alleine verantwortlich gemacht werden" aus dem Amt zu verabschieden, macht es auch nicht besser, wenn als Entschuldigung angegeben wird, dass "Jüngste Angriffe und Diffamierungen seiner Person nicht nur den ADAC, sondern auch seine Familie belastet hätten". (Quelle: http://www.auto-service.de/aktuell/news)
    Präsident sein heisst auch, sich den Fragen der Öffentlichkeit zu stellen, sich bereit zu erklären, bei der Klärung der Verhältnisse behilflich zu sein und vor allem auch das Rückgrat zu besitzen, sich öffentlich für das Fehlverhalten zu entschuldigen.


    Wohl alle ADAC-Mitglieder haben -wie auch ich- Ende Januar ihre Beitragsrechnung erhalten.


    Daraufhin habe ich am 31.1.14 an "meinen" Präsidenten einen Brief geschrieben. Leider blieb dieser bis Heute unbeantwortet. Und das wird er wohl auch bleiben, denn "mein" Präsident ist er ja nun nicht mehr.
    Wenn das die Art und Weise ist, die der ADAC nun an den Tag legen möchte um die unsäglichen Momente der vergangenen Wochen aufzuarbeiten, dann Gute Nacht.




  • Jutta for adac-president !!!!


    Dann wird der adac von Monaco aus regiert. Das hat was.

  • Hi Stephan,


    also die ein oder andere Entschuldigung von ihm hab ich durchaus mitbekommen. Obwohl mich der AC-DC nur am Rande interessiert.


    Ich denke schon, jeder soll das Recht haben, das Geraffel hinzuschmeißen, wenns ihm über die Ohren wächst. Gilt für ne Putze bei Aldi genauso wie für den Boss.


    Persönliche Befindlichkeiten sind wichtig. Die ganze Burnout-Welle kommt ja nicht zuletzt daher, dass man seine eigene "Verantwortung" weit überschätzt...


    Wenn es um die "Rettung der Zivilisation" geht, soll man persönliche Befindlichkeiten ja auch sicher hinten anstellen, aber bei sowas abstraktem wie dem ADAC sehe ich das nicht so. Wenn er den Rotz hinschmeissen will, soll er es tun. Besser als mit nem Herzinfarkt in der Klinik zu enden.


    Die Welt wird ohne Probleme weiterexistieren, egal was der Präsi macht oder denkt. Der ADAC wird auch nicht untergehen, und selbst wenn... Ich bin eh beim NAVC ;-)


    Gruss Jo

  • Ich muss immer wieder schmunzeln über das Thema ADAC.
    Wer hat den gedacht das die ADAC Test´s oder Wahl zum beliebtesten Auto Deutschlands fair ablaufen?
    Ich mache doch keinen kauf eines Neuwagens oder Gebrauchtwagen von der ADAC platzierung abhängig??
    Dann kann ich auch noch an den Weihnachtsmann glauben.



    Ich bin viele Kilometer zur Arbeit und privat unterwegs deshalb auch ADAC Plus Mitglied. Die Leistungen bekomme ich für mein Geld von keinem anderen "Anbieter". Ob der ADAC-Präsident Schmidt Meyer Kunz mit dem Helicopter nach hause fliegt oder den Sportplatz von örtlichen Fussball Verein trocken blässt ist mir deshalb schnuppe. Ändern kann ich es durch einen ADAC-Austritt auch nicht.


    Ich lese diese Auto Test´s oder Pannen statistiken 1x beim jährlichen Gesundheitscheck meines Hausarztes.
    Da ich nicht privat versichert bin muss ich mir Wartezimmer die Zeit vertreiben :-)


    VIVE GR. H

  • Ich muss immer wieder schmunzeln ...
    Ich bin viele Kilometer zur Arbeit und privat unterwegs deshalb auch ADAC Plus Mitglied. Die Leistungen bekomme ich für mein Geld von keinem anderen "Anbieter". Ob der ADAC-Präsident Schmidt Meyer Kunz mit dem Helicopter nach hause fliegt oder den Sportplatz von örtlichen Fussball Verein trocken blässt ist mir deshalb schnuppe. Ändern kann ich es durch einen ADAC-Austritt auch nicht.


    Ich bin auch "plus-mit-Glied"... doch wenn mein Mitgliedsbeitrag u.A. dazu verwendet wird, mit einem Hubbi einen Fußballplatz "zu trocknen" oder "weil´s pressiert" mit dem Fluggerät nach Sonstwo zu fliegen, dann bin ich schon ein wenig angestrullert.
    Ich bleibe auch weiterhin Mitglied des ADAC weil ich glaube, dass ein Austritt (vieler Mitglieder) ein Affront gegen die vielen Angestellten und "Gelben Engel" auf den Straßen wäre, die sich anständig und ehrlich in diesem Verein ihren Lebensunterhalt verdienen.


    Damit die "Quote" in Zukunft stimmt, stimme ich auch für "Jutta for Präsident"!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!