Bergrennsport meets Rallye

  • Unser Bergrennen am Schottenring findet dieses Jahr am 14. +15.Juni statt.Es können*alle Tourenwagen oder Rallyeautos mit gültiger Sicherheitseinrichtung und Fahrerausrüstung teilnehmen.Leider ist es
    uns in diesem Jahr nicht möglich einen Lauf mit zur Berg DM durchzuführen. Mehr auf http://www.schottenring.de
    Anfragen unter [email protected]

    Quer is mehr :)

    3 Mal editiert, zuletzt von schleuderwilli ()

  • Endlich! Darauf warte ich schon ein gefühltes Jahrzehnt.



    Hier mal ein Vergleich von Berg-Cup und DRM am Schottenring:


    Ganz nett der Vergleich, ich wusste garnicht, dass es noch so viele NSU TT/TTS gibt.
    Aber ansonsten hinkt der Vergleich doch erheblich: Gruppe H-Monster, deren Heckspoiler noch nie einen Windkanal gesehen haben vs. Hi-Tech-Rallye-Fahrzeuge incl. WRCs. Im Vergleich (nur auf die Videos bezogen) sind die gezeigten Bergrenn-Fahrzeuge für meinen Geschmack langweilig. Leider fehlen in dem Bergrenn-Video auch die Gruppe-C und Formel-Fahrzeuge. Bei denen reicht schon der Sound um ein Fan zu werden.

    3 Mal editiert, zuletzt von platana ()

  • Gruppe H-Monster, deren Heckspoiler noch nie einen Windkanal gesehen haben vs. Hi-Tech-Rallye-Fahrzeuge incl. WRCs


    Wenn man keine Ahnung vom Berg hat, sollte man nicht gleich vorschnell urteilen. Da sind sehr wohl einige dabei, die sich die Mühe mit nem Windkanal machen oder Fahrzeuge einsetzen, die von Haus aus einen Windkanal gesehen haben(STW,BTCC etc).


    Und bei so manchen 2L Sauger Leistungsdaten, bekommen WRC-Fahrer feuchte Augen. Dazu Traktionskontrolle, Renn-ABS, Schaltwippen, komplette Sensorik im Auto etc. ... sollte genug High-Tech sein (für meine Begriffe schon wieder zu viel).

  • Ganz nett der Vergleich, ich wusste garnicht, dass es noch so viele NSU TT/TTS gibt.
    Aber ansonsten hinkt der Vergleich doch erheblich: Gruppe H-Monster, deren Heckspoiler noch nie einen Windkanal gesehen haben vs. Hi-Tech-Rallye-Fahrzeuge incl. WRCs. Im Vergleich (nur auf die Videos bezogen) sind die gezeigten Bergrenn-Fahrzeuge für meinen Geschmack langweilig. Leider fehlen in dem Bergrenn-Video auch die Gruppe-C und Formel-Fahrzeuge. Bei denen reicht schon der Sound um ein Fan zu werden.


    Nunja,
    ich bin ja nun auch schon seid einigen Jahren an beiden Fronten aktiv.


    Die Gruppe H Monster mit riesigen Heckspoilern gibts auf beiden Seiten.
    Aber neben den WRCs aufder Rallye gibts auch am Berg wirklich tolle Autos.
    Die Lagunas von den Wiebes aus der BTCC, der Gruppe B S4 von Raketen Bruno. STW Vectra, DTM Astra und Vectra, Reto Meisel mit seinem V8 Judd Mercedes. Das sind schon alles auch High End Boliden, die sicherlich mit einem S2000 oder WRC mithalten können.


    Es hat beides seinen reiz, wenn auch recht unterschiedlich. Beim Berg hat man ebend alles auf 1,5-5km auf einen Punkt fokusiert. Bei einer Rallye hat man eher eine ganze Region eingespannt.


    Die gefahrenden KM sind natürlich bei einer Rallye wesentlich höher, dafür sind die laufenden Kosten am Berg überschaubar.

  • Ich find's super. Jeder Rallyefan, der es noch nicht gesehen hat sollte es sich zumindest einmal live anschaun. Da wird toller Sport geboten, man hat ein große Bandbreite an Fahrzeugen. Und man sieht auch wirklich viele toll aufgebaute Autos und diverse "Exoten".


    Rein sportlich und von der "Schnittmenge" kann ich persönlich dem Bergsport auch 1000 mal mehr abgewinnen als dem als dem Rallyecrossmist.

  • Nunja, aber haben die meisten N1600 nicht ein Sportgetriebe sowie eine Sperre Homologiert?


    Wer wird denn dann bitte das Getriebe gegen ein Seriengetriebe Tauschen?


    Selbst ein R1 hat doch schon eine andere Achsübersetzung, zumindestens bei Citroen, die Homologiert wurde.


    Somit wäre dieser ja auch nicht in der Klasse Startberechtigt?! Die Achsübersetzung ist ja schließlich keine Serientechnik.


    Denke da wäre eher der richtige Ansatzpunkt, wenn z.b. Citroen mit der DS3 R1 Trophy ebend auch sagt, wir werten auch drei oder 4 Bergrennen dazu und es wird danna uch eine Klasse DS3 R1 oder generell R1 geben, wo auch die Renaults, ... starten können.


    Generell wäre ich schon für eine Spartenübergreifende Eingruppierung der Fahrzeuge. Nur sollte man dann nciht immer die Rallye Gruppen als Maßstab nehmen.
    Aber es sollte zumindestens die möglichkeit geben, mit einem R2 am Berg zu fahren. Derzeit wüsste ich nicht wo.


    Daher habe ich mich auch gegen ein R2 entschieden gehabt.


    Aber das gleiche ist ja auch beim Slalom.
    Alleine schon mit den unterschiedlichen min. Gewichten in der H zwischen Slalom und Berg ist schon nervig.
    Und nun wird die H am Berg ja auch noch mit der E1 zusammen gelegt. Somit ist es nun nahezu unmöglich mit einem Fahrzeug konkurrenzfähig auf mehreren Hochzeiten zu tanzen. Und das leider auch schon im Breitensport.
    Das hatte ja gerade den Slalom und Bergrennsport so interessant gemacht, das man mit ein und den selben Auto auch mal ebend was anderes ausprobieren kann. Vorallem gab es auch so öfters mal den ein oder anderen Gaststarter.

  • und es wird danna uch eine Klasse DS3 R1 oder generell R1 geben, wo auch die Renaults, ... starten können.


    Aber es sollte zumindestens die möglichkeit geben, mit einem R2 am Berg zu fahren. Derzeit wüsste ich nicht wo.


    Gibt es doch alles. Du kannst mit R1-R5 am Berg fahren und ab 3 Starter in der Klasse kannst auch um Punkte für die DBM kämpfen.

  • Hm, wäre mir neu, in welcher Gruppe darf ich denn mit nem R2 oder R3 fahren? H fällt ja raus. Wäre wohl wenn dann E1. Gibts aber beim Slalom wieder nicht.


    Klar nen R1 darfste in der F an den Start bringen. Aber da beschwert sich ja Schmidtchen ;)


    Wobei, wenn ich nen R1 hätte und würde Rallye fahren wäre ein einmaliger Auftritt eh nur ne Jux Veranstaltung. Man kauft sich deswegen ja nicht gleich Berg-Slicks, passt das Gewicht an usw.



  • Nunja, wende nun aber wieder dahn gehen willst und das alles ändern möchtest, dann betrifft es ja nicht nur den Berg sondern auch Rallye. Also ich denke schon, das man, wenn ein Gruppe N Auto im Standart betrieben wird und somit auch eine Sperre, andere Achse oder sonstwas homologiert wurde, man dieses auch einsetzen darf.
    Sonst hat man hinterher mehr Arbeit, Ärger usw als das die "gewünschten" Änderungen was bringen.


    Es kann ja nciht das Ziel sein, ein homologiertes Gruppe N Auto soweit zurück zu bauen, damit ich damit irgendwo starten kann.
    Auch wenn du da anderer Meinung bist, aber ich finde die eingruppierung in die F was Slalom und Berg angeht garnicht so verkehrt.
    Ist aber meine persönliche Meinung.


    Das Ziel kann es aber auch nicht sein, für jedes Fahrzeug eine eigene Gruppe zu schaffen. Wir haben so schon genug mit den 3 (G,F,G) +1 (FS ausser DM) Gruppen im Slalom. Am Berg sind es ja noch wesentlich mehr wobei ja auch viele Gruppen nun zusammen gewertet werden.
    Gerade auf der untersten Motorsport art, sollte das ganze noch überschaubar sein, finde ich. Und da finde ich ist gerade der Berg dabei, einwenig ab zu driften. G,F(N),H (A), FS, E1, ... wobei die FS wohl nun gestorben ist und die H mit der E1 zusammen gewertet wird.
    Allerdings soll die Zusammenlegung aus H und E1 wieder so ein mischmasch werden und einige Freiheiten aus der E1 in das H Reglemen einfliessen. Naja, wie gesagt, derzeit alles sehr komplex.


    Ich für meinen Teil fänds super, würde es Spartenübergreifen 4-5 Gruppen geben. Ob Rallye, Rundstrecke, Slalom, Berg so das man mit einem Auto irgendwo fahren könnte. Aber das wird wohl nicht mehr passieren.


  • Nunja, alle bekommt man eh nicht Lgücklich und irgendwer wird immer irgendwo zurück stecken müssen.


    Wir können natürlich auch für jedes auto eine eigene Gruppe / Klasse erfinden. Dann bekommt jeder sein Pokal, aber gegen sich selbst fahren ist auch irgendwie langweilig.


    Da ist es dann eher gefragt von Weiter oben alle Sparten soweit zusammen zu bekommen, das man diese auch zimlich auf einem Niveau hat.
    Solange aber an der Rundstrecke alles in SP-XYZ, am Berg und Slalom un Nationalen Gruppen und im Rallyepsort bei int. Rallyes internationale Gruppen ist, wird man es kaum hin bekommen, bei einem Überschaubaren Gruppen / Klassen Anteil ein gerechtes Regelwerk für jedes Auto auf die Beine zu stellen.


    Für die Gruppe G gibt es zuviel Freiraum, für die F zuwenig bei dem R1. Wobei wenn man die Sperre und das homologierte Getriebe rauswirft, wäre die G vielleicht doch noch eine alternative.


    Da dort nach leistungsgewicht gefahren wird, sollte die fehlende Innenausstattung auch nicht so das Problem sein. Fahrwerkstechnisch ist in der G ja jetzt schon mehr als beim R1 erlaubt.


    Aber das Thema hatten wir ja nun schon häufiger. ;)

  • Hm, wäre mir neu, in welcher Gruppe darf ich denn mit nem R2 oder R3 fahren?


    Die Gruppen sind doch ausgeschrieben.


    Gruppe N/CTC/CGT/R1/R4
    Klasse 24 bis 1400 ccm
    Klasse 25 bis 1600 ccm
    Klasse 26 bis 2000 ccm
    Klasse 27 über 2000 ccm


    Gruppe A/F/CTC/CGT/R2/R3
    Klasse 28 bis 1400 ccm
    Klasse 29 bis 1600 ccm
    Klasse 30 bis 2000 ccm
    Klasse 31 über 2000ccm


    Die gezeigte Aufteilung ist aus 2013. Aktuell sind auch R5 Fahrzeuge erlaubt, laut Auschreibung DBM.


    Zitat

    Allerdings soll die Zusammenlegung aus H und E1 wieder so ein mischmasch werden und einige Freiheiten aus der E1 in das H Reglemen einfliessen. Naja, wie gesagt, derzeit alles sehr komplex.



    Das bitte nicht verwechseln! Das ist wirklich sehr komplex.
    Die Gruppe "E-1 Bergrennen" soll an die H angeglichen werden. Das ist eine reine DMSB-Gruppe und hat nix mit der "FIA-E1" zu tun.


    Aber die "Komplexität" hat der DMSB selber verursacht.
    Im Zuge der Gruppen/Klassenreduzierung will/muss man wohl oder übel eine bzw. zwei Gruppen streichen.
    Streicht man die H, gehen die Leute in die E1-Bergrennen -> noch weniger Gewicht, noch mehr technische Freiheiten.
    Streicht man die E1-Bergrennen (FS soll ja eh weg) -> wo sollen die Leute fahren, die nach der "Präzisierung" des H-Reglement (wo man ja nun auch wieder ein Stück zurückgerudert ist) im letzten Jahr nicht mehr in die H rein passen?
    Da bleibt dann nur noch die FIA-E1->selbige Freiheiten wie E1-Bergrennen.


    Nun versucht man H und E1-Bergrennen zusammen zu führen und diese Gruppe international oder zumindest europaweit bei der FIA zu etablieren, quasi als Ersatz für die FIA-E1.
    Aber ob da nun die anderen Länder mitspielen, wo es deutlich mehr FIA-E1 Autos gibt, ist fraglich.


    Das perfide ist, keiner weiß nun so richtig, wo die Reise hin geht und um der FIA-E1 gleich mal den Wind aus den Segeln zu nehmen, wird diese Gruppe nicht für die DBM gewertet.


    Es ist zwar rühmlich, das sich der FA-Ausschuß auch Gedanken drüber macht, das alles noch irgendwie finanzierbar bleibt(was man halt so am Berg für finanzierbar hält ;) ). Aber momentan sieht es leider nur nach Flickwerk aus, ich hoffe ich irre mich.

  • Ok, dann hatte ich das damals übersehen und leider konnte mir auch der DMSB im Sommer 2013 nicht mitteilen, wo ich mit einem R2 im Slalom und am Berg einsortiert werden würde. Daher wurde es kein R2 sondern was anderes, was ich mir nun zugelegt habe.


    Ok warscheinlich bin ich so nun besser bedient :cool:

  • Finde ich cool, dass der Berg nun auch vetreten ist. Das macht das Mag noch bunter und interessanter. Motor 77 hätte ich jetz allerdings nicht gebraucht aber man kann halt nicht alles haben...





    Da isses wieder sein Lieblingsthema...


    Es ist nunmal so wie es ist, find dich damit ab. Ich heul auch nicht ständig rum weil ich gegen einen gut besetzten C2R2 kaum ne Chance hab. Fahren und Kämpfen und umso mehr freuen wenn man die Übermacht mal besiegt hat.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!