Neuschnee bremst Sepp Wiegand aus

    • Offizieller Beitrag

    Die Taktik von Sepp Wiegand ging zu Beginn der ersten Etappe der Rallye Liepaja nicht auf. Auf den verschneiten Prüfungen büßte Skoda-Pilot gegenüber der Konkurrenz deutlich ein. Für Bryan Bouffier ist die Rallye bereits vorbei. Auch das Debüt des Opel Adam R2 endete vorzeitig.





    zum vollständigen Artikel: Neuschnee bremst Sepp Wiegand aus

  • Aha, und drei Autos später war die Strecke 30sec schneller oder was?
    is klar!


    Sicher keine 30 sec, aber letztendlich ist die Startposition schon für das miese Ergebnis ausschlaggebend. Schau mal nach WP3, da liegen Leute wie Sepp, Orsak, Neubauer usw. weit hinter 7-8 R2 Autos....

  • Lappi ist aber auch absoluter Schneespezialist...
    Bin gespannt wie es bei der ersten Asphaltrallye ausschaut, denn ohne den Neuschnee konnte Sepp sich ja gut zurückkämpfen.

  • Auch beim zweiten Duchgang der WP`s kann Sepp die Zeiten von Lappi nicht erreichen.Nun sind die Bedingungen für alle annähernd gleich.Morgen kommt die Stunde der Wahrheit.

  • Nun... ich habe schon mehrfach erwähnt, dass Geduld ein wesentlicher Bestandteil des Charakters eines Rallyeteams sein sollte.
    Die Mechaniker müssen zwar schnell und präzise arbeiten, wenn es etwas zu richten gibt, doch sie dürfen die Geduld nicht verlieren, wenn mal eine Schraube nicht gleich in die Position zu bringen ist, in die sie gehört.
    Die Teamleitung darf nicht gleich in Panik verfallen, wenn es mit der Kommunikation zwischen der „Zentrale“ und dem „Einsatzwagen“ nicht auf Anhieb klappt.
    Der Fahrer braucht Geduld beim Erstellen des Aufschriebs während des Recce und der Co braucht eben diese, wenn er den „Schrieb“ nachbearbeitet.


    Und wenn der Fahrer beim ersten Überfahren einer Prüfung von einem unguten (Fahr-) Gefühl beschlichen wird, dann muss er die Geduld aufbringen, eine Prüfung zu Ende fahren zu können, ohne „die Fuhre“ in den Knick zu werfen.
    Dann spart man sich eine Attacke für später auf.


    Europameister wird man nicht auf den ersten Prüfungen. Insofern hat Wiegand ein sehr gutes Ergebnis eingefahren zumal ich nicht glaube, dass die Wahl des Startplatzes eine „Fahrerentscheidung“ war.


    Wenn aber Rallye-EM-Wettbewerbe kaum mehr WP-Kilometer haben, als ein besserer nationaler Meisterschaftslauf, wäre „Geduld“ ganz schnell eine Tugend, die sich niemand mehr leisten kann. Und ewig an der Leistungsgrenze von Mensch und Maschine zu fahren verheizt sowohl das eine wie auch das andere.


    Wenn Wiegand am Ende des Jahres Europameister wird wäre es mir persönlich egal, wie viel WP´s er gewonnen oder Gesamtsiege eingefahren hat.


    Das Team mit der höchsten Punktzahl wird Meister.:cool:


    :DBunkt...:D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!