1. ADAC Rallye Mittelhessen 200+ am 06.09.2014

  • Ich gehen schon seit 35 Jahren zu Rallyes und mußte feststellen, das die Mittelhessen Rallye bis jetzt einer der schlechsten war. Es möge ja alles sehr gut organisiert gewesen sein, aber zuschauerfreundlich war Sie nicht. Sicherheit wurde so hoch geschrieben, das man als Zuschauer schon fast ein Fernglas brauchte. Zuschauerpunkte waren so weit abgesteckt, das sieht man noch nicht mal bei der Deutschland Rallye. Also schon sehr stark übertriebene Auslaufzonen. Ich weiß Sicherheit muß schon da sein, aber man kann es schon übertreiben. Auch die Strecken waren eher Autobahnen mit ein paar Kurven. Naja man hofft auf Besserung.

  • Hi.
    Schon mal ne Rallye mit organisiert? Vor allem in der Verantwortung gestanden?


    Da ich doch schon einige Male in der Rallyeorganisation involviert war, mag ich Deine Kritik zum Teil verstehen, aber im Falle eines Unfalls mit Personenschaden würdest Du als Verantwortlicher einem Staatsanwalt gerne sagen können: "Ich habe alles mögliche gemacht". Dass sich da die Sicht des Zuschauers und des Verantwortlichen stark differiert - ist normal. Da den goldenen Mittelweg zu finden ist nicht einfach.
    Die Streckenführung ist leider nicht sehr beeinflussbar, da muss man nehmen was so im Veranstaltungsraum machbar ist. Vor allem FINAZIELL - machbar. Klar wäre z.B. auch Schotter noch ne schöne Sache, aber ohne einen Hauptsponsor der mal schnell 10.000,- Euro locker macht um die Wegeschäden zu beheben, geht das nicht, denn Versicherungen bezahlen das nicht mehr!


    Wenn das aber Deine einzigsten Kritikpunkte sind, dann kann man den Veranstaltern nur gratulieren.

  • Hi.
    Schon mal ne Rallye mit organisiert? Vor allem in der Verantwortung gestanden?


    Da ich doch schon einige Male in der Rallyeorganisation involviert war, mag ich Deine Kritik zum Teil verstehen, aber im Falle eines Unfalls mit Personenschaden würdest Du als Verantwortlicher einem Staatsanwalt gerne sagen können: "Ich habe alles mögliche gemacht". Dass sich da die Sicht des Zuschauers und des Verantwortlichen stark differiert - ist normal. Da den goldenen Mittelweg zu finden ist nicht einfach.
    Die Streckenführung ist leider nicht sehr beeinflussbar, da muss man nehmen was so im Veranstaltungsraum machbar ist. Vor allem FINAZIELL - machbar. Klar wäre z.B. auch Schotter noch ne schöne Sache, aber ohne einen Hauptsponsor der mal schnell 10.000,- Euro locker macht um die Wegeschäden zu beheben, geht das nicht, denn Versicherungen bezahlen das nicht mehr!


    Wenn das aber Deine einzigsten Kritikpunkte sind, dann kann man den Veranstaltern nur gratulieren.

    Ich weiß was das für Arbeit (habe selber Sitzung mit erlebt) ist und was für Verantwortung man hat, aber trotzdem braucht man keine Zuschauerpunkt, die ein Kilometer von der Strecke sind. Wie gesagt das gibt es noch nicht mal bei der Rallye Deutschland. Die Rallye war ja gut organisiert, es waren ja fast mehr Streckenposten zu sehen, als Zuschauer. Daran hat es ja nicht gelegen. Kritik annehmen und nächstes Jahr besser machen.

  • Zuschauer waren genug da, auch am Rundkurs bei Grünberg. Also ich wüsste nicht das ich irgendwo 1km von der Strecke zuschauen musste.

    Quer is mehr :)

  • Da sich hier die Hauptakteure beschweren, also die Zuschauer, darf ich mal etwas aus Fahrersicht schreiben. Ich fand die Gesamtorganisation vorbildlich. Alle Helfer waren gut gelaunt und freundlich, es war ausreichend Platz zum Campen und Parken vorhanden, alles war gut ausgepfeilt, da gibt es wirklich nichts zu meckern. Die WP 2 und 5 hätten wir uns schenken können, war nichts für ein langsames Auto. Die restlichen WP`s waren super, der Rundkurs WP 3 und 6 hat mir persönlich mal richtig Spaß gemacht, und das vergessene Ladegerät ist dank Meikes Hilfe auch wieder aufgetaucht.
    Danke für die schöne Rallye.

  • Ich gehen schon seit 35 Jahren zu Rallyes und mußte feststellen, das die Mittelhessen Rallye bis jetzt einer der schlechsten war. Es möge ja alles sehr gut organisiert gewesen sein, aber zuschauerfreundlich war Sie nicht. Sicherheit wurde so hoch geschrieben, das man als Zuschauer schon fast ein Fernglas brauchte. Zuschauerpunkte waren so weit abgesteckt, das sieht man noch nicht mal bei der Deutschland Rallye. Also schon sehr stark übertriebene Auslaufzonen. Ich weiß Sicherheit muß schon da sein, aber man kann es schon übertreiben. Auch die Strecken waren eher Autobahnen mit ein paar Kurven. Naja man hofft auf Besserung.


    lieber ein paar Meter weiter weg stehen wie am nächsten Tag so eine Schlagzeile zu lesen
    http://www.t-online.de/sport/m…unglueck-in-portugal.html


    ich war zufrieden, 20m näher dran hätte man auch nicht mehr gesehen.
    Aber bleibt ja auch jedem selber überlassen ob er nicht ein paar Meter Fussweg auf sich nimmt um an eine "bessere" Stelle zu gelangen.
    Ich fand die Rallye als Zuschauersucht gut,kurze Wege vom Parken zum zuschauen. Kurze Wege vom Rallyzentrum zu minestens 2 WPs..... also ich komme auf jeden Fall wieder falls es eine Wiederholung gibt

  • Ich ziehe meinen Hut vor der Veranstaltergemeinschaft, die den Mut hatte eine Rallye 200+ ins Hessenland zu bringen. Als schneller Vorauswagen, kann ich nur sagen, dass alles sehr gut organisiert war und es aus Sicht der Streckensicherung nichts auszusetzen gab.


    Zur Kritik der Zuschauerpunkte kann ich nur folgendes anbringen. Wenn ich einen organisierten (Streckensprecher, Bewirtung usw.) Zuschauerpunkt ausweise, muss ich aus Veranstaltersicht mit vielen Zuschauer rechnen und somit auch für genügend Sicherheit und Überblick sorgen.
    Wem die Nähe zu den Fahrzeugen fehlt bei so einem Zuschauerpunkt, der muss sich eben die Karte in die Hand nehmen und sich einen Zuschau Punkt selbst suchen, selbstverständlich ohne Flurschäden zu verursachen.


    Aus meiner Sicht war es eine tolle und anspruchsvolle Veranstaltung und die Gesamtorganisation hat gestimmt.
    Weiter so und ich drücke die Daumen für einen Lauf zur nächst jährigen DMSB Rallye Challenge.

  • Ich war als Zuschauer da und diesmal auch jedes mal an einem ZP.


    Leider gab es weder vor dem Starterfeld als auch während den einzelnen WP an den ZP Infos. Die Fahrzeuge kamen in einem unregelmäßigen Turnus, für den Laien oder denjenigen der sich nicht mit den Gründen einer Verzögerung des Starterfeld auskennen mag ist das unverständlich. Die Organisation an den ZP mit Getränken und Essen war super, auch die Auspfeilung der ZP waren top.


    In der heutigen Zeit kann man fast alle Infos zeitnah und für viele Zuschauer online übers Handy abrufbar mittels Facebook darstellen und übertragen. Ich bin fast der Meinung man sollte im ORGA TEAM den Facebbok-Verbindungsmann der während der Veranstaltung eine Online Redaktion aufbaut und Infos darstellt. Meine Bitte um Infos für Zuschauer wurde via Facebook vom Veranstalterteam aufgenommen ebenso der Hinweis diese Infos früher für den Zuschauer bereitzustellen. Dadurch bleiben vielleicht die ein oder anderen Beschwerden oder Konfrontationen aus, denn die Zuschauer können sich besser vorbereiten und müssen nicht erst in Rallyezentrum hasten um sich die Infos dort zu holen. Vielleicht erspart man so den ein oder anderen "Wiesenfahrer" der irgendwo rumdümpelt um doch noch schnell irgendwo hin zu kommen.


    Und in Heuchelheim sollte alleine der Show wegen der Start wieder neben dem Autohaus erfolgen ! Das war immer super und hat mir persönlich dieses Jahr gefehlt. Keine blendenden Scheinwerfer, keine Drehzahlbegrenzer kurz vorm Start, das war das was Heuchelheim so toll gemacht hat !


    Bis nächstes Jahr !

  • Hallo rallyegugger,


    wir wollten erstmal den sportlichen Teil, für die Teilnehmer stemmen. ( war schwer genug )
    Die Zuschauer Information ist notiert.
    Wenn du eine gute Idee hast wie man zum Autohaus kommt, bei einem Rundkurs, gerne.


    Harry Oesterling

  • Hallo
    Also ich fand das es aus Zuschauersicht (jedenfalls aus meiner) absolut keine Probleme gab, denn ich kenne es auch anders aber es war eine sehr gelungene Veranstaltung und da ich auch in Zerf war muss sich die Mittelhessen in keinster Weise verstecken.
    Ich wünsche der Veranstalter Gemeinschaft dass sie nächstes Jahr wieder sowas geiles ausbaut.


    Danke dafür denn von den WPs war das alles super absutute Spitze.

  • Die Zwischenzeiten sind online bekannt gegeben worden,dafür besten dank,allerdings sollte man sich über das System gedanken machen!Keinen Mensch interessiert ob ein Fahrzeug um 15.03Uhr gestartet ist und um 15.15Uhr im Ziel war,auch die Zeitangabe in Sekunden ist etwas verwirrend.Besser eine WP-Zeit,mit welcher man auch ohne Rechenschieber sofort etwas anfangen kann und zusätzlich die Gesamtsituation nach jeder WP.

  • Harry,


    man könnte entweder alle Fahrzeuge ins Infield holen bevor die WP startet, dann hätten die Zuschauer auch noch eine kleine Parade zu sehen - ich persönlich fände es mal geil alle startenden Fahrzeuge hintereinander fahrend zu sehen und die Fahrer könnten mal in den Genuss kommen von den Fans an der Strecke gefeiert und gegrüsst zu werden. Alternativ könnte man bis zum Eintreffen des letzten Fahrzeugs im Infield ein Rahmenprogramm machen und vielleicht das ein oder andere schöne Serienfahrzeug als Werbemaßnahme wie z. B. M3 oder M5 oder AMG Modelle für die Zuschauer mal fahren lassen, dann könnten die ein oder anderen Hersteller etwas Promo machen.
    Wie gesagt deute dies nicht als Beschwerde sondern als Anregung, ich fand den Start aus dem Infield schöner !


    Gruss

  • Alles Toll ?


    Also wenn ich das Programmheft richtig deute, haben wir am letzten Wochenende der Sommerferien ca.100 km Verbindungsetappen über die A5?:confused:


    Hoffen wir mal auf freie Fahrt.....


    ...und? alles war gut!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!