Hydraulische Handbremse - Wie? Probleme? Leistung?

  • Hi Sebastian,


    also ich tippe darauf, dass der Zylinder nicht richtig eingestellt ist. Wenn der Handbremshebel vorn ist, muss der Zylinder auch zur Gänze ausgefahren sein.


    Eigentlich soll er sich dann NICHT mehr bewegen, wenn man auf die Fussbremse tritt. Nur wenn man ihn leicht anzieht, und dann auf die Fussbremse tritt, dann soll es den Hebel nach vorn drücken.


    Dennoch, so ganz erklären kann ich mir die von dir geschilderten Symptome nicht...


    Nochwas, der Fehler könnte auch am Hauptbremszylinder liegen!


    Auch der muss ganz zurück sein, wenn man die Fussbremse loslässt. Nicht etwa schon ein paar mm eingefahren. Denn dann verschliesst er die Zulaufbohrung und der Druck kann sich nicht mehr abbauen.


    Gruss Jo

  • Hallo;
    ist denn hinten eine scheibenbremse verbaut ?oder war vorher eine Trommelbremse drinnen?
    Ist der Hauptbremszylinder aus einem Auto mit Trommelbremse?


  • Ne, Zylinder ist geblieben, wir mussten den möglichen Verstellweg der Schubstange ändern. Ob wir nun mehr oder weniger Gewinde gebraucht haben, kann ich dir aus´m Kopf jetzt nicht sagen(iss auch schon das ein oder andere Jahr her)


    Was mir jetzt allerdings bei deiner Beschreibung aufgefallen ist, das du die Fußbremse betätigen kannst obwohl der Handbremshelbel gezogen ist...das sollte so eigentlich nicht möglich sein. Bei uns ist es jedenfalls so/ Girlingzylinder.
    Handbremse gezogen->Pedal hart
    Wir haben es uns nur so erklären können, das der Handbremszylinder den Zulauf(also die von vorn kommende Leitung) dicht verschließt um keinen Druck in den Zulauf zu bekommen.
    Würde also bei dir dafür sprechen, das beim ziehen der Zulauf nicht verschlossen...oder irgend so was


    Bremsprozedur immer wiederholen und dabei die Schubstange Stück für Stück rein oder raus drehen.


    Nochmal die blöde Frage: richtig angeschlossen ist er? Bei Girlingzylindern ist der Eingang nämlich hinten

  • .....Nochmal die blöde Frage: richtig angeschlossen ist er? Bei Girlingzylindern ist der Eingang nämlich hinten


    Nicht nur bei Girling-Zylindern. Wilwood im Normalfall auch.

  • ich probier das später nochmal aus


    die komplette bremse (HauptBr.Zy.+4 Sättel) sind aus einem auto


    richtig angeklemmt isser auf jeden fall

    mfg Sebastian
    Schiggi Miggi könnt ihr zu Hause machen !!

  • Hat so´n Einkreisbremszylinder überhaupt eine Ausgleichsbohrung?


    Aber natürlich! Sonst funktioniert das Ding gar net. ;)




    Frage: Hast du einen Bremskraftverstärker verbaut?


    Der Handbremshebel sollte sich eigentlich nicht bzw. nur etwas (wie Joachim S. schrieb) mitbewegen.
    FÜr mich hört sich das so an, wie Joachim S. auch schon beschrieben hat: nämlich dass die Ausgleichsbohrung nicht freigegeben wird (sei es durch Verstopfung oder durch falsche Kolbeneinstellung).

  • regelventil ist eins drin, vorm zylinder


    was mach ich denn wegen der ausgleisbohrung :confused:

    mfg Sebastian
    Schiggi Miggi könnt ihr zu Hause machen !!

  • Hi Sebastian,


    ich würde die Bohrung ja eher als Zulaufbohrung bezeichnen. Aber egal...


    Wichtig ist, dass sie in Grundstellung des Zylinders frei ist. Dementsprechend muss der Zylinder in Grundstellung eben so weit auseinander sein, wie er kann. (Naja, auf ein paar Zehntel kommt es nicht an).


    Er darf also nicht schon eingedrückt sein, solange du nicht am Handbremshebel ziehst.


    Und das Gleiche gilt für den Hauptbremszylinder! Das hab ich in meiner Jugend schmerzhaft erfahren müssen, als ich meinen T1-Bulli auf einen Zweikreiszylinder umgebaut habe, und an der Stelle gepatzt hab. Die Bremse hat nicht richtig losgelassen, und am Ende hats die Trommelbremse hinten ins Grab gerissen. Es schlugen schon Flammen raus...


    Wenn da an beiden Zylindern nichts zu holen ist, würde ich Zulauf und Ablauf tauschen... Auch wenn du noch so sicher bist, es richtig angeschlossen zu haben.


    Sich ganz sicher sein, heisst sich besonders laut zu irren ;)


    Gruss Jo

  • problem scheint gelöst, hab die gabel mal vom zylinder abgemacht, da ging alles
    fazit ist, der kolben verkantete leicht und lies sich dadurch nichtmehr drücken


    bissl biegen am hebel und hier und da bisschen einstellen und nu geht alles wie butter die in der sonne lag :)

    mfg Sebastian
    Schiggi Miggi könnt ihr zu Hause machen !!

  • Hallo
    Habe eine Hydraulische Handbremse in die Bremsleitung zur HA eingeschleift,
    wie weiter vorn beschrieben.


    habe jetzt das Problem, das sich die Bremse erst nach betätigen der Fußbremse wieder Löst.


    Weis jemand woran das liegen könnte??


    Danke im voraus M.Hannes

  • Hey Jungs,
    also der Beitrag hier ist ja echt mal richtig Geil. Man Lernt immer dazu!
    Wenn ich richtig Verstanden habe, ist es so, das wenn ich eine "Fly Off H." haben möchte, ich 2 Zylinder+Bremskraftregelventil brauche um das diagonale 2Kreis Bremssytem beibehalten zu können?
    Weil ich ja eine Mechanische Feststellbremse brauche, für die Straße, muss ich diese zusätzlich einbauen (oder eine mit Arretierung), damit der Tüv Mensch sie mir nicht "Austägt".
    Wenn ich jetzt noch zusätzlich universale Waagebalken haben möchte, müsste ja theoretisch, das d. 2Kreis Bremssystem verloren gehn bzw. ich müsste umbauen auf VL/VR und HL/HR?
    Was der Tüvler für den STV nicht zulässt?
    Ist das Richtig?
    Ich würde gerne beides haben aber mein 2K. Bremssystem so lassen wie es ist.
    Ist das möglich?

  • Gorocco-87


    Wenn du dein Diagonalsystem beibehalten willst brauchst du 2 Bremszylinder für die Handbremse, die du jeweils in die Leitung zur Bremse hinten einschleifst. Bremskraftregler ist nicht zwingend notwendig, aber sicher von Vorteil (natürlich brauchst du dann auch 2 Stück..)


    Umbau auf Waagebalken geht, auch mit TüV. Dann hast du die Kreise VL/VR und HL/HR, wobei dazu für die Handbremse nur noch ein Zylinder erforderlich ist.


    Über die Firma RT Autosport kannst du das z.B. eintragen lassen, da war ich auch.


    Gruß
    Andreas

  • Du kannst deine normale Feststellbremse so oder so behalten, manchmal wird es vom TüV sogar gefordert, manche tragen dir die hydraulische Handbremse auch ohne originale Feststellbremse ein, solange du an der hydraulischen eine Arretierung zum feststellen hast.


    Kuck einfach mal unter http://www.rtautosport.de
    Ist in der Nähe von Trier.


    Gruß
    Andreas

  • Suche Hilfe???
    Habe eine Hydralische Handbremse ein meine Seat eingebaut,aber so richtig funktionieren tut sie nicht!!!
    Muß erst mit dem Fuß auf das Bremspedal und dann an der Hydraulisch Handbremse ziehen damit es halbwegs funktioniert!
    Hatte vorher einen Polo da haben wir auch eine Hydraulische Handbremse eingabut und die ging 100%.


    Hat jemand einen Tipp???

  • Hi Benny,


    äh, ich könnte mir vorstellen, du hast die beiden Anschlüsse am Handbremszylinder vertauscht.


    Gruss Jo


    Nachtrag... Um genau zu sein, ich bin eigentlich sicher, dass das die Ursache ist.


    Denn wenn du das Bremspedal trittst, versperrst der dortige Kolben die Zulaufbohrung, und ab dem Moment kann auch der Handbremszylinder Druck aufbauen, ohne dass der "auf der falschen Seite" sich Richtung HBZ davonmacht. Alles soweit logisch, Anschlüsse tauschen und alles wird gut.

    Einmal editiert, zuletzt von Joachim S ()

  • Dachte eventuell das der Falsche Zylinder drin ist???
    Es ist ein 5/8 Zylinder verbaut und Bremsscheiben hinten



    Aber werde dann erstmal die Leitungen Tauschen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!