Toyota GT86 CS-R3 feiert Premiere

  • man könnte für die M1 ja den GT86 baugleichen Subaru oder für den Abarth 124 den baugleichen Mazda nehmen - wären ja auch gleich genügend (illegale) Teile vorhanden - fragt sich nur, wer an die 100.000 Euro ausgibt für ein rein national nutzbares Spassmobil ohne Chancen gegen bekannte Mitsus & Subarus ... eure Schwämereien in allen Ehren - aber wer soll/will sich das leisten ... wie sagte AL in #17 sinngemäß über Importeure und Sponsoren "könnten saftigen Profit erzielen" - auweia

  • man könnte für die M1 ja den GT86 baugleichen Subaru oder für den Abarth 124 den baugleichen Mazda nehmen


    Sie werden es nicht glauben, aber an so etwas habe ich schon leise gedacht. Zumindest im Falle des Subaru. Leise deswegen, weil ich mir nicht sicher bin, ob der Wagen im deutschsprachigen Raum überhaupt erhältlich ist.


    Ich gebe zu, daß es etwas problematisch ist, etliche zehntausend Euro für ein rein national nutzbares Spaß- UND ;) Wettbewerbsmobil auszugeben (die an die 100.000 € scheinen mir doch etwas übertrieben...). Zumindest in der Kategorie LG2 bestünden aber für diesen Wagen gute Erfolgsaussichten. Die Sache könnte sich zusätzlich etwas attraktiver gestalten, wenn auch andere Länder das Reglement der M1 Rallye Masters übernehmen würden. Das ist natürlich etwas fraglich, aber wer weiß.


    Bei den FIA-homologierten, nicht nur national nutzbaren Toyota GT86 und FIAT Abarth 124 würde noch mehr dafür sprechen, daß die jeweiligen Importeure und auch andere Sponsoren auf den Zug aufspringen. "Win on Sunday, sell on Monday!" Schon einmal etwas davon gehört? :D

  • Ich stelle mir im Geiste oft vor, wie das wäre, wenn


    Genau das ist das Problem. Seitenlang spamst du irgendwann jedes Thema zu und natürlich immer feste im Konjunktiv II. Der Toyota ist zu teurer ein Rohrkrepierer ohne Markt. Was meinst du warum sogar HJS seine teuer verbrannten Finger davon gelassen hat?

    Stupid is as stupid does.
    F.Gump

  • Erlaubt mir bitte als Rookie in diesem Forum ein paar Kommentare zu Deinem zu schreiben. Vorab, keine Kritik, lediglich ein paar Anmerkungen zu dem Geschriebenen.


    Thema zu Teuer:
    Der GT86 R3 kostet als Kit 84.000€, was viel Geld ist, da gebe ich jedem Recht. Ein DS3 R3T kostet allerdings 79.000€. Wenn man sich nun aber die Spezifikationen durchliest, stellt man fest, das beim GT86 alles mit drin ist. Es werden keine OE Teile wie Türen, Kotflügel, Hauben oder Heckdeckel benötigt. Ich bin mir nicht sicher, ob bei Citroen heute immer noch ein Spenderfahrzeug benötigt wird, da will ich mich zu weit aus dem Fenster lehnen, aber es war früher so.
    Zudem ist der GT86 als Hecktriebler mit Boxermotor von Natur aus teurer, alleine aufgrund der Menge an Komponenten (zusätzliches Differential, Kardanwelle, Doppelquerlenker hinten, hinterer Subframe, aufwendigerer Tank durch die Kardanwelle, Boxermotor welcher immer teurer ist aufgrund der Bauweise wo alles doppelt ist, bis hin zu einem extrem Aufwendigen und teuren Käfig(schaut ihn euch mal an), den man so in der R3 Klasse nirgends findet. Die Liste könnte man noch extrem erweitern.


    Also sprechen wir von einer Differenz von 5000€ Mehrkosten, bei einem technischen als auch Lieferumfang Unterschied wie gerade aufgeführt.
    Macht das ein Fahrzeug wirklich zum Rohrkrepierer?


    Zum Thema HJS
    Wer es liest wird wissen wer hier den Stecker gezogen hat. Es war nicht HJS, sondern es war Toyota selber! Hat sich schonmal jemand Gedanken über die zeitliche Abfolge gemacht, wieso das passieren konnte? Erinnert Ihr euch an das WRC Thema in Köln bzw. Finnland?
    Wer hier wirklich Objektiv diese Sache betrachtet, wird feststellen, dass dieses Thema nicht nur Auswirkungen auf WRC hatte, sondern wohl auf das Gesamte Rally Programm auch um den GT86 R3 herum.


    Wenn Ihr mich fragt....Hut ab das die Jungs in Köln mit Ihrem Sinne für Motorsport und Enthusiasmus an dem Thema GT86 R3 festhalten. Und das unter den genannten Umständen. Andere hätten den Stecker vollkommen gezogen!


    Wie gesagt, ich möchte niemanden angreifen, sondern lediglich zum Nachdenken anregen. Ich lasse jedem seine Meinung.


    Gruß in die Runde!

  • Hallo Caspar 13,
    ich weiß nicht woher du deine Informationen darüber hast, wer den"Stecker" gezogen hast, ich muss dir aber sagen diese Information ist falsch.
    Der erste Start des HJS TMG GT86 wurde Anfang 2015 abgesagt, weil Toyota Motorsport die Homologation nicht rechtzeitig zustande gebracht hat. Der zweite Versuch ab Mitte 2015 scheiterte ebenfalls an der immer noch nicht vorliegenden Homologation. Die zu diesem Zeitpunkt eingeschriebenen 6 Teams hätten zu Start der Serie ausgreicht.
    Der dann in 2016 gestartete Versuch einen Neustart des Cups zu realisieren scheiterte an der nicht ausreichenden Zahl von eingeschriebenen Teilnehmern.
    Woher ich das weiß, ich habe den Cup organisiert, solltest du an meinen Ausführungen zweifeln, lade ich dich gerne in mein Büro ein, dort kannst du den hierzu vorhandenen Schriftverkehr gerne einsehen.
    Der Preis für den Kit betrug 84.000 Euro zzgl. 19 % MwSt. plus Zusammenbau plus noch einige notwendige Teile, wie Felgen, Reifen, nigth face,.... sodass der realistische Preis für ein fertigen GT86 bei ca.120.000,00 Euro lag.
    Das ich persönlich grundsätzlich von dem Fahrzeug Konzept überzeugt bin kannst daran erkennen, dass ich zur Zeit einen GT86 für die Gruppe F zu deutlich geringeren Kosten aufbaue(n lassen)

  • Na da sagen wir doch mal ein freundliches Hallo nach Köln und wenn wir gerade bei Zahlen sind, dann haben wir ja jetzt die Profis am Start:


    Ich behaupte mal die Marktreife der Rallye Version hat ... Million(en) verschlungen, darf man also nach geplanten / erreichten Stückzahlen fragen? Diverse in D, Europa und der Welt startende R3 sind ja nunmal nicht unbedingt neu, wie sieht denn der Vergleich auf dem Gebrauchtwagenmarkt aus? Stückzahlen, Preise? Zum Thema Potenzial, wie sieht die Bilanz beim Thema Laufsiege, Meisterschaften, Bestzeiten etc. aus? Und was kostet TTE der Rosetti Einsatz in der, tschuldigung, warum eigentlich - TER? Ja ich weiss, der R2 Opel ... echt? Und warum nutzt HGjr. die überjährigen Erfahrungen heuer nicht mehr?


    Noch einmal herzlich willkommen und Danke für die Beiträge!

    Stupid is as stupid does.
    F.Gump

  • Auch wenn es wohl das erste mal ist, dass ich das tue: Ich gebe ihm vollkommen recht, für das Auto gibt es keinen Markt. Ich will einen kostengünstigen R3? Der GT86 ist wohl der teuerste. Ich will das Konkurenzfähigste Auto? Auch da geht wohl kein Weg mehr an Renault und Citroen vorbei.
    Ja, Hermann Gassner hat mit dem Teil Erfolge eingefahren. Man muss aber auch bedenken dass sich die Konkurenz reihenweise selbst im Weg stand (Unfälle, Technik etc) und wohl nicht viele mit dem Background und der (u.a. WM!!-)Erfahrung eines HG jr. aufwarten können. Wenn man sich trotzdem fahrerisch auf dem gleichen Level sieht und Geld keine Rolle spielt - dann los! Rein optisch finde ich das Auto gut.

    Darf ich das?

  • [MENTION=2483]Rennente[/MENTION]: Dir ist aber schon klar das der HG jun KEINERLEI Heckantrieb Erfahrung hatte und daher in Sachen Handling uns Setup quasi bei 0 anfangen musste, wo andere schon reichlich Erfahrung mit ihrem einsatzgerät haben. Gab ja auch niemanden den er fragen konnte, weil er ja der erste in D war. UND TROTZDEM konnte er die Zeiten der etablierten mitgehen.- Und die Tatsache das ein NEUES Auto dann noch zuverlässiger ist als ein etabliertes spricht doch eher FÜR das Auto oder?


    Lasst bitte die Kirche im Dorf. Das Auto ist KEIN Überflieger. Aber auch nicht chancenlos. Es ist ein Mutiges Konzept. Wenn ich mich für einen R3 entscheiden müsste, würde es sofort der Toyota werden! Leider fehlt mir für JEGLICHEN R3 das Geld!

  • Ich hab nur mal bei der ersten Rallye mit dem R3 reingeschaut - ca. 3,5min auf Mohe verloren..klar, zweiter in der Klasse, aber wer war hinter ihm? Ein Neuling im DS3R3, der sonst nur Golf fährt..hat der etwa Erfahrung auf dem Auto? Ein fertiges Set-Up? Ich wage zu behaupten, dass dieser über max. 1/10 der Rennkilometer hat, die ein HG-jr aufweisen kann. Versteh mich nicht falsch, der R3 ist sicher ein feines Auto, aber wer was erreichen will ist da sicher mit was anderem besser beraten, der GT86 ist eher ein "Spaßauto" oder halt was für den Clubsport - solang man sichs leisten kann.

    Darf ich das?

  • Ich muss mich da auch mal einschalten. Sicher, der GT86 CS-R3 ist schön anzusehen. Aber ich muss Rennente schon Recht geben. Warum sollte ich 120.000€ für den Toyota ausgeben, wenn ich für 40.000€ weniger (wenn nicht sogar noch mehr) einen Clio oder DS3 R3T haben kann? Die sind bewiesenermaßen konkurrenzfähig, und das bei allen Bedingungen. Der GT86 funktioniert doch nur bei Schönwetter und kann auch nur dann um vordere Platzierungen kämpfen, wenn ein Überflieger wie Hermann Gassner jr. (im Deutschland-Vergleich ist er das) hinterm Steuer sitzt. Nur zum Spaß mag sein (geht aber auch günstiger...), aber wenn ich um Titel kämpfen will, führt doch an Renault und Citroën kein Weg vorbei. Da würde ich den Toyota nicht mal für die Hälfte nehmen, sorry. Man sieht ja, wie viele mit dem GT86 weltweit unterwegs sind. Nicht viele...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!