Reglement :: Änderungen Tanken Nat.A + R35/70


  • Bei R35- und R70-Rallyes dürfen Fahrzeuge aller Gruppen ausschließlich mit
    handelsüblichem Tankstellenbenzin (siehe DMSB-Handbuch, blauer Teil) betankt
    werden. Dies betrifft auch Fahrzeuge, welche bei einer R70-Rallye in der Veranstalter-Tankzone
    betankt werden. Veranstalter-Tankzonen können bei Rallye-70-Veranstaltungen
    nach Antrag beim DMSB eingerichtet werden.


    Kann mich mal jemand von der Leitung schuppsen - was bedeutet das?


    Bei R35- und R70-Rallyes dürfen Fahrzeuge aller Gruppen ausschließlich mit
    handelsüblichem Tankstellenbenzin (siehe DMSB-Handbuch, blauer Teil) betankt
    werden. Dies betrifft auch Fahrzeuge, welche bei einer R70-Rallye in der Veranstalter-Tankzone
    betankt werden.


    Gruß JH

  • Das heisst, ein fia homologiertes auto darf bei der nat a Rallye fia sprit fahren, bei Rallye 35/70 nur seriensprit. was natürlich JEDER machen wird!da ja bekannt ist das jeder gerne 2 verschiedene mappings rausfährt für das Auto

  • Hallo MartinGSI und wen es interessiert ...
    sorry, aber ich lebe glaube ich in einer anderen Welt. Wenn Aktive Rallye 35/70 (mit Seriensprit) auch noch nat. oder int. Rallyes mit Rennsprit, statt Seriensprit fahren wollen, dann können sie sich auch zwei Mappings leisten! Und von Rausfahren(?!??) kann schon mal gar keine Rede sein. Man geht bestenfalls auf den Prüfstand, wenn man die Software nicht (bei einem Topteam, Hersteller) kaufen kann, will. Oder muss ich mir Sorgen machen, um Leute die tatsächlich "draußen" ein Mapping rausfahren - am besten noch schauen, ob der "Apparat" mit etwas mehr "roten Blutkörperchen" besser aus einer R3+ raus beschleunigt.
    Etwas weniger Polemik, Panikmache und Bodenständigkeit würde auch in unserem Sport machmal echt allen weiterhelfen.


    Hätte ich etwas zu sagen, wäre alles unter DRM NUR mit Seriensprit zu fahren.
    Und am besten die DRM auch, denn "Aral ultimate" (hat gar etwas mehr als 100 Oktan!) ist an allen Tankstellen(!) gleich, weil aus nur einer Raffinerie - auch deswegen wird er in der DTM verwendet (nur ein Fingerprint! Ergo kann man jede Probe sofort nachprüfen) Habe das - als ich mich noch einbringen wollte - mal vorgeschlagen: Den "Synergie-Effekt" der beiden höchsten nationalen Serien DTM/DRM könnte man mit Sponsorship (Werbefläche auf allen Autos gegen Aral-Tankwagen in Tankzone mit subventionierten Preisen für Starter easy nutzen - eigentlich schlüssiges Konzept, oder? Und dann würde nach drei Monaten mal ein paar Proben nehmen, gelbe Karten verteilen und weitere drei Monate später Strafen aussprechen. Basta.


    Werde nie verstehen, warum z.B. ein H-Kadett, einen (im Selbstaufbau) 15.000 Euro teuren Monstermotor, Bremsen aus dem GT3-Porsche, andere Fahrwerksgeometrie etc. haben muss? Man kann Rallyesport auch pervertieren. Dann aber bitte nicht jammern. MEINE Meinung.


    Mit sportlichen Grüßen Kuhnqvist

    6 Mal editiert, zuletzt von Kuhnqvist ()

  • Lieber Kuhnquist du siehst das glaub verkehrt.


    Das "rausfahren" ist aber auf den Prüfstand bezogen. Das nennt man unter Fachleuten hald "rausfahren"
    Wer FIA Sprit fährt, wird bei der Rallye 70 oder gar 35 NICHT auf Seriensprit umsteigen. Weil Spritproben werden ja eh nie bei kleinen Rallyes gezogen. Also wird den FIA Fahrzeugen MAL WIEDER ein unnötiger Vorteil eingeräumt damit ja kein NICHT FIA Auto vorne sein kann.


    Und um die BÖSEN H -Kadetten brauchst dir ja keine sorgen mehr machen. Aber überleg mal. ein R3 Fahrzeug hat deutlich weniger Gemeinsamkeiten mit einem Serien Fahrzeug als ein H Fahrzeug! DAS sollte man sich vielleicht überlegen bevor man immer auf die BÖSE Gruppe H haut!
    Gegenfrage, wieso muss ich mit nem 100t€auto ÜBERHAUPT auf ne R35 fahren? Kleine Kinder mim Geldbeutel verprügeln. TOLL!!!


    Aber zurück zum Thema. Die Realität wird halt zeigen, das auch bei jeder R35 ein jeder der es sich leisten Kann, mit FIA Sprit unterwegs ist. Was den Wettbewerb noch weiter verzerrt.
    Oder wieso glaubt ihr wird selbst bei der R35 von manchen TOP Teams aus Kanistern getankt?


    btw. Auch die Motorsoftware ist Bestandteil der Homologation. Das heist ein Mapping auf Seriensprit welches NICHT vom Hersteller stammt, ist genau genommen ILLEGAL. Nur mal so am Rande um zu Zeigen, wie unsinnig der DMSB eigentlich ist!

    3 Mal editiert, zuletzt von MartinGSI ()

  • Mappings werden - wenn man es richtig macht - durchaus auf der Straße/bei Tests gegengefahren. Ganz so toll wie einige denken funktioniert das mit den Prüfständen nicht immer...


    Das tanken von FIA-Sprit wird man nur eindämmen (nicht verhindern können) in dem leine Tankzonen mehr erlaubt werden und der Weg zu örtlichen Pflicht wird.

  • Meiner Meinung sollten wir hier nicht darüber diskutieren warum jemand mit einem 100.000€ Auto auf eine R35/70 kommt. Jeder sollte da fahren dürfen wo seine Klasse ausgeschrieben ist. Weiterhin gibt es vielleicht auch Motorsportler die sich ein solches Auto leisten können, aber beruflich nicht unbedingt die Zeit aufbringen für einen Master- oder DRM Lauf gleich 4 Tage nicht in der Firma zu sein. Sollen es diese Leute verboten bekommen Motorsport zu betreiben?
    Ich glaube das Problem was die Fahrzeuge die gemappt werden müssen haben ist doch folgendes. Dem Team ist es egal ob sie ihr Fahrzeug 95, 100 oder 150 Oktan mappen. Wichtig ist das immer die gleiche Oktanzahl zu tanken ist und dies kann keine Tankstelle gewährleisten. Dieses Problem geht auf die Laufdauer der Motoren.
    Ich verstehe an dieser Stelle den DMSB halt nicht. Mit ihrer Regelung werden wieder die Fahrzeuge benachteiligt die an die Tankstelle fahren müssen. Ich müsste mich wieder gegen die STVO hinwegsetzen wenn an der Tankstelle viel betrieb ist und ich es nicht in meiner Fahrtzeit schaffe.
    Warum bleiben bei den Veranstaltungen den nicht die Tankzonen auf dem Serviceplatz. Ist es in der Vergangenheit zu größeren Problemen gekommen?

  • Hallo MartingGSI, Nachschreiber und überhaupt ...
    so gesehen bin ich voll bei dir. Auch, dass bestimmte Kategorien "nicht unbedingt" bei einer R35/R70 in Wertung fahren sollten (also Vorwagen, wenn man was probieren möchten und Leute begeistern - aber auch da denke ich: etwas weniger ist mehr, aber anderes Thema)
    Dass ein R3 ein sehr teures und für die meisten kaum "richtig einzusetzendes" weil kompliziertes Auto ist, sehe ich auch so.Es gibt aber genügend andere Kategorien. Verstehe einfach nicht, warum Auto 10, 20 oder 30 Jahre nach ihrer Homologation so weit weg von ihrem ursprünglichen Konzept sein müssen, wie die Gruppe H. Und beim Benzin bin ich eben für Seriensprit ... man sollte die Breite stärken und nicht wegen 2-3 Auto von Leuten die sich das leisten können und wollen, die Basis schwächen, sprich es für die Masse komplizierter und teurer machen - ich bin für klare & strenge Regeln. Egal ob feuerfeste Unterwäsche, Sprit, oder oder oder ...

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhnqvist ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!