Reglement :: Änderungen Tanken Nat.A + R35/70

  • ...ist dies billiger als eine Tankzone einzurichten. Zeitlich übrigens beides das selbe, kann also berücksichtigt werden.


    Naja, es kommt halt immer drauf an, wie man den Aufwand für eine Tankzone betreibt bzw. betreiben muss. Zur Rallye Sokndal in Norwegen zum Beispiel, war die Tankzone ganz simpel am rechten Fahrbahnrand nach der Service out ZK. Mit einer Länge von ca. 30m vollkommen ausreichend. Da standen zwei Jungs mit Feuerlöscher und nem Eimer Bindemittel...das war es. Kosten: vermutlich 2 Schilder, nen Kaffee und ne Butterbemme.


    Das es sich zeitlich gleich ausgeht, ob nun Tankzone oder Tankstelle, das halte ich doch wohl eher für unrealistisch. Tankzone= einfahren -> tanken -> rausfahren / tippe mal auf 3 min.
    Es sei denn, die erlaubten öffentlichen Tankstellen sind für den Normalbürger und Nichtrallyefahrer an diesem Tag gesperrt.


    Dann hat ja der Rallyesport nicht nur Freunde in diesem Land. Bin mal gespannt, was Familie XY auf ihrem Wochenendausflug sagt, wenn die Tanke von bunten, lauten Autos blockiert wird.


    Viel Spaß dann auch noch, wenn man versucht mit der Zapfpistole und einem gebastelten Adapter/Trichter, Sprit durch einen 12mm Schlauch in den FT3 Tank zu bekommen.

  • ca. 30 Jahre im Rallyesport............und jedes Jahr wird`s blöder.


    So lange ich mich Erinnern kann,ist noch nie etwas beim Tanken im Service passiert.Auserdem hat man eine
    Serviceplane falls etwas daneben geht.(einfach Lassen wie es ist.Feuerlöscher sollte onehin im Service stehen.Noch ein Warnschild zur Auflage machen am Servicebereich eingang für die Raucher).


    Und nicht wie in der Tankzone ohne Plane,wo man neben einem Gully steht
    das fahrzeug Tankt und sich fragt.........ist das Richtig !!!!!


    An Öffentlichen tanken wird es probleme geben.Den auch der 85 jährige Opi hat natürlich das Recht zu tanken.
    Und niemand sollte es ihm für Übel nehmen wenn er dazu etwas länger braucht als der ein oder andere von uns.


    Mal gespannt ob Skoda mit ihrem FIA Homol. Auto auch Seriensprit fahren und ihre abgenommene Tankanlage
    umbauen.Oder ob es da wieder eine Sportpolitische Entscheidung gibt und da eine Ausnahme gemacht wird.


    Thema Sicherheit:
    Da stimme ich bsolut zu.Da sollte jedes Rallyeauto egal welcher Klasse,den höchsten Sicherheitsstandarts entsprechen.



    Sorry für meine Rechtschreibfehler.......... aber im vergleich zu den Böcken die die Herren vom DMSB schießen,dürften diese relativ gering sein für zwischendurch an der Arbeit mal schnell geschriebenl.


  • Richtig helmar, kennen wir zur Genüge , jedoch ist es auch ein sicherheitsrisiko wenn die Besatzung bei benzindämpfen um Bestzeit fahren soll.


    Im Sommer sehr unangenehm abgesehen von den Kopfschmerzen.


    Wir machen das seit Jahren mit dem Adapter wenn wir tankstellensprit benötigen jedoch haben wir bisher noch kein mittel gegen die restdämpfe gefunden, selbst das verschließen nach dem Tanken in Plastikmüllbeutel verzurrt mit einem kabelbinder ist nicht die allheilmethode.


    Der Zeitaufwand ist erheblich abgesehen von den vor und nachbereitungen beim Tanken, auch das einfüllen geht etwas zarghaft.


    Ich denke diese Problematik kann nicht aufrecht erhalten werden.


    Ausländische Starter sind somit von vornherein vergrault. Anderes Mapping weniger Ps und weniger Nm warum soll sich das einer antuen.


    Warten wir mal auf die Nachbesserung ab, schön ist doch erstmal das es noch quellen gibt die es die es uns möglich machen es vor dem Beschlüssen zu erfahren somit kann da vielleicht noch etwas passieren.


    Skoda bekennt sich zur DRM und dann soll der s2000 oder dann der R5 runtergemappt werden und mit Tankstellensprit fahren?!? Unwahrscheinlich.

    Neid ist das Höchste Maß an Anerkennung was man erreichen kann und Ironie setzt Intelligenz beim Empfänger voraus^^

  • Was machen die, die ihr Auto auf Aral 110 Oktan gemappt haben und auf der Verbindungsetappe der Veranstalter keine Aral mit 110 Oktan haben???
    Ausgefallen weil kein geeigneter Sprit im Umkreis???


    Wie soll das Funktionieren an der Tanke??? Wenn sich normale Kunden und Rallyefahrer um die geeignete Zapfsäule balgen? Oder Opa den berühmten Spruch an der Kasse macht: Warten sie ich habe es passend....wollen sie mal nachschauen? Wieviel Zeit soll da für die Verbindungsetappe bleiben?

  • Was machen die, die ihr Auto auf Aral 110 Oktan gemappt haben und auf der Verbindungsetappe der Veranstalter keine Aral mit 110 Oktan haben???
    Ausgefallen weil kein geeigneter Sprit im Umkreis???


    Wie soll das Funktionieren an der Tanke??? Wenn sich normale Kunden und Rallyefahrer um die geeignete Zapfsäule balgen? Oder Opa den berühmten Spruch an der Kasse macht: Warten sie ich habe es passend....wollen sie mal nachschauen? Wieviel Zeit soll da für die Verbindungsetappe bleiben?


    ARAL Tankstelle mit 110 Oktan ? Boah das wäre mal was :-)

  • Bedingt durch die Änderungen beim Tanken für Nat. A Veranstaltungen müssen sich jetzt leider die Veranstalter mehr Gedanken machen bei der Streckenführung.
    Ich persönlich sehe es als völlig sinnlose Reglementänderung und werde über meine Kontakte ins DMSB EK gezielt nachfragen. Angeblich wusste der Fachausschuß Rallye nichts davon.......


    Hubraum Beschränkung kann man geteilter Meinung sein....


    Sitze und Gurte absolut sinnvoll....

  • Gerade angesichts dessen das wir bei der immissionsschutzrechtlichen Überprüfung von Tankstellensprit neulich gerade erst bei einer Classic einen viel zu hohen Ethanol Anteil im Super+ gefunden haben, der E10 entspricht, ringt mir diese Tankstellenregelung doch ein sarkastisches Schmunzeln ab. Massenausfall weil Tanke XY bei der letzten Lieferung gepatzt, und das Ultimate 102 mit dem E10 vermischt hat *lach*... PAssiert öfter als man glauben sollte, keine Ahnung wie robust Rally-Motoren da sind :rolleyes:

  • Meinen Fehler konntest du beantworten, meine Frage aber anscheinend nicht.


    Was soll er dir antworten? Du hast keine Frage gestellt, die wirklich (d)ein Problem beschreibt. Bei den Nat.A Rallyes die ihr letztes Jahr gefahren seid wäre es ohne Sorge möglich gewesen also denk in Lösungen.

    - FIA Women in Motorsport -

  • Ein probleme wird es beim tanken, das habe ich life bei der rallye de france gesehen, also das einzige benzim das im service park erlaubt wahr ist das ofizielle zu 5€ der liter, dann haben halt die meisten an einer tankstelle angehalten nur haben alle an der selben angehalten es ist ja nicht so das du alle 20 meter eine findest. Zum glück hatte der tankwart wass drauf sonst währe es zum reinstem chaos geworden und hätte noch prügelei gegeben weil es halt jeder eilig hatte, aber das beste wahren die die ein tank mit schnel verschluss haten die sind in der gegend herum gelaufen mit selbst gebauten trichter und schläuche zum befühlen da du aber erst märkst das du voll hast wenn das benzin nicht mehr abläuft sind sie zum nächsten gelaufen mit dem ding voll und im den rest in den tank zu machen da wahr in der hecktik an machem platzt so fiel auf dem boden das ein funken gereicht hätte um ein riesieges feuerwerk aus zu lösen.
    Hoffe ihr habt verstanden wass ich sagen wollte

  • asterix, benutze bitte mal eine Rechtschreibehilfe. Punkte und Kommas helfen beim Lesen ungemein.


    Zum Thema, Tanken:
    1. geht es nur um A-Rallyes, da wird sowieso mit einem hohen Aufwand angetreten, und entsprechendem Aufwand
    2. der nominale Abstand ist 1ne Minute
    3. Frage, wieviel Autos haben so kleine Tanks, dass die immer wieder betankt werden müssen?
    4. Wer bisher FIA Sprit getankt hat, kann sich auch grösser Tanks "leisten"
    5. FIA Sprit in FIA Veranstaltungen, das DMSB RR hat immer Sprit von der normalen Tanke vorgeschrieben
    6. Ummappen, wo ist das Problem? Seriensteuergerät wieder einbauen, liegt doch wohl noch rum, bzw, Serienchip wieder reinstecken.


    Das der DMSB nicht immer eine glückliche Hand bei Veränderungen hat, da gebe ich Dir Recht. Aber ist tlw. auch der FIA geschuldet, z.B. Ausschluss "ausländischer" Teilnehmer in nationalen Wettbewerden. Und das betrifft nicht nur den Rallyesport.

  • Ich denke, daß unser Freund Asterix Franzose ist, das sei entschuldigt.

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • Das der DMSB nicht immer eine glückliche Hand bei Veränderungen hat, da gebe ich Dir Recht. Aber ist tlw. auch der FIA geschuldet, z.B. Ausschluss "ausländischer" Teilnehmer in nationalen Wettbewerden. Und das betrifft nicht nur den Rallyesport.



    So richtig Ahnung hast du aber nicht oder?


    Es geht hier gar nicht alleine um den "FIA Sprit" ( den wirklich kein Mensch braucht)


    Es gibt nun Mal unterschiedliche Spritsorten von unterschiedlichen Herstellern bis zu 102 Oktan (Aral Ultimate).
    Solange das der Fall ist entstehen Wettbewerbs- Vor-und Nachteile durch den Sprit. Das macht bei einem Turbo Fahrzeug bis zu 7-8 % Leistung im Vergleich zu 98 Oktan aus. Bekommst du dann unterwegs nicht den 102 Oktan Sprit kommt es zum Schaden oder du verzichtest permanent auf diese Mehrleistung gegenüber deinen Konkurrenten. Die unterschiedliche Konsequenzen und Vorgehensweisen kannst du dir vielleicht selbst zusammen reimen.
    Kleiner Tank??
    Beispiel Vogelsbergrallye : Zu Zeiten wo noch Schottenring gefahren wurde, hat nicht nur die gesamte "Spitze" heimlich getankt, da der Sprit ( bis zu 80 Liter FT3 Tank) für eine Etappe nicht ausgereicht hat. Es gibt eine Menge NAt A Rallyes in D , wo es ähnliche Probleme gibt und der passende Sprit nicht unterwegs verfügbar ist.


    "Ummappen Seriensteuergerät rein" ??????????
    !:mit Airrestriktor- alles klar ???!!


  • 3. Frage, wieviel Autos haben so kleine Tanks, dass die immer wieder betankt werden müssen?


    Genug, bei einem Verbrauch von 40l und mehr/100km ist auch ein 80Liter Tank "klein".
    Das müssen nicht mal EVO´s etc. sein. Unser kleiner 1200er hat auch gerne mal 35Liter durchgerüsselt. Serientankgröße beträgt 45Liter, wir hatten 60l, da wurde es auch auf ner 200er mal knapp.


    1. geht es nur um A-Rallyes, da wird sowieso mit einem hohen Aufwand angetreten, und entsprechendem Aufwand
    2. der nominale Abstand ist 1ne Minute


    Und was soll uns das sagen???:confused:


  • "Ummappen Seriensteuergerät rein" ??????????
    !:mit Airrestriktor- alles klar ???!!


    Drei mal X neue Kennfelder für alle Spritsorten rein. Ach ja, das Steuergerät hat nicht genug Platz - dann halt neues entwickeln und alles schön applizieren. Die Rechnung, wenn alles professionell gemacht ist, bitte an den DMSB schicken. Die wird den Wert der meisten Evos und sonstigen Fahrzeugen übersteigen.:rolleyes:


    Das nächste, was einigen danach in Ffm einfallen würde, wäre, nach Einheitsreifen und Einheitssprit, bestimmt die DMSB-Einheits-ECU für einen Stückpreis von 30 TEuro aufwärts, natürlich ohne Applikation...

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • Beispiel Vogelsbergrallye : Zu Zeiten wo noch Schottenring gefahren wurde, hat nicht nur die gesamte "Spitze" heimlich getankt, da der Sprit ( bis zu 80 Liter FT3 Tank) für eine Etappe nicht ausgereicht hat. Es gibt eine Menge NAt A Rallyes in D , wo es ähnliche Probleme gibt und der passende Sprit nicht unterwegs verfügbar ist.



    Warum versuchen wir es nicht erst einmal? Dann heisst es eben konsequent mehr Tankstellen in die Bordbücher. Ich halte das insgesamt für machbar. Übrigens wird der Sprit zumeist nach den WPs einer Sektion auf dem Rückweg knapp und dann fahren die Kisten auch mal schadensfrei 30km Überführung mit nachgefüllten 100 oder 98 oder 95 Oktan. Alles schon da gewesen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!