Kubica, der Furchtlose

  • Er hat in einem WM Lauf mehr Schrott abgeliefert als andere in einem ganzen Jahr. Da ist die ein oder andere Bestzeit nicht mehr als ein lauwarmer ... Vor allem wenn der Rest taktisch fährt.
    Aber vielleicht knallt es ja auch bald mal in der Birne und er versteht es , das es hier keine Auslaufzonen gibt.

  • Was die WM gut brauchen kann sind Typen. Solche Typen. Und wann sind Privatiers zuletzt Bestzeiten gefahren? Da gabs keine Taktik bei den anderen. Hut ab vor RK, er war wirklich spektakulär anzuschauen. Die Zuschauer habens schon ab dem Shakedown erkannt und honoriert. Schade, dass er es nicht bis MC geschafft hat.

  • Einer der Wenigen, vielleicht sogar der Einzigste der richtig drauf hält und "Rallye" fährt!!!!!
    Einfach mega der Typ!

    pure Vernunft darf niemals siegen

  • genau solche Typen braucht der Sport ?!
    Für was ?
    Um mehr Aufsehen zu erregen oder mehr User zu gewinnen indem man spektakuläre Abflugsvideos teilt oder sensationslastige Berichte postet?
    Ich bin Kubica-Fan schon seit F1 Zeiten und hatte mich sehr über sein Engagement in der Rallye WM gefreut.
    Weil er anders ist als die anderen. ABER !!!
    Leider zerstört er mit seinen Dauerabflügen sein Talent und sein Image.
    Auto fahren kann er, ins Ziel bringt er es aber kaum.
    (andere fahren konstant und halten nicht drauf, werden 2. oder 3. in ihrer Klasse und fahren deshalb nicht "Rallye")
    Der Sport braucht sicher Individuen die sich aus der Masse abheben aber sicher keinen der irgendwann mal nicht mehr aus der Kiste aussteigt.


    z.T. Taktik:
    Zitat Ogier:
    Leider haben wir etwas zu viel Speed auf der Königsprüfung rausgenommen und haben einiges liegen lassen.
    Aber wir haben ja genug Vorsprung....


    achso... und Bestzeiten... 2014 B. Bouffier

    2 Mal editiert, zuletzt von hendrik ()

  • Er fährt am Limit und rutscht raus ,genauso wie Loeb,Breen,Meeke... und am schluß mit einer defekten Bremse abfliegen,da kann er ja wohl auch nichts dafür.
    Wie oft wurde hier schon auf andere Fahrer geschimpft.Latvalla,Hirvonen.. und momentan ist wohl Robert dran.
    Wenn man da vorne mitspielen will bewegt man sich eben auf dünnem Eis. WP1 selbe stelle wir Sordo,WP8 selbe stelle wie Meeke...
    Bei Wiegand wurde hier immer verlangt er soll ans Limit gehen und lieber die Kiste mal wegwerfen als Ergebnisse Heimzufahren.
    Ich frage mich immr wieso die ganzen Experten hier nicht selbst fahren und Siegen.

  • Genau so und nicht anders. Schaut doch mal wieviel Schrott ein ARI Vatanen in den 70er abgeliefert hat aber Ford hat immer wieder hinter ihm gestanden und wurde am Ende doch Belohnt mit dem WM Titel. Leider trauen sich die Hersteller das heute nicht mehr

  • Komischer Weise kommt Robert bei Rallyes ohne Ausrutscher meist nicht unter die Top 5.
    Wenn er ans Limit geht, gehts meistens schief.


    Was erreichst du damit, wenn du der spektakulärste Fahrer im Feld bist aber am Ende der Rallye ständig ganz unten stehst? Das muss ihm doch mal auffallen.



    Ja und bei mir war es auch ständig die Bremse :p
    PS: zwischen Rausrutschen und im Hohen Bogen von der Piste fliegen ist schon ein gewaltiger Unterschied.

    2 Mal editiert, zuletzt von hendrik ()


  • Da hatten wir auch mal einen deutschen Fahrer, da hat sich auch keiner aufgeregt. Armin Schwarz

  • Mutig sind diejenigen, die klare Vorstellungen davon haben was vor ihnen liegt. Sei es Sieg oder Niederlage und -ungeachtet dessen- hinaus ziehen und sich dem stellen.
    Hugh Jackman


    Das Zitat mag möglicherweise auf Robert Kubica zutreffen. Nur darf man eines nicht vergessen: er fährt nicht allein. Und beim Verständnis für all seinen Mut so hat er doch Verantwortung zu tragen... nicht nur für den Co-Piloten, der jeweils neben ihm sitzt, sondern auch für die vielen hunderte Fans, die an der Strecke stehen …
    Der Rallyesport kann sich kein Desaster erlauben; noch ein Jahr wie 1986 und es gibt keinen Rallyesport mehr.


    Wenn „WP 19“ meint, dass die WM „solche Typen gebrauchen“ kann, und „rallyeaxel“ meint, RC sei „der Einzigste“ (richtig: Einzige), der „Rallye“ fährt, dann ist es eine Beleidigung für die, die ihr Auto unbeschadet (je nach eigenem Anspruch) ins Ziel gebracht haben, die mit unterlegenem Material oder minimaler finanzieller Unterstützung hervorragend abgeschnitten haben.


    Ja... der Rallyesport braucht „Typen“. Auch welche, die mal was kaputt machen.
    Aber noch besser wären „Typen“, die wissen, woraus eine richtige Rallye bestehen sollte und welche Anforderungen Mensch und Material erfüllen sollten und nicht solche, die sich dem Lobbyismus hingeben und Speichellecker der Autohersteller sind.

    Und wenn „tome“ meint, RC könne „nichts dafür, mit einer defekten Bremse“ abzufliegen, dann muss ich dem widersprechen, denn eine Kurve vorher hat er noch heftig bremsen können, und 50m später geht es nicht mehr(?)... ich sage mal, wenn Robert gesagt hat „I lost the brake“, dann hat er charmant umschrieben, wie er mit dem linken Fuß von der Bremse abgerutscht ist... was ja durchaus mal passieren kann... nach der Zieldurchfahrt...

  • Nochmal zur Erinnerung:
    Rallyesport ist Teamsport... der Fahrer allein ohne Co, Mechaniker, Techniker und Eisspione ist und bleibt ein "Nichts".
    Versemmelt er es grundlos, dann düpiert er das komplette Team.


    Mutig sind diejenigen, die klare Vorstellungen davon haben was vor ihnen liegt. Sei es Sieg oder Niederlage und -ungeachtet dessen- hinaus ziehen und sich dem stellen.


    Alle "unsere" Teams haben sich an dies Sprichwort gehalten und ihren Erfolg redlich verdient.


    Übrigens auch alle Zuschauer, die Tänak wieder auf die Piste geholt haben!

  • Aber trotzdem wäre die RC1 (oder wie sie jetzt neuerdings heißen mag) ohne Loeb, Kubica oder auch Tänäk


    unheimlich fad gewesen und man hätte ab SP 6 nicht mehr zuschauen brauchen...


    Zum Glück war die RC2 war unheimlich spannend bis zur letzten Prüfung!

  • Amen ;););)


    Nee, nee, das ist hier schon ein Ort zum diskutieren, und weil wir oft einer Meinung
    sind kriegen wir das auch hin.;)
    Ihr seid zu streng mit Robert Kubica, er alleine gefährdet doch nicht den Rallye Sport!
    Ja, er könnte es, wie jeder andere auch der in letzter Zeit abgeflogen ist, als Weltmeister,
    als Führender, ob mit oder ohne Druck, ob im besten oder im schlechten Auto. Wie die
    Helden früherer Tage die mit ihren hundert Meter Schneisen und fünf Luftschrauben für
    Regeländerungen sorgten. Die meisten mit viel mehr Erfahrung als Kubica.
    Deshalb wäre es gut für ihn gewesen wenn er es schon dieses Jahr in ein Führungsteam
    geschafft hätte. Mit Leuten um sich die ihm nicht wegen seiner Popularität in der Heimat
    huldigen oder als F 1 Star sehen, sondern lehren wie Technik, Fahrwerk, Aufschrieb, auf
    den Beifahrer hören geht usw.
    In seiner Anfangszeit reichte das noch für Gesamtsiege, dann wurde es auf immer
    höherem Level schwieriger, der Sprung in die Weltspitze nach dem Erfolg in der WRC 2
    hätte nur in ein Werksteam erfolgen dürfen. Denn wenn seine Privatteams so gut wie die
    Werke wären, hätten die zuviel Geld ausgegeben. (tun sie sowieso)
    Ja, die Seb 1+2 würden mit seinem Auto vorne mitfahren, aber mit Sicherheit nach
    einigen Rallyes vieles geändert haben. Umgekehrt hat Kubica spätestens 2014 im
    Oktober in Frankreich bewiesen das er ein Topauto verdient hat.
    Ich glaube auch nicht das seine Hand der Grund für die Unfälle ist.
    Er ist einfach von der ersten Sekunde das Formel 1 Vollgastier und jeder weiß worauf
    man sich bei ihm einlässt, auch seine Beifahrer.
    Das gilt auch für Zuschauer, Marshals, Fotografen, uns ist es reichlich egal wegen wem
    wir weg springen müssen, wenn wir nicht “richtig” stehen.
    Wie bei allen andern Fahrern hoffe ich auf eine unfallfreie Saison und eine Verbesserung
    nächstes Jahr.
    Übrigens glaube ich auch nicht das hier welche Kubica Fans sind um die Havoc Filmreihe
    fortzusetzen. Die Reaktionen hier zeigen Sehnsucht nach geordneter Action und wenn
    die dann den Rundstreckenstil schlägt, entstehen Publikumslieblinge!

  • Und wenn „tome“ meint, RC könne „nichts dafür, mit einer defekten Bremse“ abzufliegen, dann muss ich dem widersprechen, denn eine Kurve vorher hat er noch heftig bremsen können, und 50m später geht es nicht mehr(?)... ich sage mal, wenn Robert gesagt hat „I lost the brake“, dann hat er charmant umschrieben, wie er mit dem linken Fuß von der Bremse abgerutscht ist... was ja durchaus mal passieren kann... nach der Zieldurchfahrt...


    Ist das mit "Fuß von der Bremse abgerutscht" Ihre Annahme? Kubica selbst hat sich was das angeht mehrmals geäußert und jedes Mal klang das nach einem Defekt. Ich denke Sie haben keine Grundlage um "tome" in dem Punkt zu widersprechen. Ich empfehle auch die Onboards anderer Fahrer aus diesem Abschnitt anschauen ;)


    Zum Rest,
    die Leute die von Kubica verlangen, dass er Ergebnisse auch mal nach Hause fahren soll, empfehle ich etwas geduldiger zu sein. Solange Kubica davon spricht, dass er nicht um Platzierungen fährt sondern um zu üben, wird er das so auch tun und es macht kein Sinn von ihm anderes zu verlangen und ihn anhand der Punktetabelle zu beurteilen.


    Zitat von hendrik

    Habe gerade das "verbremsen" Video gesehen vom Ziel WP 14 .
    mit einem f1 Auto wäre es gegangen 😝


    Das ist eindeutig falsch. Ein F1-Auto hat keine Handbremse! Die hat Kubica möglicherweise das Leben gerettet als die Bremse bei 180 km/h ausfiel.

  • Selbst wenn meine Annahme "von der Bremse abgerutscht zu sein" so nicht stimmen sollte... dann ist zumindest die Bremse nicht ausgefallen... denn die Bremsspuren und der aufsteigende Qualm blockierender Räder sprechen da eine andere Sprache. Und 180 km/h bei Zieldurchfahrt mag Stimmen... aber Einschlag... ???


    https://www.youtube.com/watch?v=yhBryeZMCpw


    Nun denn, die Wahrheit liegt dann wohl irgendwo dazwischen...

  • z.T. Taktik:
    Zitat Ogier:Leider haben wir etwas zu viel Speed auf der Königsprüfung rausgenommen und haben einiges liegen lassen.Aber wir haben ja genug Vorsprung....


    Und Loeb, Tanak, Meeke, Östberg, Evans, Sordo, Neuville, Latvala und Mikkelsen haben zu dem Zeitpunkt auch alle für Kubica gebremst?


    achso... und Bestzeiten... 2014 B. Bouffier


    Da musst du schon genauer hinschauen. Bouffier 2014 war M-Sport mit aller Hersteller-Info-Logistik. Und er fuhr 1 Bestzeit und die weil er bei einsetzendem Schneefall 22min mehr Zeit zur Reifenwahl hatte.

  • Nicht schlecht die Handbremse. Macht sogar 4 Bremsspuren.


    Wp19
    Monte 2014. Schau doch nochmal nach.
    Die Ergebnisse zwischen B.B. und R.K. sind eindeutig

    3 Mal editiert, zuletzt von hendrik ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!