ILN vs. DMSB -> es geht doch!

  • Eben gelesen das die ILN - interessengemeinschaft Langstrecke Nürnurgring - sich anscheinend recht erfolgreich gegen die Schwachsinnigen Lösungen des DMSB wehren konnte!!!


    Es geht also doch wenn man zusammenhält und so auch mal Druck ausüben kann!


    Nicht zuletzt hatten fast alle der Top-Teams mit einem Start-Boykott gedroht sollte sich der DMSB in einigen Punkten (logischere Code60-Regel, Erlangung der Nordschleifenpermit usw.)


    Da zieht auch keine Ausrede wg. der Veranstalter denn sogar diese waren teilweise involviert - da sie den Verlust vieler Starter wg der neuen Regeln befürchtet haben!


    Die offizielle Stellungnahme folgt in Kürze.

  • Es geht also doch wenn man zusammenhält und so auch mal Druck ausüben kann!


    Nicht zuletzt hatten fast alle der Top-Teams mit einem Start-Boykott gedroht sollte sich der DMSB....


    Da liegt der Hase im Pfeffer. Die Rundstrecke hat ein mehrfaches an "Top-Teams" gegenüber dem Rallyesport. Da stecken auch eine Menge potente Sponsoren dahinter. Von welcher Anzahl an "Top-Teams" reden wir da? 20...30??? TV-Gelder???
    Was hats denn den DMSB/ADAC gejuckt, als man die DRM gänzlich abgeblasen hatte??? Die paar "Hansel" die um die DRM fahren/fahren können, verschwinden doch im gesamten Blickfeld des DMSB/ADAC.

  • Da liegt der Hase im Pfeffer. Die Rundstrecke hat ein mehrfaches an "Top-Teams" gegenüber dem Rallyesport. Da stecken auch eine Menge potente Sponsoren dahinter. Von welcher Anzahl an "Top-Teams" reden wir da? 20...30??? TV-Gelder???
    Was hats denn den DMSB/ADAC gejuckt, als man die DRM gänzlich abgeblasen hatte??? Die paar "Hansel" die um die DRM fahren/fahren können, verschwinden doch im gesamten Blickfeld des DMSB/ADAC.


    Das ist quatsch!


    Der Nürburgring wäre OHNE seine vielen Privatiers schon längst ne Radrennbahn! Mit dem Unterschied das die Profiteams mit Ihrer Aktion deutlich machen das auch diese auf sie angewiesen sind und sie nur gemeinsam gegen den DMSB ankommen können!


    Es liegt auch nicht im Interesse der Sponsoren dort nur noch mit 20 Autos im Kreis zu fahren...dann kommt ja nie nen Auto ins Bild und die Fans würden auch nicht mehr kommen!


    Der Nürburgring und Rallye funktionieren NUR wg dem hohen Zuspruch durch den "BREITENSPORT" den der DMSB mit seinen zuletzt fragwürdigen bzw sogar total unlogischen Entscheidungen (außer zu gutem SEINER KASSE!) versucht Kaputt zu reglementieren!



    Und das haben der Verein Ja-zum-Nürburgring und die Fahrer AG erkannt! Sie wurden aber, wie auch die Gruppe H-IG ignoriert!
    Erst mit Gründung der ILN durch die Top Teams und einem gemeinsamen Auftreten gelingt ein vorgehen gegen diese Diktatur!


    Es sind einige Themen die man im Rallye-Bereich auch jetzt noch durch gemeinsames Auftreten anpacken könnte!
    - Staffelung von notwendigen Lizenzen - wozu brauch ich von Liga 1 bis 4 die A-Lizenz?! Bsp. 70er Cup
    um nur ein Bispile zu nennen...


    Aber anhand der ersten Beiden Reaktionen zeigt sich schon das man nichtmal im Fach-Forum bereit ist einen GEMEINSAMEN WEG für den Sport zu gehen!


    ICH PERSÖNLICH würde für eine Klassenzusammenlegung auch Rückrüsten. Alleine das der Sport auch für Zuschauer wieder verständlicher wird!
    Aber alleine das is ja teilweise schon ein Drama für einige...

  • @ Vectra0815:


    Klingt sehr interessant.


    Da liegt der Hase im Pfeffer. Die Rundstrecke hat ein mehrfaches an "Top-Teams" gegenüber dem Rallyesport. Da stecken auch eine Menge potente Sponsoren dahinter. Von welcher Anzahl an "Top-Teams" reden wir da? 20...30??? TV-Gelder???
    Was hats denn den DMSB/ADAC gejuckt, als man die DRM gänzlich abgeblasen hatte??? Die paar "Hansel" die um die DRM fahren/fahren können, verschwinden doch im gesamten Blickfeld des DMSB/ADAC.


    Auch Kleinvieh macht Mist...


    Bloß nicht entmutigen lassen! :-)

  • Ein kleines Fundstück das ich hoffentlich dennoch verlinken darf, auch wenn es ausnahmsweise mal ein Konkurrenzprodukt betrifft:


    https://www.speedweek.com/moto…eimtheiten-beim-DMSB.html


    Möge sich jeder seine eigenen Gedanken machen, nur finde ich es zu interessant, um es euch vorzuenthalten.


    Und vor ein paar Tagen ging es, auf dem gleichen Portal, um die Frage, wo die Millionenzahlung der Dorna an den DMSB abgeblieben sind, welche zweckgebunden waren.


    Das Problem...der DMSB tut sich mit der mangelnden Transparenz selber keinen Gefallen - egal ob die Vorwürfe berechtigt oder unberechtigt sind.

  • Und vor ein paar Tagen ging es, auf dem gleichen Portal, um die Frage, wo die Millionenzahlung der Dorna an den DMSB abgeblieben sind, welche zweckgebunden waren.


    Das Problem...der DMSB tut sich mit der mangelnden Transparenz selber keinen Gefallen - egal ob die Vorwürfe berechtigt oder unberechtigt sind.


    In der Tat schade, dass der DMSB so wenig gegen diese Behauptungen unternimmt.


    Sachsenring-Hasser Wiesinger weiß genau, wofür das Geld der DORNA verwendet wurde, aber er schreibt es nicht. Es wurde für die Durchführung von Nachwuchsserien verwendet. Aber das passt natürlich nicht zur Geschichte von Wiesinger, der seine Speedweek (übrigens auch schon Millionen von Red Bull versenkt) mit solchen Fake News retten will. Übrigens für alle Zweifler, warum haben denn andere Medien diese Geschichte nicht aufgegriffen?


    Wie eingangs gesagt, schade dass der DMSB sich nicht deutlich dagegen wehrt bzw. in einem Statement aufzeigt, wofür man das Geld vor über 20(!) Jahren verwendete.

  • [MENTION=376]rechts5+[/MENTION] : Die Sache mit dem Geld der DORNA spielte in dem Bericht aber keine Rolle - also bitte nicht gleich auskeilen. Auch spielt es keine Rolle, ob und wieviel Geld Herr Wiesinger wohin auch immer versenkt, solange er niemanden betrügt, Steuern hinterzieht etc. - letztlich ist es eine Angelegenheit zwischen ihm und eventuellen, soweit vorhandenen, Gläubigern.


    Hier wurde gerade in bester Trump-Manier gehandelt - es gibt Ungereimtheiten und als Antwort werden sofort die, die sich über diese Ungereimtheiten wundern, persönlich angegriffen. Es wird von Fake-News schwadroniert, anstatt die Angriffe sachlich zu entkräften oder es wird, wie in diesem Fall, überhaupt nicht darauf, eingegangen.


    Nachtrag: ich habe mir, gerade auch weil rechts5+ die Vokabel Sachsenring-Hasser ins Spiel brachte, ein, zwei neuere Berichte von Herrn Wiesinger durchgelesen und würde jedem Interessierten dasselbe empfehlen, um sich ein entsprechendes Urteil selber zu fällen. Mich bestärkte es in meiner oben geäusserten Meinung.

    Einmal editiert, zuletzt von SweetNix ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!