Einstieg Rally \ Slalom \ Gruppe N ???

  • Hallo Leute ich möchte vorab sagen das ich von der Motorsport Seite her eig gar keine Ahnung habe bevor ich mich hier äußer ^^


    Meine Idee ist es in den Motorsport ein zu steigen, ich weiß aber noch nicht genau was.
    Wichtig wäre mir das die Zulassung für den Wagen erhalten bleibt.
    Es handelt sich auf jeden Fall um einen Golf 2,näheres wie BJ oder Hubraum steht noch nicht, da ich noch keinen gekauft habe bist dato.


    Eventuell könnt ihr mir Tippse geben in welche Richtung ich vlt gehen könnte? Slalom fahren sie hier bei mir jedes Jahr zb aber ob sowas
    richtiger Motorsport ist oder was für zwischendurch für die Hobby Rennfahrer weiß ich nicht.


    Brauch ich iwie sowas wie ne Art Rennfahrer Pass oder Ausweiß etc.


    Gruppe N Wagen?


    Ich füge mal Bilder an wie ich meinen Wagen von der Optik herrichten möchte,wohl dann später mit 2,0l 16V ABF aus einem Golf 3 mit 150ps.


    Ich sag schon mal lieben Dank für die Aufnahme im Forum und freue mich über eure Antworten.


    lg Kevin


    bodybeat-voomeran-fatlace-mk2-1.jpg

  • Habe die Ehre :)


    Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum :)


    Also.. den Einstieg in den Motorsport schaffst du am leichtesten und kostengünstigsten über den Slalom in der Gruppe G (Serienklasse, relativ wenig Freiheiten, aufgrunddessen kostengünstig). Wenn du da auf Schalensitze verzichtest und Gurte mit E Zeichen einbaust, behältst du sogar die Strassenzulassung :) (Überrollkäfig musst du im Slalomsport nicht haben bzw ist nicht vorgeschrieben). Am besten einfach mal n Handbuch besorgen übern DMSB und drin schmökern :) und bei Fragen fragen :D


    An Lizenzen benötigst du eine C Lizenz die du beim DMSB beantragen musst, falls du ADAC Mitglied oder ähnliches bist, kostet dich der Ausweis 25 Euro :)


    Bei weiteren Fragen einfach melden ! :)


    LG


    Jo

  • Danke dir schon mal für deine nützlichen Informationen :) Ja Auto soll auch schon Optisch ansprechend umgebaut werden,ähnlich wie auf dem Bild,nur zur vorstellung. Halt zwei Schalen,Käfig, CAE Shifter,Napf Lenkrad, Gurte etc sowie die Normalen Batterie Not aus usw. Halt nen Rennwagen quasi :)


    Werd mir mal iwe das Buch besorgen und mal lesen :)


    Sofern ich alles abnehmen lasse sollte der normalen Zulassung auch mit Semi Slicks und den anderem Krams je eigentlich nix im Wege stehen.
    Was ich mich nur frage ist ob ich den Golf 2 zb wie auf dem Bild ohne Hintere oder sogar ohne beide Stoßstangen im Straßenverkehr fahren dürfte,sonderlichen Schutz bieten die ja eh nicht.


    Danke dir erstmal für die Infos :)

  • Vergiss es einfach du bist hier falsch mit deinen Tuningträumen. Fahr zur EMS Anfang Dezember und hol dir Kataloge.

    Stupid is as stupid does.
    F.Gump

  • Tuningträume hin oder her. Ich habe ausdrücklich erwähnt das ich bezüglich des Motorsports , deren Richtlinien und Vorschriften nicht sonderlich die Ahnung habe,deswegen Frage ich ja hier ;)


    Kataloge brauch ich nicht,danke. Bevor auch eine Richtung hier gemutmaßt wird :) Hatte nen 80er Golf 1 Gti und nen Fire and Ice GTI im Besitz und mich interessiert halt der Einstieg in den Motorsport auch wenn der noch so klein sein sollte und für mich ist die Frage wichtig was und vorallem ob ich den Wagen ca so wie auf dem Bild fahren kann,zumal mir die Motorsport Optik gefällt. Also entweder bitte Hilfreich oder garnicht ;)


    lg

  • ganz einfach Antwort nein. wenn du ein Motorsport Fahrzeug nur wegen der Optik baust, hast du was nicht verstanden. sorry!


    Wenn du "wirklich" Motorsport machen willst, scheiss auf die Optik! Erst mal "fahrbaren Untersatz" besorgen bzw aufbauen. Dann fahren dann weiter sehen.

  • Ja das geht mir nicht nur rein um die Optik mensch, ich möchte beides zeitgleich organisieren bzw vollziehen sofern das mir möglich ist. Will nicht nur die Optik.


    Ich möchte einen Wagen mit dem ich lagal und aber auch Slalom oder der gleichen fahren kann in solcher optik. Dazu wahr die Frage bezüglich legal und zu dem Bild. Sofern alles eintragbar ist.


    Ich möchte Ja ein Fahrzeug für den Sport,nicht das ich hier missverstanden werde.

  • Hallo
    Sitze, Gurte, Lenkrad, Käfig usw.legal eintragen lassen, könnte mittlerweile schwierig werden.
    Wenn es ein Rennwagen werden soll, dann wirst du 2017 wohl nicht am Kfp vorbeikommen. Damit würde dein Wunsch nach einem Auto was du legal bewegen darfst schonmal ausfallen.
    Ansonsten würde ich so vor gehen:
    1. Dmsb Handbuch studieren
    2. Such dir jemanden in deiner Nähe der dich beraten kann ( Club, Rennfahrer usw. Einfach hingehen und Fragen, die beißen nicht)
    3. Dann überlege dir ob du es immer noch willst.
    Unterschätze nicht die Kosten für so ein vorhaben, es kostet leider mittlerweile richtig Geld.

    Ich bremse nur zum kotzen




  • ....ich würde n i x (!) investieren.


    Wer mit Slalom anfangen will, der fährt sinnvollerweise die in ganz Deutschland verteilten ADAC-Slalom-Einsteiger-Cups.


    Das kostet 300,- bis 500,- Euro für die Saison (plus An+Abfahrt, Bratwurst-Wasser-Cola-Bier). Und man fährt dabei mit identischen Fahrzeugen.


    Wenn das Spaß macht, dann kann man anschließend immer noch mit dem/den Gölfen auf die Rundstrecke gehen oder bei Rallyes sein Unwesen betreiben.


    Gruß aus Hannover


    FBE

  • Beschäftige mich selber auch mit dem Thema.


    Idee und Plan klingt doch schon mal nach was.
    Behalte das mal im Hinterkopf.


    Beginnen würde ich im Slalom.
    Hier kannst Du zwei Jahre kostengünstig als Anfänger fahren.
    Nimm erstmal nen gebrauchten Wagen der Gruppe G.
    Also seriennah. Findest Du teilweise schon für wenig Geld rennfertig in den diversen Motorsportmärkten (auch hier)


    Grund: Du kannst Dein Können testen und verbessern ohne viel Geld ausgegeben zu haben.
    Gleichzeitig kannst Du schon mal etwas über Reifen und Fahrwerk lernen. Genauso Dein Können verbessern, einige Clubs bieten auch Trainings an.


    Brauchst dafür zuerst mal nur nen zugelassenen Helm.


    Da Du ja nen Golf II nehmen willst, hol Dir sonst nen gebrauchten IIer GTI, möglichst unverbastelt (max. Fahrwerk, Auspuff ab Kat, Bügel kann schon drin sein und nen Lenkrad auch - nix am Motor gemacht), dann hast Du schon mal Deine Basis.
    Damit kannst Du dann Slalom fahren, vielleicht auch schon mal die erste Rallye in der Gruppe G (hier ist dann schon HANS & Bekleidung von nöten) und machst die ersten Fahrtrainings mit.


    Später kannst Du den so langsam aber sicher umbauen. In der Klasse 3 ist so ziemlich alles erlaubt und er braucht auch keine Straßenzulassung mehr.
    Mit diesen Spaßmobilen kannste dann auch an den Berg und Spaß haben ;)


    Aber fang erstmal klein und solide an. Bis Du alles über Abstimmung und Reifenwahl etc. weißt, vergehen Jahre/Jahrzehnte. Bleibt also spannend =)

  • Hallo Kevin,


    für Slalom-Einsteiger gibt es hier ein gutes Forum:


    http://www.rennsportforum.de/phpbb/


    Mein Bruder hatte vor ein paar Jahren sich mit 2 Kollegen einen Golf II GT 1,8/90 PS geteilt. Nur Räder und Reifen investiert und erst mal testweise das Straßensportfahrwerk drin gelassen. Dann schon gleich bei einem DMSB-Slalom in der G4 gestartet und für den ersten Einsatz ganz zufrieden gewesen (aber die G4 findet mangels Startern kaum statt und man wird dann mit der G3 zusammen gelegt, 318iS, MX5 etc.). Nach und nach hätten Auto (und Fahrer) dann optimiert werden sollen (weil auch Alltagsauto eines der drei, wurde der Golf leider im Straßenverkehr durch einen unachtsamen Hintendrauffahrer vernichtet).


    Für Einsteiger mal im Bereich Clubslalom umschauen, je nach Region ist das reglementstechnisch vereinfachter als DMSB-Veranstaltungen.


    Viel Erfolg und Grüße
    Bob

    Einmal editiert, zuletzt von bobks ()

  • Hy,


    ..... einen Golf II GT 1,8/90 PS geteilt. Nur Räder und Reifen investiert und erst mal testweise das Straßensportfahrwerk drin gelassen. Dann schon gleich bei einem DMSB-Slalom in der G4 gestartet und für den ersten Einsatz ganz zufrieden gewesen (aber die G4 findet mangels Startern kaum statt und man wird dann mit der G3 zusammen gelegt, 318iS, MX5 etc.).....


    nicht überall,
    zumindest in BW und BY ist die G18 dank dem Golf cup noch stark.


    http://www.rallye-magazin.de/n…-evo-festspiele-in-ebern/


    gruss zippo

  • Ich würde, je nachdem woher Du kommst, vom Youngster Cup abraten. Mein Bruder ist eine Saison gefahren und es hat ihm nichts gebracht.. Die Leute die schon mindestens 2 oder mehr Jahre gefahren sind fahren vorne weg und die Neueinsteiger wurden einfach ins offene Wasser geschmissen, ohne irgendwelche "Förderung". Da lohnt es sich eher mit vernünftigen Auto (Polo Coupe z.B, oder Astra F/Kadett E, usw..)in der Gruppe G zu starten, um erste Motorsporterfahrungen zu machen..
    [MENTION=5178]131zippo[/MENTION] , im Beitrag vor Dir geht's um Slalom, und nicht um Rallye

  • Ich würde, je nachdem woher Du kommst, vom Youngster Cup abraten. Mein Bruder ist eine Saison gefahren und es hat ihm nichts gebracht.. Die Leute die schon mindestens 2 oder mehr Jahre gefahren sind fahren vorne weg und die Neueinsteiger wurden einfach ins offene Wasser geschmissen, ohne irgendwelche "Förderung". Da lohnt es sich eher mit vernünftigen Auto (Polo Coupe z.B, oder Astra F/Kadett E, usw..)in der Gruppe G zu starten, um erste Motorsporterfahrungen zu machen..
    [MENTION=5178]131zippo[/MENTION] , im Beitrag vor Dir geht's um Slalom, und nicht um Rallye


    Scheint hier dann total anders zu laufen.
    Hier werden die Youngster geführt und gefördert. Es wird trainiert, es wird analysiert, kritisiert (auch Verhalten neben der Strecke) und gelobt... und das alles für sehr wenig Beitrag.


    Auch hier haben die Fahrer mit Kart-Erfahrung einen Vorsprung. Kann man aber alles hinbekommen, wenn man konzentriert bei der Sache ist und es auch tatsächlich will.


    Hier: ADAC in SH - Bereich Slalom

  • Scheint hier dann total anders zu laufen.
    Hier werden die Youngster geführt und gefördert. Es wird trainiert, es wird analysiert, kritisiert (auch Verhalten neben der Strecke) und gelobt... und das alles für sehr wenig Beitrag.


    Auch hier haben die Fahrer mit Kart-Erfahrung einen Vorsprung. Kann man aber alles hinbekommen, wenn man konzentriert bei der Sache ist und es auch tatsächlich will.


    Hier: ADAC in SH - Bereich Slalom


    In Hessen ist das ganz anders, da kannst du dein Geld gleich verbrennen! Da bekommen die nur gesagt du musst sauber und rund fahren... :D
    Solange das der Herr M macht wird sich da auch nix ändern. Der hat seine Lieblinge und die werden ein wenig gefördert und der Rest kommt mir so vor wie die benötigen wir, das das ganze bezahlt ist. Da gibt es ne Abschlussveranstaltung, da werden groß Präsente verteilt, wenn du da nicht kannst weil du was anderes hast, musst du dir noch doofe Sprüche anhören.
    Wie schon beschrieben, werden die Einsteiger mit anderen in einer Wertung fahren gelassen, die schon 2 Jahre dabei sind, und wenn du dann innerhalb eines Jahres kein Erfolgserlebnis hast, dann verlierst du einfach die Lust! Es ist doch bezeichnet wenn in einem Folgejahr von 15 Neueinsteigern nur noch 3 oder 4 fahren. Auch die Rennplanung total für die Füße, innerhalb von 4 Wochen waren 3 Veranstaltungen in 2014 ende Juni war quasi die Saison schon fast gelaufen.
    Wenn der ADAC Hessen Thüringen nicht aufpasst, wird das ein Auslaufmodell...

  • In Hessen ist das ganz anders, da kannst du dein Geld gleich verbrennen! Da bekommen die nur gesagt du musst sauber und rund fahren... :D
    Solange das der Herr M macht wird sich da auch nix ändern. Der hat seine Lieblinge und die werden ein wenig gefördert und der Rest kommt mir so vor wie die benötigen wir, das das ganze bezahlt ist. Da gibt es ne Abschlussveranstaltung, da werden groß Präsente verteilt, wenn du da nicht kannst weil du was anderes hast, musst du dir noch doofe Sprüche anhören.
    Wie schon beschrieben, werden die Einsteiger mit anderen in einer Wertung fahren gelassen, die schon 2 Jahre dabei sind, und wenn du dann innerhalb eines Jahres kein Erfolgserlebnis hast, dann verlierst du einfach die Lust! Es ist doch bezeichnet wenn in einem Folgejahr von 15 Neueinsteigern nur noch 3 oder 4 fahren. Auch die Rennplanung total für die Füße, innerhalb von 4 Wochen waren 3 Veranstaltungen in 2014 ende Juni war quasi die Saison schon fast gelaufen.
    Wenn der ADAC Hessen Thüringen nicht aufpasst, wird das ein Auslaufmodell...



    ....aber der Neuling kann schon recht schnell sehen, wo er steht. (wir sprechen doch noch immer vom Slalom-Einsteiger-Cup, oder ?)


    Leider sind es tatsächlich nur recht wenige, die richtige Motorsport-Gene (wie sagt Nicki Lauda) "...da unten eingespritzt bekommen haben... ".
    Die anderen hören dann eben auf - oder sollten sich was gemütliches suchen , z.B. Rundstrecke.


    Wer aber auf Anhieb der versammelten Konkurrenz um die Ohren ballert, der taugt nach meiner Erfahrung auch als Rallyefahrer.
    Der sollte sich allerdings für seine ersten Rallyes einen versierten Co zulegen- wenn er selbst nicht vorher einer war.


    Gruß aus Hannover


    FBE

    4 Mal editiert, zuletzt von Frank E. ()


  • Du hast die Problematik nicht verstanden. Es geht nicht darum, das eine Neueinsteiger alles gewinnen soll, sondern wie mit den Jungs und Mädels umgegangen wird. Und vor allem das Neueinsteiger in einer Wertung mit Fahrern die schon länger fahren gewertet wurden, und von den länger fahrenden waren 3 die Lieblinge vom Organisator und wurden ein wenig gefördert der Rest waren nur Mitläufer.
    Wenn ich dann als Einsteiger nach nem Slalom gesagt bekomme du mußt sauber und rund fahren, kann ich das spätestens nach dem 3 Slalom nicht mehr hören. Also keine Fehleranalyse etc. Ich habe mir das bei anderen angeschaut, z.B. OWL, Weser Ems etc. da läuft das alles ein bissel besser.

  • Du hast die Problematik nicht verstanden. Es geht nicht darum, das eine Neueinsteiger alles gewinnen soll, sondern wie mit den Jungs und Mädels umgegangen wird. Und vor allem das Neueinsteiger in einer Wertung mit Fahrern die schon länger fahren gewertet wurden, und von den länger fahrenden waren 3 die Lieblinge vom Organisator und wurden ein wenig gefördert der Rest waren nur Mitläufer.
    Wenn ich dann als Einsteiger nach nem Slalom gesagt bekomme du mußt sauber und rund fahren, kann ich das spätestens nach dem 3 Slalom nicht mehr hören. Also keine Fehleranalyse etc. Ich habe mir das bei anderen angeschaut, z.B. OWL, Weser Ems etc. da läuft das alles ein bissel besser.




    ....also ein regionales Problem



    Aber unsere vor über 25-Jahren geborene - und umgesetzte Idee - war noch etwas anders:


    Da konnte jeder Slalom-Zuschauer sich am Veranstaltungsort in den gestellten Ascona B (Gruppe G5) schwingen und mitfahren.
    Tageslizenz+Leihhelm - und es ging los.


    Und tatsächlich: So einige Neulinge haben da ohne Vorkenntnisse die anderen 14-16 Leute so richtig verblasen


    Das Tolle: Die haben anschließend mit eigenem Auto angefangen Rallye oder Slalom zu fahren.


    Man braucht nicht erwähnen, dass die auf Anhieb vorn gefahren sind. Und das über Jahre.


    Also, lieber ADAC : Laßt bei Euren Einsteiger-Cups auch die anwesenden Zuschauer fahren (Sonderlauf) ! Dann ist die Hütte wieder voll !


    Gruß aus Hannover


    FBE



    P.S.
    Das kann man auch bei einer Rallye im Beiprogramm durchführen.
    ...und : man kann auch ein/zwei Rallyeautos nehmen und einen Schotter-Slalom mit gestelltem Volvo oder 318i durchführen...

    2 Mal editiert, zuletzt von Frank E. ()


  • Das hört sich ja echt gut an, hat halt nix mit dem Youngster Cup zu tun wo 15-18 jährige, 18-22 jährige und 23-25 jährige ne ganze Saison gegen einander fahren.
    Das sollte man echt mal aufgreifen, ich denke wenn das richtig angepackt und publik gemacht wird, könnte es ein erfolg werden.

  • Das hört sich ja echt gut an, hat halt nix mit dem Youngster Cup zu tun wo 15-18 jährige, 18-22 jährige und 23-25 jährige ne ganze Saison gegen einander fahren.
    Das sollte man echt mal aufgreifen, ich denke wenn das richtig angepackt und publik gemacht wird, könnte es ein erfolg werden.




    ...unsere Slalom-Cup ging auch über die Saison (6 oder 7 Slalom) und ca. 3 Jahre lang. Es konnten allerdings beliebig Leute "zusteigen".


    Wo ich unsere Idee dann wiedergesehen habe war vor 6-8 Jahren in Oschersleben:


    Da konnten die Besucher des DTM-Rennens in der Nähe vom Hotel auf einem Teil des Fahrerlagers auch Slalom fahren.


    Die Autos : Audi Quattro und AMG-Mercedes CLK 6,3 AMG (481PS)


    Das war total bekloppt ! Ging aber richtig gut, weil man das ESP nicht ausschalten durfte.


    Auch da waren absolute Anfänger toll und schnell unterwegs !


    Probleme : null !


    Das geht auch als Schotter-Slalom oder Rallye-Sprint (wenn keine Hindernisse im Weg sind).



    Gruß



    FBE



    P.S.
    Ach ja. Andreas Mansfeld hat irgendwann Anfang der 90er auch noch einen bundesweiten Slalom-Cup mit Ford und später
    Honda durchgeführt. Und Andreas hatte Ende der 80er eine Kiesgrube (in Frankreich?) wo Interessenten sich div.Ford mit Heckantrieb ausleihen konnten (ähnlich wie heute das Kartfahren in Hallen)

    2 Mal editiert, zuletzt von Frank E. ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!