Die schönsten WPs in D, die...

  • Forsthaus Schluft -Sonnenberg
    wurde bei der Olympia- und der Sachs-Winterrallye gefahren---ca.15 km Kurve an Kurve und im Winter rechts+links eine hohe Schneewand


    Und das Beste: Der Start der (früher) öffentlichen Straße lag nur ca. 8km vom Clublokal der RGH entfernt. Ab 22 Uhr nutzten wir das im Winter regelmäßig aus.


    Nachts konntest du mit der erlaubten Geschwindigkeit von 100km/h (plus Mwst)perfekt das Fahren auf Schnee üben, weil unsere Autos mit CB-Funk ausgerüstet waren. Entgegenkommende Fahrzeuge gab es selten. Der erste Funk-Wagen fuhr eher deutlich unter 100km/h... Nur der Bergungs-Unimog in Sieber mußte gelegentlich ein Auto aus dem Fluß bergen...


    Wilde Zeiten.


    ...und dann kann ich mich noch an "Wildflecken" erinnern. Dort fuhr man mit einem 60 PS-Auto (im Schnee) unter den ersten fünf im Gesamt, weil in der "Schluft" hast du es gelernt gehabt, während die anderen Teilnehmer mehr abseits der Strecke
    "einparkten" ....


    ....siehe Video ab etwa 5: 00 ...und Danke an Klaus Frieg !



    https://www.youtube.com/watch?v=EVYwKhg-TSk



    ....und natürlich die komplette Köln-Ahrweiler untrainiert und auf Sicht auf allen Fahrbahn - Belägen
    Alle 4-5 Minuten stand ein Überholmanöver an...



    Es grüßt


    FBE

    4 Mal editiert, zuletzt von Frank E. ()

  • Erst einmal vielen Dank für Eure Beiträge. Mir erscheint es, als trauern wir der Nutzung von Truppenübungsplätzen nach. Da scheint vor allen Dingen in Bayern einiges "schief" gelaufen zu sein, als man die Truppenübungsplätze als Naturzone ausgewiesen hat und im Gegensatz zu Frankreich der Meinung ist, dass das eine Nutzung für Rallyes ausschließt.


    Bei einigen der anderen genannten WPs frage ich mich, ob es tatsächlich behördliche Probleme sind, dass sie nicht mehr genutzt werden, oder einfach die Tatsache, dass in den Gegenden keine Rallye (mehr) stattfindet.

    Man bekommt den Jungen aus dem Dorf, aber nicht das Dorf aus dem Jungen...

  • Ich hab ja schon mal geschrieben, das die Niedersachsen im Weserbergland " besser "aufgehoben wäre , zumal Hameln und auch Bad Pyrmont ( das ist mein letzter Stand ) sich sehr über eine Niedersachsen Rallye freuen würden . Einige der " alter Sachs Winter WPs " wurden ja schon genannt , mir fällt da noch die WP " Großenberg , Kleinenberg , Baarsen , oder die WP über den Klüt im Stadtbereich von Hameln ein . Wir " Alten " hier im Forum , haben da Erinnerungen an alte Zeiten und kennen WPs , von den die "Jungen " nur träumen können , nun ja aber die guten alten Zeiten werden wohl nicht wieder kommen . Schade eigentlich !!

  • Au ja der Rundkurs in Rade,
    wow was war da für eine Stimmung,am besten zu den"Hochzeiten" Kahle/Kremer...
    oder A. Schulz als Beifahrer von M. Kahle-oder A. Schwarz als Voraus.....
    Ja es gibt viele WP s die heute zu Tage fehlen...




    Pneumant rally Rundkurs Rade

  • Erst einmal vielen Dank für Eure Beiträge. Mir erscheint es, als trauern wir der Nutzung von Truppenübungsplätzen nach. Da scheint vor allen Dingen in Bayern einiges "schief" gelaufen zu sein, als man die Truppenübungsplätze als Naturzone ausgewiesen hat und im Gegensatz zu Frankreich der Meinung ist, dass das eine Nutzung für Rallyes ausschließt.


    Bei einigen der anderen genannten WPs frage ich mich, ob es tatsächlich behördliche Probleme sind, dass sie nicht mehr genutzt werden, oder einfach die Tatsache, dass in den Gegenden keine Rallye (mehr) stattfindet.


    Der Punkt würde mich auch sehr interessieren.
    Beispielsweise ist es dem MSC Ramberg gelungen die ehemaligen Vorderpfalz WPs im Naturpark Pfälzerwald über die Kalmit, Drei Buchen und andere nach Jahrzenten des Brachliegens wieder zur Rallye SÜW zu reaktivieren. Vielleicht könnte an manchen an anderen Stellen ja auch wieder was drin sein.
    Oftmals handelt es sich ja um Kann-Vorschriften, und man muss die richtigen Leute mit einem offenen Ohr finden.

  • Der Punkt würde mich auch sehr interessieren.
    Beispielsweise ist es dem MSC Ramberg gelungen die ehemaligen Vorderpfalz WPs im Naturpark Pfälzerwald über die Kalmit, Drei Buchen und andere nach Jahrzenten des Brachliegens wieder zur Rallye SÜW zu reaktivieren. Vielleicht könnte an manchen an anderen Stellen ja auch wieder was drin sein.
    Oftmals handelt es sich ja um Kann-Vorschriften, und man muss die richtigen Leute mit einem offenen Ohr finden.


    Ich gehe davon aus, dass die Verantwortlichen vor Ort über die Nutzung der Bundeswehrliegenschaften entscheiden können und dürfen. Aber wie Jürgen so schön schreibt, man muss die richtigen Leute finden. Wenn aber an einem Standort nicht die richtigen Leute anwesend sind / mit einem sprechen wollen / oder die richtigen Leute nichts zu sagen haben, wird aus dem Vorhaben nichts.


    Beispiel StÜPl Metting (Wurde hier sogar als eine der WPs genannt):
    Die Kaserne in Mitterharthausen ist auch nur Nutzer des Geländes. Die Hoheit hat die BW-Verwaltung in Bogen. Und hier war zumindest mein Eindruck, will man keinen Motorsport auf dem Truppenübungsplatz. Von Zuschauern auf dem Magerrasen will man erst gar nicht sprechen. Es ist zwar kein Thema, dass die Bundeswehr hier Übungen wie "Hören und Sehen bei Nacht" abhält und zwei - drei Mal im Jahr Schafe auf den Rasenflächen weiden. Aber Zuschauer würden unwiederbringlichen Schaden am Magerrasen anrichten. Und die dort beheimateten Tiere wissen, wann sie über die Straße laufen dürfen. Nicht von Mo - Fr zwischen 8:00 und 16:00 Uhr. Denn da gibt es BW-Fahrschulfahrten mit LKWs und Kettenfahrzeugen. Aber am Wochenende eben nicht. Und dann darf da nicht plötzlich ein Rallye-Auto kommen.


    Wenn jemand einen hohen Herren der Bundeswehr kennt, mit dem man hier Kontakt aufnehmen kann. Dann bitte gerne PN an mich. Dann versuchen wir Metting erneut zu reaktivieren. Aber beim letzten Mal sind wir an einer Speziellen Artenschutzrechtlichen Prüfung als Genehmigungsgrundlage gescheitert. Bzw. waren uns die Kosten hier zu hoch. Denn eine Zusage ist mit dieser Prüfung nicht verbunden gewesen. Einzig die Berechtigung meinen Antrag an die Bundeswehr zu stellen. Natürlich mit offenem Ausgang.

  • Der Punkt würde mich auch sehr interessieren.
    Beispielsweise ist es dem MSC Ramberg gelungen die ehemaligen Vorderpfalz WPs im Naturpark Pfälzerwald über die Kalmit, Drei Buchen und andere nach Jahrzenten des Brachliegens wieder zur Rallye SÜW zu reaktivieren. Vielleicht könnte an manchen an anderen Stellen ja auch wieder was drin sein.
    Oftmals handelt es sich ja um Kann-Vorschriften, und man muss die richtigen Leute mit einem offenen Ohr finden.


    Ich gehe davon aus, dass die Verantwortlichen vor Ort über die Nutzung der Bundeswehrliegenschaften entscheiden können und dürfen. Aber wie Jürgen so schön schreibt, man muss die richtigen Leute finden. Wenn aber an einem Standort nicht die richtigen Leute anwesend sind / mit einem sprechen wollen / oder die richtigen Leute nichts zu sagen haben, wird aus dem Vorhaben nichts.


    Beispiel StÜPl Metting (Wurde hier sogar als eine der WPs genannt):
    Die Kaserne in Mitterharthausen ist auch nur Nutzer des Geländes. Die Hoheit hat die BW-Verwaltung in Bogen. Und hier war zumindest mein Eindruck, will man keinen Motorsport auf dem Truppenübungsplatz. Von Zuschauern auf dem Magerrasen will man erst gar nicht sprechen. Es ist zwar kein Thema, dass die Bundeswehr hier Übungen wie "Hören und Sehen bei Nacht" abhält und zwei - drei Mal im Jahr Schafe auf den Rasenflächen weiden. Aber Zuschauer würden unwiederbringlichen Schaden am Magerrasen anrichten. Und die dort beheimateten Tiere wissen, wann sie über die Straße laufen dürfen. Nicht von Mo - Fr zwischen 8:00 und 16:00 Uhr. Denn da gibt es BW-Fahrschulfahrten mit LKWs und Kettenfahrzeugen. Aber am Wochenende eben nicht. Und dann darf da nicht plötzlich ein Rallye-Auto kommen.


    Wenn jemand einen hohen Herren der Bundeswehr kennt, mit dem man hier Kontakt aufnehmen kann. Dann bitte gerne PN an mich. Dann versuchen wir Metting erneut zu reaktivieren. Aber beim letzten Mal sind wir an einer Speziellen Artenschutzrechtlichen Prüfung als Genehmigungsgrundlage gescheitert. Bzw. waren uns die Kosten hier zu hoch. Denn eine Zusage ist mit dieser Prüfung nicht verbunden gewesen. Einzig die Berechtigung meinen Antrag an die Bundeswehr zu stellen. Natürlich mit offenem Ausgang.

  • Rallye Rosenheim : Truppenübungsplatz Brannenburg , 2008 WP1 kurz aber knackig auf Teer (Namen weis ich gerade nicht ).
    Rallye Miesbach: zur Jahrtausendwende ,damals leider ohne Prädikat ,da für Rallye 200 Zuviel WP Km und für Challengelauf zu wenig WP km. Und wegen eines schlechten Termins 4 Veranstaltungen innerhalb von 5 Wochen in Südbayern blieben auch die Starter aus.
    Wenn sich die beiden Vereine noch mit Bad Aibling zusammentun würden ,und die Schotter und Teerprüfungen geschickt in eine R70 oder mehr verpacken würden ,ein Traum. ((Freitags oder Sonntags)) Kiesgrube Fischbachau /Bad Aibling /Brannenburg ..(Reifenwechseln bzw.Service) und dann(Samstags) ein paar Teerschmankerl ..oder andersrum).

  • Hessen-Rallye Truppenübungsplatz und Standortübungsplatz Schwarzenborn.Ein Klassiger und Durchführung Konzept Rallye 2000. Hier wäre alles an einem Platz WP´S und Servicsplatz. Jürgen hat recht da müssen die Richtigen Leute ran

  • Ganz eindeutig die alte 3Städte-Rallye in Straubing mit Oberhinkofen,Metting......die alte Hunsrück-Rallye mit Erzweiler,Rundkurs Rilchenberg,Mackenrodt-Kirschweiler....ich träume weiter ;)


    Schön war`s!!!!!!!!

    :D"Geistdörfer,schnoi di o! Jetza fahr i eana oan hi,dass sie d`Lizenz obgebn" (Walter Röhrl,Portugal 1980):D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!