WM :: Rallye Monte-Carlo (19.-22.01.2017)

  • Ich glaube das es bei Citroen nicht nur am Auto liegt , Meeke ist für mich kein " Nr 1 " Fahrer und Lefebvre wird kein weiterer Loeb oder Ogier , als Nr. 2 sehe ich da dann eher schon Breen ! Meeke ist glaube ich der richtige Fahrer um Autos zu entwickeln , ist aber nicht der Fahrer der um den Weltmeistertitel mit fahren kann . Ich denke Citroen hätte sich selber einen großen Gefallen getan , wenn man versucht hätte Mikkelsen zu verpflichten , denn wer den Anspruch hat Weltmeister zu werden , der muss auch die "besten Pferde im Stall haben "und das hat meiner Meinung nach Citroen nicht ! Alles richtig gemacht haben dagegen anscheinend M Sport / Ford und Toyota ! Und zu Latvala kann man nur sagen , vielleicht brauch er ja wirklich" Finnische Elche und Finnische Saunen " in seinem Umfeld , um vielleicht den 3. Frühling zu erleben um vielleicht doch noch mal Weltmeister zu werden .


    Ich finde es in diesem Forum immer wieder erstaunlich, wie schnell Fahrer zerrissen werden. Ey, es ist EINE RALLY absolviert. Mein lieber Mann. Wenn nach Argentinien immernoch nix auf der Habenseite steht, kannst du Meeke immer noch beerdigen. Mikkelsen war hier im Forum ja auch mal als Schönling gebrandmarkt, der im VW nix verloren hätte. Tänak war für einige der Crashpilot, der irgendwie in der Entwicklung hängen geblieben ist. Latvala war ja auch der von Mäkinen hofierte Fehleinkauf Nummer 1 zur neuen Saison. Meeke war in den letzten Jahren manchmal der Idiot vom Dienst, dann wieder Titelanwärter. Daraus nix gelernt? Die WM ist schnelllebig, dieses Jahr mehr denn je. Immer diese fern jeder Logik vorgetragene, destruktive Kritik hier. Manchen fehlt es vorne und hinten an Respekt vor diesen Athleten.

  • Mein Respekt an Toyota! Die wurden im Vorfeld so dermaßen schlechtgeredet, und jetzt gleich P2 bei der ersten Rallye und mit Hänninen noch 3 Punkte in der Powerstage abgesahnt! Der reine Wahnsinn!
    Latvala hat auch seinen Ruf als Crashpilot bei diesen schwierigen Verhältnissen wiederlegt.
    Dazu finde ich den Yaris irgendwie nicht mehr so hässlich, gefällt mir jetzt am besten von den neuen WRC's:D
    Tanak hat auch eine geniale Leistung gezeigt, sehr überraschend für mich!
    Auch an Craig Breen meinen größten Respekt, man kann sich vorstellen dass auch er ein Wörtchen mit um Podiumsplätze geredet hätte, wenn er im 17er Auto gesessen hätte.
    Meine Enttäuschung des Wochenendes: Natürlich Thierry Neuville, welcher sein Wochenende durch einen minimalen Fehler ruiniert hat. Aber er wird diese Saison noch mehr als eine Rallye gewinnen, da bin ich mir sicher.

    :DRallye Videos und Fotos von uns HIER zu sehen!:D

  • Ich dachte, dass Lefebvre einen aelteren Citroen faehrt, net Breen. :D Da hat die Kicker gelogen. :eek: Gratulation an Ogier, dem Neuvilles Ausfall unangenehm ist und vor allem Toyota, die ihr Ziel schon jetzt erreicht haben, aber Neuville ist normalerweise der zu schlagende Mann...

  • Endlich mal wieder eine spannende WM. Der aktuell bester Fahrer
    sitzt nicht im besten Auto. Die Anderen patzten leider zu viel.
    Schönes Miteinander im Forum, trotz unterschiedlicher Ansicht.
    Sehr gute TV Formate... auf eine geile Saison.
    Andi & HONZA -> well done....

    SKODA-KÖNIG RALPH-MARIO I.

  • Ich finde es in diesem Forum immer wieder erstaunlich, wie schnell Fahrer zerrissen werden. Ey, es ist EINE RALLY absolviert. Mein lieber Mann. Wenn nach Argentinien immernoch nix auf der Habenseite steht, kannst du Meeke immer noch beerdigen. Mikkelsen war hier im Forum ja auch mal als Schönling gebrandmarkt, der im VW nix verloren hätte. Tänak war für einige der Crashpilot, der irgendwie in der Entwicklung hängen geblieben ist. Latvala war ja auch der von Mäkinen hofierte Fehleinkauf Nummer 1 zur neuen Saison. Meeke war in den letzten Jahren manchmal der Idiot vom Dienst, dann wieder Titelanwärter. Daraus nix gelernt? Die WM ist schnelllebig, dieses Jahr mehr denn je. Immer diese fern jeder Logik vorgetragene, destruktive Kritik hier. Manchen fehlt es vorne und hinten an Respekt vor diesen Athleten.


    Es geht doch nicht darum Meeke nach der Monte zu zerreißen ... ich werde doch wohl noch meine Meinung sagen / schreiben dürfen !? Ich bin nun mal der Meinung das Meeke nicht der Fahrer ist der unbedingt mit Citroen Weltmeister wird oder besser gesagt Citroen zum Weltmeister macht und das hat nichts mit der Monte 2017 zu tun , bestärkt mich aber nur in meiner Meinung . Wie schon geschrieben , wer Weltmeister werden will , der muss die besten Fahrer haben ( die zu haben sind ) und die hat Citroen meiner Meinung nun mal nicht .

  • Wie man an meinem Profilnamen erkennen kann bin ich Citroen-Fan. Ich traue mir aber zu die Sache doch nüchtern zu betrachten. Ich muss Lauda12 zustimmen wie auch widersprechen. Ich glaube auch, dass Meeke leider nicht Weltmeister wird. Der ist einfach zu fest Pokal oder Spital. Beim Abflug hat er es total übertrieben. Meine der war doch auf dem 2. Platz. Dann lässt man es bei der Monte doch dabei und riskiert nicht alles. Gerade bei der Monte ist durchkommen so wichtig. Lefebvre braucht einfach noch Zeit, den habe ich persönlich noch nicht abgeschrieben. Aber Breen ist ganz stark. Glaube auch, dass er Ende Saison der bestplatzierte Citroen-Fahrer wäre, wenn er immer im C3 fahren könnte. Der hat echt ein riesen Potenzial.


    Der Matton ist halt ein Dickkopf. Evtl. kann ihn die Konzernleitung doch noch überzeugen den Mikkelsen zu holen, denn ich glaube der C3 ist kein so schlechtes Auto.

  • Bei nahezu jeder anderen Rallye würde ich dir zustimmen. Allerdings ist es bei der Monte schon schwierig von übertreiben zu reden...die Fahrer sind immer auf einem schmalen grad unterwegs...basierend auf Pacenotes Beifahrer, notes der Spione, Meldungen aus den Team und der Einschätzung des Fahrers selbst...


    Aus diesen basteln man sich sein Fahrverhalten...


    Die Monte mit ihren wechselnden Bedingungen macht Entscheidungen im Zentelsekundenbereich zu nicht und erklärt sie zum total Abflug...das kann immer wieder mal passieren und wir haben auch bei dieser Monte gesehen wieviel Glück manchmal Dazu gehört!


    Meeke war nicht weit neben der Strecke...hat ein blödes hinterbjss getroffen...Hanninen war fast im Schritttempo gegen einen Baum gefahren...Neuville seine Kante ist aus manchen Blickwinkeln so gut wie nicht zu sehen und liegt direkt an der Asphaltgrenze...
    Ogier war einmal 100% neben der Strecke...1x steckte er fest kam wieder los weil kein harter Einschlag...


    Will sagen...eigentlich ist dann bei der Monte bereits der Start schon übertriebenes Risiko...


    Auf der rundstrecke Sagt man bei konstanten Bedingungen...rundstrecke eben...den bremspunkt 1-2m verfehlt zerstört die rundenzeit...2-3m ist nen Abflug ins gesicherte Kiesbett bzw betonierten Auslauf!


    Jetzt rückwärts gerechnet sind 1-2m bei 120-160Km/h (33-44m/s!!!) Nicht viel um auf einen Fehler in den oben genannten Punkten notes Infos eigene Einschätzung zu reagieren...und es gibt eben keinen Platz...


    Und Fehlerloses einschätzen bei der Monte...das hat nicht ein Fahrer geschafft! Nicht einer!


    Is übrigens auch nen interessantes Thema bei der Kritik über einige deutsche Fahrer Welche als Fahrtrainer agieren aber kritisiert werden wenn sie bei mischbedingungen nicht vorne mitfahren.
    Was eventuell daran liegen könnte das sie das Physikwissen im Kopf nicht ganz abschalten konnen...worüber andere eben nicht nachdenken (Wollen)

  • Mische mich ungern ein, wenn hochqualifizierte Leute miteinander im Dialog sind, aber schon mal darüber nachgedacht, dass Rallyesport zurecht noch immer die Königsdisziplin des Motorsport ist?


    Die diesjährige Monte war giftig, weil sehr trügerische Wetterbedingungen. Kälte, wenig Wind, tiefe Sonne und pulveriger Schnee am Straßenrand der durch die Vorbeifahrt der ersten 5 Autos auf die Straße gezogen wurde und schnell festfrorr. Andererseits 100% Grip auf manchen WP´s weil nahezu komplett eisfrei außer auf Pässen. Das ganze in Kombination mit der neuen Fahrer/Team-Situation und der Chance, dass sich natürlich jeder gerne direkt beweisen will.


    Möchte manchen hier mal sehen, wie er sein Auto beherrscht, wenn er über Kreuz Slick und Spike fährt und dann ausgedreht auf die erste Ecke zukommt. Die Jungs haben ALLE einen Bombenjob gemacht und bei einigen kam das Glück des Tüchtigen oder die reichhaltigen Wetterinformation dazu.


    Hier auch nur einen einzigen Fahrer mit seiner Leistung in Frage zu stellen ist kurz gesagt, deppert.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?


  • Naja, als Benchmark würde ich eher den Hyundai sehen, aber mal schauen wie die Kräfteverteilung nach den nächsten Veranstaltungen aussieht.


  • 1. Da muss ich doch etwas wiedersprechen. Überkreuz montierte Reifen gibt es dieses Jahr nicht mehr, da das Mitteldiff dieses jahr wieder ein gesteuertes Diff ist und nicht mehr starrer Durchtrieb wie letztes Jahr.
    2. Wenn die Monte wirklich so ein Glücksspiel wäre, wie behauptet, dürfte es eigent lich keine Seriensieger geben wie Ogier, Loeb, Mäkinen, Sainz oder Röhrl.
    Es ist doch eher so, dass es halt nur wenige gibt, denen es gelingt eine annähernd fehlerfreie Monte zu fahren. Einmal gewinnen kann man schon mit etwas Dusel, aber nicht mehrmals hintereinander.
    Es ist doch

    C2R2max (In Loeb we trust)

  • 1. Da muss ich doch etwas wiedersprechen. Überkreuz montierte Reifen gibt es dieses Jahr nicht mehr, da das Mitteldiff dieses jahr wieder ein gesteuertes Diff ist und nicht mehr starrer Durchtrieb wie letztes Jahr.


    Aha. So so. Keine unterschiedlichen Reifen pro Achso. Sorry, des is Schmarrn.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • Jetzt mal unabhängig von Namen und Fahrern bei Citroen , auf die Monte bezogen hat Citroen schon den ersten Fehler gemacht , das man beim Shakedown auf Reifen sparen gemacht hat ( wenn es denn stimmt ) Der Shakedown war die erste Möglichkeit an den Zeiten zu sehen, wo man gegenüber den anderen in etwa steht . Ich denke das sich die Fahrer mit keinem guten "Gefühl " ins Auto gesetzt haben zur ersten Prüfung ohne zu wissen wo das Auto im Vergleich wirklich steht ! So wie es jetzt den Anschein hat , sind die Citroen nur "vierte Kraft" in der WM , was Fahrer , Auto und meiner Meinung nach auch Team betrifft und das ist eigentlich für die Vorbereitung die man im Jahr 2016 hatte sicher nicht das Optimale . Man stelle sich jetzt noch vor ein Mikkelsen und ein Wüstensohn schaffen es irgend wie den Polo an den Start zu bringen ......., dann kann ich schon verstehen warum der Herr von Citroen dies nicht so toll findet und dagegen ist .

  • Mich interessiert ganz stark, wie diese -eigentlich markante Stelle- im Aufschrieb vermerkt war!


    Bei der limitierten Anzahl, mit der die Prüfungen befahren werden dürfen, gehe ich einmal davon aus, dass eine solch minimale Erhebung am Fahrbahnrand von sehr vielen schon einmal übersehen werden kann.


    Ich gebe aber zu bedenken, dass die Prüfung fast vor Ogiers Haustür vorbei ging. Insofern muss man kein großer Prophet sein, dass die Chance, dass die Kante in Ogiers Aufschrieb war, um Welten größer ist.

  • ... Man stelle sich jetzt noch vor ein Mikkelsen und ein Wüstensohn schaffen es irgend wie den Polo an den Start zu bringen ......., dann kann ich schon verstehen warum der Herr von Citroen dies nicht so toll findet und dagegen ist .


    ...oder er hätte "nur" den ´16 Polo an den Start gebracht... ;)
    ok, Glaskugel, vorbei... ;)

    SKODA-KÖNIG RALPH-MARIO I.

  • Also vor Ort hatte man schon den Eindruck das der i20 am besten anzieht. Der Fiesta knapp dahinter.
    Ich glaube das Ford am Ende die Nase vorne haben wird, weil Ogier jemand ist der das Auto weiterentwickeln kann.
    Außer Sordo ist bei Hyundai keiner der in einem Weltmeisterteam war und über eine Saison die Zehntel rauskitzeln musste.
    Ogier kann das sicher besser.
    Ich denke Neuville hat dieses Jahr die große Chance Weltmeister zu werden wenn er lernt eine Führung zu verwalten.


    Und für Toyota muss ich sagen gilt ähnliches. Latvala ist ein Setup-Flüsterer.
    Der Yaris wird auch irgendwann gewinnen.


    Vom C3 bin ich auch sehr enttäuscht. Sie sollten schnell versuchen den Mikkelsen zu bekommen.
    Mit Levebvre und Breen wird das nix. Und Meeke ist zu instabil unterwegs. Für Siege gut. Für die WM eher nicht.

  • Aha. So so. Keine unterschiedlichen Reifen pro Achso. Sorry, des is Schmarrn.


    Sorry ist es nicht. Mir ist kein WRC 2017 aufgefallen welches bei der Monte unterschiedliche Reifen auf einer Achse hatte. Macht bei gesteuertem Mitteldifferential mit Torque Vectoring auch keinen Sinn. Das war nur bei den alten WRC der Fall da diese kein Mitteldiff hatten sondern starren Durchtrieb. Wer hats erfunden? siehe /www.rallye-magazin.de/wm/artikel/d/2014/01/19/wer-hats-erfunden-die-franzosen/

    C2R2max (In Loeb we trust)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!