WM :: Rallye Deutschland (18. - 20.08.2017)

  • ...welch massive Zeitdifferenzen in der RC3/R3:
    Es führt Gassner Jr. MIT 10 MINUTEN vor Gropp und der widerum 15 MINUTEN vor dem 3ten Lauer...


    Ich sag ja: Der Toyota GT86 ist ein gutes Auto. Der müßte viel öfter eingesetzt werden.

  • Mit einem breiteren Grinsen im Gesicht kann man als deutsches Team einen Rallye-WM-Lauf im eigenen Land nicht beenden. Herzlichen Glückwunsch an Armin und Pirmin zu einer gelungenen WRC 17 - Premiere mit einem Top-Ten-Platz.
    Das Team um Malcom Wilson hat am heutigen Sonntag genug Gründe, lang und ausgiebig zu feiern.
    Wann immer noch jemand an den Qualitäten eines Armin Kremer zweifelt... dann kann man sich vorstellen, wie ein Einsatz ausgeht, wenn ausreichend Test- und Wettbewerbszeit zur Verfügung stehen.

  • Ich ziehe dann hier auch mal mein Fazit vom Wochenende.
    Optisch gesehen waren sowohl Tanak als auch Mikkelsen deutlich die schnellsten, was sich auch in der Gesamtwertung niederschlägt.
    Herzlichen Glückwunsch an Ott, da braucht sich Malcolm keine Sorgen zu machen, sollte Ogier gehen.
    Meeke machte leider auch Optisch das Wochenende über keinen guten Eindruck, sehr Schade.
    In der WRC2 gefiel mit Benito Guerra sehr gut, immer schnell und spektakulär unterwegs. Eigentlich gefiel mir das WRC2 Feld sogar besser als die WRC´s, da wurde richtig gekämpft und das hat man auch gesehen. Die ganzen Fords mit Camilli, Sunninen, Loubet und Greensmith waren ein Augenschmaus.

    :DRallye Videos und Fotos von uns HIER zu sehen!:D

  • Was für ein WE für die deutschen Rallyepiloten:
    Kremer / Wiklhofer unter den Top 10
    Gassner jr. / Kramer gewinnen die RC3 vor drei weiteren deutschen Teams
    Tannert / Heigl gewinnen die JWRC-Kategorie und die WRC 3
    Bächle / Brack gewinnen in der R1
    Hohlheimer / Sanesi werden heute Abend berichten, dass sie die WM Spitzenreiter Neuville / Gilsoul um 11,7 Sek geschlagen haben
    und einen wollen wir nicht vergessen...
    Henk Vossen (72 Jahre, 1 Monat und 4 Tage alt) landet mit Co Sander van Barschoot auf P 42 im Gesamt...


    ...allen einen herzlichen Glückwunsch!

  • Hohlheimer / Sanesi werden heute Abend berichten, dass sie die WM Spitzenreiter Neuville / Gilsoul um 11,7 Sek geschlagen haben
    [/QUOTE]


    Kleiner Schönheitsfehler auch wenn es viele sicher nicht wahr haben wollen, denn Ogier ist wieder da, wo er hingehört, nämlich auf der 1... .. ;)


    Allen eine gute Heimfahrt :)

  • Leider fand ich die Deutschland dieses Jahr nicht mehr so positiv wie die Jahre davor. Man wird an sämtlichen Ecken von den Skoda "Safety" Wagen vertrieben und blöd angeschnauzt und gebeten, an Zuschauerpunkte zu gehen. Man stand an wirklich gefahrlosen Ecken und wird 20 Meter in den Wald geschickt, und manche Marshalls gaben dann auch noch ihr bestes dazu. Der schritt Richtung Saarland ist in meinen Augen auch geschickt eingefädelt, um die Zuschauer besser an die ZP zu führen um sie so abzukassieren und sie im Griff zu halten, was in den Weinbergen schlecht möglich ist. Einzig die Panzerplatte hat das ganze Wochenende mehr oder weniger gerettet, tolle Ecken mit reichlich Action!

  • [MENTION=9386]Penny_Menny[/MENTION]: Also ich war nicht vor Ort, kenne deswegen nicht die konkreten Örtlichkeiten. Aber das aufgrund der höheren Geschwindigkeiten der 2017er Fahrzeuge auch abstände und Sperrbereiche überarbeitet wurden ist ja nix neues und würde hie rum Forum schon zur genüge Diskutiert. Wenn ich mir auf den Videos ansehe wo teilweise Leute stehen, sind die Marshalls scheinbar noch viel zu nachsichtig.
    Mir geht es dabei garnicht um den Minusmenschen der sich z.B. an einer R5 cut bei feuchtem Wetter am Kurvenausgang AUSSEN 5 meter von der Strecke entfernt hinstellt. Das ist für mich nur ein weiterer Anwärter auf den Darwin-Award. Doch wenn etwas passiert, tut es mir für die Besatzung des Fahrzeuges und den Veranstalter leid. Denn die ach so sachliche Deutsche Presse (die selbst über einen WM Lauf nicht wirklich berichtet) würde sich dann wieder über den "Dummen Gefährlichen unnützen Sport" Rallye auslassen würde und dies dem Ansehen des Sports nur schadet.
    Aber wie gesagt ich kenne die Örtlichkeiten nicht. Aber auf den Videos sind nen Haufen potentieller Selbstmörder zu sehen. Und ja. Man sollte sich als Zuschauer an die Zuschauer Punkte stellen. Man will es nicht glauben, aber dafür sind die da! In nem Fußballstadion musst du doch auch dahin stellen wo es vorgesehen ist und darfst dich nicht an den Torpfosten stellen, nur weil du den Blickwinkel so toll findest.




    Aber mal was anderes. Es kann täuschen, aber ich finde der Citroen ist nun auf der Hinterachse deutlich ruhiger. Rein optisch fand ich das deutlich harmonischer als noch auf Korsika (ob gewollt oder nicht ist die Frage da die Charakteristik da auch sehr unterschiedlich ist). Aber die Zeiten von Andreas waren ja doch gut. Und wenn man Andreas noch mehr zeit im Auto gibt, könnte das doch noch eine versöhnliche 2. Saisonhälfte für die Franzosen werden.


    Leid Tut es mir für Meeke. Klar war es sein Fehler auf der Micky-Maus Prüfung. Aber was sollte er den tuen? Wäre er alles auf sicher gefahren und wäre am ende 50 Sekunden hinter Andreas gewesen, dann hätte auch jeder gesagt Meeke weg. Er stand unter druck und wollte volles Risiko gehen, damit er um den Sieg mitkämpfen kann. Und angemerkt sei ja das er am ende nicht wegen seines Unfalles sondern wegen eines technischen defekts (warum genau konnte ich leider nirgends finden) ausschied! Aber nachdem was bisher 2017 bei den Zitronen passierte, hätte mich alles andere als 110% von Meeke verwundert.
    Hoffe nru das er der WM erhalten bleibt. Halte ihn für einen sympathischen Zeitgenossen

    Einmal editiert, zuletzt von MartinGSI ()

  • [MENTION=9386]Penny_Menny[/MENTION]


    Und angemerkt sei ja das er am ende nicht wegen seines Unfalles sondern wegen eines technischen defekts (warum genau konnte ich leider nirgends finden) ausschied!


    Defekte Wasserpumpe am Motor. Zumindestens wurde dies Vermutet und ggf auch ein Folgeschaden. Daher auch kein Restart, da keine weiteren Beschädigungen riskiert werden sollten.

  • JES JES JES. Was eine geile Rally. Nach gut 10 Stunden fahrt, sind wir nun zu Hause. Und hatten eine Menge spaß an den Strecken und erst Recht zum Höhepunkt die Siegerährung, mit den FORD und denm Driver für den wir das ganze WE die Daumen gedrückt haben.
    Absolut cool. Die letzten Jahre konnte man ganz entspannt mit vllt. 20 Leuten die M-Sport Ford Piloten in dem Servicezelt einfahren sehen bzw. beim Schrauben zusehen. Das ist dieses Jahr nun nicht möglich gewesen... Wahnsinn, was für Menschenmassen davor. Ich bin insgesamt absolut mit allem sehr zufrieden, mit allen Strecken, der Landschaft und natürlich mit dem Ergebnis.
    Die Wegbeschreibung und die Koordinaten der angeblichen Zuschauerpunkte habe ich aber keineswegs verstanden??? Als nicht Ortskundiger sind die Pfeile mit Farben und Zahlen, verglichen mit der Karte im ADAC Heft völlig verwirrend, und die Koordinarten bringen einen nie zu den ZS Punkten.
    Der Parkplatz hat die Koppeln, besonders die erste Koppel zur eigenen Schlammrally verwandelt, aber naja ist halt oft bei Veranstaltung so.
    Aber wir hatten viel Spaß in diesen Jahr.

  • War wieder eine geile spannende D Rallye mit recht kurzen Wegen für uns, einem überraschenden Sieger, 10 verschiedenen WP-Gewinnern und 4 Gesamtführenden.


    Jetzt Daumen drücken für M-Sport bei den Herstellern und Neuville noch bei den Fahrern ;)

  • Das breiteste Grinsen hat definitiv J. T. Er hat vor der Rallye vom Sieg gesprochen und hat ihn erreicht. Super gemacht und verdient !
    Glückwunsch

  • Zum Fazit der Rallye kann Ich persönlich folgendes berichten.


    Als erstes ist meiner Meinung die Organisation, bis auf kleinere Fehler in der Zuschauerführung, wieder erstklassig gelaufen. Damit hat im Vorfeld ja kaum jemand
    gerechnet. Zeltplätze waren ebenfalls sehr gut zu erreichen. Hervorheben möchte Ich noch den Zeltplatz in Richweiler, bei dem sich der Örtliche Sportverein erstklassig um alle Gäste gekümmert hat. Dusche, Frühstück, Bier, Würstchen alles Vorhanden.
    Positiv aufgefallen sind mir und meinen Mitfahrern die relativ entspannten Streckenposten. Wir haben an keiner Stelle diskutieren müssen wo und wie wir Zuschauen
    möchten. Aus meiner Sicht ist das in den letzten Jahren deutlich übertrieben worden. Ich bin schon von so vielen Stellen weggeschickt worden, die sicher waren, das Ich das gar nicht mehr zählen kann. Und Ich denke das Ich mir als ehemaliger aktiver und langjähriger Zuschauer durchaus ein Urteil erlauben kann.


    Was allerdings ein klarer negativer Trend ist sind zum einen die Wp´s an sich. Das Niveau hat in den letzten Jahren immer weiter abgenommen. Die Saarland Wp´s sind einfach nicht WM würdig. Das hört man bei Fahrern und Zuschauern an jeder Stelle heraus. Mit diesem Trend wird sich die Rallye auf Dauer nicht in der WM halten können, und das auch zu Recht. Die Saarland Wp´s sind für Zuschauer, wegen der wenigen Zugänge und den kaum vorhandenen Überhöhungen eine Zumutung. Dazu kommt noch die hohe Geschwindigkeit, so das man bei Regen Kilometerweit absperren müsste um die Sicherheit zu gewährleisten. Da kommt einfach kein Feeling auf. Für das TV ist diese Region ebenfalls langweilig. Nicht umsonst sieht man die meisten Bilder aus den Weinbergen, bzw. von der Platte.
    Dies ist einfach Spektakulär und einprägsam.
    Es müssen im nächsten Jahr deutlich selektivere Prüfungen her, sonst ist das Prädikat hochgradig gefährdet.


    Zweiter negativer Punkt ist das Absperren der Zuschauer Zonen.
    Beim Shakedown in Eiweiler war das schon ein Witz.
    In Maiwald, wo traditionell keine ganz große Zuschauermenge auftaucht standen wir 30 m in völlig gesicherten Bereichen herum. Hier gibt es Möglichkeiten ohne Ende dem zahlenden Zuschauer sichere Bereiche zu bieten bei denen er auch etwas sehen kann.
    Im gesamten Bereich gibt es Anhöhen, die aber alle nicht genutzt wurden, und auf denen wir auch auf nachfragen nicht stehen durften. Wenn man so abflattert braucht man sich nicht wunder das die Zuschauer ein Katz und Mausspiel anfangen und kurz vor dem Start unbemerkt durchs Unterholz in die Strecke schleichen.
    Auch dadurch entstehen gefährliche Situationen.
    Hier sollte deutlich mehr nach Zuschauer Sicht abgeflattert werden. Der Zuschauer hat ja schließlich auch bezahlt. Und die Streckenposten können sich manche Diskussion sparen.


    Im großen und ganzen ist die Rallye aber dennoch besser gelaufen als ich im Vorfeld befürchtet habe.
    Aber bitte lieber ADAC: Denkt noch mal über die Strecken nach....., es muss nicht auf Teufel komm raus so viel im Saarland statt finden.

  • kann ich zum Teil zustimmen


    denke jedoch, wäre das Wetter eines normalen August, sprich trocken, entsprechend gewesen.....wäre sehr, sehr viel der Action die der Regen und damit Matsch/Schlamm gemacht hat, nicht vorhanden gewesen und damit langweilig gewesen
    Die Saarland WPs mögen für 200er taugen, keinesfalls ansatzweise für WM, das waren die meiner Meinung nach langweiligsten die die ganze WM bietet
    Mosel + Platte war ok, das war sehenswert.........den Rest werde ich mir jedenfalls nie mehr antuen, im trockenen sowieso nicht
    der lächerliche Kurs in Saarbrücken war nicht mehr überbietbar

  • Fazit Deutschland Rallye


    Strecken im Saarland WM unwürdig, ebenso wie der Servicepark (schlecht erreichbar und Schlamm)
    die deutschen Streckenposten waren z.T. unfreundlich und teilweise geistig minderbemittelt. Wenn man dagegen die Streckenposten aus den Nachbarländern sieht(Belgien, NL oder LUX)...immer sehr freundlich und die hatten auch Fachwissen. So war es jedenfalls an den Stellen, an denen ich geschaut habe.
    was hinzu kommt sind Polizei, Feuerwehr und Bundeswehr...keine Ahnung vom Sport, meist unfreundlich. Die wollten sich wahrscheinlich einfach nur mal profilieren, weil sie sonst nix zu melden haben.


    Diese Zuschauerpunkte sind einfach nur affig und zur Abzocke da. Am besten man meidet diese und sucht sich einen Platz auf eigene Faust. Dann kann man wirklich richtig "Rallye" gucken.


    Ich fande die alte Variante der Deutschland Rallye besser und interessanter. Beim derzeitigen Konzept wird es wahrscheinlich schwer den WM Status zu halten


    Dennoch habe ich peronlich eine sportlich spektakuläre und interessante Rallye erlebt...man muss eben ein bisschen improvisieren und querfeldein gehen bzw fahren :)

    The corner was tight and the road was very very slipery...
    This is RALLYING:cool:

  • Bezüglich Verlauf der WPs habe ich schlechte Nachrichten, da der Minister Boullion beim Regrouping in St. Wendel beim Interview verkündet hat, dass mehr WPs in "seinem Landkreis" St. Wendel statt finden sollen. Es war auch nichts von Sport oder Racing zu hören, es geht ihm nur um die Einnahmen für Tourismus und Gastronomie: "Wenn 100.000 Leute in die Region kommen und jeder lässt im Schnitt 35,- Euro da, sind das 3,5 Millonen Euro."

  • So einen Tag nach der Rallye auch mein Fazit. War nur am Donnerstag im Service Park da war es auf P1 recht entspannt. Positiv war das man näher an die Garagen der Werksteams heran kam ansonsten fand ich den Service Park in Trier um einiges übersichtlicher und schöner angelegt. Den ach so idyllischen Bostalsee sieht man ja vom Service Park gar nicht

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!