WM :: Rallye Deutschland (18. - 20.08.2017)

  • Die Saarland Wp´s sind einfach nicht WM würdig. Das hört man bei Fahrern und Zuschauern an jeder Stelle heraus. Mit diesem Trend wird sich die Rallye auf Dauer nicht in der WM halten können, und das auch zu Recht. Die Saarland Wp´s sind für Zuschauer, wegen der wenigen Zugänge und den kaum vorhandenen Überhöhungen eine Zumutung. Dazu kommt noch die hohe Geschwindigkeit, so das man bei Regen Kilometerweit absperren müsste um die Sicherheit zu gewährleisten. Da kommt einfach kein Feeling auf. Für das TV ist diese Region ebenfalls langweilig. Nicht umsonst sieht man die meisten Bilder aus den Weinbergen, bzw. von der Platte.


    Da möchte ich zustimmen. Auch scheinen die Fahrer am letzten Tag auf den Saarland-Prüfungen ihre Positionen nicht mehr verbessern zu können, da auf diesen WPs nur noch die Power des Autos gefragt ist und weniger die fahrerischen Qualitäten des Fahrers.
    Ich würde mir z.B. die "Dhrontal-Prüfung", mit dem genialen Zuschauer-Magneten "Galeria-Dhron", wieder zurück wünschen - vielleicht sogar als Power-Stage.


    Was mir sonst noch aufgefallen ist.
    Ich würde mir wünschen, es würden deutlich weniger Fotografen eine Akkreditierung erhalten.
    Meiner Meinung nach waren in diesem Jahr viel zu viele Laibchenträger unterwegs.
    Wenn sich sonst mal einer vor deine Nase gestellt hatte, machte er doch nur wenige Fotos an dieser Stelle und zog dann weiter.
    In diesem Jahr haben wir aber mehrfach erlebt, dass bis zu 10 Fotografen - "im Schulterschluss" - nebeneinander standen und den Zuschauern, die ordnungsgemäß hinter den Absperrungen waren die komplette Sicht verdeckten. X(
    Die darauf angesprochenen Marshalls hatten keine Lust sich damit auseinander zu setzen.
    Wie gesagt - ich habe nichts dagegen, wenn da mal einer kommt - macht ein paar Fotos und zieht dann weiter.
    Aber pulkmässiges Zusammenrotten dieser Knippser sollte untersagt werden.
    Was ich dabei auch nicht verstehe: Ich denke, die leben von den Einnahmen?!?!
    Wenn jetzt 9 Fotografen alle das gleiche Bild haben, kauft das doch kein mehr?!?!
    Aufgefallen war uns das besonders beim Shakdown. Dort standen die Fotofuzzies (teilweise im Schulterschluss) genau vor einem Hohlweg, aus denen die Autos kamen um denn 90-rechts abzubiegen. Dutzende Zuschauer, die alle recht früh angereist waren und sich genau diese Stelle ausgesucht hatten, konnten nichts mehr sehen und waren verärgert. Pfiffe und Rufe halfen nichts - und wie gesagt - auch der angesprochene Marshall hatte keine Lust was dagegen zu tun.
    Eins ist sicher - für das nächste Jahr werden wir mit rohen Eiern und faulen Tomaten bewaffnen.
    Und dann gibt es Wurfgeschosse sobald mehr als zwei Fuzzies zusammen stehen. Denn 65 - 80 Euro für das Tickett ist für manch einen keine Peanuts.


    2017-08-17 10.39.47 (FILEminimizer).jpg

    6 Mal editiert, zuletzt von ROCKOPA ()

  • Leute, tretet doch nicht so viel nach. Der Servicepark der D Rallye ist nicht die Bundesgartenschau. Richtig ist, das sage ich hier seit Jahren, in Deutschland gibts das unfreundlichste Streckenpersonal und in Sachen Zuschauersicherheit ist man etwas zu vorsichtig. Das ist aber kein Verschulden des Veranstalters, ich denke da machen ehr die Versicherungen und Genehmigungsbehörden Druck.
    Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, gut gemacht, war eine runde Sache und ich denke, Veränderungen gehören dazu und sollten auch in Zukunft immer wieder gemacht werden. Man kann Herrn Bouillon nicht vorwerfen viele Leute in die Region zu locken um den Tourismus zu fördern, man fragt sich manchmal, wo wir hier hingekommen sind in diesem Lande. Das andere ist dass sich keiner der Fahrer auf die es ankommt über Saarland Prüfungen aufregt. So ein Unsinn, die Herren Ogier, Tanak, Neuville usw. fahren den Zeitplan herunter wie ihn der Veranstalter vorgibt und damit ist der Job erledigt. Dieses ganze deutsche Dummgeschwätz kann man sich doch sparen, das hat doch nichts mit der sachliche Beurteilung dieser Rallye zu tun.
    Diese ganze Meckerei hier über diese Rallye, nicht nur in diesem Jahr, ist zum aller aller grössten Teil nicht gerechtfertigt. Um nochmal auf das Thema Marshalls zurück zu kommen. Mir ist aufgefallen dass die betagteren Streckenposten oft die freundlicheren und entspannteren sind, die jüngeren sind ehr unfreundlich. Und nicht nur in D, schaut zur Monte, die alte Garde von langjährigen Helfern ist weg und der Ton an der WP hat sich auch verschärft. Wir dürfen nicht vergesssen, es ist eine Mammutaufgabe jedes Jahr die ganzen Leute zu organisieren.


    Ich habe auch nach diesen drei Rallyetagen 2017 keine Kritik, nur geht es mit um eine Sache. Der Zeitpunkt der VA ist meiner Meinung nach nicht Rallyetypisch und verschafft zu wenig Rallyeflair. Ich weiss nicht ob es was hilft, wahrscheinlich habe ich auch viele Dinge nicht bedacht aber ich würde den ADAC aufrufen, darüber nachzudenken, vielleicht das WM Finale ausrichten zu wollen, im November, denn der Zeitraum September bis nach der Monte ist die angenehmste und typischste Rallyezeit.

  • Am besten man streicht die noch 2 verbliebenen WP's in den Weinbergen auch noch und verlegt diese ins Saarland.
    Da der Minister ja schon mehr oder weniger heult und sich mehr WP's in seinem Landkreis Dt.Wendel wünscht kann man die ja dahin vergeben.


    Ne, natürlich nicht !!
    Es muss genau wieder anders rum sein, es gehört zumindest eine WP wieder zurück an die Mosel !!!!
    So wie es dieses Jahr war, so ist es stinkelangweilig was ja auch die meisten Werksfahrer sagen.
    Und was den Servicepark betrifft:
    Unübersichtlich und weiterhin ein Matschloch wenn es regnet oder geregnet hat, zumindest dort wo nicht geschottert war.
    Dien Werksteams wurde versucht es recht und richtig zu machen mit dem aufbringen des Schotters, aber den Teams WRC2, Adam Cup sowie die Teams die da hinten in der Ecke untergebracht waren wie Gassner, die konnten weiterhin ein Schlammbad nehmen.
    Selbst bei der Orga was die Marshals betrifft gab es Probleme so wie Freitags auf der WP Wadern,
    Da hatte die Feuerwehr oder THW oder wer, was das war schon sehr sehr früh die Zufahrt zum Start gesperrt und ließen selbst die Marshals und Funker nicht mehr durch damit diese zu Ohren zugeteilten Posten kommen.
    Ich muss aber zu deren Schutz sagen das die sogesehen richtig gehandelt und sich an die Vorgaben gehalten haben.
    Der Fehler lag bei der Orga weil auf der Tafel wo vermerkt war wer durchfahren darf die Marshal ( Funker ) durchgestrichen waren und nur Orga, Offizielle und Fahrer die Zufahrt gewährt wurde.
    Man wurde dann hin und her geschickt weil es hieß die Zufahrt ist dort, da dann angekommen das selbe Spiel
    wieder von vorne und wieder zurück geschickt.
    Das ging eine ganze Zeit lang so, erst als ich dem WP Leiter im Telefonat mitteilte das wir auch wieder nach Hause fahren können, erst dann klärte sich das sind wir durften durchfahren zu unseren Posten.



    PS: Wenn sich im gesamten nichts ändert, dann wird es die Rallye Deutschland nicht mehr lange im WM Kalender geben.
    Die Verantwortlichen des ADAC Saarland müssen auf die Kritik der Zuschauer und Teilnehmer hören, sich das zu Herzen nehmen
    und dementsprechend handeln.
    Wie ich die Aussage gelesen habe das man gezwungen war mehr WP's in Saarland zu verlegen weil man mehr Richtung Süden
    gezogen ist, da könnte ich auf gut deutsch ������.

  • Also, dass die D Rallye aus dem WM Kalender verschwindet oder es sie sogar bald nicht mehr gibt, sehe ich überhaupt nicht und hoffe es auch nicht. Diese VA ist im WM Kalender fest etabliert und erfreut sich grösster internationaler Beliebtheit. Natürlich heisst das sicher nicht, dass sich nicht viele Mitglieder hier individuelle Veränderungen wünschen dürfen und auch sollen, aber deshalb die Qualität einer ganzen VA in Frage zu stellen finde ich weit überzogen. Ich habe vor zwei Jahren und auch letztes Jahr schon gesagt, dass ich es gut fände die Veranstaltung auseinander zu ziehen, am Donnerstag in Adenau zu starten mit Etappenziel eben jetzt in Saarbrücken statt Trier und die alten Eifel Prüfungen aus EM Zeiten wieder einzubinden. 3 Eifelprüfungen und eine Weinbergsprüfung am Donnerstag abend jeweils einmal gefahren und dann nach Saarbrücken, den Freitag in die Weinberge mit zb. Mittelmosel, Moselland und Drohntal, jeweils zwei mal durchfahren. Samstag und Sonntag lässt man so wie in diesem Jahr, dann wäre es auch nicht mehr so kompakt, was ich sehr wichtig fände für ein WM Prädikat. Was ch schon sagte, wäre die Verlegung in den November, da wird es nämlich ab !7 uhr dunkel, sicher ob das beim deutschen Sicherheitswahn realisierbar ist, bleibt eine andere Frage.
    Nichts desto trotz: ich fand es 2017 eine gelungene Veranstaltung und dass diese sich weiter entwickeln sollte, das steht doch ausser Frage. Weniger meckern, mehr Vorschläge, kann ja auch mal ne Träumerei sein. Hier wird genug geschrieben, man kann dem adac vorwerfen, dass er das <alles nicht berücksichtigt, man kann auch sagen, es gab schon spektakulärere Jahre,ist alles wahr; aber kaputt reden würde ich die VA nicht, dafür ist sie zu schön. Ich war am Samstag abend selbst am Bostalsee und ich finde die Idylle sehr schon für nen Servicepark, gleichwertig zum Messegelände in Trier.


    Vielleicht noch ne kleine zuynische Bemerkung: im diejährigen Programm gab es eine Neuerung, da konnte man an bestimmten Stellen für 10 Euro Tribünenplätze kaufen, nur für diejenigen bei denen die Füsschen nicht schmutzig werden dürfen, oder diejenigen, die in einer Wasserpfütze ersaufen könnten. Wenn denn so mancher in seiner täglichen Arbeit, das erbringen würde was er von anderen rund um die Uhr erwartet, wäre die Meckerei hier nicht so gross.


    Egal die DEUTSCHLAND 2018 wird starten und ich freu mich auf den Zeitplan und nehme ihn so wie er kommt, das mach ich schon seit 1992.


  • Vielleicht mal ein Wort für deine künftige Orientierung.
    Die Vollsperrungen stehen 3 Stunden vor Start des ersten Teilnehmers. Und auch der Marshal inkl. Funker hat 3 Stunden vor Start auf seinem Posten zu sein. Insofern kann es gar keine Kollision zwischen Vollsperrungen und anreisenden Sportwarten / Funkern geben.
    Wenn du natürlich so arrogant unterwegs bist, dass du meinst die Regeln gelten für dich nicht, brauchst du dich nicht wundern wenn du Probleme kriegst. Also, der Fehler liegt nicht bei der Organisation, sondern ausschließlich bei dir!!!!

  • Mein lieber Penny Menny,
    ich finde das schon sehr eigenartig sich darüber zu beschweren, dass im Saarland die Zuschauerzuführungen so gewählt wurden, dass man nicht mehr die Kassen umgehen kann. Herzlichen Glückwunsch! Damit hast du dich selbst in ein sehr unschönes Rampenlicht gesetzt. Aber vielleicht fährst du ja auch schwarz in Bus oder Straßenbahn ???
    Und zu deiner Horizonterweiterung: Bei einem WM-Lauf ist die gesamte Strecke Sperrzone, ausgenommen die markierten Zuschauerzonen. Und nicht du entscheidest darüber, ob das ein sicher Standort ist, sondern das Sicherheitskonzept der jeweiligen WP. Das ist FIA-Vorschrift !!!!

  • Vielleicht mal ein Wort für deine künftige Orientierung.
    Die Vollsperrungen stehen 3 Stunden vor Start des ersten Teilnehmers. Und auch der Marshal inkl. Funker hat 3 Stunden vor Start auf seinem Posten zu sein. Insofern kann es gar keine Kollision zwischen Vollsperrungen und anreisenden Sportwarten / Funkern geben.
    Wenn du natürlich so arrogant unterwegs bist, dass du meinst die Regeln gelten für dich nicht, brauchst du dich nicht wundern wenn du Probleme kriegst. Also, der Fehler liegt nicht bei der Organisation, sondern ausschließlich bei dir!!!!


    So mein Sportsfreund.
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil, und damit meine ich dich.
    Aber nochmal für dich ganz alleine:
    Ich mache das seit 20 Jahren und seit 15 Jahren bei der Rallye Deutschland.
    Ich habe eine Ausbildung zum Sportwart, ebenso nehme ich an den vorgeschriebenen Schulungen teil.
    Ich kenne auch ob du es glaubst oder nicht die Regularien und daher auch die Zeiten wann man dazusein hat.
    Und ich war die letzten 15 Jahre immer früh genug da, auch dieses Jahr !!!
    Wie ich schon schrieb, du aber nicht lesen wolltest oder konntest, den Grund dafür kennst aber nur du.
    Ich schrieb das die Marshals nicht durchgelassen wurden weil diese auf der Hinweistafel durchgestrichen waren und deshalb nicht durchgelassen wurden.
    Und du kannst mir ruhig glauben das zu früh abgesperrt wurde was die letzten Jahre aber des öfteren vorkam auf der ein oder anderen WP da die Feuerwehr oder THW etwas überpünktlich waren.


  • Um das Ganze mal auf eine sachliche Ebene zu bringen, schreib hier bitte einmal wann du wo nicht mehr durchgelassen wurdest und dann antworte ich dir, ob deine Kritik berechtigt ist oder nicht.

  • Um das Ganze mal auf eine sachliche Ebene zu bringen, schreib hier bitte einmal wann du wo nicht mehr durchgelassen wurdest und dann antworte ich dir, ob deine Kritik berechtigt ist oder nicht.


    Hat er das nicht schon geschrieben? :cool:

  • also ihr lieben, mit einer sportwartlizenz vom dmsb kannst du dir bestenfalls den arsch abwischen, ich hab die auch am nürburgring gemacht, da wird denen die nicht klar sind solange geholfen bis sie es bestanden haben. Jeder Trottel wird zum sportwart ausgebildet, weil sie nicht wissen woher sie die tausend leute zum 24h rennen nehmen sollen. Bleibt hier mal entspannt und verliert mal ein gutes wort über deutschland rallye. Jeder der nur halbwegs klar im kopf ist, der wird sich nicht weiter an so einer billigen diskussion beteiligen. Diejenigen die diese rallye positiv unterstützen haben RECHT: ADAC macht weiter so, berücksichtigt sachliche Kritik und Anregungen ernsthaft, aber lasst die Meckerer die ausserhalb der VA schon mit Frust anreisen gar nicht erst rein in die Zuschauerzonen. Das ist doch gegenüber unseren ganzen ausländischen Besuchern einfach nur peinlich alles in den Dreck zu treten.

  • Sorry, ich war zwar nicht vor Ort. Hab aber die Erste WP im Fernsehen knapp 5min gesehen. Dann hab ich für mich entschieden, daß ist nichts für mich. Das war ungefähr so wie die Ken Block Videos. Einfach nichts für mich.

  • Der Volksfreund schreibt heute:
    ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk war erwartungsgemäß zufrieden: "Der große Zuspruch der Fans hat uns gezeigt, dass es richtig war, der ADAC Rallye Deutschland mit dem Umzug ins Saarland ein neues Profil zu geben. Wir haben die Zuschauer mit vielen neuen Elementen, angefangen vom spektakulären Start in Saarbrücken bis hin zur Powerstage am Bostalsee mit der Siegerehrung im Servicepark, aber auch dem bewährten Rallye-Fest auf der Arena Panzerplatte, begeistert." Was die vom ADAC angegebene Zuschauerzahl betrifft, liegt diese aber auf vergleichbarem Niveau wie in den Vorjahren in Trier - teilweise knapp darunter (2015: 225 000 Zuschauer).


    na also....alles richtig gemacht ;) :-p :-))
    soviele Zuschauer und die Resonanz passt.....nächstes jahr sinds dann sicher 300tsd

  • Ich bin seit 2003 bei jeder Deutschland dabei gewesen und muss sagen das ich schlimmeres erwartet hätte. Das es teilweise starken Regen über Stunden gibt mit den entsprechenden Auswirkungen auf den Parkplätzen, da kann der Veranstalter wenig dafür. Ich hab am Freitag 3 Prüfungen gesehen, am Samstag 2 und Sonntag nur im Service. Zwei Kritikpunkte habe ich trotzdem. Auffallend war, ausser in der Mosellregion, das die farbigen Pfeile der Ausschilderung zu den Parkplätzen teilweise fehlten bzw nur von einer Richtung zu sehen waren. Geärgert habe ich mich am Sonntag auf der Zufahrt zum Bostalsee. Aus Richtung Autobahnabfahrt Primstal kommend auf Neunkirchen zu war vor der Linksabbiegung zum P1 die Strasse gesperrt. Die nette Polizistin sagte mir der Parkplatz sei voll und wir müssen uns einen Parkplatz rechts und links in der Ortschaft suchen. Da ging die Sucherei los mit langem Fussweg. Als ich dann zu Fuss an dem Parkplatz vorbei bin war der fast komplett leer. Es standen nur wenige Autos drauf und weiter hinten ein Hubschrauber. So ein Schwachsinn - da verstopfen die ganzen Zuschauerautos unnötig die Wohnsiedlungen parken kreuz und quer alles voll und man muss noch weit laufen und dann sieht man das da Fussballfeldmäßige Flächen auf den Wiesen leer sind. Gruss Jörg

  • ...aber natürlich doch ist der Hr. ADAC Sportpräsident zufrieden...alles andere wäre ein echtes Wunder !
    Ich lasse mich mal überraschen was die Herren Planer und Verantwortlichen für die "Deutschland 2018" so zusammenbringen...da bin ich echt drauf gespannt.
    Nun, wenn der Hr. Boullion schon sagt er wünsche mehr WP`s in ST.Wendel...ja dann kann`s nur besser werden nicht wahr..."Schuster bleib bei Deinen Leisten" sag ich da nur.


    Alternativ bleibt mir ja das "Eifel Rallye Festival"...für mich persönlich das ultimative Rallye Event schlechthin.

  • Bezüglich Verlauf der WPs habe ich schlechte Nachrichten, da der Minister Boullion beim Regrouping in St. Wendel beim Interview verkündet hat, dass mehr WPs in "seinem Landkreis" St. Wendel statt finden sollen. Es war auch nichts von Sport oder Racing zu hören, es geht ihm nur um die Einnahmen für Tourismus und Gastronomie: "Wenn 100.000 Leute in die Region kommen und jeder lässt im Schnitt 35,- Euro da, sind das 3,5 Millonen Euro."


    Ich glaube das der Herr Boullion schon ziemlich die Finger mit im Spiel gehabt hat , das die Deutschland aus Trier weg ist und ins Saarland gezogen ist . Andererseits ist es aber auch so, das dieser Minister mit seinen Beziehungen viel möglich gemacht hat ( schon in seiner Zeit als Bürgermeister von St. Wendel ) St. Wendel ist aber nicht der Mittelpunkt der Welt , das was der Minister möchte ist das eine , das andere ist und das ist viel entscheidender für den Verbleib der Deutschland im WM Kalender , die WPs müssen WM würdig sein und da sehe ich das große Problem im Großraum St. Wendel ! Für einen DM Lauf werden im Raum St Wendel immer genug WP Kilometer zu finden sein , für einen WM Lauf sieht es da dann aber schon ganz anders aus , es sei denn 2/3 des Landkreises St. Wendel werden abgesperrt und für WPs genutzt ...stellt sich nur die Frage ob die Bevölkerung das mitmacht !

  • Wenn ich alles so zusammengefasst lese und von anderen höre habe ich eindeutig alles richtig gemacht und war wiedermal NICHT zur Deutschland Rallye !
    WP1 Saarbrücken live im Fernsehen gesehen und das war alles andere als eine schöne WP (für Go Karts vielleicht interessant)
    andere Prüfungen extrem weit abgesperrt auch wo es nur geradeaus geht. Parkplatz Probleme, bei einigen Zuschauerpunkten fast nichts gesehen, und was kam das Ticket ? 69 Euro ?
    Da sage ich Danke Sport1 das ihr soviel übertragen habt, das hat mir gereicht.

    DO IT SIDEWAYS !

  • Auch wir sind nach 750 Kilometer Rückreise wieder zu hause angekomen.
    Fazit- die neuen WRC haben mich echt begeistert.
    Für Mikkelsen fand ich das Ergebniss Klasse, und für Tänak sowieso.
    Auch Armin kam immer besser zu Recht. SUPER!!!
    Was ich nicht gut fand war die Parkplatzsituation am Freitag in Freisen und rund um den Boostalsee...
    eines WM Lauf in meinen Augen nicht würdig...
    Und soll keiner sagen das mit dem Wetter hat keiner gewußt- da muss ich als Veranstalter mit rechnen.
    denn die Deutschland Rallye ist ja nicht umsonst- und was an Kohle eingenommen wurde , ist hier ja schon öfter erwähnt wurden....
    Und über Saarbrücken müssen wir hier nicht reden- das hat mit Rallye nix zu tun.. :(
    Haben schön am TV geguckt und gegrillt und dann die richtige Rallye in Angriff genommen

  • Wenn ich alles so zusammengefasst lese und von anderen höre habe ich eindeutig alles richtig gemacht und war wiedermal NICHT zur Deutschland Rallye !
    und was kam das Ticket ? 69 Euro ?Da sage ich Danke Sport1 das ihr soviel übertragen habt, das hat mir gereicht.


    Soweit fährt dein Auto doch garnicht Ilei und im Flieger wirds eng ;) Das TV wird übrigens auch aus den Eintrittsgeldern bezahlt, sag also mal lieber Danke an die zahlenden Fans.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!