WM :: Rallye Deutschland (18. - 20.08.2017)

  • Die Deutschland-Rallye 2017 hat mich angenehm überrascht, es gab interresante ZP , Altbekanntes und Neues.
    Allerdings war der Servicepark nicht das Wahre und dies nicht alleine für die Zuschauer , auch für die Teilnehmer : zu eng bemessen im Opel-Cup Lager - WRC3 und Privatiers waren nur mit Karte bzw. Ortskenntnissen zu finden. Fürs Wetter kann niemand aber für überfordete Marshals im Servicepark die Orga schon, die Zuschauer kamen im Regroup praktisch nicht bis an die Fahrer ran, so habe ich dies in einem Servicepark noch nicht erlebt, Schade.
    Die Orga könnte die ZP auch weiter ausdehnen , in Urexweiler beim ZP4 standen mehr Zuschauer an nicht markierten Stellen wie am ZP. Nicht weil die Zuschauer nicht auf die Marshals hörten, nein es waren schlichtweg zuviele Zuschauer da!!! die stark verunsicherten und nervösen Marshals dort habe ich bedauert, muss aber auch die gute Disziplin, an diesem ZP, der Zuschauer bewundern. Alles in Allem die D 2017 war schon gut, es geht aber noch besser - liebe Saarlandplolitiker es gibt bestimmt im " schönsten Bundesland " einen besseren Servicepark wie das Gelände am Bostalsee. An die Presse des Saarlandes : wenn in Belgien ein WRC Lauf stattfinden würde wäre die Zeitung voll davon aber in der Saarbrücker Zeitung musste man die Berichte suchen, Radio Salue brachte gute und brauchbare Verkehrshinweise aber von " Rallyeradio " war nichts zu hören.
    Bin aber mit Sicherheit 2018, auch im Saarland, wieder dabei - wegem dem sportlichen Aspekt, den freundlichen Saarländern, St. Wendel und sein tolles Regroup, den superorganisierten Moselstrecken , der Panzerplatte ..... bis dann.

  • Also ich war nun 4 Tage unterwegs und muss sagen, alles was mir negativ aufgefallen ist, habe ich auch schon bei vorherigen Deutschland Rallyes erlebt.
    Sicher waren manche Parkplätze am Freitag sehr grenzwertig, aber eigentlich hat man dies dann doch noch gut gelöst. Die Situation an der WP Freisen hätte man sicher besser lösen können. Das war echt nicht gut.
    Über Saarbrücken sprechen wir alle nicht mehr. Insbesondere unter den Leuten, welche keine Rallye Fans sind und waren, ist diese sehr negativ angekommen und hat keine Werbung für den Sport gemacht. Ich habe ca. 30 Meinungen gehört, alle negativ.
    Was mir dieses Jahr sehr positiv aufgefallen ist, war der Einsatz der Helfer und der Versorgung an den WP´s. Das hat wirklich Spass gemacht, etwas zu Essen oder zu Trinken. Alle waren selbst im Regen gut drauf. Übrigens ist dies unseren irischen Freunden besonders auch positiv aufgefallen.

  • Also ich kann nicht sagen das die Prüfungen (wo ich war) weit abgesperrt waren (nicht mehr oder weniger als sonst früher auch). WP Wadern-Weiskirchen,Z1 direkt die Ecke nach dem Start, beim Dreher vom Breen sind mir die Schlammstücke um die Ohren geflogen, WP Mittelmosel Z2 nach der Spitzkehre kommen Autos nah vorbei, WP Grafschaft Z8 letzte Ecke vorm Ziel super wie immer, WP Römerstrasse Spitze Abbiegung am Parkplatz P1 superschnelle Anfahrt mit Anbremsen und Handbremse um den Spitzknick gut zum Fotografieren. Einzig WP Freisen Z5 war etwas weiter weg, dafür war der Kuchen im Verpflegungszelt sehr gut. Noch was zum Servicepark - ja es war etwas enger für die ganzen Zuschauer, aber wo kann man schon bei einem WM lauf im Service bei den Fiestas vor allem bei den R5 in den Motorraum sehen wenn die Schrauber da arbeiten, oder der Getriebewechsel Samstagabend beim Latvala. Das nah dran sein fand ich klasse - und wer wie ich Rallyes schon in den achtzigern live geschaut hat, weiß wie Serviceplätze damals ausgesehen haben, da musste man bei Regen fast immer Gummistiefel benutzen oder man ist bei Trockenheit vor Staub erstickt. Also alles nicht so wild, wir sind bei Rallyes und nicht an der Rundstrecke mit überdachter Tribüne, dafür wird aber geiler Motorsport geboten. Gruss Jörg

  • Man was wird hier geschimpft. Na klar war das eine oder andere scheiße oder man fühlte sich ungerecht behandelt, aber ich schwelge noch voll und ganz von dieser Deutschland Rally. Mit den coolen Belgischen, witzigen Holländischen und abgebrühten französischen Fans hatten echt spaß. Wir haben auf dem Parklplatz am Bostalsee wild gecampt. Es hat niemand sich beschwert. Polizisten und in eigentlich alle Marshall´s waren völlig entspannt und nett wenn man es nicht übertreibt.
    Ich weiß nicht, ich bin noch voll auf begeistert. Ich habe mein Lieblingsport drei Tage live erlebt. Die großen Jungs auf den Verbindungsetappen zugewunken und im Servicpark die Powerstage auf der Leinwand mitverfolgt und mitgezittert das Tanak gewinnt und zugejubelt und zugepfiffen als M-Sport verdient gefeirt hat.

  • @MSportFORD - genauso, für uns beide war es das geilste Event oder? vor allem vom Ergebnis her. Ich hab Sonntag keine WP mehr geschaut sondern bin morgens direkt in den Service um bei der Siegerehrung live dabei zu sein wenn M-Sport (die geilste Truppe im Zirkus) die WM Führung massiv ausbaut. Ausserdem habe ich Samstagabend eines der seltenen Autogramme von Malcolm Wilson ergattern können. Ich hatte mich vorher noch mit 17er M-Sport Klamotten eingedeckt. Gruss Jörg

  • Also dann fasse Ich hier einmal zusammen.


    Die Rallye gefällt Hr. Boullion, Hr. Tomczyk und einigen Ford Msport Fans die morgens die letzten Wps ausfallen lassen, damit sie früh genug im Service
    Park sind um dort ein Autogramm von Ihren Idolen zu bekommen. Und sämtlichen Saarländern, die natürlich die Rallye in der Region halten wollen.


    Das ist im Gesamten nicht verwunderlich. Die einen Verdienen einen Haufen Geld damit, und wollen das auch weiterhin, und die anderen spülen weiteres Geld in die Kassen indem sie den ganzen Zirkus mitmachen, den der FIA Verband über die Jahre eingeschliffen hat.
    Keiner dieser Herren weiß doch wirklich wie es ist sich morgens, nach 3 Stunden Schlaf weil nebenan Polka samt Akkordion gespielt wurde, die Zähne mit Mineralwasser putzen zu müssen, weil im Auto Chaos herrscht und irgendjemand das Stille Wasser verlegt hat.


    Die Puristen dieses Sports wissen das man, um die echte Dynamik dieses Sports richtig zu erleben, von einer Kurve sowohl den Eingang als auch den Ausgang einsehen muss, und das natürlich in Sicht mit dem Asphalt und den Rädern. Dächer durch die Wiese fahren zu sehen ist hier weniger gefragt. Das der Veranstalter das durchaus kann beweist er jedes Jahr mit den Media Zonen, in denen man eigentlich ganz vernünftige Einblicke hat. Das hier so gut wie nie Fotografen stehen zeigt im übrigen wie überflüssig diese sind. Gebt die Bereiche den zahlenden Zuschauern frei!


    In den letzten 30 Jahren ist der Sport so dermaßen weich gewaschen worden, das von dem Rallye Sport zu Walter Röhrls Zeiten fast nichts mehr übrig geblieben ist.
    Das hat allerdings die FIA zu verantworten.


    Es Ändert aber nichts daran das die Organisation, für die erste Verantstaltung, erstklassig war.
    Das die Ordner, Gott sei Dank, dieses Jahr deutlich entspannter
    als zuletzt waren ist ebenfalls ein deutliches Plus an die Organisation.


    Strecken, und Infrastruktur im Saarland sind es NICHT. Wenn man aus diesen Fehlern nicht lernt wird es die Rallye im WM Kalender nicht mehr lang geben.
    Die WM will sich Weltweit entwickeln und da werden auf Sicht Europäische Läufe gestrichen. Da wollen wir sicher nicht bei sein.

  • Wir waren nach vielen Jahren mal wieder bei der Deutschland, um die neuen WRC zuerleben.Ich war sehr skeptisch nach den Erfahrungen beim letzten Besuch, übertriebenes Sicherheitskonzept an den Zuschauerpunkten, dadurch geht mir das Rallyeflair verloren! Anreise am Donnerstag zum Shakedown, Stau von einer Stunde bis zum Parplatz. Dann guter Blick auf die Strecke am Zuschauerpunkt, Entfernung zur Strecke ähnlich wie auf dem Hockenheimring. Danach direkt zum Servicepark, tolle Atmosphäre entspannte Stimmung. Zuschauerunterlagen lagen auch bereit, gut organisiert. Am Freitag haben wir die Zuschauerplätze so weit wie möglich gemieden. 5 WP's gesehen,super Rallyeflair gehabt, zwischen Mosel und Rundkurs gependelt. Verkehr war komplett Stressfrei. Samstag 6 sehr interessante Prüfungen gesehen, Sonntag vorm Fernseher die Power Stage gesehen. Leider waren viele Aufnahmen vom Helikopter aus gefilmt und man hat mehr Baumwipfel als Fahrzeuge bewundert.


    Mein Fazit: Tolle Veranstaltung mit spektakulären WrC und R5 - Fahrzeugen - nächstes Jahr werden wir wieder da sein!

  • So,habe mir gerade alle Berichte durchgelesen.Ich sag nix dazu:confused:.Wollte nach langer Zeit mal wieder zur Deutschland wegen der neuen WRC´S,ging leider nicht. Ich denke aber nächstes Jahr bin ich dabei denn Feste muß man feiern wie sie fallen und immer das Beste draus machen.Jetzt freue ich mich auf die EBR,da ist alles sehr entspannt.:cool::cool::D

  • Bezüglich Verlauf der WPs habe ich schlechte Nachrichten, da der Minister Boullion beim Regrouping in St. Wendel beim Interview verkündet hat, dass mehr WPs in "seinem Landkreis" St. Wendel statt finden sollen. Es war auch nichts von Sport oder Racing zu hören, es geht ihm nur um die Einnahmen für Tourismus und Gastronomie: "Wenn 100.000 Leute in die Region kommen und jeder lässt im Schnitt 35,- Euro da, sind das 3,5 Millonen Euro."


    Also ich war beim Regrouping und kann mich an die Aussage von Herrn Bouillon mehr WP´s in den Landkreis St. Wendel zu holen nicht erinnern und die Aussage "Wenn 100.000 Leute in die Region kommen und jeder lässt im Schnitt 35,- Euro da, sind das 3,5 Millionen Euro" kam vom Bürgermeister von St. Wendel, dem Nachfolger von Herrn Bouillon.


    Im Übrigen sollte man über Herrn Bouillon nicht meckern, er ist eingefleischter Rallye-Fan und unterstützt die Rallye-Deutschland wo er nur kann und das bereits seit Jahrzehnten. Vor ein paar Jahren hat er sogar an der Deutschland-Rallye als Beifahrer teilgenommen und am Samstag habe ich ihn auf der WP Römerstraße an Z 4 mitten in den Zuschauern stehend gesehen. Bei der saarländischen Bevölkerung ist er zudem hoch angesehen. Solche Politiker, die dem Rallye-Sport so positiv gegenüberstehen sind rar gesäat, das sollte man mal in Hinterkopf behalten. Ich denke mal der ADAC weiß dies zu schätzen.

  • Hallo Zusammen,


    meine Zusammenfassung was die diesjährige Rallye Deutschland angeht ist wie folgt:


    Positiv:
    - gute sportliche Leistungen
    - tolles Ergebnis was unsere deutschen Fahrer angeht
    - wenig Abstand zu den Autos im Service-Park, „Boxengassen-Feeling“
    - an vielen ZP Verpflegungsstände
    - sehr freundliche „Saarländer“ in und um die ZP, was die Organisation angeht


    Negativ:
    - Parkplätze teilweise die reinsten Buckelpisten
    - Shakedown etwas unübersichtlich, man konnte nicht wie in Konz ganz einfach die ZP wechseln und wenn man schon einen ZP einrichtet, dann sollte man auch das Gras mähen, sodass man nicht nur die obere Hälfte des Autos sehen kann
    - Servicepark total überfüllt (sogar schon am Donnerstag), sodass man vor lauter Menschen kaum die Autos sah, viel „Laufkundschaft“ (wie schon vorher befürchtet, da der Zutritt kostenlos war)
    - langer Fußweg zum Service-Park und dafür noch € 2.- Parkgebühr verlangen
    - an den ZP, wo man nur eine kurzen Fußweg hatte, viele Leute, die sich für die Rallye nicht interessieren
    - negatives „Highlight“ war die überfüllte Maiwaldbrücke und etwas weiter, wo wir vor zwei Jahren fast alleine waren: alles vermüllt, viele Stockbesoffene, Leute die es einfach nur cool fanden und nur um des dort seins Willen rumstanden (Generation Smartphone mit Selfie-Attacken und auf dem Handy rumspielen, wo doch gerade die WRC1 durchfährt *kopfschüttel*) und „das Beste war“, dass mir irgend ein Volldepp den Rallye-Aufkleber von meiner Autoscheibe geklaut hat


    Kurzum oder „was ich mir wünschen würde“:
    - Shakedown wieder in Konz
    - Showstart und Siegerehrung wieder an der Porta, da man hier als Fan dahinter nah an die Fahrer und Beifahrer rankam, etwas plauschen und ohne große Mühe Autogramme sammeln konnte
    - eine Weinberg-Prüfung mehr
    - Service-Park besser wieder in Trier als am Bostalsee oder gleich ganz wo anders
    - kein kostenloser Zutritt zum Service-Park



    Lexy


  • Kannst du meine Gedanken lesen? Absolut einverstanden!!!

  • Mir ist wirklich negativ der Preis der Panzerplatte aufgefallen. Vor zwei Jahren betrug der noch 15€ (normale WPs 10€), letztes Jahr konnte ich leider nicht (also keine Ahnung bezüglich des Preises), aber jetzt dieses Jahr 25 € für nur eine WP zu berappen, 66 % Aufschlag für keinerlei Verbesserung oder eklatante Änderung, lächerlich.


    Da gucke ich bei manchen Rallyes in Belgien ein ganzes Wochenende lang.

  • Ist wahrscheinlich dem Hauptsponsor geschuldet da VW in den letzten Jahren viel Geld in die Hand genommen hat. Die haben jetzt andere Sorgen.

  • Mir ist wirklich negativ der Preis der Panzerplatte aufgefallen. Vor zwei Jahren betrug der noch 15€ (normale WPs 10€), letztes Jahr konnte ich leider nicht (also keine Ahnung bezüglich des Preises), aber jetzt dieses Jahr 25 € für nur eine WP zu berappen, 66 % Aufschlag für keinerlei Verbesserung oder eklatante Änderung, lächerlich.


    Da gucke ich bei manchen Rallyes in Belgien ein ganzes Wochenende lang.


    5 EUR pro WP ist doch ganz OK.
    Billiger wird auf dieser Welt nix mehr...
    Aber wenn man nur eine WP gucken würde sind 25 EUR in der Tat sehr knackig.

  • [MENTION=14478]BjoernBoe78[/MENTION] - der Zeitplan bestimmt teilweise das tun, und wenn man Fan von irgendjemanden ist (wie ich von M-Sport) bleibt keine Wahl wenn man die Siegerehrung live und nah erleben will. Ich kenne Rallyes noch die so puristisch waren, das man an einer WP noch nicht mal was zu trinken kaufen konnte, man schlechtes Kartenmaterial bekam wo man die Zufahrten zu den Parkplätzen kaum gefunden hat, der Zeitplan nichts mit der Realität zu tun hatte. Wenn wir nur Puristen unter den Zuschauern hätten, dann gäbe es kein Merchandising und auch keine zusätzlichen Einnahmequellen. Man würde aber auch keine neuen Zuschauer mehr erreichen, weil die jüngeren Leute wollen das und das ist auch gut so. Noch was zu den Saarländern - ich bin keiner - aber die machen schon seit vielen Jahren sehr gute Veranstaltungen mit tollen WP´s und haben sich auch über Wasser gehalten als es in der DM Startermäßig nicht so toll war. Da bin ich übrigens auch schon immer hingefahren und habe auch immer etwas Geld da gelassen damit auch was eingenommen wird. Gruss Jörg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!