15. Rallylegend San Marino 19.-22.10.2017

  • In Puncto Sicherheit hat sich auf jeden Fall etwas geändert, im Vergleich zu 2016. Ob zum Guten sei mal dahingestellt.

    :DRallye Videos und Fotos von uns HIER zu sehen!:D

  • Weil er offenbar jede Kurve nutzt um mit seinem Quattro Dounuts zu drehen. Und es macht nicht unbedingt immer den Eindruck das er sein Auto im Griff hat.


    Das selbe hätte man einem McRae in viel höherem Maße unterstellen können. Und der gilt als Kultfigur.


    Klausner vor...volles Rohr! ;);)

  • Das selbe hätte man einem McRae in viel höherem Maße unterstellen können. Und der gilt als Kultfigur.


    Klausner vor...volles Rohr! ;);)


    Nene. Das ist mir zu plump.
    McRae war ein Lenkradartist, der genau wusste was er da tut. Und im Wettkampf ist er drüber hinaus gegangen.


    Klausner (übrigens auch Diana) gefährdet nach meiner Auffassung nach Menschenleben wie er fährt. Und das alles nur um auf sich, seine Sponsoren oder die Veranstaltung aufmerksam zu machen.
    Ich hab echt nichts dagegen wenn jemand Spaß am Fahren hat, spektakulär fährt und mal einen Donut dreht.
    Aber der Typ kann ja schon nicht mehr geradeaus fahren. Und das mit einem Auto das dafür bekannt ist nicht "driften" zu können.


    Irgendwann passiert mal was.

  • Diana ist ein überdurchnschnittlich guter Rallyefahrer. Ich habe von ihm noch nie eine Szene erlebt, bei welcher er einem Abflug nahe war. Der Typ weiß genau was er macht und ist abgesehen davon, dass er äußerst spektakulär ist auch noch schnell.
    Bei Klausner kann ich teilweise zustimmen. Da ist es bei jeder Kurve 50/50. Entweder komplett Quer oder auch mal zu Quer und es scheppert. Aber auch Klausner hat meiner Meinung nach noch nie Zuschauer gefährdet. Genau wegen diesen Leuten fährt man doch nach San Marino! Das wollen die Zuschauer sehen.
    Ich finde es etwas kleinlich sich jetzt hier im Forum zu beschweren. Die Rallylegend ist eine reine Show Veranstaltung, und das ist auch gut so!
    Außerdem hat sich die Zuschauersicherheit im Vergleich zur 2016er Ausgabe enorm verbessert, ja es waren sogar fast Zustände wie beim Eifel Rallye Festival, was der Veranstaltung natürlich etwas ihren Charme genommen hat, aber aufgrund des Unfalls aus 2016 nachzuvollziehen ist.

    :DRallye Videos und Fotos von uns HIER zu sehen!:D

  • Ich geh' mit [MENTION=2224]Lancia_037_Rally[/MENTION] und [MENTION=3896]Brainiac[/MENTION]
    Habe jetzt dutzende Videos bei FB gesehen, 90% Pseudoklamauk.
    Zuden werden "normale Videos" kaum noch gezeigt, fast jede Seite zeigt nur den Dreck.
    Dazu stehen die da am Straßenrand und jubeln wie die Irren. Die im Auto fühlen sich bestätigt, wollen als noch einen draufsetzen...
    Bis irgendwann mal einer komplett überdreht und dann ist das Geschrei groß. Mein Verständnis ist gleich Null

  • Nur ein paar kleine (aber vielleicht entscheidende ;)) Überlegungen…:


    Nene. Das ist mir zu plump.
    McRae war ein Lenkradartist, der genau wusste was er da tut. Und im Wettkampf ist er drüber hinaus gegangen.


    Da läßt sich darüber streiten. Wenn Colin McRae so genau gewußt hätte, was er tut, wäre er nicht so oft abgeflogen. Weil ich denke, nicht einmal der hat wirklich zu hundert Prozent freiwillig in Kauf genommen, daß er Prodrive et cetera einen so hohen Blechzoll beschert hat (und verlorene Ergebnisse…).


    Und Christof hat trotz seiner übermäßig forschen Fahrweise relativ wenige Abflüge gehabt. Ich rede von wirklichen Unfällen. Nicht Drehern oder Ähnlichem. Daß er die Mechanik oftmals übermäßig beansprucht, ist wieder eine andere Geschichte.


    Und daß Christof ein Auto, das an sich total kurvenunwillig ist, öfter übersteuernd bewegt (und das ganz sicher nicht deswegen, weil er nicht geradeaus fahren KANN; er WILL es eben nicht ;)), zeigt auch, daß er damit recht gut umgehen kann und es ihm folgt.


    Ich bin grundsätzlich sicherlich keiner, der das Thema Sicherheit auf die leichte Schulter nimmt. Nur: Ich habe bei den Leuten, die herumeiern und daherkommen wie Sonntagsfahrer, ein viel unangenehmeres Gefühl als bei solchen, die gekonnt driften (und meist auch sehr viel schneller sind). Weil die Ersteren sind es, die zumeist überfordert sind. Es passiert schließlich immer wieder, daß von denen Einer sich von der Strecke verabschiedet. Und das gelegentlich mit ordentlichem Karacho. Ich kann durchaus konkrete Beispiele nennen.


    Aber schließlich und endlich: Passieren kann immer etwas. Nicht nur im Rallyesport, wo im Übrigen Jeder (gleichgültig ob als Fahrer oder Zuseher) freiwillig dabei ist. Die Menschen in Watte zu packen ist halt auch nicht der Stein der Weisen.


  • Dazu stehen die da am Straßenrand und jubeln wie die Irren. Die im Auto fühlen sich bestätigt, wollen als noch einen draufsetzen...


    Oh verdammt, da gibt's tatsächlich Fans, die Emotionen zeigen. Die nach einer sehr langsamen Kurve auf der Geraden am Rand stehen und jubeln. Ja, wo komm mer denn da hin? Und die meisten "gesetzten" älteren Herren, die diese zahllosen Schätze ihr Eigen nennen und bewegen, fühlen sich dadurch anges*p*o*r*n*t, wie so ein Mc-Donalds-Rotzer an der roten Ampel, wenn zwei kurze Röcke vorüberlaufen? Ja nee, is klar...

  • Ich geh' mit [MENTION=2224]Lancia_037_Rally[/MENTION] und [MENTION=3896]Brainiac[/MENTION]
    Habe jetzt dutzende Videos bei FB gesehen, 90% Pseudoklamauk.
    Zuden werden "normale Videos" kaum noch gezeigt, fast jede Seite zeigt nur den Dreck.
    Dazu stehen die da am Straßenrand und jubeln wie die Irren. Die im Auto fühlen sich bestätigt, wollen als noch einen draufsetzen...
    Bis irgendwann mal einer komplett überdreht und dann ist das Geschrei groß. Mein Verständnis ist gleich Null


    @ Hertelbert:
    Ich gehe einmal davon aus, dass Du wahrscheinlich diese Veranstaltung noch nie im Leben besucht hast? Die Kritik finde ich anhand einiger gezeigter Filmchen zwar nachvollziehbar, doch sie geht eigentlich m.E. völlig an der Realität vorbei. Natürlich werden in erster Linie spektakuläre Driftvideos veröffentlicht. Dies liegt jedoch an dem Interesse der Masse an solchen Filmen. Selbst als Klausner einmal in der Eifel driftete, hat man ihn zwar gescholten, gleichzeitig tauchte er aber selbst im offiziellen Trailer zur Veranstaltung nachträglich wieder zeitfüllend auf. Hier besteht also eine m.E. sehr verlogene Doppelmoral.


    Das Problem von Rallyes sehe ich daher im Allgemeinen eigentlich weniger darin, dass Fahrer wie ein Klausner diese Motorsportart in Verruf bringen. Die Rallylegend war auch dieses Jahr wieder sensationell gut besucht. Eher krankt es doch wohl bei Veranstaltungen, wo das reine, stumpfsinnige Zeitfahren im Vordergrund steht und nur noch uninteressante Fahrzeuge (da möchte ich jetzt sicherheitshalber keine Marken nennen :D) versuchen, in Ideallinie um die Kurven zu fahren. Dort fehlt doch regelmäßig das Zuschauerinteresse.


    Übrigens finde ich es immer wieder interessant, dass auf die angeblich so hohe Unfallgefahr bei derartigen Showfahrern hingewiesen wird. Tatsächlich kann ich mich an keinen einzigen größeren oder gar tödlichen Unfall bei derartigen "Showfahrern" erinnern. Selbst der Unfall bei der Legend 2016 wurde durch einen gezeiteten Fahrer verursacht. Ebenso wie etliche andere Unfälle mit teils tödlichem Ausgang in der Vergangenheit auch!


    Denjenigen, die noch nie bei der Legend waren, kann ich daher nur dringend empfehlen:
    Eine Woche Urlaub am Meer in Rimini oder Umgebung machen und von Freitag bis Sonntag bei der Rallye vorbeischauen. Man wird belohnt durch tolles Wetter (Wahrscheinlichkeit hierfür selbst im Oktober nach bisheriger Erfahrung erheblich höher als in der Eifel im Juli :D), viele tolle und überwiegend auch toll bewegte Autos (auch diesmal wieder u.a. 2xS4, 3xS1 und etliche WRC's am Start), sensationelles Ambiente (das Regrouping am Freitag Abend in der Altstadt von San Marino ist einfach einzigartig) sowie ein unterhaltsames Rahmenprogramm im Rallyezentrum. Für den, der's mag, gibt es dort sogar noch hübsche weibliche Modelle, welche für die Veranstaltung, für Sponsoren oder einen Nachtclub in Riccione Reklame laufen. Kurzum: Es wird für jeden etwas geboten.


    In diesem Sinne also einfach mal locker durch die Hose atmen, relaxen und den Rallyesport nicht immer so verbissen sehen...

  • [MENTION=10839]Quattro-Fan[/MENTION]
    Rallye Deutschland 2013, Triumph,...
    Reichen die Stichworte zur Füllung Deiner Wissenslücke?
    Rallylegend ist meiner Meinung zuviel Show und Industriegebiet.
    Flair und Starterfeld sind natürlich top.

  • [MENTION=10839]Quattro-Fan[/MENTION]
    Rallye Deutschland 2013, Triumph,...
    Reichen die Stichworte zur Füllung Deiner Wissenslücke?


    Ich dachte, wir sprechen hier über sog. "Showfahrer"? Rob de Vos hatte ich jetzt nicht als besonders spektakulär fahrenden "Showfahrer" in Erinnerung. Gleiches gilt übrigens für Alois Schlauderer (Austrian Rallye Legends 2016), falls den jetzt noch jemand erwähnen möchte. Natürlich ist Motorsport generell immer gefährlich. Steht ja schon auf jeder Eintrittskarte drauf...

  • Also da ich noch nicht dort war, maße ich mir mal nicht an, ein Urteil über die Legend zu fällen.


    Was mich aber am Wochenende etwas verstört hat, waren die dutzenden Klausner-Videos. Also beim Diana und Kelly sah das ja wirklich schick aus.


    Aber beim Klausner wars ja zu 90 Prozent Gestümpere allererster Kajüte...

  • Also ich meine sowas hier....erst die Kurve verhunzt, dann durch die Wiese, und zu guter Letzt noch den "Donut" (sollte das einer werden?) extremst versaut....keine Ahnung, also da kann ich persönlich nun gar nix mit anfangen. Woanders wird man dafür ausgelacht...


    https://youtu.be/yUmB6t-pKXs


    Mir schon klar das Klausner nicht unbedingt das ist was die Legend ausmacht, aber der Kult der um Ihm gemacht wird, nervt schon irgendwie. Da gab's doch dort sicher tausend Sachen die eher zeigenswert gewesen wären, und nicht die ausufernden Donut-Orgien.

  • [MENTION=10839]Quattro-Fan[/MENTION] Zuerst - ich hab mit keiner Silbe die Legend schlecht gemacht, also spielt es absolut keine Rolle ob ich mal dort war. Unbestreitbar ist jedoch die Flut an schwachsinnigen Videos, die allen Orts gepostet werden. Hier geht es nur um Krawall und Rabatz. Bringt Klickzahlen, denn das wollen die Leute sehen. Zirkus für die Massen... Und da siehts doch ehrlich gesagt an der Strecke nicht anders aus [MENTION=115]Sling[/MENTION] Party ist bei Action, mehr Party ist bei oe. Rabatz. Action und Show müssen und dürfen sein, auch Emotion, dann aber bitte keine falsche.
    War von mir aus früher noch schlimmer, nur da hat es keiner gesehen (was es aber auch nicht besser macht). Ich könnte wetten, dass die eine oder andere Genehmigung einer Prüfung evtl auch Veranstaltung anhand solcher "Helden" und derer Verbreitung via Videos gescheitert ist.
    Ist halt meine Meinung und ich akzeptiere eure... Euch macht das Spaß, ich find's halt eher unnötig


    In diesem Sinne

    Einmal editiert, zuletzt von Hertelbert ()

  • Ich dachte, wir sprechen hier über sog. "Showfahrer"? Rob de Vos hatte ich jetzt nicht als besonders spektakulär fahrenden "Showfahrer" in Erinnerung. Gleiches gilt übrigens für Alois Schlauderer (Austrian Rallye Legends 2016), falls den jetzt noch jemand erwähnen möchte. Natürlich ist Motorsport generell immer gefährlich. Steht ja schon auf jeder Eintrittskarte drauf...


    Dass Du so genau unterscheidest war mir nicht bewusst. Dann hast Du natürlich Recht.
    Obwohl an jenem verhängnisvollem Tag das Triumph Team sehr wohl überaus spektakulär unterwegs war.
    Diana sehe ich auch eher als Könner, Klausner wäre mit halber Motivation sicher sehenswerter und sein Quattro nach der Veranstaltung vielleicht noch besser in Form.
    Dass unser Hobby gefährlich sein kann steht leider außer Frage.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!