Rallye Supercup Deutschland - Genehmigungsverfahren

  • Hallo,was soll Herr Mohr noch dazu sagen? siehe#63.Wenn es Neuigkeiten gibt,werden Diese bekannt gegeben,er wird evtl.auch keine zeit haben diese gefühlten 10.000 Zeilen von manchen Beitragsverfassern zu Studieren.Danke für Deinen einsatz P.M.


    MFG

  • Irgendwie komisch, dass hier viele sich (wie auch immer) zu Wort melden, nur nicht mehr der Herr Mohr. Es wäre normaler Anstand, in dem von ihm eröffnenden Thread die paar aus seinen Ausführungen (für mich) ergebenden Fragen zu beantworten, schließlich strebt er als Initiator der Serie den Rechtsweg an.


    ... wie lange will man auf einen neuen (Berufungs?)Termin beim Gericht warten ... und das Thema (juristisch) weiterverfolgen. Ich frage ja schon gar nicht, was man tut um möglichst schnell einen Termin zu bekommen, damit die Serie womöglich zum Saisonbeginn 2018 laufen könnte ...


    ... ist der NAVC eine oder keine Alternative und warum nicht?


    ... gibt es überhaupt eine Alternative oder wird es ohne eine eigene Serie innerhalb des DMSBs die proklamierte Unterstützung des Breitensports nicht geben?


    ... und, ist die Serie an die Rettung des Gruppe-H-Fahrzeugbestandes gekoppelt, ergo ohne Gruppe H keine Serie und damit auch Nichts für Teams/Fahrer und Veranstalter?


    Kann man doch fragen, oder etwa nicht?

  • @ Herr Kuhn,
    haben Sie persöhnlich was zu dem Verfahren finanziell beigesteuert? Bis jetzt wählte keiner der Spender (einschließlich mir) diesen Weg, um Neuigkeiten zu erfahren. Dies würde ich, wenn es mich interessieren würde, per Mail oder PN machen. Sonst hat es nun einfach den Charakter des Stänkerns.


    Ich finde es gut, dass es Jemand wenigstens mal versucht und Zeit und Kraft investiert und nicht nur wie ein Lemming sämtliche DMSB-Spielchen mitmacht. Von den meisten wird ja LEIDER sämtlicher Schwachsinn einfach hingenommen und mitgemacht.


    Mir tut es auch weh, mein Kitcar nur selten bewegen zu können. Aber ich bin nicht gewillt, den KFP-Schwachsinn mitzumachen. Von dem Gruppe H Auto (wohlgemerkt wegen einer EDK ) will ich schon gar nicht mehr sprechen. Und nein, auch dies baue ich nicht zurück, da mich das Auto so glücklich macht. Gott sei Dank habe ich Autos die Geld wert sind und vom stehen nicht schlechter werden. :)


    Richtiger Kindergarten ist das alles geworden. Traurige Nummer


    MfG Andreas Anton

  • Und nein, [MENTION=12297]Hansmaik[/MENTION] meine ursprüngliche Frage (#62 vom 14.9.) sollte nicht diesen Stress auslösen - habe nur länger nichts in der Sache gehört und nachgefragt - wusste nicht dass man das nicht öffentlich tun darf, sondern es per PN machen muss. Aber dann kann man sich so ein Forum sparen, oder?[/QUOTE]

  • [MENTION=9365]koerperkarl[/MENTION] & Co: muss ich zu dem Verfahren etwas beisteuern, um eine Frage in einem öffentlichen Forum, das ja zur Kommunikation genutzt wird, zu stellen? Womöglich interessiert es auch andere. Davon abgesehen, dass ich die Initiative anfangs auch sehr interessant fand (- habe sogar Herr Mohr angerufen um es mir erklären zu lassen), kann ich nicht nachvollziehen, dass hier nur einseitig kommuniziert wird und Fragen nur per PN erlaubt sein sollen. Und dass Sie als Betroffener - ergo KFP-Ablehner (hoffe das darf man so sagen) und Gruppe-H-Befürworter sich hinter diese Serie stellen ist für mich völlig verständlich und okay. Wäre nur schön wenn Sie und ihre Gleichgesinnten andere Meinungen tolerieren würden, vor allem dann, wenn ich anfangs gar keine hatte und nur staune, dass wenn man - eher aus Langeweile und Interesse am Rallyesport von R35 (Hobby) bis zur WM (beruflich) vor einigen Tagen nachfragte und hier zerrissen und angemacht werde.


    [MENTION=14328]bernd bleifuss[/MENTION]: Keine Ahnung was sie mit ihren Verweisen auf vorhergehende Wortmeldungen bezwecken, womöglich dass meine Fragen nicht mehr unten stehen? Warum ein Woifeh, MartinGSI oder sie die NAVC-Alternative für schlechter erachten kann ich lesen und verstehen, mich interessiert aber der Standpunkt des Initiators - und noch mehr die Beantwortung der (auch diesbezüglichen) Fragen siehe #84 (da geht es um mehr als 8 NAVC vs. 70 ADAC-Veranstaltungen). Ist eigentlich recht einfach. Irgendwann wird sich der Herr Mohr sicher wieder selber äußern und das Feld nicht anderen überlassen. Er darf mich auch gerne beleidigen und mir (versteckt) drohen - würde ich damit nicht umgehen gehen können, wäre ich hier schon lange raus.


    RK - der gespannt ist, wer außer Herr Mohr nun wieder antwortet. Für mein Verständnis kann hier jeder seine Meinung äußern (ich übrigens auch), aber die Fragen richten sich an den (abgetauchten) Initiator.

    3 Mal editiert, zuletzt von Kuhnqvist ()

  • Muss Mann denn aber immer alles öffentlich ausfechten, wenn man weiß, was dabei rauskommt? Mir geht es um die Sache an sich. Dass mal Jemand sagt Halt Stop - nicht so einfach.


    Sie dürfen mich so nennen. Ich stehe nur auf meiner Seite und habe meine eigene Meinung. Ob diese richtig ist, sei dahingestellt. Die Vorgehensweise des DMSB ist es jedenfalls nicht und ich finde es schade, dass nur so wenig sich dagegen stellen. Ich würde gerne mit meinem Golf 1 mit EDK auch fahren dürfen, ob nun in der Gruppe H oder sonstwas für einer Gruppe. Auf jeden Fall ist dieses Auto nicht gefährlich für Fahrer und Zuschauer. Gleiches gilt für das Kitcar. Es wird durch den KFP nicht legaler.


    Die Argumentation des DMSB im Bezug auf Gruppe H und KFP ist schlichtweg falsch und nicht nachvollziehbar.


    Kindergarten gibt es teilweise auf beiden Seiten. Beide Parteien werden hier nicht auf einen Nenner kommen. Die Vorgehensweise ist auch sicher nicht von beiden Seiten aus sehr diplomatisch.


    dass gleiche spiegelt sich auch bei den Veranstaltungen wieder. Viele vergessen, dass es Hobby ist und Spaß machen soll. Vom Unfreundlichen TK bis zum völlig schwachsinnigen Protest von Teilnehmern.

  • Sehr geehrter Herr Kuhn,
    liebe Nutzer, Leser und fleißige Schreiber hier im Forum,


    vielen Dank für eure sehr lebhafte und intensive Diskussion. Leider kann der eine oder andere hier weder mit sachlichen Argumenten, noch mit der Bitte um Geduld überzeugt werden oder zumindest in seiner Argumentation etwas im sachlichen Bereich bleiben, was sehr schade ist.



    Zum Thema, "wie lange wir noch auf einen Berufstermin warten wollen", welches Herr Kuhn gebetsmühlenartig, beinahe schon wie im Mantra ständig wiederholt, werde ich mich hier zum vorerst letzten Mal äußern:
    Es geht vor Gericht nicht darum, ob man warten will - wir wollen es sicher nicht und schon lange nicht mehr - aber danach wird man nun mal vor Gericht nicht gefragt. Es geht darum, wie lange man warten muss. 10 Monate sind sicher lang, aber vor Gericht noch ein überschaubarer Zeitraum. Die Gerichte sind völlig überlastet, da ist das eben heute so. Das haben wir bereits einige Male betont. Ist für Sie vielleicht schwer vorstellbar, Herr Kuhn, ist aber trotzdem so.


    Wir sind in Berufung, um in diese Richtung noch mal alle Spekulationen aus dem Weg zu räumen. Alles ist von uns fristgerecht vor dem Landgericht eingereicht worden, schon im Januar.



    Wir/ich drohen niemandem, nichts liegt uns ferner. Aber als erwachsener und volljähriger Mensch, sollte man schon etwas darauf achten, was man wie und wo zum Besten gibt. Ihre Aussagen, welche sicher von Emotionen geprägt sind, mag ich nicht groß kommentieren, aber Sie sollten vielleicht nicht - auch nicht zwischen den Zeilen - mich des Lügens bezichtigen. Sie können mitunter sogar verstehen, dass es etwas unschön für mich ist, sowas zu lesen.



    Da Sie, Herr Kuhn, weder zu den finanziellen Unterstützern des Rechtsstreites gehören, noch zur Vorstellung des Cups am 11.2.2017 anwesend waren, im Vergleich zu vielen anderen, habe ich bereits mit Ihnen ein sehr ausführliches Telefonat geführt vor einigen Wochen. Kurioserweise stellten Sie dort die selben Fragen. Ich nahm mir damals fast zwei Stunden Zeit für Sie. Reicht das noch immer nicht für Sie? Kann ja sein, Sie haben das bereits vergessen, kommt ja mal vor.
    Wenn Sie mir also verwerfen, mich nicht persönlich mit Ihnen auseinandergesetzt zu haben, oder Ihre Fragen zu ignorieren, sind das wohl schon arg alternative Wahrheiten, Herr Kuhn. Mehr kann ich leider nicht für Sie tun.


    Warum auch immer Sie mich, meine Unterstützer und die Serie nicht mögen, interessiert mich nicht, aber lassen Sie doch jedem das machen, was er will. Auch wenn es nicht Ihre Wunschvorstellung ist. Von einem aufgeklärten Bürger unserer Republik erwarte ich einfach so viel Toleranz und Anstand, dies zu tun, ohne ausfällig zu werden.



    Ich kann Sie außerdem beruhigen, dass das "fremde Geld", das mir gegeben wurde, bei weitem nicht ausreicht, um den gesamten Rechtsstreit, inklusive aller Nebenkosten, damit zu bezahlen. Weiß aber trotzdem nicht, was Sie das angeht ;)



    Warum ich mich jetzt einige Tage nicht geäußert habe? Vielleicht können Sie es sich auch nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die auch etwas anderes in Ihrem Leben tun, als in Foren zu lesen und zu schreiben. Wie Sie es leidenschaftlich gerne tun. Bei mir ist das so und an den Wochenenden sind auch mal Familie, Haus und Hof sowie gute Freunde wichtiger, als mit Ihnen wochenlang die immer gleiche Fragen durchzukauen, nach dem ausstehenden Gerichtstermin. Es wird inzwischen sehr müßig das zu diskutieren. Außerdem gehe ich auch noch nebenbei arbeiten und meinem Chef gefällt es natürlich, wenn ich ständig im Forum des Rallye-Magazins surfe. Daher ist meine Zeit auch sehr begrenzt.
    Ich bin im Moment auch nicht auf der Suche nach einem Beschäftigungstherapeuten. Trotzdem vielen Dank für Ihr Angebot :)



    Kurz mag ich noch auf das Thema NAVC eingehen, welches eigentlich DAM heißen müsste, Herr Kuhn. Das scheint Sie ja auch arg zu beschäftigen. Gerne können Sie dazu mal einen Artikel in dem Ihnen sicher wohlbekannte Fachmagazine, Rallye, das Magazin, lesen, erschienen im Heft 03-04/2017. da wird mal erklärt war der NAVC und die DAM sind :)


    Unsere Serie ist beim DMSB beantragt worden und nicht bei der DAM, somit ist Ihre Frage schon geklärt. Und vielleicht erklären Sie uns allen doch mal, bei welcher NAVC-Veranstaltung der Supercup denn ausgetragen werden soll? Dies DAM-Läufe sind schon jetzt voll und können keine weiteren Teilnehmer mehr aufnehmen, ganz im Gegensatz zu dem Bild, welches die DMSB-Veranstaltungen in 2017 abgeben.
    Wir wollen eine DMSB-Serie werden und sehen keinerlei Gründe, dies nicht zu dürfen. Daher unsere Klage.
    Wir freuen uns auf eine angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem DMSB zum Wohle des Breitensports.


    Und warum muss man jemand nicht mögen oder jemand ungeliebt sein, wenn man etwas anderer Meinung ist und sich gegen ein nicht korrektes Vorgehen sachlich aber hart wehrt?
    Ihre Stadt hat auch nichts persönlich gegen Sie, wenn Sie von der Kommunalenverkehrsüberwachung einen Strafzettel bekommen, wenn Sie Falschparken. Dieser kommt nicht einem Ausbürgerungsbescheid oder einer Kriegserklärung gleich. Und dagegen wehren dürfen Sie sich auch noch - das ist Demokratie, Herr Kuhn. Und darauf können wir Stolz sein.



    Und in unserer Serie geht es nicht um eine Reaktivierung der DMSB-Gruppe H im Bereich des Rallyesports, sondern um eine Serie mit eigenen, DMSB-Gruppen-unabhängigen Bestimmungen, aber die anderen Bestimmungen des DMSB vollumfächlich respektiert, das haben wir bereits mehrfach betont. Vielleicht sind Sie in diesen technischen und Reglementskenntnisse nicht so sattelfest, um das alles nachvollziehen zu können, aber das ist keine Schande. Ich habe es Ihnen bei o. g. Telefonat auch schon versucht zu erklären.



    Meine Unterstützung hat der Breitensport übrigens trotzdem uneingeschränkt - unabhängig vom Supercup, um diese, Ihre Frage zu beantworten und Ihnen diese Sorge zumindest zu nehmen.
    Ob als einfacher Streckenposten oder Funkposten, in der Organisation, WP-Leitung, in der Auswertung oder als Streckensprecher und Moderator habe ich in diesem Jahr schon über 2 Duzend Veranstaltungen unterstützt, und zwar immer ehrenamtlich und ohne Bezahlung.



    Wir sind, in der 1. Instanz gescheitert, warum können Sie im Urteil lesen und ich habe es Ihnen bereits am Telefon erläutert. Am 11.2.17 gingen wir ebenfalls ausführlich darauf ein. Es ist unser gutes Recht, ein unserer Meinung falsches Urteil gerichtlich anzufechten, Mittels Berufung. Ich glaube nicht, dass das in Rottenburg am Neckar anders ist, als Frankfurt am Main. Und natürlich breiten wir vor Ihnen nicht unsere Argumentation der 2. Instanz aus. Jeder, der in der Schule mehr als Trommeln und Singen gelernt hat, kann das sicher gut nachvollziehen und verstehen.



    Wenn Sie Ihre Fragen oder weitere Problemstellungen noch intensiver diskutieren möchten, können Sie mich gerne wieder anrufen und diese erneut mit mir besprechen. Meine Nummer liegt Ihnen ja bereits vor. Ich werde mich hier zukünftig nicht mehr öffentlichen zu Ihren ständig selben Fragen äußern und Ihre Provokationen nehme ich schon länger nicht mehr all zu ernst ;)



    Aber eine Frage sei mir doch auch mal gestattet an Sie, wenn Sie mich schon immer so liebevoll hartnäckig mich ausfragen:
    Was haben Sie persönlich und unentgeltlich und uneingenützig für unseren Rallyebreitensport getan?
    Damit meine ich jetzt nicht Bericht im Rallye, das Magazin gegen Honorar.
    Vielleicht möchten Sie uns alle dahingehend mal aufklären. Ihrem Ansehen bei vielen Nutzern hier im Forum würde es sicher nicht schaden. - Vielen Dank.



    Ich danke alle unseren Unterstützern von Herzen und verspreche euch, dass wir für euch alle weiterhin alles geben werden, damit wir am Ende zu unserem Ziel gelangen.




    Viele Grüße


    Patrick Mohr

  • [MENTION=5713]Padamoh[/MENTION]: Würde ich versuchen, auf diese Wortmeldung - auch noch mit falschen Darstellungen (z.B. zu unserem Telefongespräch) im Detail einzugehen, würde dies den Rahmen sprengen und ich womöglich ähnlich wie Sie zwischen den Zeilen den falschen Ton treffen - das ist eher Sache von MartinGSI ... einschlägige Beispiele sind ja (leider) gelöscht. Zudem haben wir beide unterschiedliche Erinnerungen an ihre Erläuterungen, also warum nicht öffentlich in einem von Ihnen gewählten Medium nachfragen und debattieren- halte das für legitim und seriös.


    - warum überhaupt so dünnhäutig? Ich habe vor einigen Tagen nach dem Stand der Dinge gefragt, dabei das Wort "ungeliebt" genutzt und Sie verlangten Richtigstellung, sinnieren über mein Berufsleben (was hat denn das damit zu tun, ob ein Rallye-Entusiast Maurer, Journalist, Geschäftsführer oder Richter ist) und ja, sie drohten mir mit Kontakt (oder etwa nicht?)


    - in einem Forum darf man Fragen stellen und sogar Meinung äußern. Das gebetsmühlenartig ergibt sich aus den ausweichenden Antworten - übrigens noch immer. Oder habe ich überlesen, wie lange Sie es noch über ein Zivilgericht versuchen wollen. Ist nach er zweiten Instanz Schluß - sollten Sie einen weiteren Termin bekommen? Muss man bei Ihnen eingezahlt haben (sollte dies hier eine Gruppe nur für Finanziers sein, wäre es seriöser, die PR im Forum zu unterlassen und mit PNs zu arbeiten) um das erstinstanzliche Urteil - das einzige und rechtskräftige in dem sie ja wohl unterlegen/abgewiesen worden sind, weil nicht den korrekten/internen Weg im DMSB gegangen) im Detail einlesen zu dürfen. Würden Sie das mal zur Verfügung stellen - womöglich habe ich Juristen in der Familie. Und zu ihrem Recht und Interesse an Verschwiegenheit: Wie Sie ihre Berufung begründen ist mir egal. Sollten sie durchkommen, gibt es ja wieder ein Urteil.


    - und nein, ich habe kein Interesse mit Ihnen stundenlang zu telefonieren, wenn Sie mir erklären wie schlecht, intolerant & doof jener DMSB ist, bei dem sie sich so wohlfühlen und einbringen, dass sie durch mehrere Instanzen gehen. Da hinken auch ihre Vergleiche zur Kommunalverkehrsüberwachung - aber lassen wir das mit Gesetzen und Regeln.


    - wie soll denn ihr Wunsch/Ansinnen "eine Serie mit eigenen, DMSB-Gruppen-unabhängigen Bestimmungen" innerhalb des DMSB zu haben, bitte funktionieren? Nur das anerkennen, was ihnen gefällt? Bin gespannt, wie das mit den von der EU, Bund, Ländern und diversen Behörden (Umwelt, Verkehr etc.) immer härteren Gesetzen funktioniert. Viel Spaß bei der Umsetzung oder den anhängenden Rechtstreits. Da fehlen mir wohl tatsächlich die von Ihnen unterstellten "technischen und Reglementkenntnisse" - oder schlicht Phantasie. Und danke für ihr Verständnis, dass es für jemanden wie mich keine Schande sei, wenn man ihre Logik nicht nachvollziehen kann ;) Geschenkt.


    - das Persönliche ist mir salopp gesagt, ziemlich wurscht - das ist eher ihr Stil, es auf solche eine Ebene zu bringen, sie kennen weder meinen Werdegang, Ausbildung noch Familie - und das ist gut so! Ich frage sie sicher nicht liebevoll aus, sondern wollte -Achtung Gebetsmühle - nur den Stand der Dinge in einem den Breitensport betreffenden Rechtsstreit (den es "scheinbar" weder für den DMSB noch das Landgericht im Moment gibt - da aktuell keine Zulassung der Berufung?!??).
    Deshalb erübrigst sich auch die Frage, ob und was ich für den Rallye-Breitensport tue - man muss nicht den Rasen mähen, um im Verein Fußball spielen zu dürfen, man kann! Wichtiger wäre, will man Sport im Verein machen, hat man meist auch mit einem Landesverband zu tun ... mal drüber nachdenken.


    Ich würde lügen wenn ich nach den letzten Tagen hier schreiben würde, ich drücke Ihnen und Ihren Unterstützern die Daumen - aber ich werde den Werdegang gerne verfolgen. Und versuche mich mit (unangenehmen) Fragen zurück zu halten - obwohl, im nächsten Sommer würde ich schon gerne nochmal nachhaken - ich schreibe einfach hier Padamoh hat eine PN ;)


    Reiner Kuhn - der hier übrigens halb so viele Wortmeldungen zu verzeichnen hat als Padamoh (so viel zu "wer leidenschaftlich im Forum schreibt" und ihrer falschen Wahrnehmung oder - schlimmer - der Art und Weise wie Sie mit Fake News arbeiten.)

    17 Mal editiert, zuletzt von Kuhnqvist () aus folgendem Grund: Rechtschreibung - Verständnis

  • Hallo zusammen,
    Ich glaube man muss langsam einsehen, dass der Supercup eine Todgeburt ist/wird und der DMSB einfach am längeren Hebel sitzt - die sitzen das einfach aus.
    Das Engagement von Herrn Mohr in allen Ehren, aber es gibt sicher auch andere Möglichkeiten seine Energie positiv für den Rallyesport einzusetzen als ein ständiges gestreite mit dem DMSB.
    Viele Gruppe H-Fahrer - auch etliche Gruppe H Idole - sind mittlerweile umgestiegen und selbst von anderen vollblut Gruppe H´lern hab ich schon die Aussage gehört, "die mit dem Supercup, die verrennen sich doch da wo". Jetzt ist die Gruppe H seit fast einer Saison weg, etliche Autos verkauft, zerlegt, umgebaut. Da wird der Supercup auch nichts dran ändern. Etliche haben sich halt jetzt vielleicht auch mal ein Jahr Pause gegönnt zum Umbau / Neuanschaffung und so schlecht sind die Starterfelder ja zum Teil gar nicht (z.B. Grünhain 100 Starter, mit Retro, passt doch eigentlich?!).
    Nächstes Jahr kommen vielleicht noch ein paar "Zurück- und Umrüster" hinzu.
    Und was ist, wenn der Supercup zwar genehmigt wird aber mit irgend einer ausgeklügelten Einschränkung die den Gruppe H Autos auch wieder den Hahn abdreht? Dann hat man im Prinzip nur einen Cup / Meisterschaft / Pokalrunde mehr, von denen es im Prinzip ja eh schon reichlich gibt.


  • ich bin nicht gewillt, den KFP-Schwachsinn mitzumachen.
    MfG Andreas Anton


    Ohne KFP fährst du aber auch nie RSC für den du dich so einsetzt.


    Hallo zusammen,
    Und was ist, wenn der Supercup zwar genehmigt wird aber mit irgend einer ausgeklügelten Einschränkung die den Gruppe H Autos auch wieder den Hahn abdreht? Dann hat man im Prinzip nur einen Cup / Meisterschaft / Pokalrunde mehr, von denen es im Prinzip ja eh schon reichlich gibt.


    Realistisch, alles in allem sehr gut zusammen gefasst und auf den Punkt gebracht.

  • Ohne KFP fährst du aber auch nie RSC für den du dich so einsetzt.


    habe ich geschrieben, dass ich da fahren will? Bitte alles lesen - ich finde die Sache an sich gut. Dass mal Jemand nicht gleich wieder nachgibt, egal wie es ausgeht.
    Ich überlebe Gott sei Dank, auch ohne in Wertung zu fahren. :)


    Und die meisten Veranstaltungen würden ohne Retro, oder Ähnlichem nicht mehr überleben. Und was fährt zum Großteil bei den Retros?


    wartet mal ab, bis die F kaputt gemacht wird. Gewisse Autos haben für mich überhaupt nichts mit dem Ideenansatz der F zu tun. Und das wird auch irgendwann dem DMSB stinken.

  • Und irgendwann werden die Retros Verboten oder Sicherheitstechnisch auf den selben Stand gebracht wie auf Bestzeitwertung ,da hier immer mehr auf die Gleichmäßigkeit Pfeifen und volle Attacke fahren .


    Und dann wird der böse DMSB Schuld sein ,weil es viele **** gibt die den Veranstaltern durch Unfälle den Zeitplan sprengen und es irgendwann zu einem schweren Unfall kommt . Die Anzahl der Abflüge nimmt ja mittlerweile immer mehr zu .

  • @ TOME danke besser kann man es nicht sagen... Leute wie Körperkarl schießen sich mit ihren Aussagen doch selbst ins abseits...


    Schade um das schöne Auto was zu Hause in der Garage sich kaputt steht noch weil sein Besitzer auf bockiges Kleinkind macht


    Sorry aber bei solchen KFP verweigerern Platzt mir der Arsch und von denen gibt es ja reichlich


    Natürlich ist der KFP ne Sauerei und nicht rechtens aber wenn ich meinen Sport wirklich liebe dann bin ich doch bereit Opfer zu bringen und alles zu geben?!


    Anderen Falls ist man in der Sportart oder in jederanderen sowieso komplett Falsch getreu dem Motto wer nicht kämpft hat schon verloren!!!


    Sorry wenn das jetzt einigen zu direkt war aber das regt mich schon seit einiger Zeit auf


    MFG

  • Au man Simson... Ich versuche ja sachlich zu bleiben, aber bei deinem sinnlosen Geschwafel fällt es doch schwer.


    Was jemand mit seinem Auto macht oder lässt ist seine Sache. Er hat es gekauft und bezahlt. Fertig.


    Wenn der Motorsport keinen Spaß mehr macht, weil die Rahmenbedingungen nicht mehr stimmen, dann lässt man es. Da kannst du noch so die Nibelungentreue beschwören, es bleibt Unfug.


    Ich kämpfe gern gegen die Uhr, die Konkurrenz und die Fahrphysik. Das ist der Sport.


    Aber ich kämpfe nicht gegen Windmühlen. Denn das hat überhaupt nichts mit dem Sport zu tun.


    Gruss Jo

  • @ Tome,


    wenn du recht hast (was ich schon fast befürchte), bedeutet das, dass man überhaupt nicht mehr gewillt ist, Abflüge, Unfälle und auch manchmal die letzte Konsequenz hinzunehmen.


    Dann sind wir am Ende unseres Sports angekommen...


    Gruss Jo

  • Der Idee folgend ist der KFP im RSC auf freiwilliger Basis, also kein Muss. Körperkarl könnte also fahren. Nur zur Richtigstellung........


    Genau an der Stelle beißt sich die Katze in den Schwanz.


    Alle, bis auf ehem. Gruppe H, können jetzt schon DMSB fahren, inkl. aller Cups und regionalen Meisterschaften.
    Wenn sie denn einen KFP gemacht haben, ist zwar bescheiden umgesetzt, aber dagegen hat ja bislang noch keiner geklagt.


    Für Gruppe H wird kein KFP mehr ausgestellt, die Gruppe H wird im Rallyesport nicht mehr ausgeschrieben.


    Da aber bei allen DMSB blablablabla nur noch KFP oder ausl. Kennzeichen in intern. Wertungsklasse fahren darf, ist der RSC auf derzeitigem Planungsstand nicht genehmigungsfähig.
    Es heißt ausdrücklich, mit eigenem techn. Regelwerk, der Entfall des KFP wiederspricht aber dem Rallyereglement, ist keine technische Eigenheit.


    Warum beim DMSB keiner die Eier hat, das einfach mitzuteilen, keine Ahnung.

    Es ist erschreckend, wie viele Leute immer alles ganz genau wissen, es am Ende aber dann doch anders ist!

  • Es gibt momentan keine flächendeckende KFP-Pflicht, also schafft der DMSB hier schon seine eigenen Ausnahmen. Soweit ich informiert bin Gruppe G und Fahrzeuge nach Anhang K, ohne Gewähr. Also ist Deine Aussage leider nicht ganz korrekt.

    ***...da geht noch was...***

    Einmal editiert, zuletzt von NovaGTE ()

  • Es gibt momentan keine flächendeckende KFP-Pflicht, also schafft der DMSB hier schon seine eigenen Ausnahmen. Soweit ich informiert bin Gruppe G und Fahrzeuge nach Anhang K, ohne Gewähr. .....


    Sagte ich ja, alle außer ehem. Gruppe H kann jetzt schon fahren.
    Die Ausnahme von der KFP Pflicht ist im RR enthalten. Hat imho mit eigenen echnischen Regelwerken nichts zu tun.


    Bleibt dabei, RSC in der angedachten Form nicht genehmigungsfähig, weil widersprüchlich zum RR.
    Die Fahrzeuge, um die es gehen sollte, passen aktuell in keine Gruppe, ergo kann kein KFP ausgestellt werden.
    Der ist aber bis auf die im RR geregelten Ausnahmen, vorgeschrieben.


    Hätte man aber einfach mitteilen sollen, statt so ein Kasperletheater zu veranstalten.

    Es ist erschreckend, wie viele Leute immer alles ganz genau wissen, es am Ende aber dann doch anders ist!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!