KFP - Politik 2017 :: Pro und Contra

  • Eine "Fly Off" ist nicht eintragungspflichtig, kann also jederzeit und von jedem TÜV/DEkra Mann eingetragen werden. "Fly Off" bedeutet das der Handbrmshebel ohne Knopfdrücken zurück geht und mit Knopf drücken arretiert.
    Solltest du aber eine hydr. Handbremse meinen, sieht das anders aus. Auch das ist legal möglich. Jedoch muss die Original Handbremse erhalten bleiben.

  • Na Super,
    endlich mal einer der mir helfen will.


    @ Escort TC,
    natürlich meine ich eine hydraulische FLY OFF Handbremse und klar, die Serienhandbremse bleibt erhalten.


    Wo muss ich hin, wer trägt ein ?


    Schon jetzt vielen Dank für deine Antwort.


    Gruß Kroschi

  • Liebe Rallyefreunde,
    hat jemand schon mal darüber nachgedacht, das der DMSB eventuell Druck von übergeordneten Instanzen bekommen haben könnte?
    Die Abnahmeingenieure bei TÜV, Dekra usw. haben definitiv Schwierigkeiten von oben bekommen, was Eintragungen für den Motorsport betrifft. Ich weiß dies aus einem pers. Gespräch mit einem TÜV Ingenieur aus Goslar. (Ehem. Schulkollege).
    Das führte zu der Einführung einer einheitlichen Regelung.(KFP) Das die Umsetzung.dieser von oben geforderten Regelung so stümperhaft ausgeführt wird, liegt zum einen an der Tatsache, das sich die "Fachleute" in Frankfurt von der Politik haben in die Enge treiben lassen;und das Rallyesportler keine Lobby in der Beamten und Ökodiktatur D haben.
    Außerdem ist der KFP eine von vielen Gelegenheiten, dem Sportler das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Wenn die Sporthoheit an einer Förderung der Basis interessiert wäre, bräuchten nicht dauernd Lizenzgebühren erhöht, das Regelwerk nicht immer an FIA Regel angeglichen, oder sonstige Hindernisse entwickelt werden.
    Wie wäre es z.B. mit dem Versuch, Regeln und tech. Vorschriften im Breitensport europaweit zu harmonisieren? Wenn die Klassen in B,F,CZ,Nl, DK, Pl usw. vergleichbar wären, würde dies doch im grenznahen Bereich Starterzuwächse generieren, Märkte für Fahrzeuge und Teile erweitern und einigen Veranstaltern die Möglichkeit geben/erhalten, ihre Rallyes ohne größeren Aufwand zu erhalten/durchzuführen.
    Wir leben doch in Europa, da sollte sowas doch machbar sein.
    Nur leider hat speziell in D niemand wirklich Interesse daran, den faszinierendsten Motorsport wirklich populär zu machen.
    Das liegt an fehlender Unterstützung der Entscheidungsträger.
    Es müsste weniger verwaltet werden, sondern praktische Hilfe und Unterstützung tut Not.
    Schade dass bei manchen Gremien, Rückgrat fehlt.
    Wenn mit der gleichen Akribie den ' Streetracern' das Handwerk gelegt würde von Seiten der Behörden, könnte ich möglicherweise noch einiges verstehen, doch immer nur den Rallyesportlern an der Basis Knüppel in die Beine zu werfen, halte ich für undemokratisch und einseitig und kurzsichtig .

  • [MENTION=8986]kroschi[/MENTION]
    Ja, ich gehöre zu den 25% !
    Deine (wieder recht umfangreiche) Antwort war leider wieder keine Antwort auf meine Frage !
    Warum also brauche ich mit meinem Fahrzeug einen KFP ?

  • Lieber MLo,


    mit Deiner ewigen Frage „Warum“ kommen wir nicht weiter.


    Die einfachste Antwort darauf ist : Weil es der DMSB ab 2017 vorschreibt.


    Was ist mit der Kopie von deinen KFZ - Schein und allen legalen Eintragungen ?


    Im Gegenzug hätte ich kein Problem eine Kopie von meinem KFZ - Schein zu posten.

  • Änderungen im SteuerRecht z.B. betreffen übrigens auch 100% der Schäfchen, nicht nur die x% die Lücken ausgenutzt oder beschissen haben.

    - FIA Women in Motorsport -

  • [MENTION=8986]kroschi[/MENTION]
    Dass es der Dmsb vorschreibt habe ich schon verstanden, die Notwendigkeit für Fahrzeuge mit teilweise jahrzehnten alten Eintragungen allerdings nicht !
    Die Einteilung in 75% illegal und 25% legal stammt übrigens von Dir ....
    Was bitte willst du mit meinem Fahrzeugschein ?
    Und was soll ich mit deinem ???

  • @ Lieber MLo,


    stimmt, die Zahl 75 % ist von mir und daran halte ich auch fest. Denn alle, mit alten Eintragungen halten es so wie Du.


    Alle behauten, alles ist Legal aber vorzeigen will es keiner und dann ist der Verdacht einer Gefälligkeitseintragung doch mehr als gerechtfertigt.


    Und wenn wir von alten Eintragungen sprechen / schreiben, dann sollten wir auch über abgelaufene Sitze und Gurte schreiben, die nach 10 Jahren erneuert werden müssen und demnach „Neu“ eingetragen werden müssen.


    Und, den Unsinn den MartinGSI über die Eintragung von Sitzen mit FIA Norm unter POS 36 geschrieben hat, den glaubt doch nicht wirklich einer.

  • Wenn meine eingetragenen Sitze abgelaufen sind, kaufe ich mir die gleichen wieder. Einbauen - fertig. Eintragen muss ich da nix !

  • @ MLo,


    ich bin wirklich Gutgläubig aber verlangst du jetzt von mir, das ich glauben soll, das es Hersteller gibt, die 30 Jahre lang ein und den selben Sitz produzieren.


    Alter, auf welchem Plattbodenschiff segelst Du denn ?

  • 2003 gab's von Sparco schon den gleichen Sitz wie heute. Also !?!


    Übrigens sehr komisch, der sauerländische Humor ....
    Wat hamma gelacht !!


    Bin dann raus, wird langsam albern....

  • Lieber Kroschi,


    zuerst einmal weiss ich nicht, was dir das Recht gibt, irgendwelche Klassen als "Schwuchtelklassen" zu bezeichnen. Zumal du dich ja gern auch in diesen Klassen rum treibst und du auch nicht gerade das Überauto hast, um sowas von dir zu geben (ich weiss, ich fahr auch nur einen Golf, aber ich bezeichne auch andere nicht mit solchen Audrücken). Eigentlich ist bei mir bei solchen Aussagen die Diskussion beendet.


    Trotzdem will ich noch was dazu sagen.
    Zum Einen ist es völlig egal, was man mit einem Fahrzeug, das solche Umbauten hat, anstellt. Ob ich von der Küche ins Klo damit fahre oder an der DM teilnehme, meiner Meinung nach sollten solche Umbauten alle gleich behandelt werden. Daher komme ich sehr Wohl mit deinen sogenannten "Schwuchtelklassen".


    Zum Zweiten gibt es eh und jeh schon Gefälligkeitseintragungen wie auch Gefälligkeitsabnahmen, so z.B. schrottreife Autos einen Stempel bekommen. Diese sind natürlich nicht ok, egal welche Fahrzeuge es betrifft.


    Hier ist jedoch das (vorausgesetzte) technische Verständniss des Prüfers gefragt. Meinetwegen kann man dann Motorsportabnahmen nur bei spezialisierten Prüfern machen, aber auch dafür bauchst du keinen KFP. Nochmal, grundsätzlich KFP gut, Ausführung unter aller Sau und so nicht ok.


    Meine Sitze / Gurte und Handbremse sind wie bei MLo eingetragen und ich hab auch kein Problem damit. Andererseits ist doch das, was MartinGSI sagt logisch. Ist doch mit der Helm- Norm oder Fahreranzügen genauso: die müssen eine bestimmte Norm erfüllen, damit du sie fahren darfst. Von welchem Hersteller die dann sind, ist völlig Wurst. Dafür gibts genügend Beispiele und mein gesunder Menschenverstand sagt, das das ok ist.


    Was spricht dagegen, eine vernünftig eingebaute, hydraulische Handbremse von einem Tüv Prüfer eingetragen wird? Wurde z.B. auch bei meinem Semi- Werksauto schon 1986 so eingetragen. Ich hab zwei Fahrzeuge, wo das eingetragen ist und ich sehe keinen vernünftigen Grund, warum das nicht ok sein sollte.


    Im Übrigen wurde das zweite Auto bei rtautosport.de abgenommen, die eng mit dem TüV zusammen arbeiten.


    Es geht doch hier um Pro/Contra KFP, so wie es ihn nunmal jetzt gibt. Daher bleibe ich bei der Aussage, das der KFP vielleicht die Entragungen jetzt erleichtert. Aber das sie dadurch legitimer sind, als die früheren Eintragungen, sehe ich nicht so. Zu Dem kommen noch die bereits genannten Unzulänglichkeiten, die einfach so nicht akzeptabel sind. Und dafür, das diese Punkte so umgesetzt sind, gibt es für mich keine sinnvolle Erklärung. Punkt. Fertig.


    Gruß Andreas

  • [MENTION=8986]kroschi[/MENTION]: Das letzte was ich zum Thema tüv zu dir sage ist, such die einen anderen Tüvler. Deiner Kennt seine Vorschriften einfach nicht. Ich saß 10 Stunden beim Tüv und habe Vorschriften gewälzt um deine Möglichkeit zu finden, meine Umbauten LEGAL Eingetragen zu bekommen bzw die Umbauten so anzupassen.


    Ausserdem kann man bei KEINER Eintragung pauschal sagen was legal ist und was nicht. Erstens ist der Zeitpunkt der Eintragung relevant da 1990 einfach noch Sachen legal Eintragbar waren, die 2017 nicht legal Eintragbar sind (egal an welchem Auto). Denn im Gegensatz zum BDSM gibt es in der STVZO einen bestandschutz.
    Ausserdem gibt es viele Regelungen die sich DIREKT auf das Baujahr des Fahrzeugs beziehen. Dies betrifft auch oft Abgasverhalten und Motorumbauten. Es gibt Sachen die sind an einem Auto bj 1996 vollkommend legal, aber AM IDENTISCHEN FAHRZEUG bj 1997 NICHT LEGAL.


    *offtopic*
    Im Gegensatz zu dir kenne ich die Vorschriften, über die ich diskutiere. Also auch einen Gruß an deinen Tüvler. "Lesen bildet".
    DU kannst mir gerne (auch per pn weils hier nix verloren hat) eine Frage zu irgend einer Eintragung schicken. Und wenn dein Tüvler mal jemand mit Fachkenntnis braucht, kann auch der sich melden.


    Nur mal so als Anmerkung.
    Lehennverstellung? Schon mal in nem E46 M3 CSL gesessen? oder in nem F50? wo ist da die Lehnenverstellung? und das mit tüv!!! Gehen tut viel. Wenn man will!


    *offtopic aus*


    BTW. Tüvler sein heist noch lange nicht, sich mit umbauten und Eintragungen auszukennen. Gibt genug Tüvler, die sich nur mit den "standart-Sachen" beschäftigen. Wie bei vielen Sachen gibt es nun mal auch da "Speziallisten". Und genau an einen solchen sollte man sich bei solchen Fragen wenden.
    [MENTION=3175]Escort TC[/MENTION]: Das mit der hydraulischen "fly off" hängt von der Konstruktion ab. VW geht zum Beispiel schon ewig mit der Handbremse auf den Bremskolben. Da wäre die Eintragung (und es ist ein eingriff ins Bremssystem und daher für alle Fahrzeuge ab bj 1990 abnahmepflichtig). Aber zum Beispiel bei BMW. geht die Handbremse auf die Trommel. Da muss ich einen "zusätzlichen" Bremszylinder ins System der Fußbremse einbringen. Das stellt eine "grundlegende Änderung des Bremssystems" dar. Deshalb sagte hier mein Tüvler bei Fahrzeugen ab Baujahr 1990 pauschal "nein". Ausser mit $70. Weil dort solche eingriffe explizit genannt sind. Aber früher lagen solche Eintragungen noch im "ermessensspielraum" des "Tüvlers". Das ist heute auch nicht mehr so. Weil die sich ja auch rechtfertigen und begründen müssen (deshalb §lernen um dem Herrn die Arbeit zu erleichtern). Aber auch da gibt's mit Sicherheit verschiedene "Interpretationen" der Vorgaben.


    Es geht nach wie vor sehr sehr sehr viel, wenn man sich zeit nimmt und FRÜHZEITIG mit seinem Sachverständigen Spricht. Wenn man nicht gerade wie Kroschi einen unfähigen erwischt, lassen sich 80% der Sachen lösen. Manche Sachen sind aber einfach nicht eintragbar.

  • @ linksbremser, @ MartinGSI, @ Frank Ehrhardt


    ich würde gerne antworten aber mein Hund wartet an der Tür - bis später


  • Nichts ist perfekt auf der Welt. Aber manches durchaus besser als anderes. Und auf den KFP trift wohl nach dem Abwiegen der Vorteile dies zu: gut, das es ihn gibt. Denn er legalisiert das ja an sich so böse Treiben der bösen bösen Rallyesportler. Seht es doch einmal als Argumentationshilfe für den Sport, die Legalisierung des Wettbewerbsfahrzeuges und damit auch als Instrument, zur Erhöhung der Anerkennung des Sportes.


    Off Topic: Zumindest scheint dieser Post Deine Identität zu klären schließlich scheinst Du ja zu wissen was manche auf Ihren KFP Unterlagen einreichen. Dieses Wissen sollten ja nur Verbandsmitarbeiter besitzen. Das erklärt auch das Ausbleiben der Antwort auf meine Frage in dem anderen Thread.


    Hand auf´s Herz, glaubst Du dass es den Rallyekritischen interessiert ob es einen KFP gibt der nun etwas legalisiert? Hieße ja für ihn, bislang war alles illegal. Macht den Sport nicht einen Deut weniger böse. Den Neutralen wird es auch nicht interessieren, weil dieser geht bestimmt nicht davon aus, dass etwas illegal war. Und so lange die Gruppe G ohne KFP fährt ist ja scheinbar immer noch was illegal. Aber von diesen Argumenten wird ja gezielt Abstand genommen. Lieber bezichtigt man Leute des Erschleichens von Eintragungen.
    Und nein, ich bin generell nicht gegen den KFP, sondern lediglich gegen die verpflichtende Einführung für alle die bislang auch schon unterwegs waren und die mangelnde Projektierung des Verbands, da man ja nachweislich die Antragsflut nicht bewältigen konnte. Wer solche Schritte beschließt hat auch für eine reibungslose Abwicklung und nicht wochenlange Abwesenheit zu sorgen.

    ***...da geht noch was...***

  • [MENTION=12183]zweipunktnull[/MENTION]


    ich finde es gut, dass Freitags um 15:30 Uhr beim DMSB noch Jemand arbeitet. :rolleyes:


    Es besteht absolut keine rechtliche Grundlage, eine KFP-Pflicht einzuführen. Die Sache auf freiwilliger Basis ist gut - aber Pflicht ist reine Abzocke, die ich nicht unterstützen werden.


    Ich wäre übrigens für eine Pflicht der Angabe des vollen Namens hier, um überhaupt schreiben zu dürfen.


    Andreas Anton



    --------------------------------------------


    Fragen und Anregungen zum KFP / Drumherum:
    https://forum.rallye-magazin.d…ulassung-abnahme-kfp.html


    Politik, dafür/dagegen, böser DMSB, ich fahre Gruppe H im Ausland:
    https://forum.rallye-magazin.d…-2017-pro-und-contra.html


    Danke
    modh

  • Lebe ich eigentlich noch in Deutschland, dass sogar in einem Rallye-Forum Beiträge einfach gelöscht werden? Und das von Personen, ohne Angabe des vollständigen Namens?


    Andreas Anton

  • Hallo ihr lieben


    Wie wäre es denn wenn wir nach vorgaben die Autos bauen und dann abnehmen lassen?


    Wenn dem DMSB was nicht gefällt dann kann er es bemängeln und ich muss meinen Wagen umbauen.


    Zu bedenken gebe ich jedoch!!!!!!!!!


    Letztendlich sagt dir der TK am Veranstalltungstag ob du fahren darfst oder nicht .


    Gefällt ihm irgend etwas nicht , dann lässt er dich ganz einfach nicht starten !!!


    Ihr könnt hier schreiben was ihr wollt , als Besitzer des Fahrzeugs bist du immer der gearschte, egal was du dir einbaust.


    Wir werden wohl keinen kack KFP beantragen, weil alles im Brief eingetragen ist.Punkt


    Die nächste Zeit werden wir im Ausland fahren, dank Grenznähe , dort sind eh schönere Veranstalltungen und kein KFP.


    Mein Geld ist in Belgien , Luxembourg genau so rund wie hier in Deutschland! Und Weltmeister werden wir auch nicht mehr weil eh zu alt und ein zu kleines Auto.


    So gerne ich auch hier fahren möchte,............aber nicht unter diesen Bedingungen.


    Wenn es den Herren einfällt etwas im Reglement zu ändern, darfst du jedes Jahr zahlen um dem Willkür der Sesselpupser gerecht zu werden .


    Jedes Jahr zum DMSB-Prüfer und jedes Jahr beiden Göttern das Geld in den Hintern blasen.


    Nein


    Nicht mit mir.


    Da hab ich sicher den längeren Atem.


    Ich muss nicht in Deutschland fahren.


    Wer weiss wie es in 5 Jahren hier aussieht, wenn es keinen nationalen Rallyesport mehr gibt mangels Starter.


    Dann sehen wir mal weiter.


    Liebe Grüße


    Rolf Klasen



    Hillesheim

  • Das größte Problem in Deutschland ist wie bei allem, dass viel zu viele diesen Schwachsinn mitmachen. Somit können die Spaßvögel sich immer neue Schweinerein ausdenken. Die nächste liegt bestimmt schon in der Schublade.


    Ich bin da auch raus. Schade um das Auto, aber es ist ja so gewollt. Stelle ich es neben das Gruppe H Auto. Noch gibt es ja Festivals und die Retro zum bewegen. Mein Auto wird weder legaler, noch sicherer durch den KFP.


    Andreas Anton

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!