Christian Riedemann zum Fahrervertreter gewählt

  • Also wir halten fest.
    Es gibt KEIN Ergebnis. Es hat 1,5 Monate gedauert um "festzustellen" das er gewonnen hat. Niemand durfte aber die Auszählung einsehen.


    Gewählt wurde ein Berufssportler der 2008 die letzte Rallye 200 gefahren ist!
    Ich fühle mich "vertreten" oder wars getreten?


    Ohne Christian persönlich anzugreifen wage ich zu bezweifeln das er den "Großteil" des Starterfeldes vertreten kann. Jemand der 9 jahre nicht an der "Basis" war, soll diese vertreten?


    Aber ich hoffe auch hie wieder innigst, mal Nicht recht zu haben!

  • Wieso gibt es KEIN Ergebnis? Weil es nicht deinem Wunsch entspricht ,oder kein Selbstdarsteller es geworden ist wie du ?


    Dachte Christian Riedemann ist beruflich Industriemechaniker und fährt um die DRM. Das er natürlich mittlerweile davon Leben kann, Respekt ,dann hat es ein Deutscher ja doch geschafft.


    Also ich denke er kann sicher einen großen Teil vertreten ,solange er mit allen ein Gespräch sucht , evtl. Umfragen zu Themen macht ,hier oder auf einer anderen Plattform. Man muss auch mal wissen wie es unten und oben läuft um mitreden zu können ,bei dir Martin denke ich du kennst eben nur unten.

  • Wie bei jeder seriösen Wahl wird der DMSB die Ergebnisse bzw. Stimmauszählung ja wohl offen legen.
    Wenn nicht, zweifel ich das Ergebnis ebenfalls an.

  • naja wo ist denn das Wahlergebnis? Also zu einer Demokratischen Wahl gehört die Veröffentlichung eines Wahlergebnisses. Selbst ein erdogan veröffentlich sowas. Da kann sich noch mancher Despot was abschauen.


    Selbstdarsteller? ich hab kein Problem damit wenn ich FAIR geschlagen werde. Doch das wäre so wie wenn man am ende einer Rallye nur sagt "ok das ergebniss wer gewonnen hat sagen wir euch in 2 Monaten. Zeiten bekommt ihr keine!"


    Das ist einfach nicht korrekt.


    Mir war klar das ich es nicht werde und war auch nicht scharf drauf. Doch war ich der einzige der das ganze überhaupt zum Thema gemacht hat.


  • Jetzt ist´s aber langsam mal gut mit dir und deinem ständigen unüberlegtem drauflospoltern.


    Halten wir mal kurz die Faktenlage fest: der DMSB erlaubt sich heute einen Namen zu nennen, der zukünftig als Vertreter aktiv sein darf/soll/kann und direkt geht´s rund. Dem Riedemännchen sein Chris hat noch kein einziges Wort selbst gesagt. Woher willst du nicht wissen, dass Chris ein Konzept hat, Ideen hat und den Dialog sucht? Woher willst du wissen, ob er nicht als Fahrervertreter auch Dinge bewegen kann, die dir zum Vorteil sind?


    Warte doch erstmal ab. So schlimm kann doch für einen erwachsenen Mann eine Wahlschlappe nicht sein, dass man das gleich persönlich nimmt.


    Und eines steht mal in Stein gemeiselt: ein Lautsprecher und Posaunenmann wird die Interesse nicht pauschal mal besser vertreten - eher schlechter.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • lieber dmsb *äh ich meine zweipunktnull: Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe kein Problem mit einer "Wahlniederlage" (war ja keine weil ich ja nichts erwartet hatte).


    Sondern die Art und weise wie der dmsb damit umgeht. In jedem Dorfverein wird das Wahlergebnis offen gelegt wenn der Sieger bekannt gegeben wird. Meine Kritik richtet sich (habe ich auch oben schon geschrieben) an den DMSB nicht an den Christian.


    Ich glaube auch das er sein bestes versuchen wird und ich drücke ihm die Daumen das er vielleicht auch was für UNSEREN Sport in die richtige Richtung bewegen kann.

  • Wer lesen kann ist klar im Vorteil.


    Na dann lies mal, was du so ständig vom Stapel lässt. Da ändert auch die Einschränkung, dass man etwas nicht persönlich meint, nichts daran, wenn man dann doch die Personen angreift letztlich. Aber so ist das, mit denen, die sich von dem "Amt" etwas versprochen haben und nun nicht in "Würden" kommen.


    Ich wünsche Christian viel Erfolg und wie tome bereits dir empfohlen hat: etwas "Oben" Orientierung würde dir nicht schaden.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • Mir war klar das ich es nicht werde und war auch nicht scharf drauf.


    Alleine dieser Satz ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die Dich vielleicht doch gewählt haben.


    Deine Vergleiche mit Despoten o.ä. sind niveaulos und deine Diskussionsweise ist in allen Belangen unwürdig für den Sport und dieses Forum.


    Wie viele Hinweise von verschiedenen Personen brauchst Du noch dazu?



    Glückwunsch allen Gewählten in allen Sparten und ein glückliches Händchen auch mit den Profilneurotikern in der Wählerschaft.

  • Was? Das heist nicht das ich, falls ich die Wahl gewonnen hätte die Aufgabe nicht mit mindestens 110% Einsatz versucht hätte zu erfüllen. Wer mich kennt (und ich gehe davon aus die meisten die mich gewählt haben kennen mich auch) weis das. Deshalb haben sie mich ja gewählt!
    Aber es war auch klar das der DMSB einen "Wunschkandidaten" hat und es einem kleinen Low Budget Breitensportler der auch noch gerne unangenehme Fragen zu zweifelhaften abläufen beim DMSB stellt nicht leicht gemacht wird so was zu gewinnen!
    Und allein aus gründen des Bekanntheitsgrades war die Wahrscheinlichkeit das es Christian wird (keine sau kennt mich in Norddeutschland, den Christian kennt man in nord und süd) relativ hoch.
    Realismuss ist hald oft auch nicht schlecht!



    Auch kann man über die Form meiner Posts streiten. über den Wahrheitsgehalt nun mal nicht!!!!!


    Meine Vergleiche sind nicht "Nett" aber das sollen sie ja auch nicht sein. ich hätte ja auch schreiben können: "vielleicht beglückt uns niederes Fahrervolk, der gottgleiche DMSB, wenn er gewillt ist, irgend wann mit einem Wahlergebnis" Doch das währe nicht ehrlich gewesen.


    Ehrlich ist, das bei JEDER demokratisch geführten Wahl am Ende auch ein Wahlergebnis bekannt gegeben wird (und nicht erst irgendwann nachgereicht).Und der vergleich zu Despoten ist ganz einfach. Diesen wird immer unterstellt die Wahlen wären nicht demokratisch korrekt abgelaufen. Doch diese Wahlen machen auf den ersten Eindruck einen korrekteren Eindruck als die des DMSB.


    Und ich bleibe dabei, SO führt man keine demokratische Wahl. SO gibt's man kein Ergebnis einer Demokratischen Wahl bekannt. Mir konnte ja auch keiner beim DMSB meine Frage beantworten wieso eine vollelektronisch geführte Wahl 6 Wochen zur Auswertung braucht!
    Alles fragen die bei einer "korrekt geführten" Wahl leicht zu beantworten wären.

  • [MENTION=7899]MartinGSI[/MENTION]: Sie disqualifizieren sich - wie gehabt - mit ihren Wortmeldungen selbst. Mit Verlaub: Ihr motorsportlichers Demokratieverständnis erinnert mich an die Rote Flora!


    Ansonsten freue ich mich, von jemandem vertreten zu werden, der nicht nur meine Stimme erhalten, sondern auch ernsthafte Chancen hat, Gehör zu finden & der "unseren" Sport von ganz verschiedenen Seiten (Fahrer R35 - WM, Beifahrer, Orga, Nachwuchsförderung kennt. Da man nahe nur im Rallyesport auch als Amateur & Hobbyfahrer bei einem WM-Lauf starten kann, sehe ich es übrigens als Vorteil, dass jemand auch über den "KFP & Gruppe H"-Tellerrand drüber blickt ohne das Thema auszublenden ...
    (M) eine Meinung RK

  • Jetzt ist die Katze aus dem Sack.... Herzlichen Glückwunsch an Christian Riedemann.


    Was die Stimmenauszählung angeht, gehe ich davon aus, dass dies nicht so ausschlaggeben war, ich bezweifele überhaupt das sich sooooo viele an der Wahl beteiligt haben. Ich gehe davon aus, das man die Bewerber mit den meisten Stimmen in der letzten DMSB Präsidiumssitzung sondiert hat und dann den, aus der Sicht des Präsidiums, besten Kandidaten herausgesucht hat und Ihn nun veröffentlicht hat. Schliesslich existiert aus Sicht des Präsidiums neben der DRM und der DRC keine weitere nennenswerte Rallyebreitensport Szene.


    Wir werden sehen was geschehen wird, Gott sei Dank will ich keine 10 Jahre mehr Rallye fahren, freue mich aber auch wenn es klappt und es doch einen guten Weg gibt.
    Klar ist, KFP und Gruppe H, daran wird sich nichts ändern, aber es gibt auch genug worüber man sprechen sollte und über das man sich Gedanken machen sollte.
    Ich hoffe auch auf die Veranstaltervertreter die in dem FA Rallye sitzen, schliesslich trifft es am ehesten die Veranstalter wenn Entscheidungen getroffen werden die direkte Auswirkungen auf die Einnahmen der Veranstalter haben.


    Wie immer gilt das Motto, Abwarten und Augen zu und Durch......

  • Glückwunsch auch von uns zur (Aus-)Wahl.


    Es gab mehrere gute Kandidaten!
    Es gab aber auch welche, denen so Einiges fehlte,... Wille, Eloquenz, Diplomatie, Rhetorik, Auffassungsgabe, Standing, Networking, Kontakte,Akzeptanz, usw.


    Was bringt es, wenn einer reinkommt, es keiner merkt und er selbst nichtmal weiß, ob er richtig ist....!
    Ich stehe ja auf griffiges Marketing und beim Lesen kam mir ein Slogan immer wieder in den Sinn "made my day!"


    Steffen

  • Wie immer gilt das Motto, Abwarten und Augen zu und Durch......


    ÄÄÄÄhhhhh ist das nicht das Motto des grossen Vereins?
    :rolleyes:

    fährste Quer....dann haste mehr......:p
    Spass ist, wenn man nach der Rallye die Fliegen von der Seitenscheibe kratzt:rolleyes:

  • Hallo lieber Kuhnquist,


    du machst nicht den Eindruck, die Kompetenz zu besitzen, das Demokratieverständnis des Martin GSI zu beurteilen. Nachilfe gefällig?


    Vielleicht hast du in der Schule ja mal an der Wahl des Klassensprecher teilgenommen. Was hättest du empfunden, wenn der Lehrer die Zettel einsammelt und damit verschwindet. Und dann nach zwei Monaten verkündet, "der Josef hat gewonnen." Die Zettel wurden nie wieder gesehen, wieviele Stimmen die anderen bekommen haben wird nicht gesagt.


    Und zufällig ist der Josef auch noch der Musterschüler... Und die ganzen coolen Jungs aus der hinteren Zimmerhälfte hätten lieber den frechen Rabauken gehabt...


    Am Rande, ich kann mir sogar vorstellen, dass Christian wirklich gewonnen hat, und man ihm nach dem Unfall etwas Bedenkzeit einräumen wollte. Das wäre ein prima Grund für die Verzögerung gewesen. Aber! Das muss dann auch gesagt werden.


    Wenn es also ein Demokratieverständnis zu kritisieren gibt, so ist es das des Dmsb, gewiss nicht das von Martin.


    Gruss Jo

  • Kaum ist ein Fahrervertreter vorgestellt geht hier schon wieder los mit Anfeindungen. Ob es die richtige Wahl ist wird sich zeigen. Ich hoffe das sich Christian da gut einarbeitet und alle Interessen vertritt. Last Ihm die Chance dazu. Aber bei manchen Kommentaren hier platzt mir fast die Hutschnur!!!!

  • Ich äußere ausdrücklich keine Kritik am Christian! Wünsche ihm ein gutes Händchen und viel Geduld im Kampf gegen die Windmühlen. Will er wirklich die Interessen der Breitensportler vertreten, wird er beides brauchen.


    Gruss Jo

  • [MENTION=1299]Joachim S[/MENTION]: Demokratieverständnis ist mehr als das Wahlverfahren eines "selbstständigen" Verbandes/Vereins anzuerkennen, es ist der soziale Umgang mit der Gemeinschaft.
    Und davon abgesehen, dass sich der MartinGSI (der erst nach diversen "kernigen" Wortäußerungen überhaupt mal die Courage hatte, seinen Namen unter die Wortmeldungen zu setzen) mit seiner Anti-DMSB-Kampagne sich um eine Position innerhalb des von ihm nicht akzeptierten Verbandes nun gar "seine" Wähler damit brüskiert, dass er den "Job" gar nicht wollte, ist für mich ein ziemlich verqueres Demokratieverständnis! Zudem: der DMSB veröffentlichte im Vorfeld (auch wenn das nicht nach meinem Geschmack, aber "leider" deren gutes Recht ist) wie am Ende der Fahrervertreter ins "Amt" kommt.


    Eine Klassensprecherwahl (für mich war das damals eher die Ranführung von Kindern & Jugendlichen um Meinung zu bekunden und Demokratie zu lernen!) mit einer Wahl eines auf Statuten basierenden Verbandes (vom wirtschaftlichen Umfang gar nicht zu sprechen) hinkt - zumindest für mich. Der nächste kommt dann mit einem Vergleich der Wahl zum US-Präsidenten ...
    Und ja: Zu meiner Zeit wurde der Klassensprecher mal vom Klassenlehrer bestimmt, mal offen mit Handzeichen gewählt oder auch (ging aber ziemlich lange - da wir uns abgesprochen haben) in geheimer Wahl - und ja, der Einfluss des Klassensprechers war (zumindest in unserem Klassen"verband") überschaubar. Aber jeder hat die Entscheidung akzeptiert - anders als mancher hier. Unabhängig vom Klassensprecher oder eben Fahrervertreter.
    (m)eine Meinung RK

  • Hi RK,


    danke für die sachliche Stellungnahme, weiß ich zu würdigen. Wenn man auf dem Standpunkt steht, der DMSB kann im Prinzip machen, wie er es für richtig hält, er ist einfach nicht demokratisch strukturiert, ist das zumindest ein Standpunkt...


    Aber warum macht er dann eine Wahl?


    Und ja, es ist richtig, die Wahl des Klassensprechers ist ein Heranführen an die Demokratie. Unsere Lehrer haben sich da durchaus Mühe mit gegeben. Und stimmt, wählen hat mehr Spaß gemacht als Unterricht ;-)


    Die Wahl des Fahrervertreters könnte der DMSB auch mal als Heranführung an die Demokratie begreifen. Ich habe es auch so verstanden, seht her, wir bewegen uns, der Fahrersprecher wird jetzt gewählt...


    Was dann kam, war aber eine einzige Enttäuschung.


    Gruss Jo

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!