Kein Platz für Mandel, Hyundai wählt Huttunen

  • Schade, schade. War aber fast zu erwarten. Vielleicht ja nächstes Jahr und dann besser gleich 2 Fahrzeuge einsetzen.


    Wie man generalstabsmäßig nationale Talente aufbaut, kann man sich bei Toyota sehr gut abschauen...

  • Schade, schade. War aber fast zu erwarten. Vielleicht ja nächstes Jahr und dann besser gleich 2 Fahrzeuge einsetzen.


    Wie man generalstabsmäßig nationale Talente aufbaut, kann man sich bei Toyota sehr gut abschauen...


    kommt vermutlich auch darauf an, wer im Hintergrund die Fäden zieht. Wenn man einen mehrfachen Weltmeister als "Förderer" hat, stehen bestimmt leichter mehr Türen offen.
    Thema Geld, könnte ich mir vorstellen wird bestimmt auch immer eine Rolle mit spielen.

    fährste Quer....dann haste mehr......:p
    Spass ist, wenn man nach der Rallye die Fliegen von der Seitenscheibe kratzt:rolleyes:

  • Gute Entscheidung zwar Schade für Rene Mandel aber Jari ist jünger somit denke ich geht der lernprozess noch weiter. Klar spielt auch immer eine Rolle wie man gefördert wird. Glaube zwar micht das Armin wennig erfahrung hat die hat er sicher. Allerdings ist doch der aktuelle Stellenwert in Deutschland ein andere als in Finnland und die Sponsoren sind ja auch sehr wichtig. Haben wir ja leider in den letzen Jahren schon zu oft erlebt was daraus geworden ist.

  • Ob jetzt Huttunen die bessere Wahl ist, weil er jünger ist, sei mal dahin gestellt. Klar hat er die bessere Förderung als Finne und mit seinen Supportern im Hintergrund. Aber wenn man jetzt die Wettbewerbskilometer im Rallyesport vergleicht, hat Mandel mal grob geschätzt höchstens 1/10, wenn nicht sogar noch viel weniger, als Huttunen.


    Wenn man jetzt bedenkt wie gut sich Mandel in seiner ersten (man beachte „ersten“) Rallyesaison für Entwicklungsschritte macht und das gleich auf einem R5 Auto ist à la bonne heur! Seit ich den Rallyesport 1995 verfolge, habe ich noch keinen deutschen Rallyefahrer mit einem solchen Grundspeed und zusätzlich spektakulärem Fahrstil (fast wie Colin McRae) gesehen.
    Da sehe ich eigentlich ein noch höheres Entwicklungspotenzial, als im Vergleich mit seinen Mitbewerbern. Hoffentlich erhält er für nächstes Jahr erneut die Chance, sich zu beweisen. Ich finde er könnte sicherlich der nächste deutsche Fahrer (nach Marjan Griebel; hoffentlich) in der WRC werden. Und der junge Schwedt kann dann gerne der nächste im Bunde werden.


    http://www.rene-mandel.de/index.php/homepage-6

  • In der Tat war es abzusehen, dass die Wahrscheinlichkeit eines jungen Deutschen in der WRC eher gering sein wird. Dennoch stirbt die Hoffnung ja zuletzt. Man muss aber fairerweise sagen, dass eine ganze Menge wirklich guter junger Kerle in der Ausscheidung waren. Rene muss sich wahrlich nicht schämen, es nicht geworden zu sein.


    Jetzt will ich aber einmal grundsätzlich eine Lanze brechen: mit Marjan Griebel, Sepp Wiegand und Rene Mandel hat der deutsche Rallyesport drei absolute TOP Talente in der zurückliegenden Zeit gefunden. JEDER der drei wird/würde/hätte seinen Weg nach ganz oben gemacht.


    Drücke allen drei die Daumen, dass jeder für sich das notwendige Budget und ein Auto für 2018 findet.
    [MENTION=13045]Pette555[/MENTION]: mit den Worten zu Mandels erster voller Rallyesaison triffst du natürlich ins Schwarze. Genau das ist enorm, denn R5 und das auch noch schnell, fährt man nicht mal eben aus dem Stand.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • Ich finde die Entscheidung die Hyundai getroffen hat nicht gut.


    Mir wäre es lieber gewesen, Hyundai hätte sich für Rene Mandel entschieden.


    Ich befürchte, wenn das so weitergeht, dann wird aus der Rallye WM bald eine Finnische / Skandinavische Meisterschaft.


    Möglich, dass das dann auch irgendwann die Zuschauer merken und eine Deutschland Rallye weniger Besucher hat.


    Nicht nur das Rene Mandel der hübschere, der beiden Rallyefahrer ist und in Deutschland für Hyundai ein prima Sympathieträger sein könnte, sollte man bei Hyundai wissen, dass der deutsche Automarkt viermal größer ist als der Skandinavische.


    Schönen Tag !


  • Ich werde auch weiterhin zu Rallyes gehen. Egal ob 5, 10 oder 100 Finnen am Start sind. Solange der Sport attraktiv bleibt, ist doch alles gut. Man muss die Leistungen der Anderen auch respektieren. Außerdem gibts ja noch die schnellen Franzosen (Pierre Louis Lobet, Yoann Bonato, Eric Camili ...) und andere Landsmänner (und vielleicht auch mal wieder -frauen)


    Vielleicht bekommt Rene Mandel ja mal die Möglichkeit, sich bei einem EM oder WM Lauf zu beweisen. Es bringt ja nichts, nur weil wir einen deutschen Fahrer wollen, ihn jetzt hoch zu jubeln. Ich würde mich freuen, wenn sich seine Lernkurve weiterhin so entwickelt wie zuletzt und wir ihn mal im internationalen Wettbewerb sehen könnten.


    Zudem sei gesagt, dass Jari Huttunen seinen wichtigsten Karriereschritt bisher in Deutschland gemacht hat und das wiederum spricht ja irgendwie auch für den Rallyesport in Deutschland.

  • Es ist doch schön zu hören, dass ein weiteres Werk "Jugendarbeit" betreibt und investiert. So kann sich Hyundai eigenen Nachwuchs in der WRC2 heranzüchten, der dann Druck auf die oberen Fahrer machen kann. Und ein Talent, wie Huttunen bekommt man nicht alle Tage. In meinen Augen ein kluger Zug von Hyundai.
    Ob es am Ende ein deutscher Fahrer, ein Finne, Franzose oder Holländer ist, ist mir als Zuschauer egal. Möge der beste (oder für das Team passendste) das Cockpit gewinnen.
    Als reinen Entwicklungsfahrer hätte man sicherlich auf Kevin Abbring setzen können, aber die Kombination Hyundai/Abbring scheint nicht mehr zu funktionieren.

  • Vielleicht bin ich einfach schon zu alt und vielleicht verstehe ich einiges nicht mehr.


    Ich wiederhole, für mich wäre der Rallye Zirkus (WRC/ERC) mit Teilnahme deutscher Fahrer viel unterhaltsamer und interessanter.

    Sogar die Vierschanzentournee mit Sven Hanawald und Martin Schmitt war für mich damals als Zuschauer interessant.


    Der Nebeneffekt, wenn kein deutscher Rallyefahrer im Spitzensport dabei ist, dann brauchen wir uns nicht zu wundern, dass es überall zurückgeht. Keine Nachwuchs, keine Rallyes, weniger Zuschauer, keine Lobby, keine Genehmigungen und, und, und …..


    So einfach ist das.

  • Der Nebeneffekt, wenn kein deutscher Rallyefahrer im Spitzensport dabei ist, dann brauchen wir uns nicht zu wundern, dass es überall zurückgeht. Keine Nachwuchs, keine Rallyes, weniger Zuschauer, keine Lobby, keine Genehmigungen und, und, und …..


    So einfach ist das.


    Volle Zustimmung.


    Schade für Mandel und uns.

  • [MENTION=8986]kroschi[/MENTION] und rechts5+: Stimmt schon. Geb euch da 100% recht, ABER ist es der Job von Hyundai den deutschen Rallyesport zu fördern? Ich würde mich auch über einen Deutschen Fahrer in der WM freuen. Wir hatten vor ein paar jahren mal einen der es versucht hat in nem S2000 (Gassner jun.). Der wurde hier "kaputt-geredet". Wir hatten einen mit nem R5 in der ERC. Der wurde "kaputt-geredet".
    Mir sieht das immer nur nach neid aus, weil IHR IDOL eben diesen Schritt nicht geschafft hat.
    Warum zum Geier soll sich jemand einen deutschen Fahrer holen, wenn nicht einmal die eigenen Fans hinter Ihm stehen???? Rein Marketing-Technisch ist sowas dämlich.


    Ich persönlich mag ALLE Fahrer die mit dem Herz auf dem Rechten Fuß unterwegs sind (ala Colin). Aber wenn eine Deutsche Fahne neben dem Namenszug ist, dann noch ein bisschen mehr!


    Aber wie gesagt. Das ist Meine Meinung. Als Marketing Chef von Hyundai würde ich (bei 2 gleichwertigen Fahrern) lieber den nehmen, wo Ich auch Marketing-technisch (das gehört heute leider mit dazu) nutzen daraus ziehen kann.


    Denn die Meisten deutschen Fans (oder was sich hald Fan nennt) sind leider (wenn nicht gerade Ihr Liebling vorne ist) ziemlich Neid-Zerfressen.


    Ich bin kein Fan eines Fahrers oder eines Teams. Ich bin Fan eines Sports.


    Und man sollte bedenken. Der Japanische Hersteller macht jetzt schon MEHR Nachwuchsarbeit als der Deutsche Hersteller den wir hatten.

  • Mal etwas provokativ und nicht ganz ernst gemeint:
    Haben die deutschen "Fans" überhaupt einen Spitzenfahrer verdient?
    Welche Reaktionen gibt es denn im Publikum, wenn ein deutscher Fahrer
    kommt, sogar wenn er vorher vom Streckensprecher angekündigt wird ?
    Wenig bis gar nix tut sich da am Streckenrand.
    Meiner einer macht wenigstens noch ein paar anfeuernde Handbewegungen,
    da wird man ja schon oft von anderen anwesenden deutschen Zuschauern
    fast etwas merkwürdig betrachtet.
    Ich finde das beschämend.
    Ist vielleicht nur meine persönliche Sicht und bezieht sich ausschließlich auf
    die Rallye Deutschland.

  • @ Martin GSI. Stimmt, es ist nicht der Job von Hyundai deutsche Rallye Talente zu fördern. Der Job von Hyundai ist Autos verkaufen.


    Und wenn Hyundai den Markt in Finnland erobern will, dann soll Hyundai das doch versuchen. Aber eigentlich sollte Toyota in Finnland nicht zu schlagen sein und einen Marktanteil von 100% haben.


    @ Zores. Stimmt, das im RallyeMag deutsche Rallye Talente zerrissen werden ist kein Geheimnis und das sowas in der Industrie nicht gut ankommt auch nicht.


    Ich bin nach wie vor der Meinung, das Rene Mandel ein toller Markenbotschafter für Hyundai in Deutschland sein könnte.

    Einmal editiert, zuletzt von kroschi ()

  • @ Zores. Stimmt, das im RallyeMag deutsche Rallye Talente zerrissen werden ist kein Geheimnis und das sowas in der Industrie nicht gut ankommt auch nicht.


    Wo liest Du das denn in meinem Beitrag raus?
    Bin gerade etwas perplex...

  • Stimmt, das im RallyeMag deutsche Rallye Talente zerrissen werden ist kein Geheimnis und das sowas in der Industrie nicht gut ankommt auch nicht.


    Ich bin nach wie vor der Meinung, das Rene Mandel ein toller Markenbotschafter für Hyundai in Deutschland sein könnte.


    Stimme ich zu 100% zu. Merke nur an, dass Hyundai ja durch den Teamsitz in Alzenau, das Testcenter am Nürburgring, der Tatsache, dass massenhaft deutsche Ingenieure für Hyundai arbeiten und man uns den grenznahen Thirry als "fast" Deutschen zu verkaufen, schon eine ganze Menge deutsches tut.


    Für mich ist es keine Frage: Rene wäre für Hyundai richtig gut. Genauso wäre aber auch Marjan für Hyundai gut. Und Sepp wäre es auch. Dann gibt es aber auch noch weitere deutsche Namen. Am Ende ist es einfach JEDEM zu gönnen, den Aufstieg irgendwie hinzubekommen.


    Zu der Kristik am Mag muss ich aber auch anmerken, dass unabhängig der Plattform hier, sich auch eine ganze Menge sogenannter Talente regelmäßig selbst Steine in den Weg legen. Was hat z.B. Gassner jun. aus dem Titel "jüngster deutscher Rallyemeister" gemacht? Ich habe ihn in keiner TV Sendung gesehen. Allerdings sehe ich junge Talente aus anderen Sportarten regelmäßig im TV. Was hat Aaron Burkhard aus seinem Junior Titel gemacht? Ich habe den Titel nirgendwo vermarktet gesehen. Was macht Fabian Kreim? Verlässt sich zu 100% auf die Skodainterne Marketingmaschine. Kommen wir zu Sepp: ich nehme auch kein Engagement war. Das ist keine ernstzunehmende Kritik an irgendeiner der Kerle. Mag die alle. Und gönne jedem von denen alles. Aber irgendwie verstehen es ausländische Talente doch meist ein Bisschen besser sich selbst positiv zu vermarkten. Siehe nun Huttunen. Jeder aus dem deutschen Rallyesport gönnt ihm den Aufstieg. Ich auch. Fragt mal in Finnland, welchen deutschen Rallyefahrer man dort kennt?


    Es müsste endllich eine ernsthaft arbeitende deutsche Managementstruktur geschaffen werden, die auch tatsächlich mal eines der wenigen Talente selbst aufbaut. Und das auch professionell. Wir brauchen keine Nachwuchsarbeit an der Basis. Wir brauchen Talentförderung wenn es darum geht, die nächsten Schritte zu gehen. Es schaffen doch heute noch nicht einmal junge Cupfahrer das Budget für eine R3 Saison zusammenzubekommen in Deutschland. An R5 will man schon gleich gar nicht denken. Meist ist der letzte Cent und der von Oma und Onkel sowie Tante nach der AOC Saison dahin. Ohne ADAC Stiftung Sport wäre schon gleich gar kein Deutscher Youngster überhaupt auch nur in einen R3 reingekommen.


    Sorry, etwas abgedriftet vom Kernthema, aber will sagen: man darf sich nicht alleine auf Herstellerförderung verlassen.

    Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

  • Ein Opel R5 von Holzer gebaut wäre eigentlich DIE Möglichkeit, deutsche Talente wie Griebel nach ihrem Auftritt in der Junior ERC im Adam zu Pushen. Leider habe ich jedoch die Hoffnung verloren, dass dieses Auto je auch nur einen WP Kilometer sehen wird.

    :DRallye Videos und Fotos von uns HIER zu sehen!:D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!