DRM :: Saarland-Pfalz-Rallye 02-03.03.2018

  • Also ich bin auch gerade wieder zuhause angekommen. Ich bin 300 KM bei fest gefahrener Schneedecke unterwegs gewesen und an keiner Stelle musste ich rumschleichen. Man konnte selbst MIT FETTEN 20 Zoll Winterreifen sicher und mit viel Spaß zügig unterwegs sein. Einfach geiles Fahrwetter!


    Ich war auf WP1 in Berschweiler an der Spitzkehre. Leider wusste ein Großteil der Teilnehmer nicht Bescheid wann man an einer Spitzkehre die Handbremse einsetzt. Aus einer Geschwindigkeit von ca. 50 KM wurde die rechts angebremst, dann wurde eingelenkt und bei gerade stehendem Boliden die Handbremse gezogen, die Verwunderung war groß, weil das Fahrzeug geradeaus bzw. Nach links in Richtung der Fichten zog. Andere wiederum führen großartig z.B. Sartorius nur dem stand dann, Schwed im Weg. Am besten fuhren die „Alten“ ohne Maping den Berg hoch.


    Der Schnee auf der Strecke war keine 5 cm hoch. Es gab an keiner Stelle Probleme, auf den öffentlichen Straßen waren die Räumfahrzeuge unterwegs, in meinen Augen alles bestens, nur halt winterliche Verhältnisse, kein wirklicher Grund um die Rallye abzubrechen, natürlich nur aus meiner Sicht.
    Auch auf dem Rundkurs war alles bestens, natürlich haben die „Kleinen“ ein Vorteil durch die späte Startnummer. Aber schaut euch die Zeit von Satorius an, der war auch in der ersten Startgruppe - einfach großartig ������


    Dieses gegurke werde ich mir Morgen nicht mehr antun. Ich fahre morgen zur Unterland Hohenlohe. Im schwäbischen kann man mit Winter besser umgehen, hoffe ich zumindest.


    Allen anderen wünsche ich morgen viel Spaß und hoffe das Marian Griebel zum Fahren kommt. Noch ein Tipp schaut euch den blauen Subaru mit der 11 an, lohnt sich!


    Gute Nacht

    Einmal editiert, zuletzt von Zuschauer ()

  • Ich verstehe es auch nicht. Rettungskette wird ja heute auch irgendwie gerne hergenommen, wenn es mal keine Laborbedingungen gibt. Aber das ist ja in diesem Land ja mittlerweile normal. Die Menschheit verdummt einfach zunehmend. Da sind mal 10 bis 15 Grad Minus und im Radio laufen sinnvolle Tipps , wie man damit umgeht, z. Bsp. das man Fenster geschlossen halten sollte, um nicht zu frieren etc.

  • Das mag ja sein , würde aber bedeuten , das die ersten 10 Autos den " Schneepflug " spielen müssen und dann vielleicht doch der Sieger der Rallye einen Adam fährt ...nun ja ja ..ich weiß ja nicht ...nichts gegen den Adam und seinen Fahrer , aber ist das dann noch ein fairer Wettbewerb ?


    Ja, ich halte das für einen fairen Wettbewerb. Rallyesport findet zufällig "unter freiem Himmel" statt. Da ist es nicht ungewöhnlich, dass es mal schneit, mal die Sonne scheint... ab und zu staubt es auch. Wenn der nun nachfolgende im Staub fahren muss... ist das "fairer Wettbewerb"?
    Manchmal fängt es auch an zu regnen... wenn andere bereits im Trockenen eine WP absolvieren konnten. Ist das "fairer Wettbewerb"?
    Es soll sogar schon Rallies gegeben haben, da sind die ersten Teams im Hellen gestartet und ab Startnummer 50 setzte dann die Dämmerung ein. Mit Startnummer 76 im Dunklen die erste WP unter die Räder zu nehmen, fand ich auch nicht "fair"... forum.rallye-magazin.de/cms/attachment/82348/

  • Monte Sieger hin oder her , bei einer Monte sind die Autos mit entsprechen Reifen bestückt , es wurden vorher unzählige Tests gemacht , der Fahrer weiß genau wie das Auto reagiert usw. Jetzt bei der Saar Pfalz Rallye wird mit Reifen gefahren, teilweise ( Schotter Reifen ) da würde bei einer Monte kein Fahrer ins Auto steigen ! Ihr solltet mal die Kirche im Dorf lassen , ein Fahrer der mit abenteuerlichen Reifen am Baum oder in den Zuschauern landet , der wird erst recht kein Monte Sieger ! Nicht die Fahrer oder die Teams sind die " Bösen " man hat seit gut einer Woche gewusst , was für Wetter kommen kann , hier sind ganz andere Leute in der Verantwortung , die es offensichtlich "mal wieder " versäumt haben , rechtzeitig zu reagieren !


    Jo... Kirche im Dorf lassen... ist das Stichwort. Ich kann mich gut erinnern, dass meine Co-Pilotin Claudia äußerst penibel notiert hat, welche Reifen beim Service liegen sollten, wenn wir aus der Prüfung kommen. Wenn ein Rallye-Team Anfang März keine M+S Reifen in seinem Portfolio hat, der hat vermutlich den Sinn dieses Sports irgendwie ... nicht wirklich ... verstanden, falls es zur Zeit überhaupt noch etwas gibt, was Anlass zum Verstehen gibt!!

  • ist das Geschreibe hier besser, als was da abgelaufen ist? Glaube kaum. Ich war nicht Vorort, kenne keine Hintergründe, also kann ich mir auch kein Urteil erlauben. Und meine Meinung behalte ich aus diese Grund da lieber für mich....


    Hier tummeln sich ja genug Top-Veranstalter.....macht es besser. Wie sagt Frank immer so schön " in die Hände spucken und los"


    Und die doofen Fahrer - zu blöd ne Handbremse zu benutzen......


    nur noch peinlich - Meine Meinung

  • Bei dem Wetter,Opel Adam mit Serienbremse und 175/70 R14 (was beim Adam Seriengröße ist)Barum Ice Master draufgemacht.Damit lachst du jeden Allradler aus und das mit 30 Jahre alten Reifen.Da könnten echte Fahrer herauskristallisiert werden.Finde es Schade dass man sowas abbricht aber es wird sicher Gründe dafür geben.Schade weil unter solchen Bedingungen Fahrer(die sich vielleicht auch auf Winter eingestellt haben)etwas reißen können die man normalerweise nicht so auf der Rechnung hat.Aber wie gesagt der Veranstalter wird seine Gründe dazu haben...

  • Vor 9 Tagen wurde hier im Forum genau dieses Wetter prognostiziert, selbst eine ähnlich winterliche Situation vor Ort aus vergangenen Jahren wurde angesprochen.
    Mic postete schon am Montag ein Bild von einer vereisten WP...findet den Fehler.


    Mmmmhh, ich schau gerade aus dem Fenster...-5 Grad, Schneefall und geschlossene Schneedecke im Thüringer Wald.
    Soll aber schon mal vorgekommen sein...hab ich gehört

  • Es ist mal wieder müssig hier zu diskutieren. Gleich prallen wieder
    die Lager aufeinander.


    Wirklich schade, was habe ich mich auf die Rallye, diesmal mit Adam
    Cup, gefreut!:cool: Aus dringenden beruflichen Gründen kann ich keine
    4 Tage vor Ort sein.:mad: Die Natur spielt nicht mit, Mist... Sicherheit
    geht vor... nicht alle WP zu sehen... Bei mir auch, ich schreibe leider
    von zu Hause auf dem "Sofa"...:(:(


    Alles andere wiederholt sich von 2016, die gleichen Phrasen mit
    Rettungsdienst usw. Die Frage nach der normalen Bevölkerung,
    die vor und nach der Rallye an den Strecken wohnt, und deren
    Erreichbarkeit bei Einsätzen wurde immer noch nicht beantwortet.


    Und auch das mit der großen Sehnsucht nach Winter Rallyes, und
    Talente, und bla, bla, bla, es wiederholt sich nur...:rolleyes:

    Einmal editiert, zuletzt von Eifeluwe ()

  • Moin zusammen,
    genau DAS ist Rallye Wetter, und wer das nicht versteht, sollte sich vielleicht einen anderen Sport suchen. Ich hoffe, das ich zukünftig mal eine Rallye unter diesen Bedingungen fahren kann.
    Die Absage der letzten beiden Prüfungen hat sicher ihre Berechtigung, da vertraue ich dem Veranstalter erstmal. Ich glaube das hier keiner das genaue Hintergrundwissen hat, um das zu Beurteilen. Natürlich könnte man sich vielleicht Rat bei Veranstaltern von Winterrallyes im Vorfeld einholen, vielleicht wurde das aber gemacht und es gab andere Komplikationen? Alles Spekulation.


    Grund zum Meckern hätte ich erst, wenn der Veranstalter wirklich einen Schneepflug über die WP's schickt.
    Ansonsten hoffe ich nicht, das hier noch einer auf die Idee kommt, die Strecken einer Schotterrallye vorher asphaltieren zu wollen, damit es "fairer" wird...


    Gruß
    Andreas

  • Kein Restart für Griebel.


    Sehr Schade und das tut mir sehr Leid.
    Heimrallye mit vielen Fans und Fahrt durchs Heimatdorf und nix geht...
    Ergänzung: Dann brauchen wir halt ne WP Windpark an der Deutschland Rallye :-)

    Einmal editiert, zuletzt von zores () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Die Rallyeleitung entscheidet, Punkt. Sie stehen stehen mit ihren Unterschriften in der Verantwortung und kennen ihre Verträge, Policen und Ressourcen. Lieber in solch einer Extremsituation mal 2 WPs mit begrenztem Sinn absagen, als...


    Wenn ich eine Rallye Ende Februar/Anfang März veranstalte, "muss" ich mit Schnee und Eis rechnen...und das vom ersten Tag der Planung an! Und da habe ich auch dafür Sorge zu tragen, das entsprechendes Gerät bereit steht, Punkt! Und Schneetreiben, gepaart mit glatten Straßen, ist für mich im Winter keine "Extremsituation".
    Und wenn ich als Teilnehmer nicht darauf vorbereitet bin, hab ich einfach gepennt,Punkt!


    Meine Meinung, zu der ich auch stehe!

  • Die Probleme zu dieser Jahreszeit waren doch bekannt . Warum haben die Herren in Frankfurt nicht bei der Terminplanung entsprechend reagiert als die Absage der Vogelsbergrallye bekannt wurde. Der Termin im April wäre doch frei gewesen . Andere Veranstaltungen hat man doch auch von ihren üblichen Terminen weg verändert (Thüringenrallye 2017 ).

  • ...meine Güte, was ein Chaos !
    Am besten verlegen die ihre Rallye doch auf 6-8 Wochen später im Jahr, dann klappts nicht nur mit dem Wetter ! Die Rallyeorga sollte eigentlich wissen, das es gerade in dieser Gegend in der diese Rallye stattfindet, bis Ende März solche Wetterkapriolen gibt !!!
    Damit spart man sich Ärger, Unmut bzw man kann die VA problemlos und zur Zufriedenheit ALLER durchziehen.


    FAZIT nach all den Jahren: NIX GELERNT DRAUS. :confused:

  • Und der Rallyefan blickt stumm auf der Ergebnisliste ´rum...
    Fred Field und Josh Davison, Nico Knacker und Enrico Flores-Trigo .... großartig !


    Angesichts der Ergebnisse der WP3 und WP6 frage ich mich, ob man in der OAC-Sportabteilung schon blutunterlaufene Oberschenkel hat... vom Draufhauen.
    Im OPEL-Lager müssen "Tränen der Begeisterung" doch auch "waagerecht" nach hinten laufen...:rolleyes::D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!