Thüringen-Rallye Pößneck 2018 Nat.A

  • ....ist das jetzt ein Schreibfehler ?


    Muss es nicht heißen Start --Samstag-- 21:00 ---Ziel + Siegerehrung Sonntag (pünktlich zum Gottesdienst)...


    Wenn man die Rallye ohne Ruhestörung hinbekommt, dann ist das eine suuuper Sache und nur etwas für ausgeschlafene Fahrer/innen.


    Allerdings nix für Zuschauer ohne Nachtsichtgerät. Denen bleibt dann die Party im Rallyezentrum.


    FBE

  • Muss es nicht heißen Start --Samstag-- 21:00 ---Ziel + Siegerehrung Sonntag (pünktlich zum Gottesdienst)...


    Auch auf der Homepage der Thüringen-Rallye steht Freitag-Samstag. Vielleicht aus genehmigungstechnischer Sicht einfacher? So bleibt jedenfalls auch genug Zeit, um pünktlich zu Beginn der Arbeitswoche wieder topfit zu sein ;)



    Allerdings nix für Zuschauer ohne Nachtsichtgerät. Denen bleibt dann die Party im Rallyezentrum.


    Das würde ich so nicht sagen. Nacht-WPs haben für gewöhnlich eine super Atmosphäre, das trifft nicht nur auf die Monte zu.
    Film- und Foto-technisch wird das allerdings eine Herausforderung :)

    Rallyevideos aus dem Dreiländereck Deutschland - Österreich - Tschechien: Youtube

  • Glückwunsch... "Wer´s nicht probiert - wird´s nicht erleben!" (Zitat: Manuel Neuer in "US-Brause"-Werbespot). Und genau das ist m.M.n. ein Weg, der beschritten werden muss, um festzustellen, ob dies eine Möglichkeit ist, dem Rallyesport neue Impulse zu verleihen. Organisatoren, Teilnehmer und Zuschauer werden vor neue Herausforderungen gestellt. Und - am Ende wird sich zeigen, wie die Resonanz ausfällt...
    Endlich kommen auch mal die "Nachtgesichter" zu ihrem wohlverdienten Einsatz...
    Ich drücke jedenfalls die Daumen, dass "das Umdenken im Kopf" von Erfolg gekrönt ist.

  • Natürlich müsste das Recce auch in der Nacht statt finden die Teilnehmer müssen sich ja an den Rhythmus gewöhnen wäre sonst denke ich zu heftig früh anfangen und dann bis nächsten früh naja obwohl sind ja nur 4 verschiedene wp sollte nicht so lange dauern vllt macht man das auch nachmittags vor der Rallye?! Als Zuschauer definitiv mal was richtig geiles neues back to the roots!!!


    MFG

  • Mutig und auf alle Fälle den Versuch wert. gibt sicher wieder genug Bedenkenträger. Aber ich bis absolut dafür. Durchbrechen der Denkbarrieren ist die einzige Möglichkeit den Rallyesport zu mehr Anerkennung und Bedeutung zu verhelfen. Alles Gute in der Orga dem MSC Pößneck.

  • Allerdings nix für Zuschauer ohne Nachtsichtgerät. Denen bleibt dann die Party im Rallyezentrum.


    Da muss ich zustimmen. Als Zuschauer will man die Autos sehen und nicht nur die Scheinwerfer.
    Und mit der Video- sowie Bildtechnik, die meiner Meinung nach sehr wichtig für die Präsenz einer Veranstaltung ist, wird es wirklich ziemlich schwierig, sofern mein kein Profiequipment besitzt.

  • Durchbrechen der Denkbarrieren ist die einzige Möglichkeit den Rallyesport zu mehr Anerkennung und Bedeutung zu verhelfen.


    DER Satz ist absolut Gold wert. Dafür hundert Prozent von meiner Anerkennung und Hochachtung.


    Für meinen Geschmack (dem man keinesfalls zu viel Bedeutung beimessen muß) ist der Plan, alle Prüfungen nachts zu fahren, eine Spur zu radikal. Nacht- und Tagesprüfungen (vorzugsweise in dieser Reihenfolge; auch deswegen, weil da die hinteren Piloten bessere Chancen hätten) gemischt wäre mir ein wenig lieber. Aber trotzdem bewundere ich das Organisationsteam dafür, daß es diesen Schritt wagt, der völlig konträr gegen den "Trend" (wem oder was der auch immer entspringt) läuft.


    Durchbrechen der Denkbarrieren wäre auch bei vielen anderen Dingen sinnvoll, die den Rallyesport betreffen, finde ich.

  • So ist es halt in Deutschland.
    Da wird sich mehr Sorgen um die Möglichkeit der Bild-, und Tonaufnahme gemacht, anstatt einem neuen Konzept zumindest erst einmal eine Chance zu geben.
    Wenn genügend Leute hinfahren und sich das persönlich vor Ort anschauen, sind o.g. Aufnahmen fast überflüssig , hat ja "jeder" live gesehen. ;-)
    Gute Idee - viel Erfolg den Veranstaltern! Wem es zu "krass" oder zu extrem ist, der kann ja pünktlich 21:00Uhr ins Bett gehen und frühmorgens die -wenn überhaupt mögliche, durch Dunkelheit erschwerte- Berichterstattung online abrufen.
    Ganz nach dem Motto "Was dr' Bauer net kennt, des frisst' er nicht".



    MfG RetrO

  • Perfekt, eine NachtRallye!
    In den 70er und 80er bei der Vorderpfalzrallye nie anders erlebt. Immer im stockdunkeln, keine St.Nr gesehen, außer wenn mal einer die Taschenlampe daraufgehalten hatte ohne die Besatzung zu blenden, keine Fahrzeuge erkannt, allerhöchstens am Sound, bei den ersten10/20 war das noch einigermaßen möglich, danach saß man wortwörtlich im dunkeln. Dazu geblendet von den Scheinwerfern, konnte man manchmal nur raten raten raten. ;)
    Aber das alles war sowas von egal, allein die stille von der Nacht, dann bei einem sich näherndem Fahrzeug der Sound, der immer lauter wird, das stechen in den Augen vom grellen Licht, die glühenden Bremsscheiben, die action in der ecke wo man stand, der Sound der wieder leiser wird und die stimmung danach bei den Fan's. Klar das gibts auch tagsüber, aber nachts ist man viel 'empfänglicher' für das alles. Es hat seinen ganz besonderen Reiz.
    Musse wirklich Probiere.
    Pic's&Vid's sind auch nachts möglich, nur an den richtigen Einstellungen geschraubt, da müsste schon was brauchbares dabei rauskommen.
    Außerdem ist es bis jetzt nur eine Nacht Rallye bei uns. Also!?
    Viel spass und gutes gelingen, auch dem Veranstalter.

    German Rally Fan

  • Ich kann das gemeckere auch nicht verstehen. Wart Ihr noch nie abends auf einer Rallye? (Gibt ja leider nicht viele..) Ich bin jetzt 20 und kann sagen, dass wir abends (Hellendoorn Freitag abends bis 11 Uhr, Vogelsberg u.a) bis jetzt immer auf unsere Kosten gekommen sind! Gerade die Dunkelheit macht auch als Zuschauer einen unheimlichen Reiz aus wie ich finde. :-) Und auch im dunkeln kann man mit normalem Equipment gute Foto- und Videoaufnahmen machen. Ich fotografiere jetzt seit mehreren Jahren mit mehr oder weniger Amateurequipment und kann mich nicht beschweren. Vielleicht sollte man dann auch einfach mal die Kamera zuhause lassen und den Rallyesport genießen, es werden mit Sicherheit einige Pressefotografen/Filmer kommen die ansehnliches Material beisteuern. Und wenn Ihr alleine keinen Spaß habt, nehmt Euch ein paar Freunde mit!


  • Ich kann das gemeckere auch nicht verstehen.


    Wir sind uns doch bisher Alle einig, daß der Versuch mit der Thüringen-Rallye by night ein interessantes Projekt ist. Insofern sehe ich kein Problem. ;)


    Vielleicht ist es eh das Beste, wenn gleich auf richtig kompromißlose Weise durchgestartet wird. Umso leichter wird man möglicherweise Türen aufstoßen können, um bei anderen Veranstaltungen teilweise das Konzept der Thüringen-Rallye umzusetzen und damit dem Prinzip "Back to the roots" einen ganz großen Schritt näher zu kommen. Weil die Thüringen-Rallye das entscheidende Zeichen gesetzt hat...:)


    Und eine Ergänzung möchte ich zu meinem eigenen Post noch anbringen: Das Überwinden von Denkbarrieren ist generell eine wichtige Tugend. Nicht nur im Rallyesport.

  • ...und wenn sich jemand darum Gedanken macht, die Startnummern nicht erkennen zu können:mad::mad:... man nehme einen fluoreszierenden Hintergrund und babsele die Startnummer darauf:o:o...
    [MENTION=7252]Schoene66[/MENTION]: YES YES YESSSS !!!




  • ....aber was Schoene66 vergessen hat zu schreiben:


    Der Pfälzer Wald war schon beim Abfahren "besiedelt" von unzähligen Lagerfeuerfetischisten. Abfahren ist das falsche Wort. Es wurde schon Tage vor der Rallye volle Lotte trainiert. Und ich denke, dass war auch nötig - wenn man denn gewinnen wollte. Eigentlich war auch während der Rallye z.B. die WP Waldleinigen taghell durch die Lager-Feuer der wahren Fans erleuchtet. Eine gaaaanz irre Stimmung -- mir läuft es noch heute kalt/warm den Rücken runter vor Freude...


    Der Wald schien förmlich zu brennen. Und die Feinstaubelastung hätte heute sofort zu einem Fahrverbot für alle Autos geführt.


    Nicht nur aus diesem Grund bekam man im Auto Atemnot. Das Fahren (mit unserer 60PS-Kadett-Cup-Chaise) war besonders bergab und nachts sehr speziell. Denn wir hatten eben nicht das wilde Training mitgemacht und der "Schrieb" passte fast nie. Gegen die "Heim-Ascaris" , die auch bei Nacht austrainiert waren, hatte man also eher geringe Chancen.


    Man wird sie ohne perfekte Streckenkenntnis auch bei der Thüringen-Rallye nicht haben. Und die Damen und Herren im "reiferen" Alter mit nachlassendem Augenlicht erst recht nicht... Also die e-Bikes gut aufladen und die WP-Strecken nachts ordentlich abjuckeln.


    Oder einfach aus großem Spaß mitfahren.


    Den werdet ihr haben, besonders, wenn die Wälder auch in Thüringen lichterloh brennen. Äh, ich meine natürlich die Lagerfeuer.



    Es grüßt


    FBE

  • Ich finde die Idee genial, Nachtprüfungen sind etwas ganz besonderes. Ich hoffe inständig, dass der Veranstalter das so durch- und hinbekommt, das könnte ein Klassiker werden.
    Schade bloß, dass es terminlich nicht geht bei uns, das wäre sicher eine tolle Erfahrung.


    Zum Ablauf mache ich mit da eigentlich weniger Gedanken, die Veranstaltung wird ja kaum früh um sechs beginnen. Wenn mann Anreise, Recce und Rallye einer "kleinen" am selben Tag macht, kommt man auch gerne mal auf über 12 Stunden, hier ist es halt quasi "verschoben". Ich sehe das als eine neue Herausforderung, das hat durchaus seinen Reiz.


    Ich wünsche auf jeden Fall dem Veranstalter alles Gute und den Teilnehmern viel Spaß


    Gruß
    Richard

    Die Zeit wor schee, bloß ans is bleed, dass mit der Zeit die Zeit vergeht...

  • [quote='Frank Ehrhardt','http://woltlab.rallye-forum.de/forum/index.php?thread/&postID=445514#post445514']....aber was Schoene66 vergessen hat zu schreiben:


    ..ohjeh, bei 14x Rallye Vorderpfalz könnte ich ein Buch...Taschenbuch schreiben an erlebnissen. Auch über die letzten 4jahre, man war ab da mobiler, die ich bei Tageslicht in Schifferstadt und LU-RathausCenter erlebt habe.
    Trotzdem, nur im dunkeln das war das extreme besondere.
    Klar ich vergaß natürlich noch die Lagerfeuer und festlichkeiten rumsums, das Autogramme sammeln in der Nacht, aber eins muss ich dir noch bestätigen, das trainieren vor der Rallye, das war meistens (fast) besser als die veranstaltung selber. Wahnsinn was da als abging und das wochen vorher, bis zu 10 und bei den letzen 3 dann das volle programm. Jean Ragnotti, Kalle Grundel, Erwin Weber, Harald Demuth, Sepp Haider, Michelle Mouton, Klaus Fritzinger im BMW M1, Andreas Rausch im HARTGE 635csi ( das war ein erlebniss der besonderen art mit dem wahnsinns Sound), noch viele mehr und dem Rest vom Starterfeld, bis zu 270! Und das immer nachts!!
    Ich weis, schweife aus, wollte nicht soviel schreiben, aber das in der Nacht erlebte wird ganz anders abgespeichert. ;)
    Ihr müsst es nur ausprobieren, EINE RALLYE IN DER NACHT. (das mit dem trainieren geht ja nicht mehr)
    gruss, martin

    German Rally Fan

  • Vergesst bitte nicht, dass genau dieses Trainieren zum Ende der Vorderpfalz Rallye beigetragen hat. Nicht jeder Anwohner fand es gut wenn ein Escort BDA um 3 Uhr nachts voll ausgedreht durch Hinterweidental geröhrt ist weil es nicht schnell genug zum Taubensuhl gehen konnte . .


    Für mich war die Vorderpfalz eine der besten und kompaktesten Rallyes, die Stimmung war wirklich unbeschreiblich. Bleibt zu hoffen, dass es den Thüringern gelingt etwas Vergleichbares zu etablieren. Ich drücke die Daumen und werde mir das auf jeden Fall nicht entgehen lassen.


    Gruß HJE

  • Natürlich müsste das Recce auch in der Nacht statt finden...


    Der Aufschrieb sollte schon bei Tageslicht möglich sein...so zumindest meine Erfahrung, auch wenn die Prüfungen dann bei Nacht stattfinden.
    Wir mussten mal, aus Zeitmangel eine WP im Dunkeln aufschreiben...bei den "zügigen" Kontrollfahrten (damals ging das noch) waren es dann doch etlichen Kurven, deren Radius massiv daneben lag. Im Wettbewerbstempo wäre dass ordentlich in die Hose gegangen.
    Es kann natürlich auch am eigenen Unvermögen gelegen haben, aber ich wüsste jetzt auf Anhieb nicht, bei welcher Rallye man gezwungen wäre, im Dunkeln den Schrieb zu erstellen.


    Man kann nur hoffen, das der ADAC/DMSB den Machern nicht in die Suppe spuckt.


    Daumen drücken!!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!