Rallye Supercup e.V. wird eigenständiger Motorsportverband

  • Sehr schön geschrieben ...es sind beide Parteien daran schuld aber man muss auch sagen das der Dmsb alles daran gesetzt hat diesen potenten und gefährlichen...


    Wie jetzt, hatte der DMSB noch gegen einen anderen Verein ein Verfahren laufen???

    Kommentare geben immer nur meine persönliche Meinung zu Themen wieder.

  • Was mich noch einmal interessieren würde:
    Wenn man sieht was das Rallye-Magazin alles auf Facebook teilt und somit befürwortet (z.B. Videos von osteuropäischen Rallyes mit Fahrzeugen ohne jegwede von DMSB / NAVC / RSC vorgeschriebene Sicherheitstechnik, die dann crashen und wo Leute nur mit Helm, ohne Overall ohne feuerfeste Unterwäsche aussteigen; oder ganz frisch das Video eines Fiat der so viele Funken aus dem Auspuff schießt, dass eigentlich jeden Moment die ganzen angrenzenden Felder in Flammen aufgehen könnten) Frage ich mich wieso das Administratoren-/Moderatoren-Team sowas befürwortet und gut findet (sonst würde man es ja nicht ohne kritischen Kommentar publik machen) aber so eine schlechte Meinung zum RSC hat.
    Da fänd ich es schön, das nochmal erklärt zu bekommen.

  • Wenn man was postet befürwortet man es ?


    Der Fiat fährt aber in Italien ,Helm haben sie auf . Und bei einem Technischen Defekt kann jetzt kein Reglement was dafür.?


    Afreds Kommentar im aktuellen Rallye Magazin zeigt doch das man auch gemerkt hat das so ein Sicherheitstank unnötig ist.

  • Auf geht es in die nächste Runde mit dem Thema: "Wer ist alles Schuld daran das der RSC nun Wassersport betreibt (Baden gegangen ist)"


    Popcorn steht bereit.


    Sorry aber nach der gestrigen Rallye muss doch nun auch dem letzten RSC Fan klar sein das die Grabfeld Rallye so nicht mehr durchführbar ist.


    Und ja dem DMSB kann und wird das egal sein bzw werden sicher auch einige ihre Genugtuung gehabt haben. Der befürchtet Tiefpunkt ist durch , die Rallye Veranstaltung erleben wieder mehr Fahrer und Teams und der Rest wird hoffentlich sich auch regeln.


    IN DIESEM SINNE EINEN SCHÖNEN SONNTAG

  • [MENTION=7327]compitech[/MENTION]: davon abegesehen, dass die Macher des Rallye-Magazins - wie sie und ich - auf ihrer FB-Seite posten können, was sie wollen, auch (mitunter heftige aber durch weg glimplich verlaufende) Unfälle und man da sicher in normalem Ton direkt anfragen könnte, hat sich die Sache doch eher erübrigt.
    Nicht weil es der Initiator es nie schaffte, seine zahlreichen großspurigen Ankündigungen umzusetzen ... Dass nun auch noch die paar Gruppe-H-Hauptprotagonisten zu Hause blieben und die meisten Autos früh eingingen, passt da ins verquere Bild. Aber schlimmer: die Macher, allen voran der Initiator dieses Verbandes (ich sehe nach 2x der gleichen Veranstaltung in zwei Jahren übrigens noch immer eher einen Verein!?) weder transparent agierten ("geht Dich einen Sch*** an") und mit Hingabe alle und alles, darunter die Macher dieser Plattform duschbeleidigten ("RallyeMagazinBrauchtKeiner", oder nach einem Schreibfehler: "RallyeMagazinSetzenSechs", sind ähnlich daneben, wie Stefan Raabs später (scheinbar nicht von ihm) gelöschter "kleine Pimmel" etc. Mir wurde vor eineinhalb Jahren hier von Herr Mohr offen "gedroht" (geschenkt!), ich müsse nach zwei(!) fehlgeschlagenen Gängen vor den Kadi, die Wortwahl "ungeliebter DMSB" zurücknehmen, sonst würde man Besuch vorbeischicken.
    Mal im Ernst: der Bogen wurde von Anfang an von einer Seite völlig überspannt. Jetzt scheint das Theater nach zwei Veranstaltungen eher vorbei. Die Gruppe H sowieso. Bin gespannt ob mal einer "von der Lederhecke" Charakter genug hat, sich zu entschuldigen und zu sagen, wir haben überzogen. Wie vor zwei Jahren befürchtet, man hat gespalten und dem Breitensport eher einen Bärendienst erwiesen ("arme Kartkinder"). Schade um die Grabfeld, aber "Lebe geht weiter" ...


    [MENTION=10054]325 Rallye[/MENTION]: hier prügelt keiner auf Einen am Boden liegenden ein (Belege). Und wer wie sie hier über zwei Jahre mitliest und von 2006 bis 2016 bei der Grabfeld (im F-Auto) fuhr, sollte etwas mehr Ahnung, Interesse und Meinung zudem Breitensport-relevanten Thema haben. Und wenn nicht, eher den Ball flachhalten, statt den Schluss zu ziehen "beide Seiten haben Schuld" & schlimmer: nach seiner Meinung zu schreiben: "man möge das Thema einfach mal eine Weile ruhen lassen ... das können alle Forumsteilnehmer für sich selbst entscheiden. sind selber groß und mitunter meinugsstärker ...
    Reiner Kuhn

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhnqvist () aus folgendem Grund: "Ball" statt "Bach"

  • Bei all den Vorwürfen "Wer hat zuerst geschossen , bzw wer hat wen beleidigt usw" sollte man sich doch mal das Video und die Ansage von Hr. Mohr auf der Siegerehrung anschauen. Ich denke genau wegen solcher Aussagen wird der DMSB sich am Ende irgendwie auch freuen das die Veranstaltung "Baden" gegangen ist.


    https://www.youtube.com/watch?v=sSXewogO_gc (letztes Drittel im Video)


    Persönlich sage ich auch Schade um die Grabfeld ich war dort sehr gerne. Entweder als Fahrer oder auch als Zuschauer. Wenn man sich dann noch die Videos der diesjährigen Veranstaltung ansieht und dabei mal darauf achtet wie viele (oder wie wenige) Zuschauer sich am Streckenrand befanden und es mit den letzten Jahren vergleicht dann sieht es wirklich aus wie eine Nullnummer.


    Und das nun sicher der ein oder andere Kommentar kommen wird über diese Veranstaltung / Veranstalter / Organisation das war doch sicher jedem auch im Vorfeld klar. Denn wenn die Veranstaltung eine Mega Erfolg geworden wäre , dann wäre es genauso gewesen nur aus dem andren Lager.


    Das Rallye Magazin jedoch nun auch als Schuldigen hinzustellen das sprengt dann doch ein wenig den Rahmen wenn man bedenkt das man genau das Medium auch benutzt um seine Meinung zu kommunizieren.

  • Ich glaube das muss man hier auch mal ganz neutral sehen-
    Der Betreiber der Seite hier muss für sich abwägen wie das hier alles ablaufen soll
    Das ganze ist ja schon vor Jahren von einem eher Hobby mässigen in ein kommerziellen Auftritt übergegangen.
    Sieht man ja im Impressum das hier eine GmbH mit offizieller Steuernummer dahintersteht.
    Das heisst man will oder muss damit Geld verdienen.
    Absolut legitim und nicht verwerflich. Das heisst aber auch manchmal das man nicht alles so 100% objektiv sehen kann wie man vielleicht möchte. Ist halt so-
    Ich bin selber Teamleiter in einem Chemie Konzern und muss einmal im Monate ein Teammeeting abhalten wo ich Sachen verkünden muss wo ich selber nicht so denken würde- aber mein Arbeitgeber verlangt das so und dann wird das auch gemacht.
    Wie heisst es so schön: Wer die Musik bezahlt der bestimmt was gespielt wird.
    Das ist also nicht nur hier so, sondern in vielen Dingen im Leben.... Politik-Wirtschaft-Journalismus-Sport....


    Alles in allem finde ich die Seite immer noch top-
    Kann ja jeder hier was ähnliches versuchen aufzubauen.
    Aber Achtung das ist sehr zeitintensiv und nicht immer einfach wenn man es allen Recht machen will
    Wenn man das dann nicht zu 100% macht ist das dann schneller wieder erledigt wie man denkt


    Zum Thema Grabfeld, es ist doch schön wenn es verschiedene Meinungen gibt.
    Die einen finden es gut das versucht wird sich nicht alles vorschreiben zu lassen und die anderen,die so zufrieden sind wie es ist.
    Mann sollte beiden Seiten ihre Meinung lassen - Fair und oberhalb der Gürtellinie diskutieren ja - der anderen Seite seine Meinung aufzwingen - Nein
    Leider gibt es dann hier noch eine 3te Randgruppe aus 3-4 Leuten die Spaß dran hat beide Seiten gegeneinander aufzusticheln
    Namen nenne ich da keine, wird ja jeder erkennen. Wenn man die links liegen lassen würde ( was echt nicht einfach ist) dann würden die irgendwann die Lust dran verlieren und sich ein anderes Thema suchen wo sie zündeln können. Es gibt halt Leute die in sowas innerliche Freude erfahren - vielleicht gibt es sonst nichts in deren Leben- aber auch die muss es geben-
    Also schauen wir mal weiter wie es im nächsten Jahr so aussieht bei der Grabfeld :)


    allen die hier lesen....einen schönen entspannten Sonntag
    Manchmal gibt es wichtigeres im Leben wie unser Hobby ;)


  • [MENTION=10054]325 Rallye[/MENTION]: hier prügelt keiner auf Einen am Boden liegenden ein (Belege). Und wer wie sie hier über zwei Jahre mitliest und von 2006 bis 2016 bei der Grabfeld (im F-Auto) fuhr, sollte etwas mehr Ahnung, Interesse und Meinung zudem Breitensport-relevanten Thema haben. Und wenn nicht, eher den Bach flachhalten, statt den Schluss zu ziehen "beide Seiten haben Schuld" & schlimmer: nach seiner Meinung zu schreiben: "man möge das Thema einfach mal eine Weile ruhen lassen ... das können alle Forumsteilnehmer für sich selbst entscheiden. sind selber groß und mitunter meinugsstärker ...
    Reiner Kuhn


    Ich habe zwei Kommentare von Meister88 als Zitat eingefügt. Diese sind gehässig und schadenfreudig und meinem Verständnis nach als "Eintreten auf einen am Boden liegenden" zu verstehen.


    Scheinbar kam meine eigentliche Message nicht an...


    Ich habe nach 16 Jahren aktiven Rallyesports in 2016 beschlossen, das Hobby an den Nagel zu hängen. Einer der Gründe (nicht der einzige, aber ein schwergewichtiger) war die Einführung des KFPs. Die Gruppe H hat mich persönlich nicht betroffen, aber ich verstehe, dass die Abschaffung der Gruppe H, Einführung KFP etc, zu massivem Unmut geführt hat und dies u.a. die Suche/Erschaffung nach einer Alternative zum DMSB gefördert hat. In diesem Sinne sehe ich auf jeden Fall auch eine Schuld beim DMSB.


    Aber ich werde mich ab jetzt wieder aus der Diskussion heraushalten, da es einfach zu nichts führt.

  • [MENTION=10054]325 Rallye[/MENTION]: dass sie 2016 nach nach 16 Jahren beschlossen haben, den Rallyesport aufzugeben, okay, und wegen der (sicher belastenden und eher suboptimal eingeführten) KFP vielleicht nachvollziehbar, ihre Entscheidung. So wie andere dies für sich entschieden haben, weil sie sich plötzlich anschnallen mussten, einen Alu-Bügel/Käfig auf Stahl umrüsten oder feuerfeste Unterwäsche und HANS anziehen, oder weil sie keine Lust, kein Geld oder was weiß ich was hatten.
    Die Alternative im (komplexen - "öffentlicher Straßenverkehr" Rallyesport) NAVC war und ist vorhanden, aber einigen womöglich nicht extrem genug. Kein Problem, sollen konsequent(!) ihr eigenes Ding machen - wer mit Eisenkappen Fußball spielen will, finden sicher auch noch Gleichgesinnte außerhalb des DFBs ...


    Erst seine Meinung äußern, und dann wieder raushalten, weil es zu Nichts führt ... kann man machen. Ich bleib lieber dabei - auch wenn es anstrengt -, ist aber immer noch mein Sport.


    [MENTION=7327]compitech[/MENTION]:nachdem ihre Wortmeldung gelöscht wurde, brauche ich ja - da persönlich angesprochen - nicht mehr antworten. Und wenn, würde ich wie gehabt versuchen, mich anders als andere "nicht" in der Wortwahl zu vergreifen, auch wenn sie sich bei (m)einer klaren anderen Meinung provoziert fühlen (mal drüber nachdenken) und mit bewussten Falschaussagen und Beleidigungen vergleichen ...
    RK

  • Bei all den Vorwürfen "Wer hat zuerst geschossen , bzw wer hat wen beleidigt usw" sollte man sich doch mal das Video und die Ansage von Hr. Mohr auf der Siegerehrung anschauen. Ich denke genau wegen solcher Aussagen wird der DMSB sich am Ende irgendwie auch freuen das die Veranstaltung "Baden" gegangen ist."
    Man sieht daran die Hoffnung auf ein Umdenken kann man bei diesen Personen ad acta legen. Die werden es nie lernen, lieber zerstören sie neben der Veranstaltung Grabfeld Rallye auch novh den Verein selbst.. Und vor der Bühne wird gejubelt. Na dann.. immer weiter, immer weiter sagte mal Oliver Kahn....

  • Also wenn die Grabfelder nach so einem Minusgeschäft wieder kommen und weiter am Ball bleiben muss ihnen wirklich Respekt gezollt werden...


  • Man sieht daran die Hoffnung auf ein Umdenken kann man bei diesen Personen ad acta legen. Die werden es nie lernen, lieber zerstören sie neben der Veranstaltung Grabfeld Rallye auch novh den Verein selbst...


    Man hatte seitens des RSC umgedacht und zwar auf der ganzen Linie. Das was der DMSB versäumt (hat), in erster Linie den Breitensport zu überdenken, war das Umdenken des RSC, umgesetzt wurde und wird dies derzeit bei der Grabfeld. Wer diese Frage nach Umdenken stellt muss sie auch in die andere Richtung stellen (DMSB).


    Keine Panik, ich bin keiner der alles was der DMSB volbringt in Frage stellt oder schlecht redet, nur war man in den letzten Jahren sehr unbeweglich was die Basisarbeit anbelangt. Es hat sich dann im letzten Jahr dennoch etwas getan...warum ist hier die Frage? Die Antwort soll jeder für sich selbst herausfinden.
    Für mich gibt es Entscheidungen aus Frankfurt die mit Basis und Demokratie wenig zu tun haben, es sei an dieser Stelle nur mal die Art und Weise die Wahl des Rallyeauschuss-Fahrervertreters erwähnt. Klar, nach DMSB Recht ist alles richtig gelaufen, nur frage ich mich was dieses Recht mit Gerechtigkeit zu tun hat.
    Auch die Ankündigung in Punkto Sicherheitsdank ist für viele Amateure ein Schlag ins Gesicht (bzw. dem Geldbeutel), ob eine Notwendigkeit für diese Einführung besteht sei mal dahingestellt. Für mich ist es weltfremd. Vielleicht kommt das daher daß an der Spitze des Verbandes zwar ein ehemals aktiver und erfolgreicher Motorsportler steht, dieser aber in seinem Leben noch nie die Ausübung seiner Tätigkeit finanzieren musste, der Sport hat ihn finanziert.


    Nicht daß es jetzt heisst ich wäre nur einseitig, so bekommt der RSC auch eine Kritik verpasst. Grundsätzlich sind die Gedanken des RSC alle nachvollziehbar und auch zukunftsgerichtet was den Basisrallyesport anbelangt. Was etwas ungeschickt war, daß man ganz am Anfang die Gruppe H zu stark in den Vordergrund gestellt hat. Klar wurde dies aufgeklärt daß es nicht nur um die Gruppe H geht sondern um den Amateurrallyesport allgemein. Das weiss auch fast jeder (zumindest diejenigen die sich mit dem Thema richtig auseinandergesetzt haben), nur wahrhaben wollen es so manche Leute nicht bzw. schieben das Thema Gruppe H immer in den Vordergrund ohne das Gesamtpaket zu berücksichtigen.


    Bleibt zu wünschen daß der Motorsport, in diesem Falle der Rallyesport, für den Amateur und v.a. dem Nachwuchs Bestand hat. Dies könnte durchaus unter den Flaggen von allen Verbänden (DMSB, NAVC, RSC) geschehen...wer dann wie oft wo fährt spielt doch gar keine Rolle, Hauptsache er fährt und warum sollte er bestraft werden weil er nicht nur beim DMSB fährt? Entscheiden wird dies der Teilnehmer sofern er das kann oder besser gesagt darf. Eine Belebung wäre es allemal, denn wie heisst es so schön "Konkurrenz belebt das Geschäft", leider ist das zu manchen Beteiligten noch nicht ganz durchgedrungen.

    Einmal editiert, zuletzt von escortmk1 ()

  • Ich versteh das Theater nur tlw. Wenn die Besitzer eines Gruppe H-Autos nach Ungarn fahren, können sie bei praktisch jeder Rallye in einer eigenen Ausländer-Klasse starten. Einzige Voraussetzung: Lizenz, Auslandsstartgenehmigung und die Sicherheitssachen müssen dem aktuellen Stand der FIA entsprechen. Nach einem KFP fragt dort niemand. Dort fahren Autos ganz legal bei Rallyes herum, die noch viel wildere Bastelkisten als die ehemalige DMSB-Gruppe H sind. Ich weiß, das ist nicht gleich um's Eck, speziell wenn man nicht aus Bayern kommt, aber eine Lösung für die Autos zumindest gelegentlich gefahren zu werden.

  • Der DMSB hat nun einigen Grabfeld-Funktionären die Sportwart-Lizenz entzogen und eine lebenslange Sperre ausgesprochen.


    Ehrenamt heißt kostenlos. Und es wird sicherlich keinem der Betroffenen weh tun, wenn sie plötzlich lebenslänglich nicht mehr kostenlos den Affen für den DMSB spielen brauchen. Wenn der DMSB meint, jemand der betroffenen damit strafen zu können, zeigt es, in welcher verdrehten Welt die Herren in Frankfurt leben.. und raffen garnicht, dass sie um jeden froh sein sollten, der sich tagelang kostenlos für sie seine Finger dreckig macht und seine kostbare Freizeit dem DMSB opfert;-) ;-) ......

  • Dem Team von der Grabfeld-Rallye kann man nicht genug Respekt zollen. Die Grabfelder haben etwas ins Leben gerufen, was sehr viele wollten und wonach auch sehr laut gerufen wurde. Leider hat sie Rallye-Deutschland nun damit alleine gelassen. Die Aktiven bleiben fern, weil sie die Repressalien der Obrigkeit fürchten. Bis auf ein paar wenige, die man als mutig bezeichnen kann. Wie in einem vorgenannten Beitrag richtig beschrieben, ist den Aktiven das Hemd näher als die Hose - sie wollen einfach nur fahren. Leider haben sich auch keine weiteren Vereine gefunden, die dem RSC gefolgt sind. Der Grund ist der gleiche, wie vor beschrieben - man hat Angst. Wahrscheinlich ist man momentan hier noch nicht so weit.


    Allerdings sehe ich im DMSB-Rallyesport den Trend, dass sich die Zahl der nat. Rallyes verringert. Die übriggebliebenen Veranstalter haben enorme Startfelder zu verzeichnen. Ist also nur eine Frage der Zeit, bis man die Starterfelder begrenzt (einige machen das schon) und/oder eine Rallye 35 bereits am Freitag mit der Besichtigung beginnt. Breitensport geht anders...


    Den Grabfeldern wünsche ich Durchhaltevermögen für 2020 und dem RSC weitere mutige Veranstalter, damit unser toller Sport noch lange als Breitensport erhalten bleibt und auch für den kleinen Geldbeutel finanzierbar ist.


    P.S.: dem Redebeitrag aus dem geposteten Video der Siegerehrung kann ich beim besten Willen nichts schlimmes entnehmen.

    Zitat


    Alle Menschen sind gleich. Nur die Gehälter sind verschieden.:D

  • Wer hat denn wirklich danach gerufen ? Es waren vielleicht 30 - 50 Fahrer von Gruppe H Autos die so hätten weiter fahren können. Die meisten haben entweder umgebaut oder verkauft oder aufgehört.


    Die Realität zeigt doch aber das andere Veranstalter nach 2 Jahren Dürre nun wieder steigende Starterfelder haben. Also geht doch der Trend in die richtige Richtung. Ja es ist schade das die Grabfeld Rallye von einer Top Veranstaltung (Besucherzahlen / Starterfeld ) nun stark gelitten hat aber auch das war doch auch schon letztes Jahr bzw am Anfang dieses Jahres klar zu erkennen. Spätestens mit den Verfahren vorm Sportgericht hätte jedem klar sein müssen das es wohl kaum einen Fahrer gibt der das Risiko der 2000 € auf sich nehmen wird.


    Ob sich die Grabfelder so etwas 2020 nochmal antun werden sei abzuwarten.


    Nach meiner persönlichen Meinung sollten die Grabfelder wieder zurück zum DMSB / ADAC gehen und dann denke ich haben sie 2020 wieder ein MEGA Starterfeld zu verbuchen. Die Aktion RSC hat Ihnen leider nichts eingebracht. Ich würde es demnach also nicht als Rückschritt sehen sondern eher als sinnvollen Weg für eine Zukunft dieser Rallye. Das sie es können haben sie in den letzten Jahren immer wieder bewiesen und ich persönlich würde es Ihnen auch sehr wünschen.

  • Nach meiner persönlichen Meinung sollten die Grabfelder wieder zurück zum DMSB / ADAC gehen und dann denke ich haben sie 2020 wieder ein MEGA Starterfeld zu verbuchen


    Dieser Schritt dürfte keinesfalls möglich sein, da der DMSB auch diesbezüglich Tatsachen geschaffen hat und einigen Grabfeld-Funktionären die Sportwart-Lizenz entzogen und eine lebenslange Sperre ausgesprochen hat...

    Einmal editiert, zuletzt von eisbeer ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!